Newsroom

Newsroom

Ansprechpartner

Klaus Schmidtke
Leiter Kommunikation

Tel.: +49 (0) 211-6707-115
Fax.: +49 (0) 211-6707-676
E-Mail: hier klicken

Ansprechpartner Stahlindustrie

Hier finden Sie Ansprechpartner aus den Stahlunternehmen, die Mitglieder der Wirtschaftsvereinigung Stahl sind.
Zu den Kontakten

Twitter

Blog-Stream

28. September 2017

Antidumping – Stahl unterstützt Position des EP

Bei der Überarbeitung der Antidumping-Grundverordnung steht die Frage im Fokus,… Weiterlesen

20. September 2017

in orbit – von Stahl und Spinnen

Ein „Spinnennetz“ aus Stahlseilen hat seit 2013 bereits mehr als… Weiterlesen

09. August 2017

Stahlbau in Höchstform für die Zugspitze

Mit der Rekordhöhe von insgesamt 127 Metern wurde im Juli… Weiterlesen

2016 – Schicksalsjahr für die Stahlindustrie

Die am 12.02.16 von der EU verhängten vorläufigen Zölle gegen unfaire Kaltfeinblech-Importe aus China und Russland zwischen 14 und 16 % seien ein erster Schritt, jedoch bei weitem nicht ausreichend, so Hans Jürgen Kerkhoff, Präsident der WV Stahl, auf der 20. Handelsblatt-Tagung „Stahlmarkt“ in Düsseldorf. Die Importkrise konterkariere auch die Klimapolitik. Eine t Stahl werde in China durchschnittlich mit rund 40 % mehr CO2-Emissionen produziert, als wenn sie in Europa erzeugt würde. Werde der Richtlinienvorschlag der EU-Kommission zum Emissionshandel unverändert verabschiedet, führe dies zu einer enormen Benachteiligung der heimischen Stahlindustrie gegenüber ihren globalen Wettbewerbern und gefährde Arbeitsplätze, so die saarländische Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger auf der Tagung.
(PM WV Stahl, dpa-AFX, APA, manager-magazin.de, handelsblatt.com, finanzen.net und boerse-express.com 16.02.16, Börsen-Zeitung, Die Welt, HB, Stahl Aktuell und Platts SBB Daily Briefing 17.02.16)