Newsroom

Newsroom

Ansprechpartner

Klaus Schmidtke
Leiter Kommunikation

Tel.: +49 (0) 211-6707-115
Fax.: +49 (0) 211-6707-676
E-Mail: hier klicken

Ansprechpartner Stahlindustrie

Hier finden Sie Ansprechpartner aus den Stahlunternehmen, die Mitglieder der Wirtschaftsvereinigung Stahl sind.
Zu den Kontakten

Twitter

Blog-Stream

29. November 2017

Stahl-Überkapazitäten: Lösung des Problems liegt in der Stärkung der Marktwirtschaft

Wenn morgen die Wirtschaftsminister der 20 führenden Industrienationen der Welt… Weiterlesen

29. November 2017

Infografik: Was macht das Global Forum on Steel Excess Capacity?

Am 30. November kommen die Wirtschaftsminister der G20-Staaten und eine… Weiterlesen

23. November 2017

Edelstahl Rostfrei schützt das Grundgesetz

Nach den gescheiterten Jamaika-Sondierungen wird sicherlich häufiger und genauer als… Weiterlesen

Emissionshandel: Politik entscheidet über Zukunft der Stahlindustrie

Wenn die EU das Emissionshandelssystem wie geplant weiter verschärfe, müsse die EU-Stahlindustrie im Jahr 2030 rund 50 % der Emissionsrechte hinzukaufen, warnt Geert Van Poelvoorde, Präsident von Eurofer und Chef der Flachstahlsparte von ArcelorMittal in Europa. Viele Stahlwerke in Europa wären dann nicht mehr rentabel und würden schließen. Die EU müsste dann Stahl aus China oder Russland importieren, wo bei der Herstellung des Werkstoffs sehr viel mehr CO2 ausgestoßen werde als in Europa. Die Politik entscheide heute, wie viel von der europäischen Stahlindustrie bis 2030 übrig bleibe, so Van Poelvoorde. (HB 01.11.16)