Newsroom

Newsroom

Ansprechpartner

Klaus Schmidtke
Leiter Kommunikation

Tel.: +49 (0) 211-6707-115
Fax.: +49 (0) 211-6707-676
E-Mail: hier klicken

Ansprechpartner Stahlindustrie

Hier finden Sie Ansprechpartner aus den Stahlunternehmen, die Mitglieder der Wirtschaftsvereinigung Stahl sind.
Zu den Kontakten

Twitter

Blog-Stream

29. November 2017

Stahl-Überkapazitäten: Lösung des Problems liegt in der Stärkung der Marktwirtschaft

Wenn morgen die Wirtschaftsminister der 20 führenden Industrienationen der Welt… Weiterlesen

29. November 2017

Infografik: Was macht das Global Forum on Steel Excess Capacity?

Am 30. November kommen die Wirtschaftsminister der G20-Staaten und eine… Weiterlesen

23. November 2017

Edelstahl Rostfrei schützt das Grundgesetz

Nach den gescheiterten Jamaika-Sondierungen wird sicherlich häufiger und genauer als… Weiterlesen

EU: Einigung auf Reform der Handelsschutzinstrumente

Regierungsvertreter der Mitgliedsstaaten haben sich am 05.12.17 mit Vertretern des EU-Parlaments und der EU-Kommission auf eine Reform der Handelsschutzinstrumente geeinigt. So sollen u.a. die Anti-Dumping-Ermittlungen verkürzt werden. Außerdem sei es möglich, in Fällen, wenn Produkte aus Ländern kommen, in denen die Energie- und Rohstoffpreise künstlich verzerrt sind, höhere Schutzzölle zu verhängen. Mit der Neuregelung werde die Regel des niedrigeren Zolls („lesser duty rule“) eingeschränkt. Die Regeln sind eine Ergänzung der Änderungen der EU-Antidumpinggrundverordnung, die am 20.12.17 in Kraft treten. (eu-info.de und Politico 05.12.17)