Newsroom

Newsroom

Ansprechpartner

Klaus Schmidtke
Leiter Kommunikation

Tel.: +49 (0) 211-6707-115
Fax.: +49 (0) 211-6707-676
E-Mail: hier klicken

Ansprechpartner Stahlindustrie

Hier finden Sie Ansprechpartner aus den Stahlunternehmen, die Mitglieder der Wirtschaftsvereinigung Stahl sind.
Zu den Kontakten

Twitter

Blog-Stream

29. November 2017

Stahl-Überkapazitäten: Lösung des Problems liegt in der Stärkung der Marktwirtschaft

Wenn morgen die Wirtschaftsminister der 20 führenden Industrienationen der Welt… Weiterlesen

29. November 2017

Infografik: Was macht das Global Forum on Steel Excess Capacity?

Am 30. November kommen die Wirtschaftsminister der G20-Staaten und eine… Weiterlesen

23. November 2017

Edelstahl Rostfrei schützt das Grundgesetz

Nach den gescheiterten Jamaika-Sondierungen wird sicherlich häufiger und genauer als… Weiterlesen

EU-Stahlproduzenten warnen vor Protektionismus

Eine Rückkehr zu fairen Handelsbedingungen und eine Hinwendung zu mehr Marktwirtschaft fordert Frank Schulz, Deutschland-Chef von ArcelorMittal, auf der Handelsblatt Jahrestagung. Die Politik dürfe unwirtschaftliche Betriebe nicht mehr unterstützen und sollte wettbewerbsverzerrende Maßnahmen wie Subventionen unterlassen. Dies gelte für China und auch für Europa. Schutzzölle würden die chinesische Regierung nicht dazu bewegen, eine Konsolidierung unter den fernöstlichen Stahlproduzenten einzuleiten, so Michael Süß, ehemaliger Vorsitzender der Geschäftsführung der Georgsmarienhütte Holding GmbH. Sowohl die Überkapazitäten als auch die Abschottung seien eine „neue Wirklichkeit“, mit der man leben müsse, so voestalpine-Vorstand Herbert Eibensteiner. (HB 17.02.17)