Newsroom

Newsroom

Ansprechpartner

Klaus Schmidtke
Leiter Kommunikation

Tel.: +49 (0) 211-6707-115
Fax.: +49 (0) 211-6707-676
E-Mail: hier klicken

Ansprechpartner Stahlindustrie

Hier finden Sie Ansprechpartner aus den Stahlunternehmen, die Mitglieder der Wirtschaftsvereinigung Stahl sind.
Zu den Kontakten

Twitter

Blog-Stream

29. November 2017

Stahl-Überkapazitäten: Lösung des Problems liegt in der Stärkung der Marktwirtschaft

Wenn morgen die Wirtschaftsminister der 20 führenden Industrienationen der Welt… Weiterlesen

29. November 2017

Infografik: Was macht das Global Forum on Steel Excess Capacity?

Am 30. November kommen die Wirtschaftsminister der G20-Staaten und eine… Weiterlesen

23. November 2017

Edelstahl Rostfrei schützt das Grundgesetz

Nach den gescheiterten Jamaika-Sondierungen wird sicherlich häufiger und genauer als… Weiterlesen

Grundsatzeinigung zur Eigenstromerzeugung

Die saarländischen Stahl-Standorte würden durch die Grundsatzeinigung zwischen Bundesregierung und EU-Kommission zur Eigenstromerzeugung „noch sicherer“, zumal stetig daran gearbeitet werde, die Kosten zu senken, so Albert Hettrich, Präsident des Verbandes der Saarhütten. Trotzdem bleibe der Druck auf die Stahlindustrie hoch. Es sei nicht geklärt, wie der Emissionshandel ab 2022 verlaufe und wie China künftig mit seinen Überkapazitäten umgehe. Auch die IG Metall begrüßte die Grundsatzeinigung. Das erfolgreiche Bemühen von Bundeswirtschaftsminister Gabriel für die Stahlindustrie habe eine besondere Bedeutung. Im Hinblick auf die Kampagne “Stahl ist Zukunft“ sei das ein 1. Schritt. Auch bei der Reform des Emissionsrechtehandels seien Klima- und Beschäftigungsziele abzuwägen, so IG-Metall-Chef Jörg Hofmann. (focus.de 12.08.16 und saarbruecker-zeitung.de 13.08.16)