Newsroom

Newsroom

Ansprechpartner

Klaus Schmidtke
Leiter Kommunikation

Tel.: +49 (0) 211-6707-115
Fax.: +49 (0) 211-6707-676
E-Mail: hier klicken

Ansprechpartner Stahlindustrie

Hier finden Sie Ansprechpartner aus den Stahlunternehmen, die Mitglieder der Wirtschaftsvereinigung Stahl sind.
Zu den Kontakten

Twitter

Blog-Stream

29. November 2017

Stahl-Überkapazitäten: Lösung des Problems liegt in der Stärkung der Marktwirtschaft

Wenn morgen die Wirtschaftsminister der 20 führenden Industrienationen der Welt… Weiterlesen

29. November 2017

Infografik: Was macht das Global Forum on Steel Excess Capacity?

Am 30. November kommen die Wirtschaftsminister der G20-Staaten und eine… Weiterlesen

23. November 2017

Edelstahl Rostfrei schützt das Grundgesetz

Nach den gescheiterten Jamaika-Sondierungen wird sicherlich häufiger und genauer als… Weiterlesen

Herausforderungen für die Stahlbranche

Die Herausforderungen für die Stahlbranche bleiben auch im 2. Halbjahr 2017 bestehen, so Hans Jürgen Kerkhoff, Präsident der WV Stahl. Mit der US-Handelspolitik unter Donald Trump könnten sie sogar noch zunehmen. Die weltweiten Stahl-Überkapazitäten befinden sich weiterhin auf hohem Niveau. Der Auftrag im Rahmen des G20-Forums zu Stahl-Überkapazitäten, konstruktiv an einer Lösung zu arbeiten, sei ein 1. Schritt in die richtige Richtung. Auch das Bekenntnis zu freiem und fairem Handel sei positiv. Die Stahlindustrie in Deutschland hoffe auf den Abbau bzw. den Verzicht von Handelsbarrieren. Für die EU-Stahlindustrie bleibe ein effektiver Handelsschutz gegen Dumping und Subventionen bei unfairen Wettbewerbern unverzichtbar. Außerdem benötige die Stahlindustrie in Deutschland eine Energie- und Klimapolitik, die sowohl auf die industrielle Wirklichkeit Rücksicht nehme, als auch auf realistische Beiträge der Stahlindustrie zum Klimaschutz aufbaue. (recyclingnews.info 08.08.17)