Newsroom

Newsroom

Ansprechpartner

Klaus Schmidtke
Leiter Kommunikation

Tel.: +49 (0) 211-6707-115
Fax.: +49 (0) 211-6707-676
E-Mail: hier klicken

Ansprechpartner Stahlindustrie

Hier finden Sie Ansprechpartner aus den Stahlunternehmen, die Mitglieder der Wirtschaftsvereinigung Stahl sind.
Zu den Kontakten

Twitter

Blog-Stream

29. November 2017

Stahl-Überkapazitäten: Lösung des Problems liegt in der Stärkung der Marktwirtschaft

Wenn morgen die Wirtschaftsminister der 20 führenden Industrienationen der Welt… Weiterlesen

29. November 2017

Infografik: Was macht das Global Forum on Steel Excess Capacity?

Am 30. November kommen die Wirtschaftsminister der G20-Staaten und eine… Weiterlesen

23. November 2017

Edelstahl Rostfrei schützt das Grundgesetz

Nach den gescheiterten Jamaika-Sondierungen wird sicherlich häufiger und genauer als… Weiterlesen

Intervention gegen chinesische Dumpingimporte gefordert

Die Lage der europäischen Stahlindustrie sei besorgniserregend, so Bundeskanzlerin Angela Merkel beim Europäischen Rat am 17.03.16 in Brüssel. Sie bezeichnete die moderne Stahlindustrie als tragenden Pfeiler des Industrie- und Innovationsstandortes Europa. Aufgrund der chinesischen Dumpingimporte seien 86.000 Arbeitsplätze in der Stahlproduktion in Deutschland in Gefahr, so der niedersächsische Wirtschaftsminister Olaf Lies am 18.03.16 im Bundesrat. Iris Gleicke, Staatssekretärin im Wirtschaftsministerium, begrüßte die geplante Entschließung der Länderkammer, in der der Bundesrat eine Beschleunigung der Antidumpingverfahren der EU fordert. Außerdem sollen energieeffizienten Stahlproduzenten CO2-Zertifikate kostenlos zugeteilt werden. (PM Bundesregierung, deutschlandfunk.de und de.reuters.com 18.03.16)