Newsroom

Newsroom

Ansprechpartner

Klaus Schmidtke
Leiter Öffentlichkeitsarbeit

Tel.: +49 (0) 211-6707-115
Fax.: +49 (0) 211-6707-676
E-Mail: hier klicken

Ansprechpartner Stahlindustrie

Hier finden Sie Ansprechpartner aus den Stahlunternehmen, die Mitglieder der Wirtschaftsvereinigung Stahl sind.
Zu den Kontakten

Twitter

Blog-Stream

05. April 2017

Stahl fliegt! 2017 – Wettbewerb in Aachen und Düsseldorf

| Ein Gastbeitrag von Gideon Schwich (RWTH Aachen) | Der… Weiterlesen

22. März 2017

Erfolgreiche Kreislaufwirtschaft: Aus weniger mehr machen

Recycling hat in der Stahlindustrie in Deutschland eine lange, erfolgreiche… Weiterlesen

15. März 2017

Die Überkapazitäten in China bleiben auf extrem hohem Niveau

Die chinesische Führung hat auf dem nationalen Volkskongress Anfang März… Weiterlesen

Architektur-Szene trifft sich zum Kongress in Essen

21. Oktober 2015

Es ist wieder soweit: Im Rahmen der DEUBAUKOM eröffnet Michael Groschek, Minister für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen, am 13. Januar 2016 in Essen den achten Internationalen Architektur-Kongress „Neues Bauen mit Stahl“. Unter dem Titel „Synergien schaffen mit komplementären Baustoffen“ zeigen renommierte Architekten und Ingenieure aus Europa und den USA neue Projekte und innovative Architekturlösungen aus Stahl, die in idealer Kombination mit komplementären Bausystemen aus Glas, Textil, Holz, Beton oder anderen metallischen Werkstoffen realisiert wurden.

Schule der Architektur in Straßburg (Bild: Marc Mimram Architecte/Julien Lanoo)

Schule der Architektur in Straßburg
(Bild: Marc Mimram Architecte/Julien Lanoo)

Filigrane Tragwerke aus Stahlprofilen und energieeffiziente Dach- und Fassadensysteme aus oberflächenveredeltem Stahlblech werden erfolgreich im Gewerbe- und Industriebau, im Verkehrs- und Geschossbau sowie bei öffentlichen Gebäuden eingesetzt. Neben der einfachen und schnellen Montage zählen der hohe Vorfertigungsgrad, Langlebigkeit, der geringe Wartungsaufwand und die guten Recyclingeigenschaften zu den entscheidenden Vorteilen. In Kombination mit anderen Baustoffen lassen sich Synergien schaffen für besonders wirtschaftliche Bauwerke mit außergewöhnlicher Architektur.

In den Vorträgen werden die wesentlichen Vorzüge, die den Baustoff Stahl im Verbund mit anderen Materialien hinsichtlich Konstruktion und Architektur, Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit auszeichnen, herausgearbeitet. Neben weitspannenden Tragwerken und raumschließenden Dach- und Fassadenkonstruktionen stellen die Referenten auch Planungsansätze und Detaillösungen sowie visionäre und noch nicht realisierte Architekturentwürfe vor.

Dabei sind so bekannte Architekturbüros wie Diller Scofidio + Renfro aus New York, Fletcher Priest Architects aus London, Marc Mimram Architecte aus Paris und gmp Architekten von Gerkan Marg und Partner aus Berlin. „Mit rund 1.000 erwarteten Teilnehmern zählt der als Fortbildung anerkannte Kongress wieder zu den bedeutendsten Architekturveranstaltungen in Europa und zeigt das große Interesse an Bauweisen mit Stahl,“ so Dr. Reinhard Winkelgrund von der Wirtschaftsvereinigung Stahl, die den Internationalen Architektur-Kongress in Zusammenarbeit mit der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen und dem Industrieverband Feuerverzinken ausrichtet. Weitere Informationen unter Veranstaltungen.

 

Die Abbildung darf nur im Zusammenhang mit einem Bericht über den Internationalen Architektur-Kongress 2106 in Essen und mit Angabe der Quelle genutzt werden. Im Falle der Berichterstattung bitten wir um einen Beleg.

 

Rückfragen

Beate Brüninghaus
Wirtschaftsvereinigung Stahl
Telefon: + 49 211 6707-115 oder -116
E-Mail: beate.brueninghaus@stahl-zentrum.de

Download

Pressemitteilung WV Stahl vom 21.10.2015 (.pdf)