Newsroom

Newsroom

Ansprechpartner

Klaus Schmidtke
Leiter Kommunikation

Tel.: +49 (0) 211-6707-115
Fax.: +49 (0) 211-6707-676
E-Mail: hier klicken

Ansprechpartner Stahlindustrie

Hier finden Sie Ansprechpartner aus den Stahlunternehmen, die Mitglieder der Wirtschaftsvereinigung Stahl sind.
Zu den Kontakten

Twitter

Blog-Stream

13. November 2017

Müngstener Brücke: Die Antwort auf den Eiffelturm

Die Müngstener Brücke feiert in diesem Jahr ihr 120. Jubiläum.… Weiterlesen

18. Oktober 2017

Mit Stahltoren den Sturmfluten trotzen

„Wer unter sich die Gezeiten durch das Oosterschelde Sturmflutwehr fließen… Weiterlesen

28. September 2017

Antidumping – Stahl unterstützt Position des EP

Bei der Überarbeitung der Antidumping-Grundverordnung steht die Frage im Fokus,… Weiterlesen

EU-China-Gipfel – Industriebündnis warnt vor Zugeständnissen an China

29. Juni 2015

Am 29. Juni 2015 findet in Brüssel der EU-China-Gipfel statt. China forderte bereits im Vorfeld des Treffens eine Anerkennung des Marktwirtschaftsstatus durch die Europäische Union. Ein breites Bündnis aus Industriebranchen (darunter Drahtseile, Guss, Keramik, Nichteisenmetalle, Papier, Solar, Stahl, Stahlrohre sowie Stahlflanschen) warnt vor massiven Nachteilen für die europäische Industrie, sollte der Status vorzeitig verliehen werden.

Das Industriebündnis sieht sich zunehmend mit gedumpten und subventionierten Niedrigpreisen aus China konfrontiert. Um den not-wendigen Schutz gegen solche Importe zu gewährleisten, müssen Instrumente gegen unfaire Handelspraktiken dringend erhalten bleiben. Wenn China 2016 der Marktwirtschaftsstatus zuerkannt würde, hätte dies eine Schwächung dieser Maßnahmen zur Folge.

China ist aus Sicht des Industriebündnisses keine Marktwirtschaft. Die chinesische Wirtschaft ist gekennzeichnet durch massive staatliche Eingriffe. Die EU hat fünf Kriterien festgelegt, die kumulativ erfüllt sein müssen, damit einem Land der Marktwirtschaftsstatus zuerkannt werden kann. Die Industriegemeinschaft fordert eindringlich, dass die An-erkennung des Marktwirtschaftsstatus für China durch die EU nur bei Einhaltung aller festgelegten Kriterien erfolgt. Bisher sei dies nicht der Fall. Im Wettbewerb mit Drittlandanbietern müsse soweit wie möglich Chancengleichheit hergestellt oder zumindest grobe Auswüchse von Wettbewerbsverzerrungen eingedämmt werden.

 

Rückfragen

Beate Brüninghaus
Wirtschaftsvereinigung Stahl
Telefon: + 49 211 6707-115 oder -116
E-Mail: beate.brueninghaus@stahl-zentrum.de

Bundesverband der Deutschen Gießerei-Industrie
Martin Rölke
Referatsleitung Rohstoffe
Tel.: +49 0211 6871 278
E-Mail: martin.roelke@bdguss.de

Drahtseil-Vereinigung e.V.
Dipl.-Kfm. Inge Schillings
Geschäftsführerin
Tel.: +49 211 4564239
E-Mail: inge.schillings@drahtseil.org

Wirtschaftsvereinigung Metalle e.V.
Martin Brüning
Leiter Kommunikation
Tel.: +49 30726207111
E-Mail: bruening@wvmetalle.de

Wirtschaftsvereinigung Stahlrohre e.V.
Fachvereinigung Stahlflanschen e.V.

Frank Harms
Geschäftsführer
Tel.: +49 211 4564 130
Tel.: +49 211 4564 247
E-Mail: frank.harms@wv-stahlrohre.de

Bundesverband Keramische Industrie e.V.
RA Christoph René Holler
Hauptgeschäftsführer
Tel.: +49 9287 80820
E-Mail: holler@keramverband.de

SolarWorld AG
Milan Nitzschke
Vice President
Tel.: +49 228 55920 401
E-Mail: milan.nitzschke@solarworld.com

Verband Deutscher Papierfabriken
Gregor Andreas Geiger M.A.
Bereichsleiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: +49 228 267 05 30
E-Mail: GA.Geiger@vdp-online.de

 

Download

Pressemitteilung vom 29.06.2015 (.pdf)