Newsroom

Newsroom

Ansprechpartner

Klaus Schmidtke
Leiter Öffentlichkeitsarbeit

Tel.: +49 (0) 211-6707-115
Fax.: +49 (0) 211-6707-676
E-Mail: hier klicken

Ansprechpartner Stahlindustrie

Hier finden Sie Ansprechpartner aus den Stahlunternehmen, die Mitglieder der Wirtschaftsvereinigung Stahl sind.
Zu den Kontakten

Twitter

Blog-Stream

19. Juli 2017

Botschafter für Stahl: Die Miele & Cie. KG

Kühlschrank, Waschmaschine, Wäschetrockner oder Geschirrspüler – kein Haushalt in Deutschland… Weiterlesen

04. Juli 2017

EU-Handelsschutz: „Werkzeugkoffer entrümpeln und modernisieren“

Das Handelsschutzinstrumentarium ist deutlich schwächer ausgestaltet, als in anderen Wirtschaftsregionen… Weiterlesen

28. Juni 2017

Hintergrund: Stahl und Emissionsrechtehandel

Die aktuellen Pläne zum europäischen Emissionsrechtehandel gehen an der industriellen… Weiterlesen

Neue Dokumentation „Fassaden aus Wetterfestem Baustahl“ Renaissance des Rosts

3. Februar 2014

Gewerbebau

Gewerbebau in Gorredijk (NL) mit extravaganten Fassadenelementen aus wetterfestem Baustahl (Quelle: Architectuurbureau Sluijmer en van Leeuwen, Foto: Cornbreadworks)

Woanders versucht man ihn zu vermeiden, in der modernen Architektur ist er bei der Gestaltung von Fassaden und Außenflächen wieder im Vormarsch: schöner Rost. Wetterfester Baustahl erlebt derzeit eine Renaissance und erfreut sich in der modernen Architektur großer Beliebtheit. Der schon lange bekannte, aber zwischenzeitlich fast vergessene Baustoff ist ein ästhetisches Paradoxon – und genau das macht wohl seinen besonderen Reiz aus. Die ungewöhnliche Anmutung des wetterfesten Baustahls wird ausgerechnet durch ein Produkt hervorgerufen, das man dank Feuerverzinkung und moderner Beschichtungssysteme heute vergeblich auf Stahloberflächen sucht: Rost. Fassaden und anderen sichtbaren Bauteilen verleiht dieser Werkstoff eine ganz besondere Ästhetik. Der rostbraune, leicht changierende Farbton der Oberflächen wirkt warm und natürlich, aber zugleich auch rau und puristisch.Architekten, Ingenieure und Bauherren lassen sich von der Ausstrahlung wetterfesten Baustahls als Fassadenbekleidung faszinieren, dessen Aussehen im Laufe der Jahre von einem hellen Rotbraun zu einem kräftigen Dunkelbraun wechselt.An der Oberfläche des wetterfesten Baustahls bildet sich innerhalb von ein bis drei Jahren durch Bewitterung eine Rostschicht. Zwischen dieser Schicht und dem unveränderten Baustahl entsteht eine dichte, fest haftende Sperrschicht aus schwer löslichen Sulfaten oder Phosphaten, die das Bauteil vor weiterer atmosphärischer Korrosion in Industrie-, Stadt- und Landluft schützt.

Im Bereich der Eingänge springen die Glasfassaden gegenüber der äußeren Umhüllung zurück (Quelle: Architectuurbureau Sluijmer en van Leeuwen, Foto: Cornbreadworks)

Im Bereich der Eingänge springen die Glasfassaden gegenüber der äußeren Umhüllung zurück (Quelle: Architectuurbureau Sluijmer en van Leeuwen, Foto: Cornbreadworks)

Dadurch verlangsamt sich die weitere Oxydation des Stahls so radikal, dass die Bauteile für die übliche Gebäudestandzeit geschützt sind. Die Dokumentation 585 „Fassaden aus Wetterfestem Baustahl“ führt technische Grundlagen des Korrosionsschutzes und der Bearbeitung und Normen sowie Richtlinien auf. Anhand detailliert dargestellter Beispiele aus Deutschland, den Niederlanden und der Schweiz werden moderne Gestaltungen von Fassaden und Außenflächen vorgestellt. Die Publikation kann in Einzelexemplaren kostenfrei bei der Wirtschaftsvereinigung Stahl bestellt werden und steht unter (Service/Publikationen) zum Download bereit.

Die Fotos in Druckqualität erhalten Sie mit Klick auf das jeweilige Bild. Bitte nutzen Sie die entsprechenden Bildunterschriften.

Rückfragen

Beate Brüninghaus
Telefon: + 49 211 6707-115 oder -116
E-Mail: beate.brueninghaus@stahl-zentrum.de

Download

Pressemitteilung WV Stahl 03.02.2014 (.pdf)