Newsroom

Newsroom

Ansprechpartner

Klaus Schmidtke
Leiter Kommunikation

Tel.: +49 (0) 211-6707-115
Fax.: +49 (0) 211-6707-676
E-Mail: hier klicken

Ansprechpartner Stahlindustrie

Hier finden Sie Ansprechpartner aus den Stahlunternehmen, die Mitglieder der Wirtschaftsvereinigung Stahl sind.
Zu den Kontakten

Twitter

Blog-Stream

13. November 2017

Müngstener Brücke: Die Antwort auf den Eiffelturm

Die Müngstener Brücke feiert in diesem Jahr ihr 120. Jubiläum.… Weiterlesen

18. Oktober 2017

Mit Stahltoren den Sturmfluten trotzen

„Wer unter sich die Gezeiten durch das Oosterschelde Sturmflutwehr fließen… Weiterlesen

28. September 2017

Antidumping – Stahl unterstützt Position des EP

Bei der Überarbeitung der Antidumping-Grundverordnung steht die Frage im Fokus,… Weiterlesen

Rohstahlproduktion im April 2014

9. Mai 2014

Im April wurden in Deutschland mit 3,7 Millionen Tonnen Rohstahl 4 Prozent mehr erschmolzen als im Vorjahresmonat. Die Produktion wurde damit zum achten Mal in Folge ausgeweitet. Bisher liegt die Erzeugung für das Gesamtjahr bei 45 Millionen Tonnen. Dies entspricht einer Kapazitätsauslastung von rund 90 Prozent. Im globalen Durchschnitt liegt die Nutzungsrate dagegen bei knapp unter der 80 Prozent-Marke.

Das zurzeit hohe Produktionsvolumen wird gestützt durch Sonderfaktoren. Die jüngsten Zahlen überzeichnen insofern eine konjunkturelle Grundtendenz, die weiterhin leicht aufwärtsgerichtet ist.

Jan bis Berichtsmonat
Erzeugnis Berichtsmonat in Tsd t Veränderung zum Vorjahres­monat in Tsd t Veränderung zum Vorjahres­zeitraum
Rohstahl gesamt Apr 14 3.707 3,9% 14.995 4,3%
Oxygenstahl Mrz 14 2.769 8,0% 7.910 7,8%
Elektrostahl Mrz 14 1.281 2,5% 3.378 -2,8%
Rohstahl gesamt Mrz 14 4.050 6,2% 11.288 4,4%
Roheisen Mrz 14 2.562 8,5% 7.331 7,1%
Warmgewalzte Stahlerzeugnisse Mrz 14 3.325 -0,8% 9.379 -0,2%
dav. Flach Mrz 14 2.205 -1,7% 6.231 0,1%
dav. Lang Mrz 14 1.120 0,9% 3.148 -0,6%

 

Rückfragen

Beate Brüninghaus
Wirtschaftsvereinigung Stahl
Telefon: + 49 211 6707-115 oder -116
E-Mail: beate.brueninghaus@stahl-zentrum.de

Download

Pressemitteilung WV Stahl 09.05.2014 (.pdf)