Newsroom

Newsroom

Ansprechpartner

Klaus Schmidtke
Leiter Öffentlichkeitsarbeit

Tel.: +49 (0) 211-6707-115
Fax.: +49 (0) 211-6707-676
E-Mail: hier klicken

Ansprechpartner Stahlindustrie

Hier finden Sie Ansprechpartner aus den Stahlunternehmen, die Mitglieder der Wirtschaftsvereinigung Stahl sind.
Zu den Kontakten

Twitter

Blog-Stream

22. Februar 2017

Stahl für die Infrastruktur von morgen

Stahl gehört noch lange nicht zum alten Eisen – im… Weiterlesen

15. Februar 2017

Mit Industrie 4.0 blickt die Stahlindustrie vernetzt in die Zukunft

Das Thema Industrie 4.0 erfasst die gesamte Wirtschaft. Auch die… Weiterlesen

09. Februar 2017

Fit für die Zukunft in der Arbeitswelt Stahl

Qualifikation und Weiterbildung spielen für die Stahlindustrie in Deutschland seit… Weiterlesen

Rohstahlproduktion im Dezember 2015

12. Januar 2016

Die Rohstahlerzeugung in Deutschland ist im Dezember um 8 Prozent auf 2,99 Millionen Tonnen zurückgegangen. Im vierten Quartal nahm die Erzeugung um 3 Prozent gegenüber einem bereits gedrückten Vorjahreszeitraum ab. Infolge des schwachen Jahresabschlusses kam die Rohstahlproduktion im Gesamtjahr 2015 mit 42,7 Millionen Tonnen ein knappes Prozent unter dem Vorjahreslevel aus. Für 2016 erwartet die Wirtschaftsvereinigung Stahl eine Erzeugung in Höhe von 41,5 Millionen Tonnen und damit einen Rückgang von knapp 3 Prozent im Vergleich zu 2015.

Jan bis Berichtsmonat
Erzeugnis Berichtsmonat in Tsd t Veränderung zum Vorjahres­monat in Tsd t Veränderung zum Vorjahres­zeitraum
Rohstahl gesamt Dez 15 2.987 -8,3% 42.678 -0,6%
Oxygenstahl Nov 15 2.347 -4,0% 27.757 1,5%
Elektrostahl Nov 15 1.134 -1,0% 11.933 -3,3%
Rohstahl gesamt Nov 15 3.481 -3,1% 39.691 0,0%
Roheisen Nov 15 2.186 -3,9% 25.693 2,6%
Warmgewalzte Stahlerzeugnisse Nov 15 2.905 -4,0% 34.213 1,1%
dav. Flach Nov 15 1.770 -7,9% 22.203 0,2%
dav. Lang Nov 15 1.135 2,8% 12.010 2,9%

Rückfragen

Beate Brüninghaus
Wirtschaftsvereinigung Stahl
Telefon: + 49 211 6707-115 oder -116
E-Mail: beate.brueninghaus@stahl-zentrum.de

Download

Pressemitteilung WV Stahl vom 12.01.2016 (.pdf)