Newsroom

Newsroom

Ansprechpartner

Klaus Schmidtke
Leiter Kommunikation

Tel.: +49 (0) 211-6707-115
Fax.: +49 (0) 211-6707-676
E-Mail: hier klicken

Ansprechpartner Stahlindustrie

Hier finden Sie Ansprechpartner aus den Stahlunternehmen, die Mitglieder der Wirtschaftsvereinigung Stahl sind.
Zu den Kontakten

Twitter

Blog-Stream

14. Februar 2018

Olympia 2018: Stahl trägt den Wintersport

Seit Freitag laufen die Olympischen Winterspiele 2018 in Pyeongchang, Südkorea.… Weiterlesen

02. Februar 2018

Koalitionsverhandlungen: Bausteine für eine starke Stahlindustrie

Politische Herausforderungen – Antworten der Stahlindustrie Die Unionsparteien und die… Weiterlesen

02. Februar 2018

Baustein 6: Infrastruktur – Notwendige Investitionen nicht länger zurückstellen

Aus der Serie: Koalitionsverhandlungen: Bausteine für eine starke Stahlindustrie Darum… Weiterlesen

Rohstahlproduktion im Februar 2016

8. März 2016

Die Rohstahlerzeugung in Deutschland ist im Februar 2016 um 4 Prozent auf 3,4 Millionen Tonnen und damit das vierte Mal in Folge im Vergleich zum Vorjahr zurückgegangen. Seit Jahresbeginn beläuft sich der Rückgang auf 3 Prozent. Die Produktionsrückgänge der letzten Monate sind vor allem Ausfluss der schwierigen Rahmenbedingungen auf den internationalen Stahlmärkten. Ein nachlassender Bedarf der deutschen Stahlverarbeiter dürfte dagegen eine untergeordnete Rolle gespielt haben.

Jan bis Berichtsmonat
Erzeugnis Berichtsmonat in Tsd t Veränderung zum Vorjahres­monat in Tsd t Veränderung zum Vorjahres­zeitraum
Rohstahl gesamt Feb 16 3.362 -4,3% 6.966 -3,1%
Oxygenstahl Jan 16 2.618 -0,9% 2.618 -0,9%
Elektrostahl Jan 16 986 -4,9% 986 -4,9%
Rohstahl gesamt Jan 16 3.604 -2,0% 3.604 -2,0%
Roheisen Jan 16 2.451 0,3% 2.451 0,3%
Warmgewalzte Stahlerzeugnisse Jan 16 2.959 -6,0% 2.959 -6,0%
dav. Flach Jan 16 2.007 -3,6% 2.007 -3,6%
dav. Lang Jan 16 952 -10,8% 952 -10,8%

Rückfragen

Beate Brüninghaus
Wirtschaftsvereinigung Stahl
Telefon: + 49 211 6707-115 oder -116
E-Mail: beate.brueninghaus@stahl-zentrum.de

Download

Pressemitteilung WV Stahl vom 08.03.2016 (.pdf)