Newsroom

Newsroom

Ansprechpartner

Klaus Schmidtke
Leiter Kommunikation

Tel.: +49 (0) 211-6707-115
Fax.: +49 (0) 211-6707-676
E-Mail: hier klicken

Ansprechpartner Stahlindustrie

Hier finden Sie Ansprechpartner aus den Stahlunternehmen, die Mitglieder der Wirtschaftsvereinigung Stahl sind.
Zu den Kontakten

Twitter

Blog-Stream

23. November 2017

Edelstahl Rostfrei schützt das Grundgesetz

Nach den gescheiterten Jamaika-Sondierungen wird sicherlich häufiger und genauer als… Weiterlesen

13. November 2017

Müngstener Brücke: Die Antwort auf den Eiffelturm

Die Müngstener Brücke feiert in diesem Jahr ihr 120. Jubiläum.… Weiterlesen

18. Oktober 2017

Mit Stahltoren den Sturmfluten trotzen

„Wer unter sich die Gezeiten durch das Oosterschelde Sturmflutwehr fließen… Weiterlesen

Stahl schafft Erfolge – Fußbodensystem aus Stahlblech – Innovative Lösung bei der Sanierung von Altbauten

7. November 2017

Logo Stahl-Innovatiospreis 2018
(Quelle: Wirtschaftsvereinigung Stahl)

Die Bauwirtschaft boomt. Neben dem Neubau sind es zunehmend die Segmente Sanierung und Modernisierung, die höchste Zuwachsraten verzeichnen. Gefragt sind schnell und einfach zu realisierende Lösungen, die zudem die gestiegenen Anforderungen an die Energieeinsparung erfüllen.

Fußbodensystem aus dünnwandigem Stahlblech (Quelle: Wirtschaftsvereinigung Stahl)

Soll der Fußboden erneuert werden, sind konventionelle Fußbodensysteme oft zu schwer, bauen hoch auf und sind träge in der Abgabe der Heizleistung. Nicht so das Fußbodensystem mit einer Bewehrung aus verzinktem Stahlblech. In der Fläche miteinander verbundene und mit Fließestrich verfüllte Grundelemente bilden den sehr leichten und enorm tragfähigen Fußbodenaufbau mit einer Gesamthöhe von nur wenigen Zentimetern. Das Unternehmen effidur aus Chemnitz wurde für diese Entwicklung mit dem Stahl-Innovationspreis ausgezeichnet. Neben dem Einsatz beim Neubau von Wohnungen, Büros und Gewerbebauten hat sich das System vor allem bei der Sanierung von Altbauten sowie denkmalgeschützten Gebäuden bewährt.

Jetzt ist es wieder so weit: Zum elften Mal loben Unternehmen der Stahlindustrie in Deutschland den Stahl-Innovationspreis aus, um neuen Ideen mit dem Werkstoff Stahl eine Bühne zu bieten. Ingenieure, Architekten, Designer, Handwerker, Forscher und Erfinder können sich mit ihren Projekten am Stahl-Innovationspreis 2018 beteiligen. Den Gewinnern winken Preisgelder von insgesamt 60.000 Euro und die Bekanntmachung ihrer Innovationen in der Öffentlichkeit. So bestätigt Thomas Müller, Vertriebsleiter der effidur GmbH:

Nach dem Verlegen der Wabenplatten erfolgt der Verguss mit Fließestrich
(Quelle: Wirtschaftsvereinigung Stahl)

„Der Stahl-Innovationspreis gibt unserem Unternehmen erfolgreichen Rückenwind bei der Vermarktung des einzigartigen Fußbodensystems. Bei geringer zulässiger Belastbarkeit von Bestandsdecken, fehlenden Anschlusshöhen oder unebenen Untergründen bietet das Wabenplattensystem Architekten und Bauherren eine leichte, stabile und äußerst wirtschaftliche Lösung für das Bauen im Bestand. Im Marktsegment energetischer Modernisierung und Sanierung im Wohnungsbestand konnten wir in den zurückliegenden sieben Jahren eine Steigerung der eingebauten Flächen im hohen zweistelligen Prozentbereich verzeichnen.“ Ob bei der Sanierung von Wohnanlagen aus den 50er Jahren oder der Modernisierung großer Gewerbeflächen: Das Fußbodensystem aus Stahlblech hat sich als Problemlöser im Bodenbereich europaweit bewährt.

Die Teilnahme an dem Wettbewerb ist kostenfrei. Die Teilnahmeunterlagen können bei der Wirtschaftsvereinigung Stahl in Düsseldorf angefordert werden. Einsendeschluss ist der 26. Januar 2018. Die Preisverleihung findet am 13. Juni 2018 in Berlin statt. Weitere Informationen stehen im Netz unter http://www.stahl-innovationspreis.de

Die Abbildungen dürfen nur im Zusammenhang mit einem Bericht über den Stahl-Innovationspreis und mit Angabe der Quelle genutzt werden. Im Falle der Berichterstattung bitten wir um einen Beleg.

Rückfragen

Hans Allkämper
Wirtschaftsvereinigung Stahl
Telefon: + 49 211 6707-844
E-Mail: hans.allkaemper@stahl-zentrum.de

Download

Pressemitteilung WV Stahl vom 7.11.2017 (.pdf)