Newsroom

Newsroom

Ansprechpartner

Klaus Schmidtke
Leiter Kommunikation

Tel.: +49 (0) 211-6707-115
Fax.: +49 (0) 211-6707-676
E-Mail: hier klicken

Ansprechpartner Stahlindustrie

Hier finden Sie Ansprechpartner aus den Stahlunternehmen, die Mitglieder der Wirtschaftsvereinigung Stahl sind.
Zu den Kontakten

Twitter

Blog-Stream

17. Januar 2018

Bauwerke mit Stahl, die begeistern

Das Programm des Internationalen Architekturkongresses 2018 in Essen unter dem… Weiterlesen

12. Januar 2018

US-Stahlimporte: Statement der Wirtschaftsvereinigung Stahl zur Section 232 Untersuchung

Das US-Handelsministerium hat die Untersuchung, ob Stahlimporte die nationale Sicherheit… Weiterlesen

29. November 2017

Stahl-Überkapazitäten: Lösung des Problems liegt in der Stärkung der Marktwirtschaft

Wenn morgen die Wirtschaftsminister der 20 führenden Industrienationen der Welt… Weiterlesen

Stahlarbeiter demonstrieren am Montag in Brüssel

12. Februar 2016

Gegen eine voreilige Verleihung des Marktwirtschaftsstatus an China und gegen Dumping-Importe

Am Montag, 15. Februar 2016, werden von 11:30 bis 14:00 Uhr, rund 4.500 Mitarbeiter aus 15 europäischen Stahlländern, im Brüsseler Europaviertel demonstrieren. Der Protest richtet sich dagegen, dass die EU plant, 2016 China den Status einer Marktwirtschaft zu verleihen. Das würde einen effektiven Handelsschutz gegen China in Zukunft praktisch unmöglich machen. Außerdem wenden sich die Stahlarbeiter gegen die gedumpten Stahl-Importe aus China, die sich in den letzten anderthalb Jahren verdoppelt haben. Der europäische Stahlverband Eurofer in Brüssel organisiert diese Demonstration zusammen mit der Industrieallianz AEGIS.

Die Stahlindustrie in Deutschland stellt mit knapp 1.500 Mitarbeitern die größte nationale Gruppe der Demonstranten, entsprechend ihrer Bedeutung innerhalb der europäischen Stahlindustrie. Aus 16 deutschen Stahlstandorten kommen die Stahlarbeiter angereist. „Wir haben in Europa eine durch die Chinesen verursachte massive Importkrise. Die EU sollte deshalb die Handelsschutzinstrumente gegen die gedumpten chinesischen Stahlimporte so einsetzen, dass sie auch schnellstens wirken“, fordert Hans Jürgen Kerkhoff, Präsident der Wirtschaftsvereinigung Stahl in Düsseldorf. Er wird ebenso an der Demonstration in Brüssel teilnehmen wie andere Vorstände und Manager aus der europäischen Stahlindustrie.

 

Rückfragen

Beate Brüninghaus
Wirtschaftsvereinigung Stahl
Telefon: + 49 211 6707-115 oder -116
E-Mail: beate.brueninghaus@stahl-zentrum.de

Downloads

Pressemitteilung WV Stahl vom 12.02.2016 (.pdf)

Weitere Informationen