Newsroom

Newsroom

Ansprechpartner

Klaus Schmidtke
Leiter Kommunikation

Tel.: +49 (0) 211-6707-115
Fax.: +49 (0) 211-6707-676
E-Mail: hier klicken

Ansprechpartner Stahlindustrie

Hier finden Sie Ansprechpartner aus den Stahlunternehmen, die Mitglieder der Wirtschaftsvereinigung Stahl sind.
Zu den Kontakten

Twitter

Blog-Stream

25. April 2018

STAHL 4.0 – Digitale Lösungen in der Stahlindustrie

Vernetzte Produktion, optimale Arbeitssicherheit und umfassender Kundenservice: Industrie 4.0 eröffnet… Weiterlesen

17. April 2018

„Den digitalen Wandel unterstützen“

Die Digitalisierung gilt zugleich als eine der größten Chancen und… Weiterlesen

04. April 2018

Botschafter für Stahl: Die Liebherr-Werk Ehingen GmbH

Große Lasten hochheben – für die Mobil-, Gittermast- und Raupenkrane… Weiterlesen

WV Stahl warnt vor „backloading“ EU-Parlament entscheidet Mittwoch über die Herausnahme von CO2- Zertifikaten aus dem Emissionshandel

2. Juli 2013

Die Wirtschaftsvereinigung Stahl appelliert an die industrielle Vernunft des Europäischen Parlaments, am morgigen Mittwoch – wie bereits im April – gegen das „backloading“, also gegen die Herausnahme von CO2-Zertifikaten aus dem Emissionshandel, zu stimmen. Der Klimaschutz werde dadurch nicht tangiert, denn die Ziele des Emissionshandels würden auch so erfüllt.

Statt ohne Not die Produktionskosten der Stahlindustrie im internationalen Vergleich zu verteuern, sollten besser die industriellen Wachstumskräfte gestärkt werden. „Wer eine Zukunft des Industriestandorts Deutschland will, muss gegen die Pläne für ein ‚backloading‘ stimmen“, so Hans Jürgen Kerkhoff, Präsident der Düsseldorfer Wirtschaftsvereinigung Stahl.

„Die Verteuerung der Preise für CO2 und Strom führen sicher nicht zu einer Erhöhung der Investitionen in Klimaschutztechnologien“, befürchtet der Stahlpräsident. Das Gegenteil sei richtig: Das Vertrauen und die Planungssicherheit der Unternehmen würden deutlich geschwächt und somit Investitionsperspektiven verkürzt.

 

Rückfragen

Beate Brüninghaus
Telefon: + 49 211 6707-11 oder -116
E-Mail: beate.brueninghaus@stahl-zentrum.de

Download

Pressemitteilung WV Stahl vom 02.07.2013 (.pdf)