Newsroom

Newsroom

Ansprechpartner

Klaus Schmidtke
Leiter Öffentlichkeitsarbeit

Tel.: +49 (0) 211-6707-115
Fax.: +49 (0) 211-6707-676
E-Mail: hier klicken

Ansprechpartner Stahlindustrie

Hier finden Sie Ansprechpartner aus den Stahlunternehmen, die Mitglieder der Wirtschaftsvereinigung Stahl sind.
Zu den Kontakten

Twitter

Blog-Stream

22. Juni 2017

Mit Stahl zum Etappensieg

Die Tour de France findet dieses Jahr vom 1. bis… Weiterlesen

24. Mai 2017

Stahl macht Hamburgs Elbphilharmonie einzigartig

Hamburgs neuestes kulturelles Wahrzeichen, die Elbphilharmonie, wurde Anfang 2017 eröffnet.… Weiterlesen

Landtag des Saarlandes (Gebäude) 09. Mai 2017

Koalitionspartner im Saarland bekennen sich zum Stahlstandort

Die große Koalition im Saarland setzt auf die Stahlindustrie. „Das… Weiterlesen

News Übersicht

  • 24.02.2015ArcelorMittal vor Expansion in Polen?
    ArcelorMittal erwäge, das Walzwerk des Stahlkonzerns in Krakau zu erweitern und dort eine Verzinkungslinie zu errichten. Außerdem solle der Hochofen des Standortes modernisiert werden. Die Entscheidung ArcelorMittals über diese Investitionen hänge davon ab, ob die polnische Regierung im April einen Plan zur Unterstützung der Wirtschaft des Landes präsentieren werde. (thenews.pl 20.02.15 und Steel Guru 23.02.15)
  • 24.02.2015Tangshan: neues Kaltwalzwerk
    Der zur Hebei Iron and Steel Group, Chinas größtem Stahlerzeuger, gehörende chinesische Stahlproduzent Tangshan Iron and Steel Group hat im Januar 2015 am Standort Tangshan (Provinz Hebei) ein Kaltwalzwerk in Betrieb genommen. Das neue Walzwerk für mehr als 100 Mio. € besteht aus einer gekoppelten Beiztandemstraße, einer Kontiglühe und einer Verzinkungslinie. Es hat eine Kapazität […]
  • 23.02.2015Welt-Rohstahlproduktion -2,9 % im Januar
    Insgesamt wurden im Januar 133 Mio. t Rohstahl in den 65 Ländern, die an worldsteel berichten, produziert. Das sind 2,9 % weniger als im Vorjahresmonat. Im Vergleich zu Dezember 2014 ist die Welt-Rohstahlproduktion um 0.4 % gefallen. Chinas Rohstahlproduktion verringerte sich im Vergleich zum Vorjahresmonat um 4,7 %. Die Kapazitätsauslastung ist weltweit um 4.4 % […]
  • 23.02.2015Outokumpu: neue Beiz- und Blankglühlinie
    Outokumpu liege im Rahmen der geplanten Investitionen von 108 Mio. € eine 1. Teilbaugenehmigung der Stadt Krefeld vor. Das so genannte Nifo-Projekt beinhalte u.a. die Verlagerung des Standorts Düsseldorf-Benrath nach Krefeld bis 2017. Bis dahin müssten neben den Neubauten einer Beizlinie, der Blankglühlinie und der Verlagerung der Haube inklusive des dadurch nötig werdenden Neubaus der […]
  • 20.02.2015AST: 20 % mehr Kapazität
    Die Kapazität von Acciai Speciali Terni (AST), dem italienischen Tochterunternehmen von ThyssenKrupp, werde durch eine neue Oberflächenbehandlungsanlage von derzeit 1,8 Mio. t Edelstahlflachprodukten um 20 % steigen. Die Anlage stand vorher am Standort des Unternehmens in Turin, der 2007/2008 geschlossen wurde, so Lucia Morselli, CEO von AST. (Platts SBB Daily Briefing 19.02.15)
  • 20.02.2015Outokumpu: Käufer für schwedisches Werk gesucht
    Outokumpu suche Käufer für sein Werk zur Produktion von Präzisband am Standort Kloster (Schweden). Das Unternehmen habe den Standort 2014 stillgesetzt, um Kapazitäten abzubauen und Kosten zu senken. In Nyby (Schweden) und Dahlerbrück (Deutschland) werde Outokumpu weiterhin Präzisband produzieren. (Platts SBB Daily Briefing 19.02.15)
  • 19.02.2015TK begibt Anleihe
    ThyssenKrupp hat eine Anleihe in 2 Tranchen im Volumen von 1,35 Mrd. € begeben. Die 1. Tranche mit einer Laufzeit von 5,9 Jahren hat ein Volumen von 750 Mio. €. Die 2. Tranche läuft 10 Jahre mit einem Volumen von 600 Mio. €. Durch die Stückelung von 1.000 € werde es Privatpersonen ermöglicht, die Anleihe […]
  • 19.02.2015Gerdau-Stahlwerk in Mexiko vor Produktionsaufnahme
    Die Stahlproduktion des neuen vom joint venture Gerdau-Corsa geführten Stahlwerks in Mexiko soll im 1. Quartal aufgenommen werden, die Produktion im Walzbetrieb im 2. Quartal. Es wird eine jährliche Produktionskapazität von 1 Mio. t Stahl bzw. 700.000 t Walzprodukte besitzen und den Bausektor bzw. industrielle Projekte in NAFTA-Regionen beliefern. (Stahl Aktuell, 18.02.15)
  • 19.02.2015Moldova Steel verstaatlicht
    Das moldawische Stahlunternehmen Moldova Steel Works (MMZ) ist von den vorherigen ukrainischen und russischen Eignern Metinvest und Metalloinvest für 1 € an die moldawische Regierung verkauft worden. MMZ hat die Produktion Ende Dezember 2014 eingestellt und will sie noch im Februar wieder aufnehmen. (Platts SBB Daily Briefing 18.02.15)
  • 18.02.2015EEG: Deutschland klagt gegen EU-Kommission
    Deutschland hat vor dem Europäischen Gerichtshof Klage gegen die EU-Kommission eingereicht, so 2 Insider. Die Klage sei fristgerecht bereits vor 2 bis 3 Wochen eingereicht worden. Es gehe um die Grundsatzfrage, ob das EEG eine Beihilfe ist, so Rainer Baake, Staatssekretär im BMWI. (Spiegel Online 16.02.15, HB und Stahl Aktuell 18.02.15)
  • 18.02.2015Neuer Produktionsprozess verstärkt Stabilität von Stahl
    Ein kostengünstiger neuer Produktionsprozess könne die Stabilität von Stahl um das 10fache verstärken. Das Startup Modumetal aus Seattle habe das Verfahren, eine Weiterentwicklung von Elektro-Plattieren, entwickelt, wie die Technology Review berichtet. Brücken und Motoren könnten weitaus länger halten als bisher, Autos leichter und damit spritsparender werden, ohne an Stabilität zu verlieren. (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de 17.02.15)
  • 18.02.2015Kongress: „Werkstoffe für die Zukunft“
    Das Stahlinstitut VDEh und die Deutsche Gesellschaft für Materialkunde (DGM) führen vom 14. – 17.09.15 in Dresden erstmals die Werkstoffwoche durch, einen Kongress mit begleitender Fachmesse rund um das Thema „Werkstoffe für die Zukunft“. Der VDEh repräsentiert dabei den Werkstoff Stahl, die DGM die Nichteisen-Metalle sowie Keramik, Polymere und Glas. (PM Stahlinstitut VDEh 17.02.15)
  • 18.02.2015400 Mio. €-Kredit für Ilva
    Ilva werde ein staatliches Darlehen von 400 Mio. € erhalten. Bisher war von einem Überbrückungskredit in Höhe von 260 Mio. € die Rede. (Steel Guru 16.02.15)
  • 18.02.2015Privatisierung von Smederevo gescheitert
    Nach mehrmonatigen Verhandlungen zwischen der serbischen Regierung und der US-Firma Esmark über den Verkauf des staatlichen Stahlunternehmens Smederevo, hat die serbische Regierung die Transaktion wegen ausgebliebener Bestandsgarantien für Smederevo abgesagt. Die serbische Regierung werde weiterhin nach einem strategischen Investor Ausschau halten. Seit sie das Unternehmen 2012 von US Steel zurück gekauft hat, sucht sie einen […]
  • 17.02.2015AM: Expansion in Monlevade 2015 vor Abschluss?
    ArcelorMittal werde die 1. Phase der Expansion am Standort Monlevade im brasilianischen Staat Minas Gerais 2015 abschließen. Das Projekt umfasst ein neues Walzdrahtwerk für 280 Mio. USD mit einer zusätzlichen Kapazität von 1.05 Mio. t pro Jahr. Die Betonstahlkapazität des Unternehmens werde dadurch von 50.000 auf 400.000 t pro Jahr steigen. (Platts SBB Daily Briefing […]
  • 17.02.2015Usiminas: Veröffentlichung der Quartalsergebnisse verschoben
    Der brasilianische Flachstahlhersteller Usinas Siderugicas de Minas Gerais SA (Usiminas) hat die Veröffentlichung der Ergebnisse für das 4. Quartal wegen Auseinandersetzungen unter den großen Anteilseignern des Unternehmens auf unbestimmte Zeit verschoben. Zu den Aktionärsgruppen, die Usiminas kontrollieren, gehören Nippon Steel & Sumitomo Metal Corp (fast 29 %) und der argentinisch-italienische Stahlproduzent Ternium SA (38 %). […]
  • 17.02.2015Pkw-Märkte mit gutem Start
    Die Neuzulassungen auf dem westeuropäischen Pkw-Markt sind im Januar 2015 mit 954.700 Neufahrzeugen um gut 6 % gestiegen. In den USA und in China erhöhte sich die Nachfrage auf den Automobilmärkten um 14 und 13 %. (PM VDA 17.02.15)
  • 16.02.2015Aperam wieder in Gewinnzone
    Der Luxemburger Edelstahlproduzent Aperam hat im Geschäftsjahr 2014 nach einem Verlust von 100 Mio. USD im Vorjahr einen Nettogewinn von 95 Mio. USD erzielt. Der Gewinn vor Steuern und Abschreibungen (EBITDA) erhöhte sich von 292 Mio. USD (2013) auf 547 Mio. USD. (PM Aperam 12.02.15 und Platts SBB Daily Briefing 13.02.15)
  • 16.02.2015Mechel: Schienenlieferant für DB?
    Das Werk des russischen Stahlproduzenten Mechel OAO in Chelyabinsk könnte die Deutsche Bahn mit Schienen beliefern. Nach einer Besichtigung des Werks und einer Produktionsprüfung unterzeichneten beide Unternehmen ein Protokoll, das Mechel Chelyabinsk als potentiellen Schienenlieferanten für die DB nennt. (Steel Guru 13.02.15)
  • 16.02.2015Posco: Bau der Feuerverzinkungsanlage wieder aufgenommen
    Posco plane, sein Pläne für eine neue Feuerverzinkungslinie (Nr. 7) in Gwangyang im Oktober 2015 wieder aufzunehmen. Die Anlage für 273 Mio. USD werde ab Juni 2017 eine Kapazität von 500.000 t pro Jahr haben. (Platts SBB Daily Briefing 12.02.15)