Newsroom

Newsroom

Ansprechpartner

Klaus Schmidtke
Leiter Öffentlichkeitsarbeit

Tel.: +49 (0) 211-6707-115
Fax.: +49 (0) 211-6707-676
E-Mail: hier klicken

Ansprechpartner Stahlindustrie

Hier finden Sie Ansprechpartner aus den Stahlunternehmen, die Mitglieder der Wirtschaftsvereinigung Stahl sind.
Zu den Kontakten

Twitter

Blog-Stream

22. März 2017

Erfolgreiche Kreislaufwirtschaft: Aus weniger mehr machen

Recycling hat in der Stahlindustrie in Deutschland eine lange, erfolgreiche… Weiterlesen

15. März 2017

Die Überkapazitäten in China bleiben auf extrem hohem Niveau

Die chinesische Führung hat auf dem nationalen Volkskongress Anfang März… Weiterlesen

01. März 2017

Starke Wertschöpfungsketten. Starkes Land!

| Ein Crosspost vom NRW-Wirtschaftsblog | „Buy American“, „Buy British“?… Weiterlesen

News Übersicht

  • 18.09.2014AM und NSSMC investieren in Calvert
    ArcelorMittal (AM) kündigte zusammen mit Nippon Steel & Sumitomo Metals Corporation (NSSMC) zwei Investitionsprojekte für AM/NS Calvert, USA, an. Zum einen soll die Kapazität der Warmbreitbandanlage für 40 Mio. € erweitert werden. Zum anderen sollen 6,7 Mio. € in eine Beschichtungsanlage fließen. (PM ArcelorMittal 16.09.14, Luxemburger Wort 17.09.14, Stahl Aktuell und Platts SBB Daily Briefing […]
  • 18.09.2014Moffat verlässt Eurofer
    Eurofer-Generaldirektor Gordon Moffat verlässt Ende September nach 8 Jahren an der Spitze den Branchenverband der europäischen Stahlindustrie. (Stahl Aktuell und Platts SBB Daily Briefing 18.09.14)
  • 17.09.2014Comeback des Hochofens
    Von verbesserten Margen der europäischen Stahlindustrie und einem stetigen Erholungsprozess in den nächsten Jahren geht Carsten Riek von der UBS aus. Der Bankexperte ist besonders optimistisch für die Hochofenroute, die im Vergleich zur Elektrostahlerzeugung vielversprechender sei. Durch eine Zunahme der Elektrostahlerzeugung werde die Schrottnachfrage deutlich zulegen. Das gelte auch in China. (Dow Jones Stahl Monitor […]
  • 17.09.2014TK: InCar plus – neue Lösungen für Automobilbau
    Im Rahmen des Forschungsprojekts InCar plus von ThyssenKrupp haben Ingenieure des Konzerns 40 neue Bauteile und Lösungen für den Automobilbau entwickelt. Die Bauteile bieten den Kunden z.B. beim Gewicht Einsparpotenziale bis zu 50 %, Kostenvorteile bis zu 20 % und CO2-Einsparungen von bis zu 8 g pro Fahrkilometer. Bezogen auf den gesamten Lebenszyklus eines Autos, […]
  • 17.09.2014JSW-Gebot für Lucchini: Unter 100 Mio. USD
    Sajan Jindal, Vorstandsvorsitzender von JSW, sagt, er habe unter 100 Mio. USD für das insolvente Stahlunternehmen Lucchini im italienischen Piombino geboten. Die Schulden wolle er nicht übernehmen. (Steel Guru 16.09.14)
  • 17.09.2014Hebei: 50 %ige Beteiligung an Duferco?
    Der chinesische Stahlproduzent Hebei Iron and Steel Group wolle seine Beteiligung an der Schweizer Stahlhandelsgruppe Duferco für 400 Mio. USD auf 51 bis 52 % erhöhen. Hebei hatte im März 2013 über sein Tochterunternehmen Tangshan Iron and Steel eine 10 %ige Beteiligung an Duferco erworben. (Kallanish News 15.09.14, chinadaily.com und Platts SBB Daily Briefing 16.09.14)
  • 17.09.2014Ilva: Hellenic Steel vor Schließung?
    Der zur Ilva-Gruppe gehörende griechische Kaltbandproduzent Hellenic Steel könnte in den kommenden Monaten geschlossen werden, wenn bis Ende November keine Lösung für den Standort gefunden werde. Das Werk produziere seit einigen Jahren mit voller Kapazität. (Platts SBB Daily Briefing 16.09.14)
  • 16.09.2014AM und Gerdau verkaufen Gallatin Steel an Nucor
    ArcelorMittal und Gerdau Steel verkaufen ihr US-Joint-Venture Gallatin Steel Company, an dem sie jeweils 50 % besitzen, für 770 Mio. USD an die Nucor Corporation. Gallatin Steel im US-Bundesstaat Kentucky  produziert 1,8 Mio. t Flachstahlerzeugnisse pro Jahr. Nucors Kapazität bei Flachstahlerzeugnissen werde durch die Akquisition, die Ende 2014 abgeschlossen sein soll, um 16 % steigen. […]
  • 16.09.2014voestalpine: Standortverbleib abhängig von EU-Energiepolitik
    In den nächsten 5 Jahren müsse die voestalpine AG entscheiden, ob in die Erneuerung  der dann modernisierungsbedürftigen  2 (von 3) Hochöfen in Linz und beider Hochöfen in Donawitz investiert werden soll. Voestalpine-Chef Wolfgang Eder nennt die Klima- bzw. Energiepolitik der EU als wesentlichen Faktor der Standortfrage. U.a. hätten zu aggressive Ziele der Emissionsreduktion und ein […]
  • 16.09.2014Ansteel demontiert veraltete Kokskohleöfen
    Das chinesische Stahlunternehmen Anshan Iron and Steel Group Corporation (Ansteel) habe mit der Demontage von 6 veralteten Kokskohle-Öfen begonnen, die den modernen Umweltschutznormen nicht entsprechen. So könne das Stahlunternehmen seine Staub-Emissionen u.a. um 1.600 t pro Jahr reduzieren. (Steel Guru 13.09.14)
  • 15.09.2014Förderpreise für Eisenerz
    Heute werde rund ein Viertel des weltweiten Eisenerz-Angebots ohne Gewinn gefördert, so die Schweizer Bank UBS. Während chinesische Minen Förderpreise zwischen 75 und 145 USD je t haben, schreibe Rio Tinto ab 45 USD je t Gewinn, BHP Billiton benötige 50 USD je t und Fortescue mindestens 74 USD. Die Erz-Weltkonzerne würden die Strategie verfolgen, […]
  • 15.09.2014Ilva: Entscheidung bis Weihnachten
    Über die Zukunft von Ilva werde er bis Weihnachten entscheiden, so der italienische Premierminister Matteo Renzi. Es gäbe Gespräche mit Unternehmen, die Ilva übernehmen wollen. (reuters.com 13.09.14)
  • 15.09.2014ArcelorMittal in den USA
    Seit sich ArcelorMittal eine neue Struktur gegeben hat, tritt das Unternehmen jenseits des Atlantiks als ArcelorMittal Nafta auf. Darunter fallen Stahlwerke in Kanada (Dofasco), Werke der ehemaligen International Steel Group, die Mittal Steel 2005 übernommen hat, und Anlagen in Mexiko sowie in Trinidad Tobago. Im ersten Halbjahr 2014 produzierte ArcelorMittal Nafta 12,4 Mio. t Stahl. […]
  • 15.09.2014Paul Wurth: Wechsel im Vorstandsvorsitz
    Marc Solvi (62), seit 01.01.98 Vorstandsvorsitzender der Paul Wurth S.A., wird sein Amt zum 31.12.14 niederlegen, jedoch Mitglied des Verwaltungsrats bleiben. Georges Rassel (49), seit 1988 im Unternehmen tätig und seit 2011 als Chief Operations Officer Mitglied des Vorstands, ist vom Verwaltungsrat zum Nachfolger bestimmt worden. (PM Paul Wurth S.A. 11.09.14, Stahl Aktuell und Platts […]
  • 12.09.2014Symposium zur Innovationsfähigkeit der Stahlindustrie
    Die Frage, wie die Innovationsfähigkeit der Stahlindustrie gesteigert werden kann, war Thema eines Symposiums, das von der WV Stahl und dem VDI Verein Deutscher Ingenieure am 10.09.14 in Berlin ausgerichtet wurde. Rund 150 Teilnehmer aus Politik, Verbänden und Industrie diskutierten darüber, wie Innovationsprozesse im Bereich Stahl weiter verbessert und die Wettbewerbsfähigkeit der Branche gestärkt werden […]
  • 12.09.2014Tata Steel auf der EuroBlech
    Tata Steel präsentiert auf der EuroBlech, die vom 21.- 25.10.14 in Hannover stattfindet, u.a. neue warmgewalzte, hochfeste Stähle mit hochzähen und hochfesten Stahlgüten, die sich für raueste Umgebungen eignen oder Gewicht einsparen können. Im Bereich feuerverzinkte Stähle werden neue Stahlgüten gezeigt, mit denen sich sowohl ein guter Aufprallschutz als auch Leichtbau erreichen lässt. (PM Tata […]
  • 12.09.2014Esmark noch an Zelezara Smederevo interessiert
    Der US-Distributor Esmark habe weiterhin Interesse am Erwerb des ehemaligen serbischen U.S. Steel-Werks Zelezara Smederevo, so Medien. Das Stahlwerk mit einer Jahreskapazität von rund 2,4 Mio. t stehe unter Staatsverwaltung und schreibe hohe Verluste. Weitere Interessenten für Smederevo seien ein russischer Stahlproduzent und ein indisches Unternehmen. (Steel Guru 11.09.14 und Stahl Aktuell 12.09.14)
  • 12.09.2014Indien verkauft Anteile an SAIL
    Die indische Regierung will ihren Plan, sich mit dem Verkauf von staatlichen Unternehmensanteilen Geld zu beschaffen, im September mit der Veräußerung eines 5,8%igen Anteils an dem Stahlproduzenten Steel Authority of India (SAIL) umsetzen. Die Regierung hofft auf einen Erlös von rund 330 Mio. USD. (Stahl Aktuell 11.09.14)
  • 12.09.2014SMS-Aufsichtsratschef zu Folgen der Sanktionen
    Die SMS Group habe in Russland in den vergangenen Jahren einen Umsatzanteil von rund 10 % gehabt und leide daher unter Zurückhaltung bei Neuinvestitionen, so Heinrich Weiss, Aufsichtsratschef der SMS Group und langjähriger Präsident der deutsch-russischen Außenhandelskammer. Noch nicht unterschriebene Projekte (z.B. Neubauten von metallurgischen Anlagen) würden verschoben. Bestehende Verträge würden eingehalten und Aufträge abgewickelt. […]
  • 11.09.2014Stahlbranche im Umbruch
    Dem Wandel in der Stahlbranche würden deutsche Stahlunternehmen unterschiedlich begegnen, etwa durch Investitionen oder Einsparungen im Personalbereich. Die Zukunft der Stahlindustrie in Europa hänge von vielen Faktoren ab, die die Branche selbst nur zum Teil beeinflussen könne, so Rochus Brauneiser, Head of Steel Sector Research beim Analystenhaus Kepler Cheuvreux. Keinen Einfluss hätten sie z.B. auf […]