Newsroom

Newsroom

Ansprechpartner

Klaus Schmidtke
Leiter Öffentlichkeitsarbeit

Tel.: +49 (0) 211-6707-115
Fax.: +49 (0) 211-6707-676
E-Mail: hier klicken

Ansprechpartner Stahlindustrie

Hier finden Sie Ansprechpartner aus den Stahlunternehmen, die Mitglieder der Wirtschaftsvereinigung Stahl sind.
Zu den Kontakten

Twitter

Blog-Stream

22. Februar 2017

Stahl für die Infrastruktur von morgen

Stahl gehört noch lange nicht zum alten Eisen – im… Weiterlesen

15. Februar 2017

Mit Industrie 4.0 blickt die Stahlindustrie vernetzt in die Zukunft

Das Thema Industrie 4.0 erfasst die gesamte Wirtschaft. Auch die… Weiterlesen

09. Februar 2017

Fit für die Zukunft in der Arbeitswelt Stahl

Qualifikation und Weiterbildung spielen für die Stahlindustrie in Deutschland seit… Weiterlesen

News Übersicht

  • 16.11.2016S+B reduziert Verlust
    Der schweizerische Spezialstahlhersteller Schmolz + Bickenbach hat im Zuge von Restrukturierungsmaßnahmen seine Verschuldung weiter gesenkt. Der Konzernverlust verringerte sich nach der Neunmonatsbilanz von 152 Mio. auf 36 Mio. €. (Börsen-Zeitung und Stahl Aktuell 16.11.16).
  • 15.11.2016Notice of Motive Templates Three Downloads
    Pilates are actually an answer to some number of wellness-associated problems such as reduced core assistance, imbalance of backpain uncertainty, and muscles. Named after its president Joseph H Pilates, Yoga is just some exercise plan that is aimed to construct a stable core, which often assists not just to bolster your back but also to […]
  • 15.11.2016EU verhängt weitere Antidumpingzölle
    Die Europäische Union hat weitere Stahlimporte aus China mit vorläufigen Antidumpingzöllen belegt. Darunter fallen nahtlose Rohre sowie Röhren aus Eisen und Stahl, die in Kraftwerken, beim Bau und in der Öl- und Gasindustrie verwendet werden. Die Strafzölle reichen von 43,5 % bis 81,1 %. Innerhalb der kommenden sechs Monate soll entschieden werden, ob die Zölle […]
  • 15.11.2016Stahlinstitut zeichnet Wissenschaftler aus
    Auf der Jahrestagung STAHL 2016 wurden drei junge Wissenschaftler mit dem Young Academics‘ Steel Award ausgezeichnet. In der Kategorie „Beste Bachelorarbeit“ siegte Julian Spee von der TU Dortmund mit einer Arbeit über Temperatursensoren. In der Kategorie „Beste Masterarbeit“ wurde Marc Ackermann von der RWTH Aachen mit einer Untersuchung zur Entwicklung von Leichtbaustählen ausgezeichnet. Die beste […]
  • 15.11.2016Jahresbericht des Stahl-Zentrums erschienen
    WV Stahl und Stahlinstitut VDEh haben den Jahresbericht 2016 „Engagement für Stahl“ veröffentlicht. Er informiert u.a. über die Arbeitsschwerpunkte der Organisationen im Stahl-Zentrum und über die Kernthemen des Jahres wie z.B. Konjunktur, Handelspolitik, Nachhaltigkeit und Klimapolitik.
  • 14.11.2016Dyslexia Signs, Sorts and Triggers
    Writing Business Report Statement-writing class for folks and competitors. Find your reports composed and behaved upon.way record and business writing abilities are applied by you within the workplace.
  • 14.11.2016Gastbeitrag von Hans Jürgen Kerkhoff zum Streit mit China
    In einem Beitrag im Tagesspiegel fordert Hans Jürgen Kerkhoff, Präsident der Wirtschaftsvereinigung Stahl, dass sich die EU gegen Dumpingpreise aus China zur Wehr setzen muss. China hatte 15 Jahre Zeit, marktwirtschaftliche Strukturen zu etablieren. Am Beispiel Stahl wird jedoch deutlich, dass China noch einen weiten Weg vor sich hat, so Kerkhoff. Auch ab 2017 muss […]
  • 14.11.2016Bundesregierung einigt sich auf Klimaschutzplan
    Die Bundesregierung hat sich am Freitag, den 11.11., auf den Klimaschutzplan 2050 verständigt. Aus dem Plan geht hervor, dass die Industrie bis 2030 ein Fünftel an CO2 gegenüber 2014 einsparen muss. (FAZ, Die Welt und Börsen-Zeitung 12.11.16)
  • 14.11.2016Tata Steel mit Nettoverlust
    Tata Steel hat im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres einen Nettoverlust von umgerechnet 7,35 Mio. $ eingefahren. Als Ursache werden die rückläufigen Stahlpreise, steigende Rohstoffkosten und Billigimporte aus China angeführt. (Stahl Aktuell und Platts SBB Daily Briefing 14.11.16)
  • 11.11.2016Überkapazitäten: von Lösung weit entfernt
    Im Rahmen der STAHL 2016 kritisierten Vertreter der Stahlindustrie die aktuelle Situation bezüglich der Überkapazitäten: „Von einer nachhaltigen Lösung sind wir weit entfernt“, sagte Andreas Goss, Chef der Stahlsparte von thyssenkrupp. Hans Jürgen Kerkhoff, Präsident der Wirtschaftsvereinigung Stahl, forderte die Politik auf, sich nicht ihrer Verantwortung zu entziehen. Die EU-Kommission hatte am 09.11. neue Methoden […]
  • 11.11.2016AM warnt vor EU-Klimaschutzplänen
    Frank Schulz, Deutschland-Chef von ArcelorMittal warnt vor den geplanten Verschärfungen der EU-Klimaschutzauflagen: „Das ist für die Werke in Deutschland, aber auch in Europa ein existenzbedrohendes Szenario“, so Schulz gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters. (reuters.com und handelsblatt.com 10.11.16)
  • 11.11.2016SMS group: Neues Konverterstahlwerk bei IISCO
    Die SMS group hat bei IISCO Steel Plant am Standort Burnpur in Indien ein neues Konverterstahlwerk zur Erzeugung von Qualitätsstählen in Betrieb genommen. Die Anlage ist für eine jährliche Produktion von 2,6 Mio. t. Flüssigstahl ausgelegt. (PM sms group 09.11.16)
  • 10.11.2016Rohstahlproduktion im Oktober 2016
    Die Rohstahlerzeugung in Deutschland ist im Oktober gegenüber einem recht hohen Vorjahreswert um 3,7 % gesunken. Auch im bisherigen Jahresverlauf unterschreitet sie ihr vergleichbares Vorjahresergebnis um knapp 2%. Die effektive Auslastung erreicht im Oktober 86%, im Jahresdurchschnitt liegt sie bei 87 %. (PM WV Stahl, finanztreff.de 09.11.16, Stahl Aktuell und Platts SBB Daily Briefing 10.11.16)
  • 10.11.2016Gabriel: Wettbewerbsfähigkeit der Stahlindustrie sichern
    Stahl sei das „Herz unserer Industrie“, so Bundeswirtschaftsminister Gabriel im Vorfeld des Stahl-Aktionstages am 09.11.16 in Brüssel. Wenn die Stahlindustrie wegbreche, gehe nicht nur Werkstoffkompetenz verloren, sondern es wären ganze Wertschöpfungsketten in Gefahr. Deshalb müsse die EU gemeinsam aktiv werden, um tausende Arbeitsplätze der EU-Stahlindustrie zu sichern. Er setzte sich für faire Wettbewerbsbedingungen und eine […]
  • 10.11.2016Salzgitter setzt Aufwärtstrend fort
    Der Salzgitter-Konzern hat in den ersten 9 Monaten des Geschäftsjahres 2016 seinen Gewinn vor Steuern auf 21,1 Mio. € gesteigert (9 Monate 2015: 15,6 Mio. €). Die Fortsetzung des positiven Aufwärtstrends wird auf die Erfolge im Zuge der internen Restrukturierungsprojekte sowie erste Wirkungen der EU-Anti-Dumping-Maßnahmen zurückgeführt. Für das Gesamtjahr geht das Unternehmen weiterhin von einem […]
  • 10.11.2016voestalpine: Ergebnissteigerung im 2. Quartal
    Der voestalpine-Konzern hat das Betriebsergebnis (EBIT) im 2. Quartal 2016 gegenüber dem Vorquartal um 20,1 % auf 201 Mio. € verbessert. Das EBITDA erhöhte sich um 11,1 % auf 371 Mio. €. Im Vergleich der Halbjahresergebnisse verminderte sich das aktuelle EBITDA gegenüber dem Vorjahr um 21 % (von 892) auf 705 Mio. €, das EBIT […]
  • 09.11.2016EU plant neue Regeln für Verhängung von Strafzöllen
    Die EU-Kommission werde heute in Brüssel ihren Entwurf für eine Neuregelung der Antidumpingregeln vorstellen. Danach soll künftig nicht mehr entscheidend sein, ob ein Land als Marktwirtschaft gelte, sondern ob Preise und Herstellungskosten durch staatliche Eingriffe verzerrt sind. (FAZ 09.11.16)
  • 09.11.2016Chinesische Stahlexporte
    Die chinesischen Stahlexporte seien im Oktober im Vergleich zum Vorjahresmonat um 15 % auf 7,7 Mio. t zurückgegangen. Das entspreche in etwa 12 % des monatlichen Rohstahl-Outputs chinesischer Produzenten. Der Fokus chinesischer Stahlexporteure verlagere sich immer stärker auf den asiatischen Raum, insbesondere auf südostasiatische Länder (37 %). (Börsen-Zeitung 09.11.16)
  • 09.11.2016AM: Gewinnsteigerung im 3. Quartal
    ArcelorMittal hat im 3. Quartal 2016 seinen Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) um 40 % auf 1,7 Mrd. € gesteigert. Für das 4. Quartal erwartet das Unternehmen jedoch eine schwächere Profitabilität. Neben Überkapazitäten und Billigimporten aus China würden dem Konzern zunehmend auch steigende Rohstoffkosten zu schaffen machen. (PM AM, dpa-AFX und reuters.com 08.11.16, […]
  • 08.11.2016Stahlindustrie unter Druck
    Die Stahlindustrie in Deutschland warnt vor zunehmendem Druck durch chinesische Billigimporte und eine drohende Verschärfung der CO2-Regulierung der EU. Die Strafzölle der EU bringen bisher nur eine geringe Entlastung. Es seien berechtigte Zweifel angebracht, ob nach 2016 ein wirksamer Handelsschutz möglich sein werde, so Hans Jürgen Kerkhoff, Präsident der WV Stahl. Außerdem würden durch die […]