Newsroom

Newsroom

Ansprechpartner

Klaus Schmidtke
Leiter Öffentlichkeitsarbeit

Tel.: +49 (0) 211-6707-115
Fax.: +49 (0) 211-6707-676
E-Mail: hier klicken

Ansprechpartner Stahlindustrie

Hier finden Sie Ansprechpartner aus den Stahlunternehmen, die Mitglieder der Wirtschaftsvereinigung Stahl sind.
Zu den Kontakten

Twitter

Blog-Stream

26. April 2017

Stahl – die Basis für die Energiewende

Stahl ist die Basis für die Energiewende. Das gilt auch… Weiterlesen

05. April 2017

Stahl fliegt! 2017 – Wettbewerb in Aachen und Düsseldorf

| Ein Gastbeitrag von Gideon Schwich (RWTH Aachen) | Der… Weiterlesen

22. März 2017

Erfolgreiche Kreislaufwirtschaft: Aus weniger mehr machen

Recycling hat in der Stahlindustrie in Deutschland eine lange, erfolgreiche… Weiterlesen

News Übersicht

  • 06.08.2014GMH produziert an Kapazitätsgrenze
    Das Stahlwerk Georgsmarienhütte (GMH) hat 2013 seine Erzeugung im Vergleich zu 2012 um 4 % auf rund 900.000 t gesteigert und damit seine Kapazitätsgrenze erreicht. 200 kg im Automobil bestünden potentiell aus GMH-Stahl. Doch während der Stahl-Anteil beim Hybrid noch zunehmen könne, benötigen Elektro- und Radnabenantriebe einen Stahlbedarf von weniger als 50 %, so Geschäftsführer […]
  • 06.08.2014Riva mit neuen Führungskräften
    Roberto Renon (66) wird zum 1.9. neuer Managing Director bei Ilva. Er hat zuvor bei der Energiefirma Enet und beim Bahnunternehmen Trenitalia gearbeitet. Er wird an den außerordentlichen Verwalter Piero Gnudi berichten. Neuer Vertriebsmanager wird Marco Pucci, der zuvor Chef bei AST in Terni war. (Platts SBB Daily Breifing 05.08.14)
  • 05.08.2014Tata Steel mit neuem Stahl
    Tata Steel hat im Juni über sein Werk in IJmuiden einen neuen Dual-Phasen-Stahl auf den Markt gebracht, der hohe Festigkeit mit guter Umformbarkeit verbindet und dabei Gewichtseinsparungen von bis zu 15 % erreicht. Der ultra-hochfeste Stahl hält höheren Belastungen im Umformprozess stand und kann mehr Aufprallenergie absorbieren. Er eignet sich somit hervorragend für Crashbauteile, wie […]
  • 05.08.2014Chinas Produktion höher als angegeben
    Chinas führende Stahlunternehmen schätzen, dass 2013 die tatsächliche Rohstahlproduktion mit 822 Mio. t um 6 % über der offiziellen Zahl gelegen habe. Damit sei die Stahlproduktion dort im letzten Jahr nicht um 7,5 % gewachsen, sondern um 13 %. (Reuters.com 04.08.14)
  • 05.08.2014Baosteel mit neuem Chef
    Cheng Derong (53) ist neuer Chef bei Chinas größtem Stahlkonzern Baosteel. Er war zuvor Manager bei der Zheijiang Metallurgical Group sowie Vizegoverneur der östlichen Zhejiang Provinz. Er wird Nachfolger des 59-jährigen He Wenbo, der seit 1982 bei Baosteel gearbeitet hat. He soll Generaldirektor des Bergbaukonzerns China Minmetals werden. (Reuters.com 02.08.14)
  • 04.08.2014Metinvest nimmt keine Aufträge mehr an
    Metinvest, größter ukrainischer Stahlhersteller, nimmt aufgrund der Produktionskürzungen wegen der Ukraine-Krise keine neuen Aufträge mehr an. Für August und September seien die Auftragsbücher gut gefüllt. Die Produktion musste zwischenzeitlich gestoppt werden, nachdem die Kokerei durch Artillerie-Beschuss getroffen worden war. (Reuters.com 01.08.14)
  • 04.08.2014Geringere thermische Verluste in Dillingen
    Seit 4 Jahren erforschen die Dillinger Hütte, der Anlagenbauer Siemag und die TU Dortmund, wie im Konverterofen des Stahlwerks die Temperatur besser eingestellt werden kann. Dafür wird ein rein datenbasiertes Steuermodell entwickelt. (vdi-nachrichten 01.08.14)
  • 04.08.2014Blessing: Entspannung beim Motorsport
    Karlheinz Blessing, Chef von Dillinger Hütte und Saarstahl, entspannt sich in seiner Freizeit als Pilot beim Motorsport. (FAS 03.08.14)
  • 01.08.2014AM im 2. Quartal: schwarze Zahlen
    ArcelorMittal macht im 2. Quartal 0,1 Mrd. USD Nettogewinn, nachdem im Vorjahresquartal 0,8 Mrd. USD Verlust angefallen war. Das Ebitda verbessert sich um 9 %, davon in Europa um 41 % im Vergleich zum Vorjahresquartal. Wegen der niedrigeren Eisenerzpreise senkt der Stahl- und Bergbaukonzern seine Gewinnprognose. (PM Arcelor Mittal 01.08.14)
  • 01.08.2014Aperam verbessert Ergebnis im 2. Quartal
    Der Edelstahlhersteller Aperam hat das Ergebnis (Ebitda) im 2. Quartal auf 164 Mio. USD verbessert. Im 1. Quartal waren es 129 Mio. USD. (PM Aperam 31.07.14)
  • 01.08.2014Scholz Holding hat Edelbaustahl verkauft
    Die Recyclinggruppe Scholz Holding GmbH (früher Scholz AG) mit Sitz in Essingen, hat das Nichtkerngeschäftsfeld Edelbaustahl an einen kapitalkräftigen strategischen Investor aus Indien verkauft. Er will die Scholz Edelstahl-Gruppe (SES) mit 460 Mitarbeitern weiterentwickeln und stärken. Vor kurzem hat sich die japanische Toyota Tsusho mit 40 % an der Scholz Holding beteiligt. (PM Scholz Holding […]
  • 31.07.2014Stahl-Innovationspreis ausgeschrieben
    Ab dem 18.08. können sich Ingenieure, Architekten, Designer, Handwerker und Erfinder mit innovativen Ideen um den Stahl-Innovationspreis 2015 bewerben. Für die Sieger gibt bei der Preisverleihung am 9. Juni 2015 in Berlin attraktive Preisgelder und die Bekanntmachung ihrer Innovation im Markt. (PM WV Stahl 31.07.14)
  • 31.07.2014Feuerverzinkte Straßenbrücken halten länger
    Feuerverzinkte Stahl- und Verbundbrücken halten rund 100 Jahre, während beschichtete Brücken nur etwa 25 – 30 Jahre gegen Korrosion geschützt sind. Das hat eine aktuelle wissenschaftliche Untersuchung des Deutschen Instituts für Urbanistik gezeigt. Als Ergebnis dieser Forschungen wird derzeit eine feuerverzinkte Stahl-Verbund-Brücke im Rahmen eines Pilotprojektes an der A 44 gebaut. (PM Institut Feuerverzinken 29.07.14)
  • 30.07.2014DEW bestellt Kühlbett
    Die Deutschen Edelstahlwerke haben für den Siegener Standort ein neues Rechenkühlbett bei SMS Meer bestellt, das im 3. Quartal 2015 in Betrieb genommen werden soll. Dadurch können die Stäbe kontrolliert abgekühlt und oberflächenschonend transportiert werden. Die Folge sind außerdem äußerst gerade Endprodukte der Stabstahlstraße. (PM SMS 29.07.14, Stahl Aktuell , Platts SBB Daily Briefing 30.07.14)
  • 30.07.2014Produktion in Terni läuft
    Die Edelstahlproduktion von AST in Terni wurde von dem 4-stündigen Streik am Montag gegen den geplanten Stellenabbau nicht betroffen. Den Sanierungsplan verhandelt man sowohl mit den Gewerkschaften als auch mit dem italienischen Wirtschaftsministerium. ThyssenKrupp Materials, zu dem AST wieder gehört, will sich in Terni auf Kaltwalzprodukte konzentrieren, wodurch die Verkäufe an Endkunden gesteigert werden sollen. […]
  • 29.07.2014Streik in Terni
    Mehrere hundert Stahlarbeiter streikten am Montag in Italiens größtem Edelstahlunternehmen AST in Terni gegen den geplanten Arbeitsplatzabbau. Eigentümer ThyssenKrupp hatte den Abbau von 550 Arbeitsplätzen und die Halbierung der Produktion angekündigt. (Reuters 28.07.14)
  • 29.07.2014Über 900 neue Auszubildende bei TK
    Über 900 Jugendliche beginnen zum 1. August bzw. 1. September 2014 eine Ausbildung bei ThyssenKrupp (TK). Mit bundesweit insgesamt 3.400 Ausbildungsplätzen steigert sich TK leicht gegenüber 2013. (PM ThyssenKrupp 27.07.14, Stahl Aktuell 29.07.14)
  • 28.07.2014TK: Von Intensivstation in Aufwachraum
    Ein Jahr nach dem Tod von Berthold Beitz, mächtiger Chef der Krupp-Stiftung, ist bei ThyssenKrupp Ruhe eingekehrt, und der Aktienkurs hat sich um 26 % verteuert. 2 von 3 Führungskräften wurden ausgetauscht. In den letzten 4 Quartalen wurden das operative Ergebnis fast um 50 % gesteigert und die Finanzschulden um 20 % verringert. (FAZ 28.07.14)
  • 28.07.2014Eurofer zum EU-Energiesparziel von 30 %
    Eurofer kritisiert eine absolute Obergrenze für den Energieverbauch, da der Energiebedarf in der europäischen Stahlindustrie in den letzten 40 Jahren bereits um 50 % verringert wurde. Innovative Stahlprodukte, wie etwa nichtrostende Beschichtungen, benötigten in der Produktionsphase mehr Energie. (PM Eurofer 23.07.14)
  • 28.07.2014Russland will Mechel restrukturieren
    Die russische Regierung möchte den russische Bergbau- und Stahlkonzern Mechel nicht in die Insolvenz gehen lassen. Er sei mit umgerechnet 8,6 Mrd. USD verschuldet und beschäftige 70.000 Mitarbeiter, so Wladimir Putins Wirtschaftsberater Andrej Belousov. Innerhalb der nächsten Woche wolle die Regierung einen Geschäftsplan für Mechel vorlegen. (Steel Guru 25.07.14)