Newsroom

Newsroom

Ansprechpartner

Klaus Schmidtke
Leiter Öffentlichkeitsarbeit

Tel.: +49 (0) 211-6707-115
Fax.: +49 (0) 211-6707-676
E-Mail: hier klicken

Ansprechpartner Stahlindustrie

Hier finden Sie Ansprechpartner aus den Stahlunternehmen, die Mitglieder der Wirtschaftsvereinigung Stahl sind.
Zu den Kontakten

Twitter

Blog-Stream

22. Februar 2017

Stahl für die Infrastruktur von morgen

Stahl gehört noch lange nicht zum alten Eisen – im… Weiterlesen

15. Februar 2017

Mit Industrie 4.0 blickt die Stahlindustrie vernetzt in die Zukunft

Das Thema Industrie 4.0 erfasst die gesamte Wirtschaft. Auch die… Weiterlesen

09. Februar 2017

Fit für die Zukunft in der Arbeitswelt Stahl

Qualifikation und Weiterbildung spielen für die Stahlindustrie in Deutschland seit… Weiterlesen

News Übersicht

  • 02.06.2014AM: Gespräche mit italienischer Regierung über Ilva
    Vertreter von ArcelorMittal sollen sich am 29.05.14 mit dem italienischen Wirtschaftsminister getroffen haben, um über das Stahlunternehmen Ilva zu sprechen. An den Gesprächen sollen auch die ehemaligen Besitzer des Unternehmens, die Familie Riva, sowie der italienische Stahlverband Federacciai teilgenommen haben. Das Mandat des Sonderbeauftragten Enrico Bondi, der Ilva verwaltet, läuft am 04.06.14 aus. Die italienische […]
  • 02.06.2014Entscheidung über SSAB-Fusion bis 01.07.
    Bis zum 01.07.14 will die Brüsseler EU-Kommission über die Übernahme von Rautaruukki durch SSAB entscheiden. Es werden erhebliche Auswirkungen auf die Marktversorgung bei Profilblechen und Regenwassernutzungssystemen befürchtet. Die beiden skandinavischen Stahlhersteller hatten im Januar mitgeteilt, via Aktientausch zusammenzugehen. (Platts SSB Daily Briefing, 28.05.14)
  • 02.06.2014Kursziel von ThyssenKrupp positiv
    Während Analysten der DZ Bank die Einstufung der TK-Aktie auf „Verkaufen“ belassen, bleibt die Zeitung „Der Aktionär“ bei ihrer positiven Einschätzung: Die Entwicklung des Brasiliengeschäfts in Richtung Gewinnzone nehme den Druck von der Konzernleitung, das Werk um jeden Preis verkaufen zu wollen. Die Folge: ein deutlich höherer Verkaufspreis. (Der Aktionär online, 27.05.14)
  • 28.05.2014Nachfrage für Grobblech steigt
    Die Nachfrage für Grobblech steige leicht, so die Teilnehmer einer Tagung in Stockholm am 23.05.14. Das Problem der Überkapazitäten lasse sich am besten durch Konsolidierung lösen, sagte Georges Kirps, Generaldirektor von Eurometal, mit Blick auf den geplanten Zusammenschluss von SSAB und Rautaruukki. (Platts Steel Business Briefing 27.05.14)
  • 28.05.2014IG Metall fordert 5 % für ostdeutsche Stahlindustrie
    Die IG Metall, Bezirk Berlin-Brandenburg, fordert auch für die Beschäftigten der ostdeutschen Stahlindustrie 5 % mehr Lohn. (Arbeitgeberverband Stahl 27.05.14)
  • 27.05.2014Salzgitter: Modernisierung der Stranggießanlage
    Salzgitter Flachstahl hat bei SMS Siemag für eine Stranggießanlage eine Modernisierung des Gießmaschinenkopfes bestellt. Eingesetzt wird ein neu entwickeltes Verfahren, mit dem Brammenbreiten effizient und flexibel verstellt werden können. Bei einem zukünftigen Verstellvorgang wird weder die Fließgeschwindigkeit reduziert, noch die geplante Produktion beeinträchtigt. (PM SMS Siemag AG 26. Mai 2014)
  • 27.05.2014Renova: Interesse an TK VDM?
    Wiktor Wexelberg (57), Inhaber der Holding Renova Management AG in Zürich, die Mehrheitsaktionärin des Edelstahlherstellers Schmolz + Bickenbach (S+B) ist, hat sich intensiv mit dem Stahlspezialisten VDM beschäftigt, der noch zu ThyssenKrupp gehört. (manager magazin 6/2014)
  • 27.05.2014Neuer Stahl von S+B
    Die zu Schmolz+Bickenbach gehörende Swiss Steel hat den neuen bainitischen Stahl Swissbain-7MnB8 entwickelt, der kalt umgeformt Festigkeiten von 800 – 1.000 MPa aufweist und nachfolgende Bearbeitungsvorgänge reduziert oder überflüssig macht. (konstruktionspraxis.de, 26.05.2014)
  • 27.05.2014Severstal: Kein Verkauf der US-Werke?
    Alexey Mordashov, CEO von Severstal, sagte, der Verkauf seiner beiden nordamerikanischen Stahlwerke stünde keineswegs fest, da beide profitabel arbeiten würden. Der Verkauf sei nur eine Option. Man könne die Standorte auch weiterentwickeln und behalten. Die japanische JFE Steel Corporation soll zu den Kaufinteressenten gehören. (Steel Guru 24.05.14; Platts SBB Daily Briefing 26.05.14)
  • 26.05.2014KlöCo zahlt Dividende
    Nach 3 ausschüttungsfreien Jahren will der Duisburger Stahlhändler Klöckner wieder eine Dividende zahlen: Für 2014 sollen es mindestens 0,20 € je Aktie sein. Analysten schätzen das Ebitda auf 200 Mio. €. (Börsen-Zeitung, 24.05.2014)
  • 26.05.2014Stahl-Arbeitgeber warnen
    5 % mehr Lohn passen nicht zur Lage, warnt Helmut Koch, Verhandlungsführer der Stahl-Arbeitgeber, da die Ertragssituation der Unternehmen unzureichend sei.  Gerade über dem Baubereich und der Edelstahlsparte sieht er düstere Wolken. Die unbefristete Übernahme von Azubis gefährde die Bereitschaft zur Ausbildung bei den Unternehmen. Werkverträge seien Sache des Staates. (Rheinische Post, 24.05.2014., RP Online, […]
  • 26.05.2014Martin Stratmann wird Max-Planck-Chef
    Prof. Dr. Martin Stratmann, Direktor des Max-Planck-Instituts für Eisenforschung in Düsseldorf, wird im Juni Präsident der Max-Planck-Gesellschaft. Er möchte die Organisation zu einem Thinktank weiterentwickeln. (manager magazin 6/2014)
  • 23.05.2014Ukraine-Krise: Salzgitter fürchtet höhere Stahl-Importe
    Die Ukraine produziere pro Jahr rund 33 Mio. t Stahl, den sie bisher zu einem Großteil nach Russland exportiere. Die Zukunft dieser Exporte sei im Zuge der Ukraine-Krise derzeit „zumindest zweifelhaft“, so Heinz Jörg Fuhrmann, Vorstandsvorsitzender der Salzgitter AG, auf der Hauptversammlung des Konzerns am 22.05.14 in Braunschweig. Außerdem habe die EU ab Mai 95 […]
  • 23.05.2014Französisches Konsortium übernimmt Ascometal
    Ein französisches Konsortium, angeführt von Frank Supplisson, zu dem auch der Edelstahl-Hersteller Ovako gehört, hat den Bieterwettbewerb um das insolvente Unternehmen Ascometal gewonnen. In den ersten 4 Jahren sollen dort 135 Mio. € investiert werden. (Platts SBB Daily Briefing 22.05.14)
  • 23.05.2014Änderung bei Auslands-Kontrolle chinesischer Stahlunternehmen?
    Li Xinchuang, Generalsekretär der CISA (China Iron and Steel Association), berichtet über Überlegungen der chinesischen Regierung, das Verbot für ausländische Unternehmen, sich mehrheitlich an chinesischen Stahlunternehmen zu beteiligen, aufzuheben. Er selbst sei für eine Aufhebung dieses seit 2005 bestehenden Verbots, weil China innovative Technologie und Management benötige. (Bloomberg 22.05.14)
  • 23.05.2014Neue HGF von WVM 2015
    Franziska Erdle (41), Geschäftsführerin der WirtschaftsVereinigung Metalle (WVM), wird im Februar 2015 Nachfolgerin von Martin Kneer als Hauptgeschäftsführerin. (PM WVM 22.05.14)
  • 22.05.2014WV Stahl: Korrekturbedarf bei EEG-Reform
    Die WV Stahl appelliert an die Bundesländer, sich am 23.05.14 im Bundesrat für eine wettbewerbsverträgliche Ausgestaltung des EEG einzusetzen. Forderungen, die Entlastungen von der EEG-Umlage weiter einzuschränken, sieht sie mit großer Besorgnis. Außerdem müsse die Eigenstrom-Erzeugung aus bei der Produktion anfallenden Kuppelgasen und Restenergien stärker berücksichtigt werden. Auch neue Anlagen müssten von der EEG-Umlage befreit […]
  • 22.05.2014IG Metall fordert 5 % mehr
    Die Tarifkommission für die nordwestdeutsche Eisen- und Stahlindustrie fordert 5 % höhere Entgelte und Ausbildungsvergütungen. Außerdem sollen Werksverträge zugunsten eigener Mitarbeiter zurückgefahren, der Tarifvertrag zur Altersbegrenzung und Beschäftigungssicherung fortgeführt und Auszubildenden eine unbefristete Übernahme in Aussicht gestellt werden. Helmut F. Koch, Vorsitzender des Arbeitsgeberverbandes Stahl sagte, die 5 %-Forderung könne nicht erfüllt werden, weil die […]
  • 22.05.2014Weltrohstahlproduktion auf 137 Mio. t gestiegen
    Die Rohstahlproduktion der 65 Länder, die an worldsteel berichten, hat sich im April 2014 gegenüber dem Vorjahresmonat um 1,7 % auf 137 Mio. t erhöht. Die Rohstahlerzeugung Chinas stieg um 2,1 % auf 68,8 Mio. t. Die weltweite Kapazitätsauslastung lag im April 2014 mit durchschnittlich 78,7 % um 1,2 % unter der des Vorjahres. (PM […]
  • 22.05.2014Schmolz + Bickenbach: positives Ergebnis in Q 1
    Der Spezialstahlhersteller Schmolz + Bickenbach hat im 1. Quartal 2014 mit einem Konzernergebnis von 12,4 Mio. € (2013: -7,7 Mio. €) erstmals seit 2012 wieder ein positives Ergebnis erzielt. Für das Gesamtjahr ist das Unternehmen weiterhin vorsichtig optimistisch und erwartet ein bereinigtes EBITDA von 190 – 230 Mio. €. (PM Schmolz+Bickenbach 22.05.14)