Newsroom

Newsroom

Ansprechpartner

Klaus Schmidtke
Leiter Kommunikation

Tel.: +49 (0) 211-6707-115
Fax.: +49 (0) 211-6707-676
E-Mail: hier klicken

Ansprechpartner Stahlindustrie

Hier finden Sie Ansprechpartner aus den Stahlunternehmen, die Mitglieder der Wirtschaftsvereinigung Stahl sind.
Zu den Kontakten

Twitter

Blog-Stream

17. Januar 2018

Bauwerke mit Stahl, die begeistern

Das Programm des Internationalen Architekturkongresses 2018 in Essen unter dem… Weiterlesen

12. Januar 2018

US-Stahlimporte: Statement der Wirtschaftsvereinigung Stahl zur Section 232 Untersuchung

Das US-Handelsministerium hat die Untersuchung, ob Stahlimporte die nationale Sicherheit… Weiterlesen

29. November 2017

Stahl-Überkapazitäten: Lösung des Problems liegt in der Stärkung der Marktwirtschaft

Wenn morgen die Wirtschaftsminister der 20 führenden Industrienationen der Welt… Weiterlesen

News Übersicht

  • 11.02.2015Arrium: Drahtseilgeschäft geht an Bekaert
    Der australische Stahl- und Rohstoffkonzern Arrium hat sein Drahtseil-Segment für umgerechnet rund 70 Mio. USD an die belgische Bekaert verkauft. Die Transaktion soll Ende März abgeschlossen sein. Künftig wolle sich Arrium auf die Verarbeitung eisenhaltiger Rohstoffe konzentrieren. (Stahl Aktuell 09.02.15 und Platts SBB Daily News 10.02.15)
  • 10.02.2015Rohstahlproduktion im Januar 2015
    Im Januar ist die Rohstahlerzeugung in Deutschland im Vergleich zum Vorjahresmonat um 0,5 % auf 3,68 Mio. t gestiegen. Die Produktion hat sich damit wieder stabilisiert, nachdem sie in der 2. Jahreshälfte 2014 durch einige Sonderfaktoren wie Lagerbewegungen auf Werksebene und Reparaturen beeinträchtigt worden war. Der Zuwachs im Januar stellte das 1. Wachstum sei 5 […]
  • 10.02.2015Stahlverarbeiter erwarten + 3 %
    Die Stahl- und Metallverarbeiter erwarten 2015 ein Produktionswachstum von 3 %, so der Wirtschaftsverband Stahl- und Metallverarbeitung (WSM). Im 2. Halbjahr 2015 sei eine allmähliche Auflösung des Investitionsstaus zu erwarten. Außerdem scheinen die bisherigen negativen Effekte der geopolitischen Entwicklungen überwunden. (Stahl Aktuell 09.02.15)
  • 10.02.2015Stahl nachhaltiger als Aluminium
    Feuerverzinkter Stahl ist deutlich nachhaltiger als Aluminium. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie, die Lichtmasten aus feuerverzinktem Stahl und anodisiertem Aluminium mit Hilfe der Life Cycle Analysis (LCA) untersuchte. Auch andere LCA-Studien belegten die klare Überlegenheit und erheblich bessere Umweltleistung des feuerverzinkten Stahls. (PM Institut Feuerverzinken GmbH 06.02.15)
  • 10.02.2015voestalpine: Ergebnissteigerung nach 9 Monaten
    Die voestalpine AG hat in den ersten 3 Quartalen des Geschäftsjahres 2014/15 (01.04. bis 31.12.14) das Betriebsergebnis gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 10,2 % auf 627 Mio. € gesteigert. Für das Gesamtjahr erwartet der Konzern weiterhin  ein etwas über dem Niveau des vergangenen Geschäftsjahres liegendes Betriebsergebnis. (PM voestalpine AG 10.02.15)
  • 10.02.2015Stahl Gerlafingen baut Stellen ab
    Das exportorientierte Schweizer Stahlunternehmen Stahl Gerlafingen leidet unter der Stärke des Franken im Vergleich zum Euro. Von den derzeit 500 Stellen müssten daher auf allen Ebenen 25 abgebaut werden. Kurzarbeit sei aber für das Unternehmen kein Thema. (srf.ch 06.02.15)
  • 09.02.2015Eurofer: langsame Erholung erwartet
    Eurofer erwarte 2015/2016 einen langsamen, aber stetigen Erholungsprozess auf dem europäischen Stahlmarkt. 2015 werde sich die Stahlnachfrage um 1,9 % und im Folgejahr um 2,6 % erhöhen. Rückenwind erhalte die europäische Wirtschaft u.a. durch die Schwäche des € und den Absturz der Erdölpreise. Sorgen bereite der hohe Importdruck. Neben den hohen chinesischen Exporten sei eine […]
  • 09.02.2015TK Steel Europe kommt voran
    Das operative Ergebnis von ThyssenKrupp Steel Europe soll sich verdoppeln. Außerdem sei man nicht mehr so weit von dem Ziel entfernt, die Kapitalkosten zu erwirtschaften, so Andreas J. Goss, Vorstandschef von ThyssenKrupp Steel Europe. (Bilanz 06.02.15)
  • 09.02.2015Forschungskooperation: Solarmobil „ThyssenKrupp SunRiser“
    Die Hochschule Bochum und ThyssenKrupp Steel Europe setzen ihre Forschungskooperation für den Solarfahrzeugbau mit dem neu entwickelten Solarmobil „ThyssenKrupp SunRiser“ fort. Der von der Hochschule Bochum gebaute Sportwagen greift verstärkt auf Leichtbau-Stähle zurück. Er wird an der „World Solar Challenge“ vom 18. – 25.10.15 in Australien teilnehmen. Das Vorgängerfahrzeug fuhr 2013 bei der Solarweltmeisterschaft in […]
  • 06.02.2015Stahlkonjunktur: Fortgesetzte Erholung
    In der Stahlindustrie in Deutschland sind die Auftragseingänge bei Walzstahl im 4. Quartal um 1,4 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum angestiegen. Das Wachstum setzt sich somit das 6. Quartal nacheinander fort. Mit einem Plus von 9 % gab die Auslandsnachfrage spürbare Impulse. Die Auftragsbestände lagen leicht über dem durchschnittlichen Niveau der letzten 5 Jahre. (PM […]
  • 06.02.2015Brückensanierung durch Stahl-Verbundbauweise
    Die Stahl-Verbundbauweise ermögliche eine kosten- und zeitsparende Sanierung von Brücken. Es werde z.B. keine Mittelstütze benötigt, wodurch Bauarbeiten ohne größere Verkehrsbeeinträchtigung durchgeführt werden können, so Dr. Bernhard Hauke, Geschäftsführer von bauforumstahl. Die öffentliche Hand könne dadurch pro Brücke bis zu 0,3 Mio. € einsparen. Mit der Initiative „Kommunale Brücken“ sollen die Kommunen in Deutschland unterstützt […]
  • 06.02.2015TK: Analysten erwarten solides Auftaktquartal
    ThyssenKrupp wird am 13.02.15 den Zwischenbericht für die Monate Oktober bis Dezember 2014 vorlegen. Analysten rechnen mit soliden Quartalszahlen, die den weiteren Aufwärtstrend des Konzerns bestätigen. Das noch defizitäre Stahlwerk in Brasilien dürfte in der Sparte Steel Americas ein Ergebnis auf Vorjahreshöhe liefern. (Börsen-Zeitung 06.02.15)
  • 05.02.2015Fehlende Rohstoffe stoppen Ilva-Walzwerke
    Die Produktion des verstaatlichten Stahlwerks Ilva in Taranto muss aufgrund von fehlenden Rohstoffen gestoppt werden. Seit Anfang dieser Woche stehen 2 Walzwerke, weil die Lieferanten wegen verspäteter Zahlungen streikten. Massimo Rosini ist bei Ilva als neuer Generaldirektor ernannt worden und ersetzt Roberto Renon. (Platts SBB Daily Briefing 04.02.15)
  • 05.02.2015Serbisches Stahlwerk kurz vor Verkauf
    Der Vorstandsvorsitzende des US-amerikanischen Stahlunternehmens Esmark, James Bouchard, spricht in dieser Woche in Belgrad mit Ministerpräsident Aleksandar Vucic. Die Verkaufsverhandlungen seien schwierig, aber die Privatisierung von Smederevo sei für Serbien sehr wichtig. Eine Wiederaufnahme der Produktion von max. 2,2 Mio t/a warm- und kaltgewalzten Blechen sowie von Weißblech würde 5.000 Arbeitsplätze schaffen. (Platts SBB Daily […]
  • 05.02.2015Algerien: Ausbau der Stahlindustrie
    Der Bau eines Werkes bei Bellara ist das wichtigste Projekt, um die einheimische Stahlerzeugung auf 8 Mio. t zu steigern. Nach Fertigstellung 2017 soll das Werk 2 Mio. t/a produzieren, ein Kapazitätsausbau auf 5 Mio. t ist geplant. Der Komplex gehört zu 51 % der algerischen Entreprise Nationale de Sidérurgie und dem nationalen Währungsfond NIF. […]
  • 04.02.2015Schwarze Zahlen an der Saar
    Nachdem Dillinger Hütte und Saarstahl 300 Mio. € operativen Verlust 2013 erwirtschaftet hatten, sind nun nach einem Sparprogramm in 3-stelliger Mio.höhe die Zahlen wieder schwarz. Dabei halfen auch die gesunkenen Rohstoffpreise. Während die Dillinger Hütte hochwertige Grobbleche vor allem an die im Umbau befindliche Energiewirtschaft liefert, gehört die florierende Automobilindustrie und der Maschinenbau zu den […]
  • 04.02.2015Probleme der EU-Stahlindustrie
    Obwohl die Nachfrage nach Walzstahl 2015 in der EU um 1-2 % steigen wird, kann die Profitabilität derzeit nicht nachhaltig verbessert werden. Ein Grund für diese anhaltende Strukturkrise sind die Überkapazitäten in Höhe von 30 – 40 Mio. t. Hinzu kommt der Importdruck sowie die Energiepolitik mit ihren hohen Kosten. (Börsenzeitung 04.02.15)
  • 04.02.2015Voestalpine investiert außerhalb Europas
    Wolfgang Eder, Chef von Voestalpine, sieht in der EU Überkapazitäten von 30 – 40 Mio. €, weshalb er verstärkt in den USA und China investiert. Der Anteil der Investitionen in außereuropäische Länder liege derzeit bei 25 %. Vor 10 Jahren waren es nur 4 %. In China wolle man mit dem chinesischen Gießereikonzern Kocel Machinery […]
  • 04.02.2015Automobilindustrie: Erfreulicher Jahresstart
    211.000 Pkw wurden im Januar 2015 in Deutschland zugelassen: Dies ist ein Wachstum um 2 % im Vergleich zum Vorjahresmonat. Sowohl der inländische, als auch der ausländische Auftragseingang nahmen um rund 16 % zu. Eine erfreuliche Entwicklung, so Matthias Wissmann, Präsident des Verbands der Automobilindustrie. Der Pkw-Export verringerte sich im Januar um 3 %, genauso […]
  • 04.02.2015Billigstahlimporte: EU muss handeln
    Britische Stahlhersteller fordern die EU-Kommission auf, gegen das Dumping von Billigstahlimporten auf den EU-Märkten vorzugehen. Die Erholung des britischen Stahlmarktes sei deshalb fast zum Erliegen gekommen, so UK Steel. Die Importe seien 2014 um ca. 60 % gestiegen, 2013 waren es noch 56 %. (www.reuters.com 02.02.15)