Newsroom

Newsroom

Ansprechpartner

Klaus Schmidtke
Leiter Öffentlichkeitsarbeit

Tel.: +49 (0) 211-6707-115
Fax.: +49 (0) 211-6707-676
E-Mail: hier klicken

Ansprechpartner Stahlindustrie

Hier finden Sie Ansprechpartner aus den Stahlunternehmen, die Mitglieder der Wirtschaftsvereinigung Stahl sind.
Zu den Kontakten

Twitter

Blog-Stream

09. August 2017

Stahlbau in Höchstform für die Zugspitze

Mit der Rekordhöhe von insgesamt 127 Metern wurde im Juli… Weiterlesen

01. August 2017

„Erhebliches Gefährdungspotenzial“

Trump, Brexit, zunehmender Protektionismus: Ist dies das Ende offener Grenzen –… Weiterlesen

19. Juli 2017

Botschafter für Stahl: Die Miele & Cie. KG

Kühlschrank, Waschmaschine, Wäschetrockner oder Geschirrspüler – kein Haushalt in Deutschland… Weiterlesen

News Übersicht

  • 19.09.2014Steelwind Nordenham produziert Mega-Monopile
    Steelwind Nordenham, eine Tochtergesellschaft der Dillinger Hütte, wurde am 18.09.14 offiziell eröffnet. Zur Einweihung hat der mit einem Durchmesser von 7,8 m aktuell weltweit größte Mega-Monopile das Werk verlassen. In das Unternehmen, das Fundamente für Offshore-Windkraftanlagen produziert, wurden rund 175 Mio. € investiert. Nach Erreichen der vollständigen Kapazität Ende 2016 soll Steelwind Nordenham 100 Monopiles-Fundamentsysteme […]
  • 19.09.2014Tata Steel: neue Adjustagelinie in IJmuiden
    Tata Steel hat am Standort Ijmuiden für 12 Mio. € eine neue Adjustagelinie in Betrieb genommen, die bis zu 400.000 t feuerverzinktes Stahlband im Jahr verarbeiten kann. Mit der neuen Anlage soll die Versorgung der Automobilindustrie und anderer Märkte mit hochwertigen Stählen weiter verbessert werden. (PM Tata Steel Europe 16.08.14 und Platts SBB Daily Briefing […]
  • 19.09.2014Stelco beantragt Gläubigerschutz
    Stelco, kanadische Tochter von United States Steel Corporation (U.S. Steel), beantragt Gläubigerschutz. Stelco, das in den letzten 5 Jahren 2,4 Mrd. USD Verluste machte, bekommt von U.S. Steel ein Darlehen von 168,6 Mio. USD. U.S. Steel kaufte das Stahlunternehmen in Hamilton 2007.  (www.reuters.com 17.09.14, Stahl Aktuell und Platts SBB Daily Briefing 18.09.14)
  • 19.09.2014Hiesinger vor 2. Amtszeit
    Der Aufsichtsrat von ThyssenKrupp werde den Vertrag von TK-Chef Heinrich Hiesinger (54), dessen Amtsperiode im September 2015 ausläuft, voraussichtlich bei der turnusmäßigen Sitzung im November bis 2020 verlängern. Er würde sich freuen, wenn Hiesinger weiter zur Verfügung stünde, so Aufsichtsratschef Ulrich Lehner. (manager-magazin.de 18.09.14, FAZ, Börsen-Zeitung, HB, SZ und RP 19.09.14)
  • 19.09.2014Eggert vorläufiger Eurofer-Generaldirektor
    Axel Eggert, seit 2007 bei Eurofer als Direktor für Public Affairs und Öffentlichkeitsarbeit zuständig und zuvor über 8 Jahre für das Europäische Parlament tätig, ist zum Interims-Generaldirektor von Eurofer ernannt worden. (Platts SBB Daily Briefing 19.09.14)
  • 19.09.2014GMH: Süß in Aufsichtsrat
    Michael Süß (50), ehemaliger Siemens-Vorstand, ist in den Aufsichtsrat der Georgsmarienhütte eingezogen. Er folgt auf Georg Freiherr von Wadenfels, den früheren bayerischen Finanzminister. (SZ 19.09.14)
  • 18.09.2014Salzgitter-Projekt für Zukunftspreis 2014 nominiert
    Das Gemeinschaftsprojekt „Horizontales Dünnbandgießen von Stahl“ der Salzgitter Flachstahl GmbH, der SMS Siemag AG und der Technischen Universität Clausthal ist für den Deutschen Zukunftspreis 2014 nominiert. Die Forscher haben ein Stahl-Gießverfahren entwickelt, mit dem auch neuartige Sonderstähle energie- und ressourcenschonend produziert werden können. Der Deutsche Zukunftspreis 2014 – Preis des Bundespräsidenten für Technik und Innovation […]
  • 18.09.2014Produktionsstart bei voestalpine
    Voestalpine Stamptec hat das neue phs-ultraform Center (press hardening steel) und die neue phs 5 Linie im thüringischen Schmölln offiziell in Betrieb genommen. Basis dafür sei ein Großauftrag eines renommierten süddeutschen Premium-Automobilherstellers. Ein zusätzlicher Umsatz von 20 Mio. € sei geplant. Voestalpine investierte seit 2004 72 Mio. € in den Standort Schmölln. (Stahl Aktuell 17.09.14)
  • 18.09.2014AM und NSSMC investieren in Calvert
    ArcelorMittal (AM) kündigte zusammen mit Nippon Steel & Sumitomo Metals Corporation (NSSMC) zwei Investitionsprojekte für AM/NS Calvert, USA, an. Zum einen soll die Kapazität der Warmbreitbandanlage für 40 Mio. € erweitert werden. Zum anderen sollen 6,7 Mio. € in eine Beschichtungsanlage fließen. (PM ArcelorMittal 16.09.14, Luxemburger Wort 17.09.14, Stahl Aktuell und Platts SBB Daily Briefing […]
  • 18.09.2014Moffat verlässt Eurofer
    Eurofer-Generaldirektor Gordon Moffat verlässt Ende September nach 8 Jahren an der Spitze den Branchenverband der europäischen Stahlindustrie. (Stahl Aktuell und Platts SBB Daily Briefing 18.09.14)
  • 17.09.2014Comeback des Hochofens
    Von verbesserten Margen der europäischen Stahlindustrie und einem stetigen Erholungsprozess in den nächsten Jahren geht Carsten Riek von der UBS aus. Der Bankexperte ist besonders optimistisch für die Hochofenroute, die im Vergleich zur Elektrostahlerzeugung vielversprechender sei. Durch eine Zunahme der Elektrostahlerzeugung werde die Schrottnachfrage deutlich zulegen. Das gelte auch in China. (Dow Jones Stahl Monitor […]
  • 17.09.2014TK: InCar plus – neue Lösungen für Automobilbau
    Im Rahmen des Forschungsprojekts InCar plus von ThyssenKrupp haben Ingenieure des Konzerns 40 neue Bauteile und Lösungen für den Automobilbau entwickelt. Die Bauteile bieten den Kunden z.B. beim Gewicht Einsparpotenziale bis zu 50 %, Kostenvorteile bis zu 20 % und CO2-Einsparungen von bis zu 8 g pro Fahrkilometer. Bezogen auf den gesamten Lebenszyklus eines Autos, […]
  • 17.09.2014JSW-Gebot für Lucchini: Unter 100 Mio. USD
    Sajan Jindal, Vorstandsvorsitzender von JSW, sagt, er habe unter 100 Mio. USD für das insolvente Stahlunternehmen Lucchini im italienischen Piombino geboten. Die Schulden wolle er nicht übernehmen. (Steel Guru 16.09.14)
  • 17.09.2014Hebei: 50 %ige Beteiligung an Duferco?
    Der chinesische Stahlproduzent Hebei Iron and Steel Group wolle seine Beteiligung an der Schweizer Stahlhandelsgruppe Duferco für 400 Mio. USD auf 51 bis 52 % erhöhen. Hebei hatte im März 2013 über sein Tochterunternehmen Tangshan Iron and Steel eine 10 %ige Beteiligung an Duferco erworben. (Kallanish News 15.09.14, chinadaily.com und Platts SBB Daily Briefing 16.09.14)
  • 17.09.2014Ilva: Hellenic Steel vor Schließung?
    Der zur Ilva-Gruppe gehörende griechische Kaltbandproduzent Hellenic Steel könnte in den kommenden Monaten geschlossen werden, wenn bis Ende November keine Lösung für den Standort gefunden werde. Das Werk produziere seit einigen Jahren mit voller Kapazität. (Platts SBB Daily Briefing 16.09.14)
  • 16.09.2014AM und Gerdau verkaufen Gallatin Steel an Nucor
    ArcelorMittal und Gerdau Steel verkaufen ihr US-Joint-Venture Gallatin Steel Company, an dem sie jeweils 50 % besitzen, für 770 Mio. USD an die Nucor Corporation. Gallatin Steel im US-Bundesstaat Kentucky  produziert 1,8 Mio. t Flachstahlerzeugnisse pro Jahr. Nucors Kapazität bei Flachstahlerzeugnissen werde durch die Akquisition, die Ende 2014 abgeschlossen sein soll, um 16 % steigen. […]
  • 16.09.2014voestalpine: Standortverbleib abhängig von EU-Energiepolitik
    In den nächsten 5 Jahren müsse die voestalpine AG entscheiden, ob in die Erneuerung  der dann modernisierungsbedürftigen  2 (von 3) Hochöfen in Linz und beider Hochöfen in Donawitz investiert werden soll. Voestalpine-Chef Wolfgang Eder nennt die Klima- bzw. Energiepolitik der EU als wesentlichen Faktor der Standortfrage. U.a. hätten zu aggressive Ziele der Emissionsreduktion und ein […]
  • 16.09.2014Ansteel demontiert veraltete Kokskohleöfen
    Das chinesische Stahlunternehmen Anshan Iron and Steel Group Corporation (Ansteel) habe mit der Demontage von 6 veralteten Kokskohle-Öfen begonnen, die den modernen Umweltschutznormen nicht entsprechen. So könne das Stahlunternehmen seine Staub-Emissionen u.a. um 1.600 t pro Jahr reduzieren. (Steel Guru 13.09.14)
  • 15.09.2014Förderpreise für Eisenerz
    Heute werde rund ein Viertel des weltweiten Eisenerz-Angebots ohne Gewinn gefördert, so die Schweizer Bank UBS. Während chinesische Minen Förderpreise zwischen 75 und 145 USD je t haben, schreibe Rio Tinto ab 45 USD je t Gewinn, BHP Billiton benötige 50 USD je t und Fortescue mindestens 74 USD. Die Erz-Weltkonzerne würden die Strategie verfolgen, […]
  • 15.09.2014Ilva: Entscheidung bis Weihnachten
    Über die Zukunft von Ilva werde er bis Weihnachten entscheiden, so der italienische Premierminister Matteo Renzi. Es gäbe Gespräche mit Unternehmen, die Ilva übernehmen wollen. (reuters.com 13.09.14)