Newsroom

Newsroom

Ansprechpartner

Klaus Schmidtke
Leiter Kommunikation

Tel.: +49 (0) 211-6707-115
Fax.: +49 (0) 211-6707-676
E-Mail: hier klicken

Ansprechpartner Stahlindustrie

Hier finden Sie Ansprechpartner aus den Stahlunternehmen, die Mitglieder der Wirtschaftsvereinigung Stahl sind.
Zu den Kontakten

Twitter

Blog-Stream

25. April 2018

STAHL 4.0 – Digitale Lösungen in der Stahlindustrie

Vernetzte Produktion, optimale Arbeitssicherheit und umfassender Kundenservice: Industrie 4.0 eröffnet… Weiterlesen

17. April 2018

„Den digitalen Wandel unterstützen“

Die Digitalisierung gilt zugleich als eine der größten Chancen und… Weiterlesen

04. April 2018

Botschafter für Stahl: Die Liebherr-Werk Ehingen GmbH

Große Lasten hochheben – für die Mobil-, Gittermast- und Raupenkrane… Weiterlesen

News Übersicht

  • 31.03.2015Ratan Tata: einer von 50 Wirtschaftspionieren
    Ratan Tata (77), bis 2012 CEO des Familienunternehmens Tata Group, einem Firmen-Konglomerat aus 100 Unternehmen in 80 Ländern, darunter Stahl, wird von der FT als einer der 50 weltweit führenden Wirtschaftspioniere bezeichnet. (FT 31.03.15)
  • 30.03.2015EID fürchten Wettbewerbsnachteile
    Die energieintensiven Industrien (EID) lehnen den Ansatz von Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel, ein nationales Klimaschutzziel müsse auch von Branchen erfüllt werden, die dem EU-weiten Emissionshandelssystem unterlägen, ab. Es führe unweigerlich zu steigenden Strompreisen, insbesondere für die energieintensiven Industrien. Bei der industriellen Eigenstromerzeugung, etwa aus Kuppelgasen der Stahlerzeugung, würden die Freigrenzen weit überschritten. (FAZ 30.03.15)
  • 30.03.2015Salzgitter auf Kurs
    Die Salzgitter AG sehe sich im Aufwind und plane, dank einer soliden Finanzlage nach einem Jahr des Übergangs eine Dividende von unverändert 0,20 € je Aktie zu zahlen. Das Unternehmen sei, was das 1. Quartal angehe, im Sinne seiner Gesamtjahresprognose gut unterwegs, so Vorstandschef Heinz Jörg Fuhrmann auf der Bilanzpressekonferenz. Für die Konzerntochter Hoesch Spundwand […]
  • 30.03.2015Ilsenburger Grobblech: Aufträge über 68.000 t
    Etwa 47.900 t Grobbleche bestellte die AMBAU GmbH für Monopiles und Transition Pieces im Offshore Wind Projekt „Nordsee One“ bei Ilsenburger Grobblech, Tochterunternehmen der Salzgitter AG. Ein weiterer Auftrag von rund 20.000 t wurde für ein Gas-Offshore-Projekt gebucht. (PM Salzgitter AG 27.03.15 und Platts SBB Daily Briefing 30.03.15)
  • 30.03.2015Porträt Dr. Michael Süß, GMH-Chef
    Mit „Tatkraft und Unternehmungsgeist“ beginnt der neue Geschäftsführer der Georgsmarienhütte Holding, Dr. Michael Süß, seine Aufgabe. (Bilanz 27.03.15)
  • 27.03.2015Emissionshandel: CO2-Verknappung erst 2021
    Erst ab 2021 soll die EU CO2-Zertifikate aus dem Markt nehmen und in eine „Marktstabilitätsreserve“ einstellen, wenn es zu viele Rechte gibt. Das haben die EU-Mitgliedstaaten in der Nacht zu Donnerstag beschlossen. Die Bundesregierung wollte die Verknappung bereits 2017, das Europaparlament 2019. Damit das Gesetz in Kraft treten kann, müssen sich Parlament und Ministerrat noch […]
  • 27.03.2015Zuse-Forschungsgemeinschaft gegründet
    Das VDEh-Betriebsforschungsinstitut (BFI) gehört zu den 66 Gründungsmitgliedern der neuen Zuse-Forschungsgemeinschaft. Das Ziel dieser Bündelung ist die Stärkung der institutionellen Industrieforschung, der dritten Säule des deutschen Wissenschaftssystems. Die Zuse-Gemeinschaft versteht sich als unmittelbarer Forschungspartner der mittelständischen Wirtschaft. (PM Zuse-Gemeinschaft 25.03.15)
  • 27.03.2015TKS: neuer Kokskübel für Kokerei Schwelgern
    Die zu ThyssenKrupp Steel Europe gehörende Kokerei Schwelgern in Duisburg hat erstmals einen verschlissenen Kokskübel gegen einen neuen ersetzt. Der 75 t schwere Stahlkoloss ist so groß wie ein Einfamilienhaus. Der Kübel wird mehrmals täglich mit 55 t glühendem Koks gefüllt, zum Löschturm gefahren und dort mit Wasser abgeschreckt. Dadurch kann der Koks als Reduktionsmittel […]
  • 27.03.2015voestalpine: Staatspreis für Innovation
    Die voestalpine Stahl GmbH hat für ihr Projekt „phs-ultraform“ vom österreichischen Wissenschafts-, Forschungs- und Wirtschaftsministerium den Staatspreis Innovation verliehen bekommen. Verzinkter Borstahl zum Presshärten schafft leichtere korrosionsgeschützte Bauteile für die Automobilindustrie. Die voestalpine setzte sich gegen 617 Mitbewerber durch. Der Preis wird jährlich an Österreichs innovativstes Unternehmen verliehen. (voestalpine.com/blog/de, derboersianer.com und salzburg.com 26.03.15)
  • 26.03.2015EU beschließt Anti-Dumping-Zölle gegen China und Taiwan
    Ab Donnerstag werden auf kaltgewalzte Edelstahlbleche aus China Strafzölle von bis zu 25,2 % verhängt. Für Importe aus Taiwan liegen die Strafzölle bei bis zu 12 %. Eurofer begrüßt die Maßnahme, die eine Benachteiligung des EU – Marktes durch Dumpingpreise verhindern soll. (n-tv.de, handelsblatt.com, reuters.com, bloomberg.com, neurope.eu, welt.de und PM Eurofer 25.3.15, Stahl Aktuell und […]
  • 26.03.2015EU-Stahl-Aktien gefragt
    Nach Bekanntgabe der Einführung von EU-Strafzöllen für bestimmte Stahlprodukte aus China und Taiwan, haben die Aktien der Salzgitter AG um mehr als 4 % und die der ThyssenKrupp AG um bis zu 0,8 % zugelegt. Den Kurs von ThyssenKrupp treiben seit Wochen private Investoren, die Anteile unterhalb der meldepflichtigen 3 %-Grenze erwerben. Titel von Acerinox […]
  • 26.03.2015Grund für Stabilität von Eisen bei hohen Temperaturen erforscht
    Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Eisenforschung haben zusammen mit Kollegen vom California Institute of Technology herausgefunden, was Eisen bei hohen Temperaturen stabil macht. Hierbei spielen atomare Gitterschwingungen und magnetische Anregungen eine Rolle. Mit einer neuen Methoden lässt sich der gegenseitige Einfluss beider Anregungen über den kompletten Temperaturbereich berechnen. Diese soll nun auf Eisen-Mangan-Stähle angewandt werden. (PM […]
  • 25.03.2015Tata Steel: Neues Blockheizkraftwerk in Düsseldorf
    Tata Steel hat 2,8 Mio. € in ein neues Blockheizkraftwerk investiert, das sich auf dem Betriebsgelände der Hille & Müller GmbH, einem zu Tata Steel gehörenden Hersteller von oberflächenveredeltem Stahl, befindet. Durch das Kraftwerk lassen sich künftig CO2-Emissionen um bis zu 50 % senken sowie Energiekosten in Höhe von rund 1 Mio. € einsparen. Dadurch […]
  • 25.03.2015AM: Stahl für U-Bahnhöfe in Warschau
    ArcelorMittal Warszawa hat 20.000 t Betonrippenstahl für den Bau von 7 neuen U-Bahnhöfen für die 2. U-Bahnlinie in Warschau geliefert, die in den nächsten Wochen eingeweiht wird. (PM ArcelorMittal 19.03.15 und Steel Guru 24.03.15)
  • 25.03.2015DEW: Neuer Vorsitzender
    Der Aufsichtsrat der Deutschen Edelstahlwerke, einem Unternehmen der Schmolz + Bickenbach-Gruppe, hat Oliver Bell (Jahrgang 1958) mit Wirkung zum 01.04.15 zum neuen Vorsitzenden der Geschäftsführung der Deutschen Edelstahlwerke berufen. In der 4-köpfigen Geschäftsführung verantwortet er künftig auch das Ressort Vertrieb, zu dem neben Vertriebs- und Bestandscontrolling, Marketing und Produktionswirtschaft gehören. Bell war zuletzt Executive Vice […]
  • 24.03.2015Wasserstoffmetallurgie senkt CO2
    Die Klimaziele der EU können mit den derzeitigen Stahlerzeugungstechnologien nicht erreicht werden. Bis 2050 könnte die Wasserstoffmetallurgie einen Siegeszug antreten, so Studien. Dabei würde aus Erz mithilfe des Energieträgers Wasserstoff Stahl erzeugt. Bis ein Verfahren im industriellen Maßstab eingesetzt werden könne, würden allerdings noch Jahrzehnte vergehen, so Johannes Schenk, Leiter des Lehrstuhls für Eisen- und […]
  • 24.03.2015Initiative Massiver Leichtbau: Weniger Gewicht im Auto
    Die Initiative Massiver Leichtbau hat sich zum Ziel gesetzt, für ihre Kunden Lösungen zur Gewichtsreduzierung im Auto zu entwickeln. Die Initiative zeige, welche Möglichkeiten die Stahlbranche biete, und wie Antriebsstrang und Fahrwerk mit neuen Verfahren und neuen Umformtechnologien bedeutend leichter gestaltet werden können, so Dr. Hans-Willi Raedt von der Initiative Massiver Leichtbau. (FAZ, Beilage „Automobil […]
  • 24.03.2015Stahlschrottbilanz 2014 negativer als im Vorjahr
    Der Gesamtversand der Stahlrecyclingwirtschaft liegt 2014 mit 27,1 Mio. t. 1,7% niedriger als im Vorjahr. Die Ursache hierfür sind Einbrüche beim Export. Stahlunternehmen in Deutschland kauften 2014 mit geschätzten 14,7 Mio. t. 2,4 % weniger Schrott als 2013. (PM BDSV 23.03.15)
  • 24.03.2015AM: 23.000 t Grobblech für Windpark
    ArcelorMittal wird zwischen März 2015 und März 2016 insgesamt 23.000 t Grobblech für den Bau von 29 Windrädern für den Offshore-Windpark „Wikinger“ nordöstlich von Rügen liefern. Die Grobbleche sind für die Tragkonstruktionen der Windräder bestimmt und werden im ArcelorMittal-Werk in Gijón (Spanien) produziert. (PM ArcelorMittal 23.03.15)
  • 23.03.2015EEG-Umlage: Ausnahmen für Schmiedebetriebe
    Hersteller von Schmiede-, Press-, Zieh- und Stanzteilen sollen künftig auch von der EEG-Umlage für Ökostrom weitgehend befreit werden. Ein Referentenentwurf des Bundeswirtschaftsministers sieht diese Änderung des EEG-Gesetzes vor. (Spiegel Online 19.03.15 und FAZ 20.03.15)