Newsroom

Newsroom

Ansprechpartner

Klaus Schmidtke
Leiter Öffentlichkeitsarbeit

Tel.: +49 (0) 211-6707-115
Fax.: +49 (0) 211-6707-676
E-Mail: hier klicken

Ansprechpartner Stahlindustrie

Hier finden Sie Ansprechpartner aus den Stahlunternehmen, die Mitglieder der Wirtschaftsvereinigung Stahl sind.
Zu den Kontakten

Twitter

Blog-Stream

26. April 2017

Stahl – die Basis für die Energiewende

Stahl ist die Basis für die Energiewende. Das gilt auch… Weiterlesen

05. April 2017

Stahl fliegt! 2017 – Wettbewerb in Aachen und Düsseldorf

| Ein Gastbeitrag von Gideon Schwich (RWTH Aachen) | Der… Weiterlesen

22. März 2017

Erfolgreiche Kreislaufwirtschaft: Aus weniger mehr machen

Recycling hat in der Stahlindustrie in Deutschland eine lange, erfolgreiche… Weiterlesen

News Übersicht

  • 30.04.2014Gallardo setzt Fokus auf Stahl
    Der spanische Industriekonzern Gallardo wird seine Geschäftsbereiche Zement und Papier veräußern und sich auf das Stahl-Segment konzentrieren und dieses weiter entwickeln. Das Unternehmen kontrolliert u.a. 3 Stahlstandorte in Spanien sowie einige Verarbeitungsanlagen für Rohre, Lang- und Flachstahlprodukte. (Platts SBB Daily Briefing 30.04.14)
  • 29.04.2014250 Mio. € für Lucchini
    250 Mio. € sollen an Lucchini gehen, damit das Stahlwerk in Piombino wieder in Betrieb genommen werden kann. Das geht aus einem von der italienischen Regierung veröffentlichten Dokument hervor. Die Summe dient für Umweltschutzmaßnahmen, zur Unterstützung der Belegschaft und als Investition für einen Neustart 2017. Diskutiert wird entweder eine Corex-Anlage oder ein Elektrostahlwerk. (Platts SBB […]
  • 29.04.2014China: Verluste im 1. Quartal
    45 % der chinesischen Stahlerzeuger haben im 1. Quartal. 2014 umgerechnet 378,46 Mio. USD Verlust gemacht, so die chinesische Nachrichtenagentur Xinhua unter Berufung auf einen Bericht der China Iron and Steel Association (CISA). Trotz schwacher Nachfrage sei die Stahlproduktion ausgeweitet worden, wodurch sich das Überangebot verschärft habe. Das 1. Vierteljahr 2014 sei für die chinesische […]
  • 29.04.2014Macquarie erwartet Nickeldefizit
    Wenn es bei dem indonesischen Exportverbot für Nickelerz bleibe, werde es bereits in der 2. Jahreshälfte 2014 zu einem großen Defizit auf dem Nickelmarkt kommen, so Analysten der australischen Macquarie Bank. Für 2015 und 2016 erwartet Macquarie ein Defizit von jeweils 250.000 t. (Stahl Aktuell 29.04.14)
  • 28.04.2014Preis des Deutschen Stahlbaues 2014
    Der alle 2 Jahre ausgelobte Preis des Deutschen Stahlbaues wird von bauforumstahl verliehen. Er geht 2014 an das Büro Glass Kramer Löbbert bda (Berlin) und Prof. Uta Graff Architektin BDA. Sie erhalten die Auszeichnung für ihr Projekt :envihab – Institut für Luft- und Raumfahrtmedizin Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. in Köln-Porz, einem Bau […]
  • 28.04.2014Kobe Steel: Rohstahlproduktion: 6-Jahres-Hoch
    Der japanische Stahlproduzent Kobe Steel hat im Geschäftsjahr 2013/2014 (31.03.) seine Rohstahlproduktion im Vergleich zum Vorjahr um 8,6 % auf 7,62 Mio. t gesteigert und damit die höchste Rohstahlerzeugung seit 2007/2008 erzielt. Dies sei auf die starke Nachfrage aus dem Bau- und Automobilsektor zurückzuführen. 2014 plant der Konzern eine Rohstahlproduktion von 7,65 Mio. t. (Reuters.com […]
  • 25.04.2014Salzgitter-Aktie erholt
    Die Salzgitter-Aktie hat sich seit dem Tief Mitte 2013 um gut ein Viertel auf rund 31 € erholt. Positiv stimmt die Ankündigung einer Dividendenzahlung. (Börsen-Zeitung 25.04.14)
  • 25.04.2014AM: Corporate Responsibility Report 2013
    ArcelorMittal hat unter dem Titel „Steel: stakeholder value at every stage“ seinen Nachhaltigkeitsbericht für das Jahr 2013 veröffentlicht. Informiert wird u.a. über die Reduzierung der Arbeitsunfälle, die Einführung nachhaltiger Produkte (z.B. das Design einer leichtgewichtigen Autotür) und eine Verringerung der Staubemissionen. (PM AM 22.04.14 und upj.de 24.04.14)
  • 25.04.2014NLMK warnt EU vor Sanktionen gegen Russland
    Die europäische Tochtergesellschaft des russischen Stahlproduzenten NLMK hat die EU sowie die Regierungen von Belgien, Dänemark, Frankreich und Italien davor gewarnt, im Zusammenhang mit der Ukraine-Krise Wirtschaftssanktionen gegen Russland zu verhängen.  Das Unternehmen beschäftigt in diesen Ländern mehr als 3.000 Arbeitnehmer. Sanktionen würden zwangsläufig zu Arbeitsplatzverlusten führen. Wenn die Zulieferung von Halbwaren ihrer russischen Muttergesellschaft […]
  • 24.04.2014Weltrohstahlproduktion weiter gestiegen
    Die Rohstahlproduktion der 65 Länder, die an worldsteel berichten, ist im März 2014 gegenüber dem Vorjahresmonat um 2,7 % auf 141 Mio. t gestiegen. In den ersten 3 Monaten dieses Jahres legte die Rohstahlerzeugung weltweit im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 2,5 % auf 405,7 Mio. t zu. In der Ukraine ging die Produktion um 7,7 […]
  • 24.04.2014voestalpine: Spatenstich für DRI-Anlage in Texas
    Die voestalpine AG hat am 23.04.14 den Spatenstich für die Errichtung einer Direktreduktionsanlage in der Nähe von Corpus Christi (Texas) vorgenommen. Die neue Anlage für 550 Mio. € wird ab 2016 pro Jahr 2 Mio. t Hot Briquetted Iron (HBI) bzw. Direct Reduced Iron (DRI) produzieren und auch österreichische Standorte wie Linz und Donawitz mit […]
  • 24.04.2014Italiens Stahlverband fordert runden Tisch
    Antonio Gozzi, Präsident des italienischen Stahlverbandes Federacciai, fordert von der Regierung einen Runden Tisch, um über die Zukunft der italienischen Stahlindustrie zu sprechen. Hintergrund ist u.a. der am 23.4. stillgesetzte Hochofen von Lucchini in Piombino. (Platts SBB Daily Briefing 23.04.14)
  • 23.04.2014S+B will Vertriebseinheiten verkaufen
    Der Verwaltungsrat der an der Schweizer Börse gelisteten Schmolz + Bickenbach AG (S+B) hat beschlossen, spezifische Distributionseinheiten der Division Sales & Services in Deutschland, Belgien, den Niederlanden und Österreich, die überwiegend werksfremde Produkte vertreiben, zu verkaufen. Sie entsprechen nicht mehr der 2013 ausgearbeiteten strategischen Ausrichtung der Unternehmensgruppe auf die Erzeugung und den Vertrieb werkseigener Produkte. […]
  • 23.04.2014voestalpine Automotive Body Parts in Betrieb gegangen
    Am 22.04.14 hat mit der voestalpine Automotive Body Parts Inc,, ein  Tochterunternehmen der Metal Forming Division, der 17. Produktionsstandort des voestalpine-Konzerns, in den USA seinen Betrieb aufgenommen. Das Unternehmen in Cartersville/Georgia, in das 50 Mio. € investiert wurden, produziert hochfeste Karosserieteile für vorerst europäische, vor allem deutsche Automobilhersteller. Das neue Werk ist seit Juni 2013 […]
  • 23.04.2014KlöCo baut Internetgeschäft aus
    Der Stahlhändler Klöckner & Co (KlöCo) erweitert sein Internetgeschäft um einen „Webshop“, der Kunden künftig einen tagesunabhängigen und effizienten Bestellvorgang für alle Produkte inklusive Anarbeitung bietet. Nach einem erfolgreichen Start in den Niederlanden und der Inbetriebnahme in Deutschland sollen bis 2015 alle Landesgesellschaften mit ihrem Komplettprogramm online sein. (PM KlöCo 22.04.14, Stahl Aktuell und Platts […]
  • 22.04.2014Eurofer: vorsichtig optimistisch
    Das Wirtschaftswachstum in der EU dürfte sich auch in den EU-Krisenländern wieder positiver entwickeln, so Eurofer. Der europäische Stahlverband geht von einer allmählichen, aber fragilen Nachfrageerholung in den Jahren 2014 und 2015 aus. Die wirtschaftlichen Bedingungen würden sich stabilisieren, und internationale Investoren kehrten in die EU zurück. Risiken für den laufenden Erholungsprozess seien u.a. die […]
  • 22.04.2014voestalpine: Investitionen in USA
    In dieser Woche wird voestalpine in den USA wichtige Investitionen in Gang setzen:  Nach der Eröffnung eines Autokomponenten-Werkes in Cartervillle/Georgia folgt der Spatenstich für eine Direktreduktionsanlage in Corpus Christi/Texas. Diese Anlage ist mit 550 Mio. € Kosten die größte Auslandsinvestition von voestalpine; rund 1/4 davon  sind Steuererleichterungen und Subventionen. Wenn in etwa 10 Jahren  in […]
  • 22.04.2014Posco soll profitabel werden
    Die nächsten 3 Jahre werden sehr schwierig für Posco werden, da das südkoreanische Stahlunternehmen trotz der schwachen globalen Stahlindustrie profitabel werden soll, so der neue Posco-Chef Kwon Oh-Joon. Die Rendite soll in diesem Zeitraum auf 10 % steigen (2013: 4,8 %). Durch den Verkauf von nicht zum Kerngeschäft gehörenden Geschäftseinheiten werde eine Erhöhung des Gewinns […]
  • 17.04.2014EEG-Beihilfeverfahren: Teilerfolg für Stahlunternehmen
    Mit dem Beschluss der EU-Kommission vom Dezember 2013 zur Eröffnung des Beihilfeprüfverfahrens zum EEG war ein Durchführungsverbot verbunden, das vorerst nicht vollzogen werden darf. Dies entschied das Europäische Gericht (EuG) in einem Eilverfahren. Stahlunternehmen, die bisher von der EEG-Härtefallregelung profitiert haben und die Bundesregierung hatten gegen das EU-Beihilfeverfahren Klage eingereicht. Parallel dazu beantragten 7 der […]
  • 17.04.2014ThyssenKrupp: neue Kreditlinie
    ThyssenKrupp habe sich mit einem Bankenkonsortium auf den Abschluss einer Kreditlinie von 2 Mrd. € mit einer Laufzeit von 3 Jahren verständigt, so Bankenkreise. Diese ersetze eine bestehende Kreditlinie über 2,5 Mrd. €, die im Juli 2014 auslaufe. ThyssenKrupp bestätigte, dass eine Vereinbarung getroffen worden sei, nannte aber keine Details. (Reuters, HB online 16.04.14 und […]