Newsroom

Newsroom

Ansprechpartner

Klaus Schmidtke
Leiter Kommunikation

Tel.: +49 (0) 211-6707-115
Fax.: +49 (0) 211-6707-676
E-Mail: hier klicken

Ansprechpartner Stahlindustrie

Hier finden Sie Ansprechpartner aus den Stahlunternehmen, die Mitglieder der Wirtschaftsvereinigung Stahl sind.
Zu den Kontakten

Twitter

Blog-Stream

29. November 2017

Stahl-Überkapazitäten: Lösung des Problems liegt in der Stärkung der Marktwirtschaft

Wenn morgen die Wirtschaftsminister der 20 führenden Industrienationen der Welt… Weiterlesen

29. November 2017

Infografik: Was macht das Global Forum on Steel Excess Capacity?

Am 30. November kommen die Wirtschaftsminister der G20-Staaten und eine… Weiterlesen

23. November 2017

Edelstahl Rostfrei schützt das Grundgesetz

Nach den gescheiterten Jamaika-Sondierungen wird sicherlich häufiger und genauer als… Weiterlesen

News Übersicht

  • 30.09.2014Vier weitere Angebote für Ilva
    Neben JSW und ArcelorMittal (AM) haben noch vier weitere Unternehmen Angebote für das Stahlwerk Ilva gemacht. Laut der italienischen Wirtschaftsministerin Federica Guidi sind die Verhandlungen mit Erstbieter AM am weitesten fortgeschritten. Ziel sei es, den Verkauf so schnell wie möglich abzuschließen. (Steel Guru 28.09.14)
  • 30.09.2014Mexiko überprüft Warmbreitband-Importe
    Mexikos Wirtschaftsministerium hat eine Antidumping-Überprüfung eingeleitet, die Warmbreitband-Importe aus Deutschland, China und Frankreich betreffen. Das Verfahren wurde von den Unternehmen Ahmsa und Ternium initiiert und betrifft Importe aus 2013, unabhängig vom Ursprungsland. Mexikos Produktion von Warmbreitband ist 2012 um 10,2 % auf 2,52 Mio. t gesunken. (Platts SBB Daily Briefing 29.09.14)
  • 30.09.2014Bannenberg scheidet Ende 2014 aus
    Dr. Norbert Bannenberg wird aus persönlichen Gründen als technischer Vorstand der Dillinger Hütte zum Jahresende und damit ein Jahr früher ausscheiden. Das hat er dem Aufsichtsrat am Freitag mitgeteilt. (PM Dillinger Hütte 29.09.14)
  • 29.09.2014Stahl kommt in Form
    „Die Nachfrage in Europa zieht das erste Mal seit 2011 an“, so die WV Stahl. Die Stahlbranche stehe am Anfang eines zyklischen Aufschwungs, sagt UBS-Analyst Carsten Riek. Durch eiserne Kostendisziplin ist es vielen Firmen gelungen, auch bei niedrigeren Stahlpreisen Geld zu verdienen. „EU-Stahlindustrie ist auf ein wirksames Antidumpinginstrumentarium angewiesen. Nur so kann man die Hersteller […]
  • 29.09.2014Vor der Weltstahlkonferenz
    An der Weltstahlkonferenz in Moskau, die nächstes Wochenende beginnt, werden ThyssenKrupp-Chef Heinrich Hiesinger und voestalpine-Chef Wolfgang Eder teilnehmen. Eder findet es „unangemessen“, nicht nach Moskau zu fliegen. „Unser Kongress hat keine politische Mission, das Treffen hat nichts mit dem Konflikt zwischen Russland und der Ukraine zu tun“, so der designierte Präsident des Weltstahlverbandes worldsteel. Am […]
  • 29.09.2014Ilva: JSW und AM vor verbindlichen Geboten?
    JSW und ArcelorMittal (AM) sollen ihre Due Dilligence-Prüfung Ilvas abgeschlossen haben und in dieser  Woche verbindliche Gebote für das italienische Stahlunternehmen abgeben wollen. Der Wert des Unternehmens liege zwischen 400 und 500 Mio. USD. AM-Finanzvorstand Aditya Mittal habe unlängst ein Gespräch mit der italienischen Wirtschaftsministerin Federica Guidi zusammen mit Emma und Antonio Marcegaglia geführt. Das […]
  • 26.09.2014Stahlkonjunktur auf Erholungskurs
    In Deutschland und der EU habe sich die Stahlkonjunktur im 1. Halbjahr 2014 auf Erholungskurs gezeigt und die Auslastung der Werke weise wieder nach oben, so Martin Theuringer, Leiter des Geschäftsfeldes Wirtschaft der WV Stahl, auf dem Stahl Tag in Frankfurt /M. Die Marktversorgung von Flachstahlprodukten in der EU-28 habe zuletzt einen kleinen Aufwärtstrend aufgewiesen. […]
  • 26.09.2014Saarstahl modernisiert Walzdrahtstraße
    Der Aufsichtsrat der Saarstahl AG hat in seiner Sitzung am 25.09.14 die Investition von 30 Mio. € in die Modernisierung der Walzdrahtstraße 32 in Neunkirchen genehmigt. Die Anlage hat eine Jahreskapazität von annähernd 600.000 t. Die Bauarbeiten werden ab Ende 2015 bei laufender Produktion durchgeführt. Mitte 2016 soll die neue Walzdrahtstraße in Betrieb gehen. (PM […]
  • 26.09.2014Edelstahlbranche im Aufwind
    Die Edelstahlbranche sei 2014 wieder auf dem Weg zu einer Normalisierung, so Roland Mauss, CFO des Edelstahlschrotthändlers Oryx Stainless. Dass die Geschäfte in der Edelstahlindustrie besser laufen, sei auf die Erholung der Nickelpreise zurückzuführen. Außerdem hätten die Edelstahlabnehmer 2014 ihre Lager wieder aufgefüllt. (Börsen-Zeitung 26.09.14)
  • 26.09.2014China: Stahlnachfrage gesunken
    Die chinesische Stahlnachfrage sei 2014 das 1. Mal seit dem Jahr 2000 gesunken.  Sie sei im August gegenüber dem Vorjahr um 1,9 % auf 61,9 Mio. t zurückgegangen. Dies habe in  China zu einem Überschuss an Eisenerz geführt. Der Rohstoffkonzern Vale ist jedoch überzeugt, dass die chinesische Nachfrage mit der Verstädterung Chinas einen neuen Höhepunkt […]
  • 26.09.2014Ternium: Neue Brammenstranggießanlage
    Die argentinische Ternium Siderar hat am Standort San Nicolás eine von SMS Siemag gelieferte Hochleistungs-Stranggießanlage in Betrieb genommen. Die Anlage hat eine Produktionskapazität von 2,5 Mio. t Brammen im Jahr und ist auf eine mögliche Erweiterung ausgerichtet. (PM SMS Group 25.09.14)
  • 25.09.2014TK bekräftigt Prognose
    ThyssenKrupp wolle im laufenden Geschäftsjahr erstmals seit 3 Jahren wieder ein ausgeglichenes bis leicht positives Nettoergebnis erzielen, so TK-Chef Heinrich Hiesinger auf dem Deutschen Betriebswirtschafter-Tag in Düsseldorf. Er bekräftigte damit seine Prognose. Das Kostensenkungsziel von 850 Mio. € werde auf über 900 Mio. € erhöht. (Reuters und handelsblatt.com 24.09.14, Börsen-Zeitung 25.09.14)
  • 25.09.2014VDM und Terni: TK bekräftigt Verkaufsabsicht
    ThyssenKrupp habe immer gesagt, dass man die beiden Edelstahltöchter VDM und AST mittelfristig nicht halten wolle, so TK-Vorstandschef Heinrich Hiesinger in Düsseldorf. Einen Verkaufsprozess gebe es derzeit aber noch nicht. (produktion.de 24.09.14)
  • 25.09.2014Outokumpu: 1. wartungsfreies Boot aus Edelstahl
    Die Outokumpu-Werke in Nyby, Avesta und Degerfors (Schweden) haben 5 t Duplex-Edelstahl für das 1. wartungsfreie Boot aus nichtrostendem Stahl geliefert. Der Bug des 10,5 m langen Bootes kann mit diesem Werkstoff sehr dünn konstruiert werden,  ohne dabei an Festigkeit zu verlieren. Gegenüber Booten aus Glasfaser oder Carbonstahl kann so Gewicht eingespart werden. (PM Outokumpu […]
  • 25.09.2014AM Galati: Rekordproduktion nach Investition
    ArcelorMittal hat in den letzten 3 Jahren 90 Mio. USD in den Standort Galati in der Nähe von Skopje investiert, davon 10 Mio. USD im vergangenen Jahr. Dadurch habe der Hochofen 5 im August so viel Stahl produziert wie nie zuvor. Der Hochofen erzeuge nun mit einer Kapazität von 2 Mio. t im Jahr mehr […]
  • 25.09.2014SMS fusioniert Tochtergesellschaften bis 2017
    Die SMS Group will bis 2017 die Unternehmenstöchter SMS Siemag AG, SMS Meer GmbH und SMS GmbH fusionieren sowie Betriebe und Büros am Werksstandort Mönchengladbach konzentrieren, so ein Unternehmenssprecher. Die Gruppe soll danach von den Unternehmensstandorten Mönchengladbach und Hilchenbach geführt werden. Von der Neuaufstellung seien bis zu 2000 Beschäftigte an 8 Standorten in Düsseldorf, Hilden, […]
  • 25.09.2014Klöckner firmiert um
    Die Duisburger Klöckner Stahl- und Metallhandel GmbH firmiert nun als Klöckner & Co Deutschland GmbH, da eine Neuausrichtung des Unternehmens vom reinen Stahlhändler zum Dienstleister erfolge. (RP Duisburg 24.09.14)
  • 24.09.2014AM und Marcegaglia erwägen Gebot für Ilva
    ArcelorMittal (AM) und Marcegaglia erwägen, gemeinsam ein Gebot für Ilva abzugeben, so AM in einem Statement. Zuvor hatten sich die italienische Wirtschaftsministerin Frederica Guidi, Aditya Mittal sowie Emma und Antonio Marcegaglia am 23.09.14 in Rom zu Gesprächen getroffen. (Platts SBB Breaking News 23.09.14, Platts SBB Daily Briefing und Kallanish News 24.09.14)
  • 24.09.2014SMS: Schließung der Zentrale in Düsseldorf?
    Der Anlagenbauer SMS plane, seine Zentrale in Düsseldorf zu schließen und den Sitz des Konzerns bis 2017 nach Mönchengladbach zu verlagern, so mehrere Quellen aus dem Unternehmensumfeld. Es werde angenommen, dass auch der Standort in Hilden geschlossen und die Beschäftigten nach Mönchengladbach verlegt werden sollen. (RP 24.09.14)
  • 24.09.2014Aperam: keine Edelstahl-Überkapazitäten ab 2015
    Der europäische Edelstahl-Sektor werde ab 2015 in Folge von Konsolidierungen und Werkschließungen, die derzeit auf dem Kontinent umgesetzt werden, nicht mehr unter Überkapazitäten leiden, so Aperam-CEO Philippe Darmayan gegenüber der französischen Presse. Aperam habe seine Kapazität auf 1 Mio. t im Jahr reduziert, während Wettbewerber vor allem konsolidiert hätten. (Platts SBB Daily Briefing 23.09.14)