Newsroom

Newsroom

Ansprechpartner

Klaus Schmidtke
Leiter Öffentlichkeitsarbeit

Tel.: +49 (0) 211-6707-115
Fax.: +49 (0) 211-6707-676
E-Mail: hier klicken

Ansprechpartner Stahlindustrie

Hier finden Sie Ansprechpartner aus den Stahlunternehmen, die Mitglieder der Wirtschaftsvereinigung Stahl sind.
Zu den Kontakten

Twitter

Blog-Stream

22. Februar 2017

Stahl für die Infrastruktur von morgen

Stahl gehört noch lange nicht zum alten Eisen – im… Weiterlesen

15. Februar 2017

Mit Industrie 4.0 blickt die Stahlindustrie vernetzt in die Zukunft

Das Thema Industrie 4.0 erfasst die gesamte Wirtschaft. Auch die… Weiterlesen

09. Februar 2017

Fit für die Zukunft in der Arbeitswelt Stahl

Qualifikation und Weiterbildung spielen für die Stahlindustrie in Deutschland seit… Weiterlesen

News Übersicht

  • 07.10.2013Stahl-Beilage
    Die heutige Ausgabe der “Welt” enthält aus Anlass der Welt-Stahltagung in Sao Paulo die Beilage “STAHL 2013”. Themen sind u.a. Stahlkonjunktur, Belastungen der Stahlindustrie durch die Energiewende, Rohstoffpreisentwicklung. Automobil-Leichtbau mit Stahl und Stahlrecycling. (Die Welt 07.10.13)
  • 07.10.2013voestalpine: steigende Stahlnachfrage
    voestalpine sieht den konjunkturellen Tiefpunkt in der europäischen Stahlindustrie überwunden. Der Konzern erwartet, dass die Stahlnachfrage in Europa 2014 nach 3 rückläufigen Jahren erstmals wieder steigt. Mindestens 2 % sollten es sein, so voestalpine-Chef und Eurofer-Präsident Wolfgang Eder im Vorfeld der Weltstahlkonferenz, die vom 07. – 11.10.13 in Sao Paulo stattfindet. (SZ 07.10.13)
  • 07.10.2013Chinas Top 3 Stahlunternehmen
    Baosteel, Wusteel und Shagang sind, gemessen an ihrer Wettbewerbsfähigkeit 2013, die erfolgreichsten Stahlunternehmen Chinas, so das China Metallurgical Industry Planning and Research Institute. Insgesamt wurden 70 Stahlwerke bewertet. Auf die 3 führenden Unternehmen folgen Anshan Iron and Steel Group, Shougang Group, Hebei Iron and Steel Group und Taiyuan Iron and Steel Corp. (Steel Times International […]
  • 04.10.2013TK: Cevian stockt auf
    Der schwedische Investor hat seine Beteiligung bei ThyssenKrupp auf 6,1 % erhöht. Erst vergangene Woche stieg Cevian bei ThyssenKrupp zum Großinvestor auf, indem die Schweden ihren Aktienanteil auf 5,2 % aufstockten. (finanznachrichten.de 02.10.13, Dow Jones Stahl Aktuell, Börsen-Zeitung 04.10.13)
  • 04.10.2013Outokumpu: Schwedische Geschäfte vorerst gesichert
    Die schwedischen Geschäfte von Outokumpu seien vorerst unberührt von den strukturellen Veränderungen des Unternehmens in Europa. Jedoch soll voraussichtlich Ende des Jahres über die Zukunft der Anlagen in Kloster und Nyby entschieden werden. Die Anlage in Avesta mit einer Kapazität von 500.000 t pro Jahr nehme für den Edelstahlhersteller eine Schlüsselrolle ein. Auch Degerfors bleibe […]
  • 04.10.2013Export stabilisiert Autohersteller
    Obwohl die hiesigen Neuzulassungen auch im September 2013 um 1,2 % zurückgingen, fertigten die deutschen Autobauer dank der Auslandsnachfrage in den ersten neun Monaten dieses Jahres mit gut 4 Mio. Kraftfahrzeugen genauso viele wie vor Jahresfrist. Für 2014 erwartet die Deutsche Bank bei der inländischen Automobilproduktion ein Plus von 6 %. Eine Stütze sei dabei […]
  • 04.10.2013Neue Formpresse für SeAH Steel
    SMS Meer hat eine neue Rohrformpresse für SeAH Steel Corporation geliefert. Der südkoreanische Rohrhersteller konnte nun, 15 Monaten nach der Bestellung, den Betrieb der Formpresse in Pohang, Südkorea, aufnehmen. Die Inbetriebnahme dauerte nur zweieinhalb Wochen. (PM SMS Meer 02.10.13, Steel Guru/ Steel Trade Today 03.10.13)
  • 04.10.2013Outokumpu bestellt Schällinie
    Outokumpu VDM hat bei SMS Meer eine Drehschälmaschine inklusive Adjustagen für das Werk in Unna bestellt. Die Schälanlage werde ein wichtiger Bestandteil des neu errichteten Bereichs zur Weiterbearbeitung von Schmiedestangen. Mit der neuen Anlage vergrößere Outokumpu VDM seine Fertigungskapazitäten für hochwertige Schmiedeprodukte, besonders für die Luft- und Raumfahrttechnik und den Öl- und Gasmarkt. (PM SMS […]
  • 02.10.2013Sparmaßnahmen bei der Dillinger Hütte
    Bis Ende 2015 will die Dillinger Hütte rund 120 Mio. € einsparen und Stellen abbauen. Von dem Sparpaket seien die Dillinger Hütte und zwei Tochterfirmen am Standort betroffen, die zusammen rund 5400 Mitarbeiter beschäftigen. Die Maßnahmen sollen sozialverträglich umgesetzt werden. (Focus Online 01.10.13, HB und FAZ 02.10.13)
  • 02.10.2013Italien: EU-Maßnahmen im Fall Ilva
    Nachdem Italien die notwendigen Gesundheits- und Umweltmaßnahmen beim Ilva-Stahlwerk nicht durchführen konnte, folgt nun ein Verfahren der Europäischen Kommission. Italien habe nun 2 Monate, um den EU-Anforderungen für Industrieemissionen zu entsprechen. (Steel Guru/ Steel Trade Today 30.09.13)
  • 02.10.2013Eder fürchtet um europäische Industrie
    Wolfgang Eder, Voestalpine-Chef und Präsident des europäischen Stahlverbands, hat vor einem Rückzug der Industrie aus Europa gewarnt und fordert eine neue Wirtschaftspolitik in Europa. Die Wettbewerbsfähigkeit des Kontinents schwinde angesichts hoher Energiepreise und steigender Kosten für CO2-Zertifikate. Außerdem sprach er sich für die Erschließung von schwer erreichbaren Öl- und Gasvorkommen „in dünn besiedelten Gebieten“ durch […]
  • 02.10.2013Einsparungen bei Nirosta
    Das Outokumpu-Schmelzwerk in Bochum soll, statt Ende 2016, bereits im Verlauf des kommenden Jahres geschlossen werden. Von der Schließung sind 450 Stellen betroffen. Im Nirosta-Werk in Krefeld sollen 330 von 2000 Stellen gestrichen werden, erklärte Outokumpu-Chef Mika Seitovirta. Die ursprünglich angesetzte Investitionssumme von rund 250 Mio. € für die Verlagerung der Produktionsstätte in Düsseldorf-Benrath nach […]
  • 02.10.2013AK Steel: Anti-Dumping-Klage
    Der amerikanische Stahlhersteller AK Steel hat eine Anti-Dumping-Klage wegen zu niedrig bepreisten Importen von nichtkornorientiertem Elektroband (NOES) aus sechs Ländern, darunter auch Deutschland, eingereicht. Außerdem fordert AK Steel kompensierende Ausgleichszölle. Die Importe der sechs Länder stellen laut dem Unternehmen 92 % der gesamten US-Importe von NOES aus allen Ländern im Jahr 2012 dar. Neben Deutschland […]
  • 01.10.2013Stahl mit hohem Innovationspotenzial
    „Stahl ist und bleibt ein etablierter Werkstoff mit hohem Innovationspotenzial“, so Hans Jürgen Kerkhoff, Präsident der WV Stahl, auf dem Metallurgie-Kolloquium der TU Clausthal. Moderne Windkraftanlagen bestehen zu 80 % aus Stahl, und in der Automobilindustrie bleibe Stahl der Werkstoff Nummer eins. In seinem Referat über die „Industrielle Wertschöpfung in Deutschland“ machte Kerkhoff jedoch zugleich […]
  • 01.10.2013AM: Verkauf an algerischen Staatskonzern
    ArcelorMittal und die staatlich kontrollierte Metallgesellschaft Sider haben eine strategische Vereinbarung über 735 Mio. $ für die algerischen Anlagen in Annaba, Ouenza und Boukhadra getroffen. Dadurch erhält Sider 51 % der AM-Anlagen in Annaba und Tebessa. Der Plan sieht zudem vor, die Produktionskapazität bis 2017 von 1 Mio. auf 2,2 Mio. t pro Jahr zu […]
  • 01.10.2013Studie zu maroden Straßenbrücken
    Über 10.000 Straßenbrücken, das sind rund 15 % der insgesamt 66.700 Straßenbrücken in Deutschland, müssen bis 2030 ersetzt werden. Jede zweite Brücke befinde sich zudem in einem schlechten Zustand und müsse dringend saniert werden. Der Investitionsbedarf alleine für Ersatzneubauten liege bei rund 11 Mrd. € bis 2030, davon 630 Mio. € jährlich. Das geht aus […]
  • 30.09.2013Stahl Judenburg: neue Schällinie
    Die zur Georgsmarienhütte (GMH) Gruppe gehörende Stahl Judenburg GmbH hat in Judenburg (Österreich) 5,2 Mio. € in eine 3. Schällinie investiert. Bei Vollauslastung aller 3 Strangenschällinien können 66.000 t Blankstahl im Jahr produziert werden. (kleinezeitung.at 26.09.13)
  • 30.09.2013Neues Forschungszentrum in Florange
    Am Standort des ArcelorMittal-Werks in Florange, wo vor 5 Monaten die Hochöfen stillgesetzt wurden, werde mit staatlicher Hilfe ein Stahl-Forschungszentrum errichtet, so der französische Staatschef Francois Hollande, bei einem Besuch in Florange. In dem Forschungszentrum soll eine Technologie zur Produktion von CO2-armem Stahl, genannt LIS (low im pact steel) entwickelt werden. Die Investitionen betragen 50 […]
  • 30.09.2013Handelshemmnisse nehmen zu
    Handelshindernisse haben vor allem durch die Überkapazitäten auf den globalen Stahlmärkten, die auf 500 Mio. t geschätzt werden, zugenommen, so Alexander Julius, geschäftsführender Gesellschafter der Hamburger macro Metal Handelsgesellschaft auf dem Dow Jones Stahl Tag. China habe von 2010 bis 2012 mit insgesamt 123 eingeleiteten Antidumping-Verfahren quer durch alle Branchen weltweit eine Spitzenstellung eingenommen. Außerdem […]
  • 30.09.2013Testnews
    Dies ist ein Testbeitrag