Newsroom

Newsroom

Ansprechpartner

Klaus Schmidtke
Leiter Öffentlichkeitsarbeit

Tel.: +49 (0) 211-6707-115
Fax.: +49 (0) 211-6707-676
E-Mail: hier klicken

Ansprechpartner Stahlindustrie

Hier finden Sie Ansprechpartner aus den Stahlunternehmen, die Mitglieder der Wirtschaftsvereinigung Stahl sind.
Zu den Kontakten

Twitter

Blog-Stream

26. April 2017

Stahl – die Basis für die Energiewende

Stahl ist die Basis für die Energiewende. Das gilt auch… Weiterlesen

05. April 2017

Stahl fliegt! 2017 – Wettbewerb in Aachen und Düsseldorf

| Ein Gastbeitrag von Gideon Schwich (RWTH Aachen) | Der… Weiterlesen

22. März 2017

Erfolgreiche Kreislaufwirtschaft: Aus weniger mehr machen

Recycling hat in der Stahlindustrie in Deutschland eine lange, erfolgreiche… Weiterlesen

News Übersicht

  • 14.11.2013Salzgitter: leichte Nachfragebelebung
    Eine leichte Nachfragebelebung in Zusammenwirken mit niedrigen Lagerbeständen bei Händlern und Verbrauchern vermeldet die Salzgitter AG, anlässlich der Veröffentlichung der 9-Monats-Zahlen des Konzerns. Das Vorsteuerergebnis des Unternehmens betrug in den ersten 9 Monaten des Geschäftsjahres -363 Mio. € nach – 42,6 Mio. € im Vorjahreszeitraum. Darin sind 185 Mio. € Impairment im Trägerbereich sowie 45,9 […]
  • 14.11.2013Tata Steel: Anzeichen einer Verbesserung in Europa
    Tata Steel sehe bezüglich der Stahlnachfrage in der EU „eindeutige Anzeichen einer Verbesserung, wenn auch von moderatem Niveau“, so Karl-Ulrich Köhler, CEO der europäischen Division von Tata Steel. Tata Steel Europe hat im 2. Quartal des Geschäftsjahres mit 55 Mio. BP wieder schwarze Zahlen geschrieben (Vorjahresquartal: – 5 Mio. BP). Auch im Gesamtkonzern wurde im […]
  • 14.11.2013Weltrekord-Turbine für Kraftwerk in Düsseldorf
    Im Düsseldorfer Hafen entsteht ein neues Gas- und Dampfkraftwerk („Block Fortuna“) mit einer Stahlturbine von Siemens als Herzstück, die 2009 mit dem Stahl-Innovationspreis ausgezeichnet wurde. Diese Gasturbine ist die größte der Welt. Ihre Gesamtmasse von 444 t besteht zu 95 % aus geschmiedeten und gegossenen Bauteilen aus Stahl. Die geschmiedeten Bauteile hat hauptsächlich die Saarschmiede […]
  • 13.11.2013Konferenz Stahl und Recycling
    Welchen Beitrag Stahl und sein Recycling zu Ressourceneffizienz, Umwelt- und Klimaschutz leisten können, zeigte eine Konferenz am 12.11.13 in Berlin, die verschiedene Verbände mit dem Wirtschafts- und Umweltministerium durchführten. „Die gemeinsame Konferenz ist auch Ausdruck industrieller Wertschöpfungsketten. Für diese ist Stahl unverzichtbar“, so Hans Jürgen Kerkhoff, Präsident der WV Stahl. Dr. Andreas Schuseil, Leiter der […]
  • 13.11.2013Probleme mit Edelstahl
    Für die vorzeitige Schließung des Bochumer Edelstahlwerks von Outokumpu gebe es vor allem 2 Gründe, so Outokumpu-Chef Mika Seitovirta: Zum einen sei die Edelstahl-Konjunktur stärker rückläufig, als es bei der Übernahme des ThyssenKrupp-Werkes absehbar war. Zum anderen könne man wegen der nicht erwarteten Auflage der EU-Kommission, das norditalienische Werk in Terni zu verkaufen, rund 25 […]
  • 13.11.2013voestalpine hofft auf Wende am Stahlmarkt
    Wachse die europäische Wirtschaft 2014 wie erwartet um 1,5 %, werde sich die Stahlnachfrage nachhaltig erholen, so voestalpine-Vorstandschef Wolfgang Eder. Die schwache Nachfrage der Bauindustrie und die Zurückhaltung der Kunden wirke belastend auf die Stahlbranche. Eder erwarte einen Anstieg des Stahlbedarfs nach Neujahr und damit ein gutes 1. Quartal für die voestalpine. Entscheidend für die […]
  • 13.11.2013Obama besucht AM Cleveland
    Barack Obama, Präsident der Vereinigten Staaten, wird am 14.11.13 den ArcelorMittal-Standort Cleveland besuchen. Lakshmi Mittal, Vorsitzender und CEO von ArcelorMittal, werde dort sein und ihn begrüßen. Das Werk in Cleveland hat kürzlich sein 100jähriges Bestehen gefeiert. (PM ArcelorMittal 12.11.13)
  • 12.11.2013Ökostrom-Pläne unzureichend
    Die Stahlbranche kritisiert die Pläne von Union und SPD für eine Reform der Ökostrom-Förderung als unzureichend. Dies sei nicht die grundlegende Reform, die sie sich für eine effizientere Förderung der erneuerbaren Energien erhofft hätten, so Hans Jürgen Kerkhoff, Präsident der WV Stahl. Die Fördersätze würden nur begrenzt gesenkt, der Einstieg in die Direktvermarktung scheine sehr […]
  • 12.11.2013AM Eisenhüttenstadt: Strom aus Gichtgas
    Siemens Metals Technologies baut im Auftrag von der VEO (Vulkan Energiewirtschaft Oderbrücke GmbH) am Hochofen 5A von ArcelorMittal Eisenhüttenstadt eine Gichtgasentspannungsturbine inklusive Nebenanlagen. Damit lässt sich die im Gichtgas enthaltene Druckenergie und fühlbare Wärme in elektrische Energie umwandeln. Die Anlage, die Mitte 2015 in Betrieb gehen soll, ist für die Erzeugung einer durchschnittlichen Leistung von […]
  • 11.11.2013Rohstahlproduktion im Oktober 2013
    Die Stahlunternehmen in Deutschland haben im Oktober 2013 ihre Rohstahlproduktion gegenüber dem Vorjahresmonat um 2 % auf 3,76 Mio. t und damit den 2. Monat in Folge erhöht. Im Vergleich zum Vormonat legte die Produktion um 4 % (saisonbereinigt um 1 %) zu. Die Kapazitätsauslastung stieg im Oktober auf (effektiv) 88 % nach 85 % […]
  • 11.11.2013Stahlverarbeiter optimistischer
    Die Stahl- und Metallverarbeiter haben ihre Produktion im September um 3,9 % im Vergleich zum Vorjahr erhöht. Falls sich diese Entwicklung fortsetzt, kann 2013 ein Produktionsplus von 2 % verzeichnet werden. Für 2014 hält der Wirtschaftsverband Stahl- und Metallverarbeitung (WSM) ein Produktionswachstum von 3 % für möglich. (PM WSM und n-tv.de 8.11.2013, Dow Jones Stahl […]
  • 11.11.2013Energiepolitik: Reform des EEG geplant
    Unterhändler der Arbeitsgruppe Energie haben sich in den Koalitionsverhandlungen zwischen Union und SPD auf ein 16-seitiges Papier zur Energiewende geeinigt. Es beinhalte die Begrenzung des Ausbaus der Windkraftanlagen. Auch für die Industrie werde es Einschnitte geben. Wenn die Pläne umgesetzt werden, könnte der Strompreisanstieg abgebremst und der Stromverbraucher der Gewinner sein. Bis Ostern soll die […]
  • 08.11.2013Stahlkonjunktur im Herbst 2013
    Die Auftragseingänge bei den Walzstahlerzeugnissen haben im Sommer ihren moderaten Aufwärtstrend fortgesetzt. Im 3. Jahresviertel erhöhten sie sich im Vergleich zum Vorjahr um 4 % und damit das 2. Quartal in Folge. Auch die Auftragsbestände verzeichneten eine leichte Erholung und lagen mit 7,7 Mio. t im September deutlich über dem Vorjahresmonat. Für die kommenden Monate […]
  • 08.11.2013AM: erwartet höhere Nachfrage
    ArcelorMittal erwartet nun für 2013 einen weltweiten Anstieg der Stahlnachfrage um 3,5 % (bisher: 3 %). Der von dem Konzern selbst ermittelte Einkaufsmanager-Index liege auf einem Zweijahreshoch, so Aditya Mittal, Finanzvorstand von ArcelorMittal. ArcelorMittal sei weiterhin an dem Kauf des ThyssenKrupp-Werks in Alabama interessiert. Das Unternehmen hat zusammen mit Nippon Steel & Sumitomo Metal Corp […]
  • 08.11.2013Aperam: erneut Verlust
    Aperam hat im 3. Quartal erneut einen Verlust erlitten (19 Mio. USD). Seit Jahresbeginn ist der Nettoverlust auf 58 Mio. USD gestiegen. Besonders schlecht lief das europäische Geschäft in der wichtigsten Sparte Edel-und Elektrostahl. Das am europäischen Markt erwirtschaftete operative Ergebnis reduzierte sich von 30 Mio. USD im 2. Quartal auf 2 Mio. USD. (FAZ […]
  • 08.11.2013Ungarn cancelt Dunafer-Übernahme
    Die ungarische Regierung wird das angeschlagene inländische Stahlunternehmen ISD Dunafer nicht übernehmen. Sie werde den Stahlproduzenten dabei unterstützen, anstelle der ursprünglich geplanten Entlassungen von 1.500 Beschäftigten, nur 400 zu entlassen, so die ungarische Nachrichtenagentur MIT. (Dow Jones Stahl Aktuell und Platts SBB Daily Briefing 08.11.13)
  • 08.11.2013Gabriel: „Mega-Minister“ der Großen Koalition?
    SPD-Chef Sigmar Gabriel könnte in der Großen Koalition die Position des Vizekanzlers und Stellvertreters der Bundeskanzlerin Angela Merkel übernehmen. Er wird als „Mega-Minister“ in einem auf ihn zugeschnittenen Ressort aus Energie, Wirtschaft und Infrastruktur gehandelt. (Bild 08.11.13)
  • 07.11.2013WV Stahl: Entlastungen bei der EEG-Umlage müssen erhalten bleiben
    Die EU-Kommission erwägt eine Kappung der Entlastungen der energieintensiven Industrien bei der EEG-Umlage. Um die steigenden Stromkosten in den Griff zu bekommen, müsse bei der Ursache, also der Förderung der erneuerbaren Energien, angesetzt werden. Eine reine Umverteilung der Kosten durch Einschnitte in die Entlastungen der energieintensiven Industrien sei keine Lösung, so Hans Jürgen Kerkhoff, Präsident […]
  • 07.11.2013EEG-Umlage: Milliarden-Belastung befürchtet
    Wenn die Entlastungen bei der EEG-Umlage wegfielen, würden die Kosten für die Stahlindustrie auf über 1 Mrd. € pro Jahr ansteigen. In diesem Fall wäre eine international wettbewerbsfähige Produktion in Deutschland nicht mehr möglich, so Roderik Hömann, Leiter des Hauptstadtbüros der WV Stahl in Berlin. „Wir haben ja bewusst Ausnahmen für energieintensive Unternehmen, damit sie […]
  • 07.11.2013Weitere Befreiung der Eigenstromerzeugung notwendig
    Sollte das ThyssenKrupp-Stahlwerk in Duisburg künftig auch eine Ökostromumlage für seinen selbst produzierten Strom zahlen müssen, würde dies zu Mehrkosten in dreistelliger Millionenhöhe führen, so der Betriebsratsvorsitzende der ThyssenKrupp-Stahlsparte. (1.wdr.de 07.11.13)