Newsroom

Newsroom

Ansprechpartner

Klaus Schmidtke
Leiter Kommunikation

Tel.: +49 (0) 211-6707-115
Fax.: +49 (0) 211-6707-676
E-Mail: hier klicken

Ansprechpartner Stahlindustrie

Hier finden Sie Ansprechpartner aus den Stahlunternehmen, die Mitglieder der Wirtschaftsvereinigung Stahl sind.
Zu den Kontakten

Twitter

Blog-Stream

09. August 2017

Stahlbau in Höchstform für die Zugspitze

Mit der Rekordhöhe von insgesamt 127 Metern wurde im Juli… Weiterlesen

01. August 2017

„Erhebliches Gefährdungspotenzial“

Trump, Brexit, zunehmender Protektionismus: Ist dies das Ende offener Grenzen –… Weiterlesen

19. Juli 2017

Botschafter für Stahl: Die Miele & Cie. KG

Kühlschrank, Waschmaschine, Wäschetrockner oder Geschirrspüler – kein Haushalt in Deutschland… Weiterlesen

News Übersicht

  • 19.02.2014US-Zoll gegen China verlängert
    Das US-Handelsministerium habe die seit 2009 bestehenden Antidumpingzölle gegen den Import von Erdöl- und Erdgasstahlrohren aus China verlängert. Davon würden u.a. die Produktionsstandorte von U.S. Steel und Vallourec Star in Ohio profitieren. Es handele sich um einen der bedeutendsten Antidumpingfälle für die US-Stahlindustrie, so US-Medienberichte. (Stahl Aktuell 18.02.14)
  • 18.02.2014Almunia: weitere EEG-Härtefallregelung für Stahl
    Die EU-Kommission sei bereit, auch künftig für bestimmte deutsche energieintensive Branchen wie Stahl, Aluminium und Zink, die im Wettbewerb mit Firmen außerhalb Europas stehen, eine Entlastung bei der EEG-Umlage zu akzeptieren, so EU-Wettbewerbskommissar Joaquín Almunia am 17.02.14 in Berlin. Dabei solle aber das Gesamtvolumen der Entlastungen zurückgehen. Bis zum 09.04.14 soll eine Einigung über die […]
  • 18.02.2014MPIE sucht optimalen Stahl der Zukunft
    Magnesium, Aluminium und kohlefaserverstärkte Kunststoffe mögen leichter sein als klassische Stahlkonstruktionen. Aber was die Belastbarkeit und den Preis betrifft, komme man noch immer nicht am Werkstoff Stahl vorbei, so Dierk Raabe, Direktor am Max-Planck-Institut für Eisenforschung (MPIE) in Düsseldorf. Die von der Automobilindustrie geforderten Eigenschaften geringes Gewicht und hohe Festigkeit könnten z.B. die sogenannten „TRIP-Stähle“ […]
  • 18.02.2014ArcelorMittal erschließt Erzvorkommen in Mexiko
    Die ArcelorMittal-Tochter ArcelorMittal Servicios Minerometalurgicos de Occidente werde mit dem kanadischen Explorationsunternehmen Evrim Resources in Mexiko Eisenerzvorkommen erschließen. Beide Partner haben sich auf 2 Jahre zur Zusammenarbeit verpflichtet. ArcelorMittal will seine Erzproduktion bis 2015 auf 84 Mio. t pro Jahr erhöhen (2013: 15,4 Mio. t). (Stahl Aktuell 17.02.14)
  • 17.02.2014EEG-Umlage: Kraft hofft auf Einigung
    Die Entlastungen bei der EEG-Umlage für die energieintensiven Unternehmen müssten bestehen bleiben, sonst würde die Produktion von Stahl, Aluminium oder Chemie ins Ausland verlagert werden, so NRW-Ministerin Hannelore Kraft. Das gefährde auch die nachgelagerte verarbeitende Industrie. Hunderttausende Arbeitsplätze würden dann auf dem Spiel stehen. Sie hoffe, dass sich Deutschland mit der EU einigen werde. (Bild […]
  • 17.02.2014AM für Beibehalt der EEG-Härtefallregelung
    Ein Beschluss zum Wegfall der Ausnahmeregelungen beim EEG würde für die Unternehmensstandorte in Eisenhüttenstadt, Bremen, Hamburg und Duisburg weitere Kosten von mehr als 200 Mio. € bedeuten, davon rund 60 Mio. € in Eisenhüttenstadt. „Mit zusätzlichen Belastungen aus der Energie- und Klimapolitik können wir nicht wettbewerbsfähig arbeiten“, so Frank Schulz, Vorsitzender der Geschäftsführung der ArcelorMittal […]
  • 17.02.2014Dillinger Hütte setzt Sparprogramm um
    Die saarländische Stahlindustrie müsse flexibler werden, um sich auch langfristig erfolgreich behaupten zu können, so Michael Müller, Vorsitzender der Geschäftsführung der SHS Stahl-Holding Saar und Albert Hettrich, Generalbevollmächtigter der Holding. Dazu sei eine schnelle Umsetzung des geplanten Sparprogramms von 130 Mio. € notwendig. Über Personalkosten würden 20 % der Sparmaßnahmen abgedeckt. 50 Mio. € habe […]
  • 14.02.2014TK: operativer Gewinn verdoppelt
    ThyssenKrupp hat im 1. Quartal des Geschäftsjahres 2013/2014 den operativen Gewinn auf 247 Mio. € im Vergleich zum Vorjahresquartal mehr als verdoppelt. Im Segment Steel Europe ging das Bereinigte EBIT von 30 Mio. € im Vorjahr auf 19 Mio. € zurück. Für das Gesamtjahr rechnet der Konzern mit einer Erhöhung des Gewinn vor Zinsen und […]
  • 14.02.2014Outokumpu: Standort Bochum bleibt bis 2015
    Outokumpu werde das Stahlwerk in Bochum nicht schon Ende 2014 sondern erst 2015 schließen, so Tamara Weinert, Outokumpu-Finanzvorstand für Europa, bei einer Belegschaftsversammlung am 13.02.14 in Krefeld. Ursprünglich war vereinbart worden, den Standort bis mindestens Ende 2016 zu halten. Der verlustschreibende Edelstahlproduzent (2013: -510 Mio. €) plane deutschlandweit Investitionen von 100 Mio. €. Von den […]
  • 14.02.2014Tata Steel erhält höchste Zulieferauszeichnung
    Tata Steel ist von dem Bau- und Bergmaschinenhersteller Caterpillar für die Lieferung von Kettenplattenprofilen aus seinem englischen Werk Skinningrove mit dem „Supplier Quality Excellence Prozess“-Zertifikat in Gold ausgezeichnet worden. (PM Tata Steel Europe 13.02.14)
  • 13.02.2014TK erhält Freigabe für VDM- und AST-Übernahme
    Die EU-Kommission hat am 12.02.14 die am 30.11.13 angekündigte Übernahme von Acciai Speciali Terni (AST), der zugehörigen Service-Center und VDM durch ThyssenKrupp freigegeben. (PM ThyssenKrupp und PM EU-Kommission 12.02.14, Börsen-Zeitung, FAZ, HB, Stahl Aktuell und Platts SBB Daily Briefing 13.02.14)
  • 13.02.2014S+C: 14 Mio. € für neue Fabrik in Malaysia
    Schmidt + Clemens (S+C) wird in Malaysia 14 Mio. € in eine neue Produktion, u.a. für Schleuderguss investieren und damit seine Kapazitäten in Fernost ausbauen. Bereits vor 12 Jahren hat das Unternehmen die Tochtergesellschaft Schmitdt + Clemens Asia Sdn. Bhd. in Shah Alam, nahe Kuala Lumpur gegründet. Am 12.02.14 erfolgte der Spatenstich für das neue […]
  • 13.02.2014Tata Steel mit Gewinn
    Tata Steel hat im 3. Quartal einen Reingewinn von 81 Mio. USD erzielt. Im Vorjahresquartal hatte das Unternehmen noch einen Verlust von 139 Mio. USD verbucht. Tata Steel rechne mit einer nur langsamen Erholung des Stahlverbrauchs in der EU. Der Bedarf werde mittelfristig zurückkommen und vielleicht den Höchststand von 2007 erreichen, so Vertriebsvorstand Henrik Adam […]
  • 12.02.2014Stahlindustrie fürchtet Wegfall der EEG-Entlastung
    Würde künftig auch die Eigenstromerzeugung mit einer EEG-Umlage belegt, müsste ArcelorMittal allein dafür pro Jahr 20 Mio. € aufbringen. Entfiele die Entlastung von der EEG-Umlage, würde dies das Unternehmen mit seinen deutschen Standorten in Hamburg, Bremen, Duisburg und Eisenhüttenstadt mit 200 Mio. € pro Jahr zusätzlich belasten. Bei ThyssenKrupp wären es 250 Mio. €, so […]
  • 12.02.2014Chinas Stahlnachfrage ungebrochen
    Die chinesische Industrie werde bis 2025 mit 1,1 Mrd. t fast so viel Stahl benötigen wie der Rest der Welt zusammen, so Martin Theben von PricewaterhouseCoopers (PwC). Die weltweite Stahlnachfrage werde in diesem Zeitraum pro Jahr um 3,5 % steigen. Während sich der Stahlbedarf in China pro Jahr im Schnitt um 4,3 % erhöhen werde, […]
  • 12.02.2014voestalpine senkt Prognose
    Die voestalpine AG hat nach einem Gewinnrückgang in den ersten 3 Quartalen die Prognose für das Gesamtjahr 2013/2014 nach unten revidiert und erwartet nun einen operativen Gewinn (Ebit) etwas unter dem Vorjahreswert von 850 Mio. €. Für das Schlussquartal rechne der Konzern angesichts des Pipeline-Auftrages für South Stream und einer Belebung der Geschäftstätigkeit in den […]
  • 11.02.2014Stahl an der Grenze der Belastbarkeit
    Die Stahlindustrie in Deutschland erwarte für 2014 eine leichte Erholung, aber ein weiterhin schwieriges Umfeld, so Hans Jürgen Kerkhoff, Präsident der WV Stahl, auf der Handelsblatt Jahrestagung „Stahlmarkt 2014“ in Düsseldorf. Die Stahlbranche habe frühzeitig auf die aktuellen Marktverwerfungen reagiert. Sollten sich nun durch energiepolitisch verursachte Kostensteigerungen die Rahmenbedingungen für die Stahlindustrie in Deutschland weiter […]
  • 11.02.2014Stahlkonjunktur zu Jahresbeginn 2014
    Die Auftragseingänge bei den Walzstahlerzeugnissen sind im 4. Jahresviertel im Vergleich zum Vorjahresquartal um 4 % zurückgegangen. Dies ist zum Teil auf Arbeits- und Brückentageeffekte im November und Dezember sowie auf das neue Jahr verschobene Bestellungen zurückzuführen. Zuvor waren die Auftragseingänge 2 Quartale in Folge angestiegen. Erste, noch vorläufige Indikationen deuten auf einen wieder kräftigeren […]
  • 10.02.2014Kritik an EEG-Plänen
    Sollte die Eigenstromerzeugung in die EEG-Umlage einbezogen werden, rechne die Stahlindustrie allein für die bestehenden Kraftwerke mit Zusatzbelastungen von 100 Mio. €, so Hans Jürgen Kerkhoff, Präsident der WV Stahl, im Vorfeld des Treffens von Wirtschaftsvertretern mit Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel am 11.02.14. Unionsfraktionschef Volker Kauder zeigte Verständnis für die Forderung des CDU-Wirtschaftsflügels, auf eine Belastung […]
  • 10.02.2014WSM: Produktionswachstum + 2,2 %
    Die Stahl- und Metallverarbeiter in Deutschland haben 2013 ihre Produktion um 2,2 % gegenüber dem Vorjahr erhöht. Dabei expandierte das Auslandsgeschäft um 3,5 %, der Inlandsumsatz blieb stabil (-0,2 %). Für 2014 dürfe mit einem leicht beschleunigten Produktionswachstum um 3 % gerechnet werden. Voraussetzung dafür seien stabile politische Rahmenbedingungen, insbesondere in der Energiepolitik. (PM WSM […]