Newsroom

Newsroom

Ansprechpartner

Klaus Schmidtke
Leiter Kommunikation

Tel.: +49 (0) 211-6707-115
Fax.: +49 (0) 211-6707-676
E-Mail: hier klicken

Ansprechpartner Stahlindustrie

Hier finden Sie Ansprechpartner aus den Stahlunternehmen, die Mitglieder der Wirtschaftsvereinigung Stahl sind.
Zu den Kontakten

Twitter

Blog-Stream

29. November 2017

Stahl-Überkapazitäten: Lösung des Problems liegt in der Stärkung der Marktwirtschaft

Wenn morgen die Wirtschaftsminister der 20 führenden Industrienationen der Welt… Weiterlesen

29. November 2017

Infografik: Was macht das Global Forum on Steel Excess Capacity?

Am 30. November kommen die Wirtschaftsminister der G20-Staaten und eine… Weiterlesen

23. November 2017

Edelstahl Rostfrei schützt das Grundgesetz

Nach den gescheiterten Jamaika-Sondierungen wird sicherlich häufiger und genauer als… Weiterlesen

News Übersicht

  • 17.04.2014China: Plan zu großem Erzkonzern schwer umsetzbar
    Der Plan der chinesischen Regierung, unter der Führung der Anshan Iron Steel Group und der Metallurgical Mines Association of China einen großen Eisenerzkonzern zu schmieden, um die Abhängigkeit der chinesischen Stahlindustrie von Eisenerzimporten zu verringern, ist nur schwer umzusetzen. Das in China produzierte Erz ist teurer und von geringerer Qualität. Um gegenüber den großen Erzkonzernen […]
  • 16.04.2014voestalpine sponsert Mediencenter für Formel 1
    Anlässlich der „Formel 1 Großer Preis von Österreich“ (19.-22.06.14) entsteht am steirischen Austragungsort Spielberg ein Welcome Center in Form eines Heckspoilers, das die voestalpine AG gesponsert hat. Der „voestalpine wing“, für den 900 t Stahl verbaut wurden, werde 500 Medienvertretern Platz bieten. (PM voestalpine AG 10.04.14 und kleinezeitung.at 14.04.14)
  • 16.04.2014Nickelpreise könnten weiter steigen
    Die Preise für Nickel, die 2014 bereits mehr als 28 % gestiegen sind, könnten sich bis auf 20.000 USD pro t erhöhen, wenn Indonesien an seinem Exportverbot für unverarbeitete Erze auch nach den Präsidentschaftswahlen im Juli festhalte, so Goldman Sachs. Die Preisrallye spiegle eine Angebotsknappheit wider, die nicht nur auf die indonesische Exportsperre, sondern auch […]
  • 16.04.2014Emma Marcegaglia kontrolliert Gasversorger Eni
    Emma Marcegaglia (48) ist für 3 Jahre zur Präsidentin des Aufsichtsrats des größten italienischen Unternehmens Eni ernannt worden. Marcegaglia, die zusammen mit ihrem Bruder das familieneigene Stahlunternehmen führt, wurde über die Grenzen Italiens hinaus als Präsidentin des italienischen Industrieverbands Confindustria bekannt. 2011 übernahm sie von Jürgen Thumann die Führung des EU-Unternehmerverbands Business Europe. (HB 16.04.14)
  • 16.04.2014Michel Wurth: 60. Geburtstag
    Michel Wurth feiert am 17.04. seinen 60. Geburtstag. Der Luxemburger gehörte zuletzt dem Management Board von ArcelorMittal an, wo er die weltweite Long-Carbon-Sparte verantwortet hat. Er soll nach der Hauptversammlung des Konzerns im Mai in den Board of Directors einziehen und werde der Luxemburger Tochter des Unternehmens als Chairman vorstehen. (Börsen-Zeitung 16.04.14)
  • 15.04.2014voestalpine will EBIT-Marge von 9 %
    Für das Ende März abgelaufene Geschäftsjahr 2013/14 rechne die voestalpine AG mit einer EBIT-Marge von rund 8 % oder etwas darunter, so Konzernchef Wolfgang Eder. Bis 2020 soll der Umsatz des Unternehmens auf 20 Mrd. € ausgebaut werden. Die Geschäfte sollen dabei im Schnitt der Jahre eine EBIT-Marge von 9 % und eine EBITDA-Rendite von […]
  • 15.04.2014Outokumpu VDM künftig VDM Metals
    Seit 01.03.14 gehört VDM wieder zum ThyssenKrupp-Konzern und die Outokumpu VDM GmbH firmiert künftig unter dem Namen VDM Metals GmbH. Als Hersteller metallischer Hochleistungswerkstoffe tritt VDM Metals weiterhin als rechtlich eigenständige Einheit am Markt auf. (PM ThyssenKrupp VDM 14.04.14)
  • 14.04.2014voestalpine: US-Stahl für deutsche Auto-Kunden
    Die voestalpine AG produziert ab dem 22.04.14 Auto-Chassisteile in Cartersville im US-Bundesstaat Georgia. Mit Investitionen von 50 Mio. € sei es zurzeit der strategische Mittelpunkt des Automotive-Geschäfts des Konzerns, so Wolfgang Eder, Vorstandsvorsitzender des Unternehmens. Kunden werden vorerst europäische, vor allem deutsche Automobilhersteller sein, mit denen bereits Langfristverträge abgeschlossen worden seien. (Wiwo.de 12.04.14 und Wirtschaftswoche […]
  • 14.04.2014Oryx Stainless optimistisch für 2014
    Oryx Stainless, weltweit drittgrößtes Edelstahlschrotthandelsunternehmen mit Standorten in Mülheim an der Ruhr, Dordrecht/Niederlande und Thailand, hat 2013 einen Umsatz von 430 Mio. € erzielt (- 40 % gegenüber dem Vorjahr). Auch die Menge des gehandelten Edelstahlschrotts lag mit 450 000 t unter dem bereits 2012 gesunkenen Niveau. Dazu haben u.a. ein sich abschwächendes Wachstum in […]
  • 14.04.2014GMH Holding steigert operatives Ergebnis
    Die Georgsmarienhütte Holding hat im Geschäftsjahr 2013 das operative Ergebnis (EBITDA) um 37 Mio. auf 148 Mio. € gesteigert (Vorjahr: 111 Mio. €). Die Nachfrage und Auftragseingänge im 1. Halbjahr 2014 lägen über den budgetierten Werten, aber im Rahmen der allgemeinen Konjunkturerwartungen, so Peter van Hüllen, Vorsitzender der Geschäftsführung der GMH Holding. Die ungeklärte deutsche […]
  • 14.04.201413 Angebote für Ascométal
    13 Angebote zur Übernahme des insolventen französischen Edelstahlunternehmens Ascométal sollen vorliegen, so Gewerkschaftsvertreter. Darunter sollen die Wettbewerber Acciaierie Venete aus Italien, Brasiliens Gerdau, die Klesch-Gruppe und der französische Schmiede-Konzern Farinia sein. Im Mai wird das Gericht über die Angebote entscheiden. (Platts SBB Daily Briefing 11.04.14)
  • 11.04.2014CSN muss Beteiligung an Usiminas senken
    Der brasilianische Stahlproduzent Companhia Siderurgica Nacional SA (CSN) muss auf Anordnung der Kartellbehörde des Landes seinen Anteil von derzeit 17,43 % an dem Wettbewerber Usiminas reduzieren. Über den Umfang des künftigen Anteils und den vorgegebenen Zeitrahmen für die Senkung der Beteiligung wurden keine Angaben gemacht. (Platts Steel Business Briefing 10.04.14 und Stahl Aktuell 11.04.14)
  • 11.04.2014voestalpine SADEF: neue Anlage in Belgien
    Die zur Metal Forming Division der voestalpine gehörende Gesellschaft SADEF, Hersteller von kaltgeformten Profilen, hat eine neue Roll-Forming-Anlage am belgischen Standort Gits in Betrieb genommen. Diese ist die weltweit größte ihrer Art. Sie fertigt kaltverformte, durchgehend verschweißte Sonderrohre u.a. für Traktoren und Konstruktionsmaschinen und ermöglicht eine höhere Leistungsfähigkeit bei niedrigeren Kosten. (voestalpine.com/blog.de 03.04.14 und Stahl […]
  • 11.04.2014Japaner retten Metallrecycler Scholz
    Die japanische Toyota Tsusho Corp. erwirbt eine 39,9 %ige Beteiligung an dem angeschlagenen schwäbischen Schrottverwerter Scholz aus Essingen. Die Mehrheit an Scholz werde mit 60,1 % weiterhin die Familie halten. Den Vorstandsvorsitz behalte Oliver Scholz. Die Japaner und das Familienunternehmen arbeiten seit 10 Jahren zusammen und sind seit 2008 Joint-Venture-Partner beim Recyclingunternehmen Green Metals in […]
  • 10.04.2014worldsteel-Prognose
    Die Erholung in den Industrieregionen habe sich schon im 2. Halbjahr 2013 stärker abgezeichnet, als zunächst von worldsteel erwartet, so Hans Jürgen Kerkhoff, Vorsitzender des worldsteel Economic Committees. Der weltweite Stahlbedarf erhöhte sich um 3,6 % auf 1,48 Mrd. t. 2014 werde die Erholung der Stahlkonjunktur vor allem in den Industriestaaten deutlich an Konturen gewinnen. […]
  • 10.04.2014Energieintensive Branchen begrüßen Kompromiss
    Die Energieintensiven Industrien in Deutschland (EID) begrüßen die heute beschlossenen beihilferechtlichen Leitlinien der EU für die Förderung erneuerbarer Energien. Sie sehen darin eine gute Grundlage für den europäischen Energiemarkt und das Ziel der Re-Industrialisierung Europas. Sprecher Utz Tillmann sagte, die Leitlinien seien ein wichtiger Schritt sowohl zum Erhalt der internationalen Wettbewerbsfähigkeit als auch von Arbeitsplätzen […]
  • 09.04.2014EEG: WV Stahl begrüßt Einigung
    Die Einigung der Bundesregierung mit der EU-Kommission über den künftigen beihilferechtlichen Rahmen für EEG-Entlastungen schaffen den erforderlichen Spielraum, die Rabatte für stromintensive Unternehmen in der nationalen Gesetzgebung so zu gestalten, dass eine wettbewerbsfähige Stahlproduktion in Deutschland weiterhin möglich bleibt, so Hans Jürgen Kerkhoff, Präsident der WV Stahl. Es sei positiv, dass die Bundesregierung in ihrem […]
  • 09.04.2014Rohstahlproduktion im März 2014: + 6 %
    Die Rohstahlproduktion ist im März 2014 im Vergleich zum Vorjahresmonat um 6 % auf 4,05 Mio. t gestiegen. Damit hat sie erstmals seit 35 Monaten wieder die 4-Mio.-t-Grenze überschritten. Im 1. Quartal wurde die Produktion um 4 % auf 11,3 Mio. t ausgeweitet. Die Kapazitätsauslastung lag bei 90 %. Insgesamt belegen die Zahlen, dass die […]
  • 09.04.2014Taiwan: neues Edelstahlwerk in Betrieb
    Die zur taiwanesischen Formosa Plastics Group gehörende Fuxin Special Steel Co. hat ein von SMS Siemag geliefertes Stahlwerk mit einer Ecoplants-Energierückgewinnungs-Anlage zur Produktion von Edelstahlbrammen in Zhangzhou in der chinesischen Provinz Fujian in Betrieb genommen. Es ist weltweit das 1. Edelstahlwerk, das die Abwärme von ADO-Konverter und Elektrolichtbogenofen nutzt. Pro Jahr können 720.000 t Stahl […]
  • 08.04.2014EEG-Verhandlungen bisher ohne Kompromiss
    Die Bundesregierung ließ offen, ob sie die EEG-Reform auch dann am 08.04.14 im Kabinett beschließen werde, wenn es bis dahin keinen Kompromiss mit der EU-Kommission gebe. Die WV Stahl sieht für ihre Mitgliedsunternehmen eine Kostensteigerung durch die EEG-Umlage ohne Deckelung um rund 140 Mio. € auf 440 Mio. € im Jahr. Elektrostahlwerke sind davon besonders […]