Newsroom

Newsroom

Ansprechpartner

Klaus Schmidtke
Leiter Kommunikation

Tel.: +49 (0) 211-6707-115
Fax.: +49 (0) 211-6707-676
E-Mail: hier klicken

Ansprechpartner Stahlindustrie

Hier finden Sie Ansprechpartner aus den Stahlunternehmen, die Mitglieder der Wirtschaftsvereinigung Stahl sind.
Zu den Kontakten

Twitter

Blog-Stream

29. November 2017

Stahl-Überkapazitäten: Lösung des Problems liegt in der Stärkung der Marktwirtschaft

Wenn morgen die Wirtschaftsminister der 20 führenden Industrienationen der Welt… Weiterlesen

29. November 2017

Infografik: Was macht das Global Forum on Steel Excess Capacity?

Am 30. November kommen die Wirtschaftsminister der G20-Staaten und eine… Weiterlesen

23. November 2017

Edelstahl Rostfrei schützt das Grundgesetz

Nach den gescheiterten Jamaika-Sondierungen wird sicherlich häufiger und genauer als… Weiterlesen

News Übersicht

  • 13.07.2017AMEH: höhere Roheisenproduktion nach Modernisierung
    Der Hochofen 5A von ArcelorMittal Eisenhüttenstadt (AMEH) produziere durch die neue Kohlenstaubeinblasanlage 10 % mehr Roheisen als früher, so Pierre Jacobs, Vorsitzender der Geschäftsführung des Unternehmens. Am 29.05.17 habe der 5A mit einer Tagesproduktion von 5920 t Roheisen einen neuen Rekord aufgestellt. (moz.de 11.07.17)
  • 13.07.2017US Steel Kosice: Verkauf an He Steel gestoppt
    Im April 2017 sei der Verkauf des slowakischen Stahlunternehmens US Steel Kosice an die staatliche chinesische He Steel Group so gut wie besiegelt gewesen. Jetzt habe He Steel die Übernahmeverhandlungen vorerst gestoppt. Dies sei darauf zurückzuführen, dass die chinesische Regierung bevorstehende große Auslandsinvestitionen (vor allem von großen chinesischen Firmen) bis auf weiteres eingeschränkt habe, um […]
  • 12.07.2017AM Bremen: vorsichtig optimistisch
    ArcelorMittal Bremen sei in Bezug auf die aktuelle Auftragslage und den Ausblick für 2017 vorsichtig optimistisch, so Reiner Blaschek, CEO des Unternehmens. Im vergangenen Jahr habe man die Arbeitszeit verkürzt, um Kosten zu sparen. Im Februar 2017 endete diese Phase. Weitere Kostenmaßnahmen seien derzeit nicht geplant. Risiken seien aber die US-Handelspolitik und die Reform des […]
  • 12.07.2017voestalpine: 100 Mio. € für Standort Donawitz
    Der voestalpine-Konzern investiert am Standort Donawitz (Österreich) über 100 Mio. €. Zum einen werde eine neue Stranggießanlage zur Herstellung hochreiner Stähle als Vormaterial für Premiumschienen, Qualitätswalzdraht sowie High-Tech-Nahtlosrohre errichtet. Die hochautomatisierte Produktionslinie soll 2019 in Betrieb gehen und eine Jahreskapazität von bis zu 950.000 t haben. Zum anderen entstehe auf dem Werksgelände in Ergänzung zu […]
  • 12.07.2017Tata Steel verkauft Rohrwerke an Liberty House Group
    Tata Steel UK und die Liberty House Group haben eine endgültige Verkaufsvereinbarung für die Werke zur Produktion von 42 und 84 Zoll-Rohren in Hartlepool unterzeichnet. Dort werden Pipelines für weltweite Gas- und Ölprojekte hergestellt. Das 3. Werk am Standort Hartlepool zur Produktion von 20 Zoll-Rohren werde Tata Steel behalten und dort rund 1 Mio. GBP […]
  • 11.07.2017WV Stahl zu den Ergebnissen des G20-Gipfels
    Die Ergebnisse des G20-Gipfels in Hamburg seien ein Baustein auf dem Weg, die internationale Strukturkrise beim Stahl zu bewältigen, so die WV Stahl. Der bisherige Konsens müsse durch weitere konkrete politische Schritte gefestigt werden. Der Verband hofft, dass sich nun alle Teilnehmer mit großem Engagement in das G20-Forum zu Stahl-Überkapazitäten einbringen, wettbewerbsverzerrende Subventionen identifiziert und […]
  • 11.07.2017Eurofer: 2017 leichter Anstieg der Stahlnachfrage
    Im 1. Q 2017 sei der sichtbare Stahlverbrauch gegenüber dem Vorjahresquartal um 3,1 % gestiegen. Die Lageraufstockung sei jedoch geringer ausgefallen als im Vorjahr. Durch die weltweit zunehmenden protektionistischen Tendenzen könnten sich die globalen Stahlhandelsströme negativ verändern, so der europäische Stahlverband Eurofer. Auch im 2. Q 2017 weise der sichtbare Stahlverbrauch einen positiven Trend auf. […]
  • 11.07.2017tk Materials Services digitalisiert den Handel
    Die Handels- und Dienstleistungssparte von thyssenkrupp, Materials Services, will vom Kunden bis zum Lieferanten alle miteinander vernetzen. Die Servicesparte des Konzerns wickle bereits 1 Mrd. € digital ab. Jetzt werde eine eigens entwickelte Plattform mit dem Namen „toii“ den mehrere Tausend Maschinen umfassenden Anlagenpark miteinander vernetzen. Damit sollen u.a. die Maschinen besser ausgelastet und die […]
  • 10.07.2017G20: gegen Protektionismus und für freie Märkte
    In ihrer Abschlusserklärung haben sich die G20 für einen „wechselseitigen und gegenseitig vorteilhaften Rahmen für Handel und Investitionen“ ausgesprochen. Sie wollen „den Kampf gegen Protektionismus einschließlich aller unlauterer Handelspraktiken“ fortsetzen. Das Thema Handel bleibe schwierig. Das Problem „Überkapazitäten im Stahlbereich“ solle in den nächsten Monaten im Globalen Forum Stahl gelöst werden. Bis November solle ein […]
  • 10.07.2017WV Stahl zum G20-Gipfel
    Er hoffe, dass die USA ein enger Partner bei den notwendigen marktwirtschaftlichen Anpassungsprozessen in der globalen Stahlindustrie wie auch bei der Bekämpfung von unfairem Handel bleiben und keine Dämme gegen den Rest der Welt errichten, so Hans Jürgen Kerkhoff, Präsident der WV Stahl, anlässlich des G20-Gipfels in Hamburg. Protektionistische Alleingänge würden am Ende allen schaden […]
  • 10.07.2017EU: Vergeltung bei US-Strafzöllen für Stahl
    Sollten die USA Strafzölle auf europäische Stahlimporte einführen, könnte die EU binnen 2 Tagen Gegenzölle beschließen, so EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker, anlässlich des G20-Gipfels. (Dow Jones Newswire Web, finanzen.net, welt.de und Politico Pro Trade Alert 07.07.17, SZ 08.07.17)
  • 07.07.2017Anzeige der Stahlindustrie in Deutschland zum G20-Gipfel
    Die Stahlindustrie in Deutschland hat zum G20-Gipfel eine Anzeige („Stahl trägt unsere Wirtschaft. Wenn der Wettbewerb fair ist.“) in den heutigen Ausgaben der „Welt“ und des „Hamburger Abendblatts“ veröffentlicht. Der Weltmarkt für Stahl sei durch wachsenden Protektionismus, Dumping-Importe und Subventionen geprägt. Dies gefährde Tausende von Arbeitsplätzen allein in Deutschland. Auch der G20-Gipfel müsse sich mit […]
  • 07.07.2017Elektroband von thyssenkrupp
    In den letzten 20 Jahren habe thyssenkrupp die Energieeffizienz bei Elektroband um fast 40 % erhöht. Mit den neuen Spitzensorten lasse sich neben dem Energieverbrauch auch der Geräuschpegel senken. Das Elektroband sei nur noch 0,18 mm dünn und mache Transformatoren leiser, so Dr. Jens Overrath, CEO der Business Unit Electrical Steel. Effizientes Elektroband sei unverzichtbar […]
  • 07.07.2017Tata Steel: Kapazitätserweiterung in Kalinganagar
    Tata Steel plane, seine Produktionskapazität am indischen Standort Kalinganagar von derzeit 3 auf 8 Mio. t pro Jahr auszuweiten. Das Projekt sei bisher vor allem wegen seiner endlosen Verzögerungen bekannt geworden. (MBI Stahl Aktuell 06.07.17)
  • 06.07.2017US-Zölle: Stahlindustrie fürchtet Kaskadeneffekt
    Im Falle eines umfassenden US-Außenschutzes drohe dem offenen EU-Markt eine massive Handelsumlenkung, so Hans Jürgen Kerkhoff, Präsident der WV Stahl. Für Amerika bestimmte Billigware aus Ländern wie Russland und der Ukraine oder China und Indien würde dann ersatzweise in Europa landen. Die bestehende Importkrise würde sich weiter verschärfen. Der EU-Stahlmarkt sei mit gutem Grund der […]
  • 06.07.2017„Stahl fliegt“ 2017
    10 Studenten-Teams technischer Hochschulen haben 2017 an dem Wettbewerb „Stahl fliegt“, den die Forschungsvereinigung Stahlanwendung e.V. (FOSTA) vor 17 Jahren ins Leben gerufen hat, teilgenommen. In der Halle 6 der Düsseldorfer Messe ließen die Studenten ihre Konstruktionen von einer 16 m hohen Hebebühne starten. Hilmar Schubert, Fridolin Weber und Hoang-Minh Vu aus Darmstadt siegten mit […]
  • 06.07.2017AM Eisenhüttenstadt: neue Luftzerlegungsanlage eingeweiht
    Die Linde Group hat bei ArcelorMittal Eisenhüttenstadt eine neue Luftzerlegungsanlage für 85 Mio. € eingeweiht. Die Anlage sei wichtig für die Zukunftsplanung des Unternehmens. Sie sichere die Versorgung mit Gasen, erhöhe die Energieeffizienz und schone die Umwelt, so Pierre Jacobs, Vorsitzender der Geschäftsführung von ArcelorMittal Eisenhüttenstadt. (lr-online.de 05.07.17)
  • 06.07.2017Arrium vor Verkauf an GFG Alliance
    Der australische Stahl- und Eisenerzproduzent Arrium wird an die von der britischen Gupta Family Group geführte GFG Allianz verkauft. Die Allianz hatte Dienstagnacht ein modifiziertes Angebot vorgelegt und damit das bislang bevorzugte Gebot des südkoreanischen Konsortiums um Posco ausgestochen. (PM Arrium, uk.reuters.com und Platts SBB Daily Briefing 05.07.17, FT 06.07.17)
  • 05.07.2017Stahlindustrie begrüßt Modernisierung des EU-Handelsschutzes
    Die Stahlindustrie begrüßt, dass man derzeit auf EU-Ebene den handelspolitischen Werkzeugkoffer entrümpelt und modernisiert. Innerhalb der EU gibt es zum Thema Handelsschutz in den Mitgliedsstaaten unterschiedliche Auffassungen. Um den Handelsschutz zu verbessern, stehen folgende Maßnahmen zur Diskussion: Straffung der Abläufe für Antidumping (AD)- und Antisubventionsverfahren, Abschaffung der Lesser Duty Rule in Antisubventionsverfahren, Verbesserungen bei der […]
  • 05.07.2017China: Stahl-Tagesproduktion auf Rekordniveau
    Die chinesischen Stahlhersteller, die dem Verband der chinesischen Eisen- und Stahlproduzenten (CISA) angehören, haben ihre Produktion Mitte Juni auf Tagesbasis wieder auf ein Rekordniveau erhöht, so Daten von CISA. Die Stahlproduktion habe 11 % über der des Vorjahresmonats gelegen, so die Commerzbank. Die bisherigen Schließungen von Produktionskapazitäten (bis Ende Mai 42 Mio. t) hätten bislang […]