Newsroom

Newsroom

Ansprechpartner

Klaus Schmidtke
Leiter Kommunikation

Tel.: +49 (0) 211-6707-115
Fax.: +49 (0) 211-6707-676
E-Mail: hier klicken

Ansprechpartner Stahlindustrie

Hier finden Sie Ansprechpartner aus den Stahlunternehmen, die Mitglieder der Wirtschaftsvereinigung Stahl sind.
Zu den Kontakten

Twitter

Blog-Stream

13. November 2017

Müngstener Brücke: Die Antwort auf den Eiffelturm

Die Müngstener Brücke feiert in diesem Jahr ihr 120. Jubiläum.… Weiterlesen

18. Oktober 2017

Mit Stahltoren den Sturmfluten trotzen

„Wer unter sich die Gezeiten durch das Oosterschelde Sturmflutwehr fließen… Weiterlesen

28. September 2017

Antidumping – Stahl unterstützt Position des EP

Bei der Überarbeitung der Antidumping-Grundverordnung steht die Frage im Fokus,… Weiterlesen

News Übersicht

  • 23.12.2013Salzgitter AG zur drohenden Kürzung der EEG-Umlage
    Die Salzgitter AG zahle etwa 20 Mio. € EEG-Umlage pro Jahr. Sollten die Entlastungen bei der EEG-Umlage wegfallen, würden auf den Stahlkonzern derzeit Zusatzkosten von etwa 55 Mio. € im Jahr zukommen, so Bernhard Kleinermann, Sprecher der Salzgitter AG. Davon würden 40 Mio. € auf die Träger-Fertigung am Standort Peine entfallen. Dies würde alle Sanierungsanstrengungen […]
  • 23.12.2013Elbe-Stahlwerk Feralpi plant Expansion
    Das Elbe-Stahlwerk Feralpi (ESF) im sächsischen Riesa will künftig bis zu 1,4 Mio. t Stahl herstellen, so ESF-Werksdirektor Jürgen Schaefer. Gleichzeitig soll die Kapazität für Walzstahl um 50 % auf 1,2 Mio. t erhöht werden. Insgesamt will das Unternehmen am Standort rund 23 Mio. € in Umweltschutzmaßnahmen und einen neuen Elektroschmelzofen investieren. Sollte die Genehmigung […]
  • 23.12.2013AB-Schilder: Größter Stahlstandort Europas
    Im Januar 2014 werden an Duisburgs Autobahnen 2 Schilder mit der Aufschrift „Industrieland NRW – Größter Stahlstandort Europas“ aufgestellt (A 3 Oberhausen-West, Richtung Köln und A 59 Duisburg-Buchholz, Richtung Dinslaken). Die Niederrheinische IHK wolle damit die rund 180.000 Autofahrer, die täglich an den Schildern vorbeifahren, auf Duisburg als bedeutende Industrieregion hinweisen, so IHK- Präsident Burkhard […]
  • 23.12.2013Weihnachtswunsch des Stahlpräsidenten
    Wenn er sich eine völlig neu entwickelte App für das Smartphone bzw. den Tablet-PC wünschen könnte, fiele seine Wahl auf eine umfassende Werkstoff-App, die dem Interessierten für jede neue Entwicklung umgehend den richtigen Werkstoff vorschlagen würde, so Hans Jürgen Kerkhoff, Präsident der WV Stahl. (VDI nachrichten 20.12.13)
  • 20.12.2013TKS: Modernisierung des Warmbandwerks abgeschlossen
    Nach mehr als 2jährigen Umbauarbeiten hat die ThyssenKrupp Steel Europe AG ihr modernisiertes Warmbandwerk 1 in Duisburg-Bruckhausen jetzt vollständig in Betrieb genommen. Mit Investitionen von rund 240 Mio. € wurden die Prozessabläufe in der Warmbandproduktion verbessert und die Qualität der Produkte erhöht. Außerdem sei die Energieeffizienz der Anlage gesteigert und der CO2-Ausstoß verringert worden. Das […]
  • 20.12.2013Studie: De-Industrialisierung durch teuren Strom
    Aufgrund hoher Strompreise als Folge der Energiewende habe in Deutschland bereits eine schleichende De-Industrialisierung begonnen, so eine Studie der Deutschen Bank. Nur in 2 der letzten 17 Jahre hätten die Investitionen der energieintensiven Industrie über dem Wert der Abschreibungen gelegen. Dadurch sei das Nettoanlagevermögen der energieintensiven Unternehmen um mehr als 11 % zurückgegangen, während er […]
  • 20.12.2013Advertorial: Heinrich Hiesinger: „Industrie – Innovation – Fortschritt“
    Für Innovationskraft benötige der Wirtschaftsstandort Deutschland intakte Wertschöpfungsketten. Innovationen entstünden besonders dort, wo Grundstoffindustrien wie Stahl und Chemie mit der Anwendungsindustrie zusammenarbeiten, so der ThyssenKrupp-Vorstandsvorsitzende Heinrich Hiesinger. ThyssenKrupp ermögliche z.B. der Automobilindustrie durch Material- und Werkstoffinnovationen den Bau leichterer und sichererer Fahrzeuge. Wirtschaftlicher Fortschritt entstehe aus der Symbiose von Maschinenbau, Automobilindustrie und Grundstoffindustrie. (HB 20.12.13)
  • 20.12.2013voestalpine: Personalwechsel in der Stahl-Division
    Alfred Düsing, Peter Ackerlauer und Wolfgang Lakata werden 2014 aus der Geschäftsführung der voestalpine AG ausscheiden. Neue Finanzchefin werde Pauline Seidermann (47). Sie folgt auf Alfred Düsing, der Ende Mai in Pension geht. Als Verkaufschef folge Wolfgang Mitterdorfer (43), zuletzt Vertriebsleiter des Bereichs Automobilindustrie in der Division, Peter Ackerlauer (60) nach. Wolfgang Lakata werde Gesamtkoordinator […]
  • 19.12.2013Entlastungen bei der EEG-Umlage dringend notwendig
    Die Stahlindustrie in Deutschland warnt vor einem Stellenabbau, sollten die Entlastungen bei der EEG-Umlage wegfallen. Wettbewerber außerhalb Deutschlands und Europas hätten keine Lasten durch die Förderung der erneuerbaren Energien zu tragen. Wenn er sehe, welche Sondertarife die Industrie etwa in Frankreich genieße, dann sei die Stahlindustrie in Deutschland nicht besser-, sondern schlechtergestellt, so Hans Jürgen […]
  • 19.12.2013Indien: Posco drängt auf Umweltgenehmigung
    Posco hat in einem Brief an den indischen Premierminister Singh appelliert, die Umweltgenehmigung für ein seit 8 Jahren verzögertes Stahlprojekt in Indien voranzutreiben. Im Rahmen des Projektes sollen 8 Mrd. USD in die Errichtung eines Stahlwerks in Orissa mit einer Jahreskapazität von 12 Mio. t investiert werden. Ohne Umweltgenehmigung konnte bisher nicht mit dem Bau […]
  • 18.12.2013Deutliche Kritik am EEG-Beihilfeverfahren
    „Nach unserer Auffassung handelt es sich bei der Härtefallregelung nicht um eine staatliche Beihilfe“, so Hans Jürgen Kerkhoff, Präsident der WV Stahl, anlässlich der Eröffnung des EEG-Beihilfeverfahrens in Brüssel. Der Verband geht davon aus, dass sich dies im Laufe des Verfahrens erweisen werde. Die Stahlindustrie sei im internationalen Wettbewerb auf die bestehenden Entlastungsregelungen dringend angewiesen. […]
  • 18.12.2013IDW: keine Rückstellungspflicht im Ökostrom-Streit
    Eine Notwendigkeit, Rückstellungen allein durch das am 18.12.13 erwartete EU-Beihilfeverfahren wegen der Entlastungen energieintensiver Unternehmen bei der EEG-Umlage zu bilden, sehen Experten vom Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW) nicht. Die Verfahrenseröffnung zeige nur die derzeitige Meinung der EU-Kommission. Der Ausgang sei offen. Von einem Verfahren seien 1700 deutsche Unternehmen betroffen. (de.reuters.com 17.12.13)
  • 18.12.2013Wuppermann beteiligt sich in der Türkei
    Der Stahlverarbeiter Wuppermann-Gruppe übernimmt 35 % der Anteile an dem türkischen Stahlhändler und Stahl-Servicecenter Galva Metal A.S. in Kocaeli in der Nähe von Istanbul. Die Unternehmen arbeiten bereits seit 2012 zusammen. Galva Metal hat 2012 einen Umsatz von 32 Mio. € erzielt. Das Unternehmen ist spezialisiert auf den Handel mit Flachprodukten mit unterschiedlichen Beschichtungen. (PM […]
  • 18.12.2013SMS erwartet Ergebnisrückgang
    Der Auftragseingang der SMS group liege wie im Vorjahr unter den Erwartungen, und auch für 2014 sei mit Unterlast in einigen Bereichen der Unternehmensgruppe zu rechnen, so Dr. Joachim Schönbeck, Sprecher der SMS Holding GmbH. Das Ergebnis vor Steuern für das Geschäftsjahr 2013 werde unter dem des Vorjahres liegen. Eine steigende Nachfrage sehe die Unternehmensgruppe […]
  • 18.12.2013Neuer Konverter für flexiblen Rohstoffeinsatz
    Der „Jet Process“ von Siemens Metals Technologies biete eine Lösung, mit der man Konverter mit einem Schrott- und Eisenschwammanteil von bis zu 100 % betreiben kann. Betreiber von Hüttenwerken könnten so flexibel auf Engpässe in der Rohstoffversorgung reagieren. Die Anlage besteht aus einem Konverter, der das Einblasen von Sauerstoff, Kalk und Kohle über Bodendüsen ermöglicht, […]
  • 18.12.2013Salzgitter: neue Konzerngeschäftsleitung
    Der Aufsichtsrat der Salzgitter AG hat folgende Geschäftsbereichsleiter ernannt: Dipl.-Ing. Ulrich Grethe, Geschäftsbereich Flachstahl, Dr.-Ing. Roger Schlim, Geschäftsbereich Grobblech/ Profilstahl und Prof. Dr.-Ing. Matthias Niemeyer, Geschäftsbereich Technologie. Die Vorstandsmitglieder Wolfgang Eging und Heinz Groschke fungieren ab dem 01.01.14 für die Dauer ihrer laufenden Vorstandsbestellung als Leiter der Geschäftsbereiche Energie bzw. Handel. Der Vorstand, Prof. Dr.-Ing. […]
  • 17.12.2013Appelle gegen angekündigtes Beihilfeverfahren
    Das für den 18.12.13 von Brüssel angekündigte Beihilfeverfahren zu den Entlastungen für energieintensive Unternehmen von der EEG-Umlage stößt bei der WV Stahl auf heftige Kritik. Die Härtefallregelung sei erforderlich, um Wettbewerbsnachteile der energieintensiven Industrien in Deutschland gegenüber Ländern ohne vergleichbare Kosten aus der Förderung erneuerbarer Energien auszugleichen, so Hans Jürgen Kerkhoff, Präsident der WV Stahl […]
  • 17.12.2013BSW: Modernisierung im Walzdrahtwerk vor Abschluss
    Die Badischen Stahlwerke (BSW) in Kehl werden die seit 2011 laufende umfangreiche Modernisierung des Walzdrahtwerks voraussichtlich im Januar abschließen. Die Produktionskapazität des Werks werde von 2,5 auf 2,6 Mio. t pro Jahr steigen. (Platts SBB 17.12.13)
  • 16.12.2013WV Stahl: EEG-Entlastungen keine Beihilfen
    Die Stahlindustrie in Deutschland sieht in den Entlastungen bei der EEG-Umlage keine Beihilfen, so Hans Jürgen Kerkhoff, Präsident der WV Stahl, im Vorfeld des geplanten Verfahrens der EU-Kommission gegen das Ökostrom-Fördersystem in Deutschland. Diese Regelung diene lediglich dazu, Verzerrungen im internationalen Wettbewerb abzumildern. (de.reuters.com 14.12.13 und de.reuters.com 15.12.13)
  • 16.12.2013DH plant Kurzarbeit
    Die Dillinger Hütte (DH) plant wegen fehlender Aufträge im Geschäftsbereich Rohrbleche für das 1. Quartal 2014 Kurzarbeit im Walzwerk, so DH-Vorstandschef Karlheinz Blessing im Anschluss an eine Betriebsversammlung des Stahlunternehmens. Das Unternehmen will in den Bereichen Lagerhaltung, Logistik, Einsatz von Rohstoffen, Einkauf und beim Energieverbrauch insgesamt 120 Mio. € einsparen. Auch der Hochofenbetreiber Rogesa und […]