Newsroom

Newsroom

Ansprechpartner

Klaus Schmidtke
Leiter Kommunikation

Tel.: +49 (0) 211-6707-115
Fax.: +49 (0) 211-6707-676
E-Mail: hier klicken

Ansprechpartner Stahlindustrie

Hier finden Sie Ansprechpartner aus den Stahlunternehmen, die Mitglieder der Wirtschaftsvereinigung Stahl sind.
Zu den Kontakten

Twitter

Blog-Stream

13. November 2017

Müngstener Brücke: Die Antwort auf den Eiffelturm

Die Müngstener Brücke feiert in diesem Jahr ihr 120. Jubiläum.… Weiterlesen

18. Oktober 2017

Mit Stahltoren den Sturmfluten trotzen

„Wer unter sich die Gezeiten durch das Oosterschelde Sturmflutwehr fließen… Weiterlesen

28. September 2017

Antidumping – Stahl unterstützt Position des EP

Bei der Überarbeitung der Antidumping-Grundverordnung steht die Frage im Fokus,… Weiterlesen

News Übersicht

  • 09.12.2013Outokumpu: Flüssigphase in Krefeld stillgelegt
    Outokumpu hat die Stilllegung der Flüssigphase am Standort Krefeld wie geplant abgeschlossen. Damit werde die Schmelzkapazität des Unternehmens um 600.000 t verringert. Außerdem trage die Stilllegung mit 50 Mio. € pro Jahr zu den gesamten geplanten Effizienzmaßnahmen bei, mit denen bis Ende 2017 450 Mio. € pro Jahr eingespart werden sollen. (Stahl Aktuell 09.12.13)
  • 06.12.2013Oettinger fordert EEG-Generalüberholung
    Beim NRW-Unternehmertag in Düsseldorf forderte EU-Kommissar Günther Oettinger mehr Anstrengungen bei der Energiewende. Die Industrie benötige rund um die Uhr bezahlbare Energie. Hierzulande falle jedoch der dreifache Gas- und doppelte Strompreis im Vergleich zum Rest der Welt an. Ziel müsse sein, diesen Abstand zu verringern, um zu verhindern, dass die Unternehmen in Länder mit niedrigeren […]
  • 06.12.2013Stahl-Überkapazitäten in China
    Obwohl die Zentralregierung in Peking seit Jahren plant, unrentable, veraltete und umweltgefährdende Anlagen stillzulegen, habe sich bisher „wenig bis nichts“ getan, so Peter Thomas in der Heiden, Research Associate an der Mercator School of Management der Universität Duisburg-Essen. 2013 werden 20 neue Hochöfen die Produktion aufnehmen. Außerdem werde die Stahlproduktionskapazität mit 18 neuen Konvertern erweitert. […]
  • 06.12.2013Tajani betont Bedeutung der Stahlindustrie
    Antonio Tajani, Vizepräsident der EU-Kommission hat bei dem Treffen der „High Level Group on the European Steel Industry“ im Rahmen des EU-Aktionsplan Stahl am 4.12. die Bedeutung einer starken, wettbewerbsfähigen Stahlindustrie für die EU betont. Viele Mitgliedsstaaten, die dem zustimmten, äußerten aber die Besorgnis, dass die Klima- und Energiepolitik die internationale Wettbewerbsfähigkeit der Branche beeinträchtigen […]
  • 06.12.2013Eder als Eurofer-Präsident bis Juni 2014 wiedergewählt
    Dr. Wolfgang Eder, Eurofer-Präsident und Chef der voestalpine, hat sich bereit erklärt, bis Juni 2014 bei Eurofer im Amt zu bleiben. Bis dahin soll ein Nachfolger nominiert werden. (PM Eurofer 5.12.2013)
  • 05.12.2013Industrie warnt vor Ende der EEG-Entlastungen
    Die energieintensiven Industrien in Deutschland warnen davor, die Entlastungen von der EEG-Umlage ersatzlos zu streichen. „Wir hoffen, dass die EU-Kommission sich der Tragweite ihrer Entscheidung für den Industriestandort Deutschland bewusst ist“, so Klaus Wildhagen, Hauptgeschäftsführer des Verbandes Deutscher Papierfabriken. Nur wenn die Ausnahmeregelungen für stromintensive Industrien erhalten bleiben, werde die Papierindustrie in Deutschland weiter produzieren […]
  • 05.12.2013AM: neue Produktionsanlagen für Sandwichpaneele
    ArcelorMittal investiert 4 Mio. € in neue Anlagen zur Produktion von Sandwichpaneelen für Dach und Fassaden an den französischen Standorten Contrisson und Onnaing sowie am belgischen Standort Geel. Im 1. Quartal 2014 sollen die Anlagen in Betrieb gehen. Die neue Generation von Sandwichpaneelen erfülle besonders die durch die neue EU- und nationale Norm gestiegenen bautechnischen […]
  • 05.12.2013Ruukki: Stahl für Thermosolaranlage in Marokko
    Ruukki wird ab Anfang 2014 9.000 t metallisch oberflächenveredelten, hochfesten Stahl an die spanische Firma CIE EGAÑA liefern, die das Material zur Herstellung von Trägerarmen für die Parabolreflektoren in einer neuen Thermosolaranlage in Marokko verwendet. Die Anlage wird mit einem Energie-Output von 125 MW die weltweit größte Thermosolaranlage sein. Der metallisch oberflächenveredelte, hochfeste Stahl verleiht […]
  • 04.12.2013TK: Kapitalerhöhung bringt 882 Mio. €
    Mit den im Rahmen einer Kapitalerhöhung ausgegebenen 51,5 Mio. neuen Aktien hat ThyssenKrupp 882,3 Mio. € erzielt. Damit steige die Eigenkapitalquote des Konzerns wieder auf 9,4 %. Auch der schwedische Aktionär Cevian habe neue Aktien gezeichnet und seinen Anteil von zuletzt 6,1 auf über 10 % ausgebaut, so Insider. Die Krupp-Stiftung habe sich dagegen nicht […]
  • 04.12.2013Automobil-Weltmarkt: positiver Ausblick
    Der Pkw-Weltmarkt wächst 2013 um 5 % auf 72,2 Mio. Einheiten. Dabei steige der US-Markt voraussichtlich um 7 und der chinesische Automobilmarkt um 21 %. In Westeuropa werde der Absatz 2013 mit 11,4 Mio. Pkw zwar 3 % unter dem Vorjahr liegen, aber im 2. Halbjahr sei eine leichte Aufwärtsbewegung erkennbar. Im Inland wurden bis […]
  • 03.12.2013EU gegen EEG-Entlastungen
    Bis Weihnachten werde die EU-Kommission ein Verfahren gegen Sonderregeln bei der deutschen Ökostrom-Förderung einleiten, so Wettbewerbskommissar Joaquín Almunia. Wenn die Kommission die EEG-Entlastungen für die Industrie als rechtswidrig einstuft, drohen dieser Nachzahlungen in Millionenhöhe. Almunia begrüßte die von der Großen Koalition in Berlin angekündigte EEG-Reform. Sie werde bei der endgültigen Entscheidung eine Rolle spielen. (FAZ, […]
  • 03.12.2013TK: Kapitalerhöhung
    Der Vorstand der ThyssenKrupp AG will das Grundkapital um 10 % gegen Ausgabe von Stückaktien der Gesellschaft erhöhen. Die Kapitalerhöhung könnte rund 1 Mrd. € erzielen. Der Finanzinvestor Cevian, der seinen Anteil im September auf 6,1 % erhöht hat, könnte seine Beteiligung an dem Ruhrkonzern weiter ausbauen. Die Krupp-Stiftung mit ihrer Sperrminorität von 25,3 % […]
  • 03.12.2013ArcelorMittal zum Kauf des US-Werks
    ArcelorMittal rechnet beim Kauf des US-Werks von ThyssenKrupp in Alabama nicht mit kartellrechtlichen Schwierigkeiten. Die Transaktion soll im 2. Quartal 2014 abgeschlossen werden und im 1. Gesamtjahr nach Abschluss einen positiven Beitrag zum EBITDA leisten, so ArcelorMittal-Chef Lakshmi Mittal. Das Konsortium, dem auch die Nippon Steel & Sumitomo Metal Corporation angehört, werde den Kauf gemeinsam […]
  • 02.12.2013TK: Lösung für US-Werk / Rücknahme VDM + AST
    ThyssenKrupp verkauft das Walz- und Beschichtungswerk in Alabama für 1,55 Mrd. USD an ein Konsortium aus ArcelorMittal und Nippon Steel & Sumitomo Metal Corporation. Außerdem werde das Konsortium bis 2019 pro Jahr 2 Mio. t Brammen aus Brasilien von ThyssenKrupp CSA abnehmen, so ThyssenKrupp auf der vorgezogenen Bilanzpressekonferenz am 30.11.13 in Essen. Desweiteren kündigte der […]
  • 02.12.2013Vallourec liefert Stahlrohre für Düsseldorfer Kraftwerk
    Rund 1.000 t nahtlose Stahlrohre liefert Vallourec Deutschland für das Gas- und Dampfturbinenkraftwerk, das im Düsseldorfer Hafen gebaut wird. „Unsere Rohre tragen zur Energieeffizienz und damit dem reduzierten Kohlendioxid-Ausstoß des Kraftwerks bei“, so Norber Keusen, Vorsitzender der Geschäftsführung der Vallourec Deutschland GmbH. Die in Mülheim gefertigten Heizflächenrohre von Vallourec werden u.a. im Verdampfer und Überhitzer […]
  • 29.11.2013Stahl-Handelshemmnisse nehmen zu
    Handelshemmnisse auf dem weltweiten Stahlmarkt seien weiter auf dem Vormarsch, so Heike Denecke-Arnold, Abteilungsdirektorin für Vertriebsstrategie und –planung bei ThyssenKrupp Steel Europe auf der Jahrestagung „STAHL 2013“. Zum Instrumentarium der Handelsmaßnahmen in der internationalen Stahl- und Rohstoffbranche zählen Ein- und Ausfuhrzölle, „Buy National“-Maßnahmen oder Lizenzpflichten. Umgesetzt werden diese Maßnahmen z.B. von asiatischen Staaten, allen voran […]
  • 29.11.2013ArcelorMittal Tubarao vor Vollauslastung
    ArcelorMittal Tubarao (Brasilien) will bis Juni 2014 seinen stillgelegten 3. Hochofen mit einer Kapazität von 2,5 Mio. t Stahlbrammen pro Jahr wieder zur vollen Produktionskapazität hochfahren, so Benjamin Mario Baptista, Präsident von ArcelorMittal Brasilien. Die Gesamtproduktion von Tubarao würde dann pro Jahr 7,5 Mio. t betragen. (Dow Jones Stahl Aktuell 29.11.13)
  • 28.11.2013Carl-Lueg-Denkmünze für Prof. Stratmann
    Am 28.11.13 wurde Prof. Martin Stratmann, Direktor am Düsseldorfer Max-Planck-Institut für Eisenforschung (MPIE) und ab Juni 2014 Präsident der Max-Planck-Gesellschaft, für seine Errungenschaften in der Stahlforschung mit der Carl-Lueg-Denkmünze des Stahlinstituts VDEh geehrt. Hans Jürgen Kerkhoff, Vorsitzender des Stahlinstituts VDEh und Präsident der WV Stahl, überreichte Stratmann die Denkmünze, die vom Stahlinstitut VDEh für hervorragende […]
  • 28.11.2013Bedeutung des Stahlrecyclings
    Stahl kann durch seine Recyclingfähigkeit einen bedeutenden Beitrag zu Ressourceneffizienz und Nachhaltigkeit leisten. Dies wurde auf der Konferenz „Stahl und Recycling“, die die WV Stahl mit anderen Partnern im November in Berlin durchgeführt hat, deutlich. Die Multirecycling-Fähigkeit von Stahl müsse in der Lebenszyklusanalyse sowie in den politischen Diskussionen um Ressourceneffizienz Eingang finden, so Prof. Gunnar […]
  • 28.11.2013Stahl-Zentrum mit neuer Online-Kommunikation
    Zur Jahrestagung STAHL 2013 ist die neue Online-Kommunikation des Stahl-Zentrums an den Start gegangen. Neben der renovierten Onlinepräsenz stahl-online.de wird der Gang ins Social Web forciert. Das neue Stahl-Blog gibt den Nutzern u.a. die Möglichkeit, mit Experten aus der Stahlindustrie und Wissenschaft fachspezifisch zu diskutieren. Auf dem YouTube-Kanal werden z.B. kurze Videos und Interviews zeitnah veröffentlicht. […]