Newsroom

Newsroom

Ansprechpartner

Klaus Schmidtke
Leiter Kommunikation

Tel.: +49 (0) 211-6707-115
Fax.: +49 (0) 211-6707-676
E-Mail: hier klicken

Ansprechpartner Stahlindustrie

Hier finden Sie Ansprechpartner aus den Stahlunternehmen, die Mitglieder der Wirtschaftsvereinigung Stahl sind.
Zu den Kontakten

Twitter

Blog-Stream

13. November 2017

Müngstener Brücke: Die Antwort auf den Eiffelturm

Die Müngstener Brücke feiert in diesem Jahr ihr 120. Jubiläum.… Weiterlesen

18. Oktober 2017

Mit Stahltoren den Sturmfluten trotzen

„Wer unter sich die Gezeiten durch das Oosterschelde Sturmflutwehr fließen… Weiterlesen

28. September 2017

Antidumping – Stahl unterstützt Position des EP

Bei der Überarbeitung der Antidumping-Grundverordnung steht die Frage im Fokus,… Weiterlesen

News Übersicht

  • 04.11.2013Aussetzen der Neuanlagen-Förderung gefordert
    8 Wirtschaftsverbände, darunter der Wirtschaftsverband Stahl- und Metallverarbeitung (WSM), fordern in einem Offenen Brief an die Teilnehmer der Koalitionsverhandlungen als Sofortmaßname eine Aussetzung der EEG-Förderung bei Neuanlagen. Das EEG sollte möglichst bald durch ein EU-konformes, marktwirtschaftlich geprägtes System ersetzt werden. Die Energiewende dürfe nicht mehr ausschließlich über den Strompreis finanziert werden, da sie eine gesamtgesellschaftliche […]
  • 31.10.2013Nippon Steel & Sumitomo Metal: schwarze Zahlen
    Das japanische Stahlunternehmen Nippon Steel & Sumitomo Metal hat für das Geschäftsjahr 2013/14 einen Nettogewinn von 200 Mrd. Yen (2 Mrd. US-Dollar) angekündigt. Als Gründe für die positive Entwicklung nennt das Unternehmen Kostenreduzierungen und eine wachsende Nachfrage nach Stahlprodukten infolge des Anreizprogrammes der japanischen Regierung. Die Autoindustrie trage ebenfalls dazu bei, dass die Stahlwerke fast […]
  • 30.10.2013EEG-Reform bis Ostern?
    Die SPD verlangt in einem 5-seitigen Papier Einschnitte bei den Ausnahmen für die Industrie beim EEG. Die Zahl der begünstigten Unternehmen soll von jetzt 2.300 auf knapp 1.000 wie 2012 sinken. Außerdem soll die Bevorzugung der Eigenstromerzeugung begrenzt werden. (HB 30.10.13)
  • 30.10.2013Eder warnt vor Subventionen
    Voestalpine-Chef Wolfgang Eder mahnt eine weitere Konsolidierung der Welt-Stahlindustrie an. Angesichts weltweiter Überkapazitäten vergleicht er die Lage mit der der 80er Jahre. Er forderte daher eine Schließung unrentabler Stahlstandorte, die von der Politik nicht durch Subventionen künstlich am Leben gehalten werden sollten. Die Politik dürfe lediglich Schließungsanreize schaffen. Leider seien die EU-Kommissare, die eine Re-Industrialisierung […]
  • 30.10.2013Tata Steel will 500 Jobs abbauen
    Angesichts der zurückgegangenen Stahlnachfrage will Tata Steel Europa-Chef Karl-Ulrich Köhler weitere 500 Stellen in Nordengland abbauen. Deshalb solle vor allem die Langstahlprodukte-Sparte umstrukturiert werden. An den Standorten Scunthorpe, Teesside und Workington soll von dem Stellenabbau, der sozialverträglich erfolgen soll, vor allem die Verwaltung betroffen sein. (Dow Jones Stahl Aktuell, Wallstreet Journal 30.10.13)
  • 30.10.2013USA untersuchen Importe von Elektroblech
    Das US Commerce Department untersucht Importe von kornorientierten Elektroblechen aus 7 Ländern, darunter aus Deutschland. Diese Bleche werden vor allem in der Energiewirtschaft eingesetzt. Die Untersuchung haben AK Steel Corporation und Allegheny Ludlum sowie die Gewerkschaft United Steelworkers initiiert. Die übrigen betroffenen Länder sind China, Tschechien, Japan, Südkorea, Polen und Russland. Den Herstellern werden Dumpingpreise […]
  • 29.10.2013Investitionen in Stahlstandort
    2014 will ThyssenKrupp Steel in 3-stelliger Millionenhöhe in den Standort Duisburg investieren. U.a. soll für rund 100 Mio. €  Großhochofen 2 nach 23 Jahren neu zugestellt werden, so Vorstandsmitglied Herbert Eichelkraut. Außerdem investiert ThyssenKrupp Steel rund 80 Mio. € in die Modernisierung der Stranggussanlage in Beeckerwerth und den Austausch eines Konverters im Stahlwerk. Die Investitionen […]
  • 29.10.2013TK: Obermann neues AR-Mitglied
    René Obermann, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Telekom, wird zum 1.11.13 Mitglied des Aufsichtsrates von ThyssenKrupp. Er folgt Prof. Beatrice Weber di Mauro, die ihr Mandat zum 31.10.13 niedergelegt hat. (PM ThyssenKrupp 28.10.13)
  • 28.10.2013Stahlhandel vor Konsolidierung
    Der europäische Stahlhandel sei um 40 Mio. t geschrumpft, weshalb es dort Überkapazitäten gebe, so Alain Le Grix de la Salle, CEO von ArcelorMittal Distribution Systems, auf dem Eurometal Steel Net Forum in Kopenhagen. Daran werde sich weder kurz-, noch mittelfristig etwas ändern. (SBB 25.10.13)
  • 28.10.2013Salzgitter: Keine betriebsbedingten Kündigungen
    Der geplante Abbau von rund 1500 Arbeitsplätzen bei Salzgitter soll sozialverträglich, d. h. ohne betriebsbedingte Kündigungen erfolgen. Anderslautende Gerüchte seien aus der Luft gegriffen, so das Unternehmen und der Betriebsrat. (Salzgitter Zeitung 24.10.13)
  • 28.10.2013TK Brasilien: Verschiedene Optionen
    Rainer Verhoeven, seit 2011 für das brasilianische Werk von ThyssenKrupp verantwortlich, sagt, alles spreche dafür, dass die Probleme nun gelöst seien. Bis zum Jahresende werden alle 126 Forderungen der brasilianischen Umweltbehörden erfüllt sein. Dann sei der Weg für die endgültige Betriebserlaubnis frei. Möglicherweise wird ThyssenKrupp an dem Werk beteiligt bleiben, wenn kein Käufer gefunden wird, […]
  • 28.10.2013WV Stahl und IG Metall Zweigbüro Düsseldorf: Keine Abstriche bei den EEG-Entlastungen
    Die Belastungsbegrenzungen für energieintensive Branchen wie die Stahlindustrie müssen ohne Abstriche fortgeführt werden. Dies fordern WV Stahl und das Düsseldorfer Zweigbüro der IG Metall anlässlich der Koalitionsverhandlungen. „Die Stahlindustrie braucht die Fortführung der besonderen Ausgleichsregelung bei der Umlage für erneuerbare Energien, um im internationalen Wettbewerb mit Ländern ohne solche Energiekostenaufschläge bestehen zu können,“ so Hans […]
  • 25.10.2013Posco: senkt Umsatzziel
    Das südkoreanische Stahlunternehmen Posco hat die Jahresprognose leicht nach unten korrigiert. Es leidet unter der schwächeren globalen Nachfrage und den anhaltenden niedrigen Stahlpreisen. Der Gewinn sank im 3. Quartal auf 567 Mrd. Won (389 Mio. €). Der operative Gewinn fiel sogar um 38% auf 633 Mrd. Won ab und der Umsatz gab um 3,7% nach. […]
  • 25.10.2013Auszeichnung für MPIE-Wissenschaftler
    Dr. Karl Mayrhofer (35), Leiter der Gruppe Elektrokatalyse am Düsseldorfer Max-Planck-Institut für Eisenforschung, gewann den Wissenschaftspreis für Elektrochemie 2013. BASF-Chef Dr. Kurt Bock und VW-Chef Martin Winterkorn übergaben dem Österreicher den mit 50.000 € dotierten Preis für herausragende Ergebnisse auf dem Gebiet der Elektrokatalyse, der jährlich weltweit ausgeschrieben wird. (PM MPIE 24.10.13)
  • 24.10.2013DH: verschiebt Expansion
    Der Stahlproduzent Dillinger Hütte muss sparen und seine Kosten um 120 Mio. € senken, so Vorstandschef Karlheinz Blessing. Belastet wird das Unternehmen von einer schwachen Nachfrage nach Grobblechen, die in Windtürmen und für Rohre eingesetzt werden, weshalb rote Zahlen geschrieben werden. Für das Unternehmen ist die Entwicklung ungewöhnlich, da es bislang sehr selten mit Verlusten […]
  • 24.10.2013AM: Vorsichtig optimistisch für Bau-Stahlnachfrage
    Der Ausblick für die Stahlerzeugung für die Bauindustrie sei für die USA in den nächsten Jahren optimistisch, für Europa vorsichtig optimistisch, so Julian Steer, Ökonom bei ArcelorMittal auf der Weltkohlekonferenz in Berlin. Es gebe Zeichen, dass sich die europäische Bauindustrie, vor allem der Gewerbebau, stabilisiere. (Dow Jones Stahl Aktuell 23.10.13)
  • 23.10.2013Saarstahl will Sodetal Draht schließen
    Saarstahl sieht keine Möglichkeit, eine Schließung seiner französischen Tochter Cord-Drahtwerkes Sodetal zu verhindern. In den nächsten Wochen soll Insolvenzantrag gestellt werden. Seit Ende 2011 ist die Cord-Drahtproduktion vielfach in aufstrebende Märkte verlagert worden. Außerdem ist der Reifenmarkt durch Überkapazitäten geprägt. (SBB 22.10.13)
  • 23.10.2013Voestalpine plant neues Drahtwerk
    Voestalpine möchte in Leoben-Donawitz ein neues Drahtwerk bauen, das das 34 Jahre alte Werk dort 2016 ersetzen soll. Das neue Werk soll 550.000 t Draht für die Automobilindustrie und den Energiesektor im Jahr produzieren. (SBB 22.10.13)
  • 23.10.2013Koalitionsverhandlungen in Arbeitsgruppen
    Im Bereich Energie verhandeln Bundesumweltminister Perter Altmaier (CDU) und Hannelore Kraft (SPD). Zum Thema Wirtschaft sprechen Ilse Aigner (CSU) und Hubertus Heil (SPD) miteinander. Bei Umwelt und Landwirtschaft sind Katharina Reiche (CDU) und Ute Vogt (SPD) federführend. Verkehrsthemen werden von Peter Ramsauer (CSU) und Florian Pronold (SPD) verhandelt. (FAZ, Börsen-Zeitung 23.10.13)
  • 23.10.2013Outokumpu will Terni behalten
    Der finnische Stahlhersteller Outokumpu hat die EU_Kommission gebeten, das italienische Werk Terni, das man von ThyssenKrupp Inoxum übernommen hatte, behalten zu dürfen. Die Verkaufsbemühungen sind bisher nicht erfolgreich gewesen. Die Marktbedingungen hätten sich seit der im letzten Jahr durch die EU verhängten Verkaufsauflage deutlich verschlechtert, weshalb die Frist bereits 2mal verlängert wurde. (Reuters 23.10.13)