Newsroom

Newsroom

Ansprechpartner

Klaus Schmidtke
Leiter Kommunikation

Tel.: +49 (0) 211-6707-115
Fax.: +49 (0) 211-6707-676
E-Mail: hier klicken

Ansprechpartner Stahlindustrie

Hier finden Sie Ansprechpartner aus den Stahlunternehmen, die Mitglieder der Wirtschaftsvereinigung Stahl sind.
Zu den Kontakten

Twitter

Blog-Stream

29. November 2017

Stahl-Überkapazitäten: Lösung des Problems liegt in der Stärkung der Marktwirtschaft

Wenn morgen die Wirtschaftsminister der 20 führenden Industrienationen der Welt… Weiterlesen

29. November 2017

Infografik: Was macht das Global Forum on Steel Excess Capacity?

Am 30. November kommen die Wirtschaftsminister der G20-Staaten und eine… Weiterlesen

23. November 2017

Edelstahl Rostfrei schützt das Grundgesetz

Nach den gescheiterten Jamaika-Sondierungen wird sicherlich häufiger und genauer als… Weiterlesen

News Übersicht

  • 07.12.2017NRW-Stahlgipfel am 18.12.17
    Die nordrhein-westfälische Landesregierung veranstaltet am 18.12.17 in Düsseldorf einen Stahlgipfel, an dem Vertreter aus Politik, von Unternehmen, von Betriebsräten und Gewerkschaft teilnehmen sollen. Im Fokus stehe die Sicherung des Stahlstandortes NRW. (dpa und wn.de 06.12.17, WAZ 07.12.17)
  • 07.12.2017Deutscher Pkw-Markt 2017 auf höchstem Niveau des Jahrzehnts
    Der Pkw-Weltmarkt wächst 2017 um 2 % auf 84,6 Mio. Neuwagen. Der chinesische Automobilmarkt legt mit einem Plus von 2 % auf 24,1 Mio. Pkw erneut zu. Der US-amerikanische Light-Vehicle-Markt geht, erstmals seit 7 Jahren Wachstum, leicht um 2 % auf 17,2 Mio. Einheiten zurück. Für Europa (EU+EFTA) werde ein Plus von 3 % auf […]
  • 06.12.2017EU: Einigung auf Reform der Handelsschutzinstrumente
    Regierungsvertreter der Mitgliedsstaaten haben sich am 05.12.17 mit Vertretern des EU-Parlaments und der EU-Kommission auf eine Reform der Handelsschutzinstrumente geeinigt. So sollen u.a. die Anti-Dumping-Ermittlungen verkürzt werden. Außerdem sei es möglich, in Fällen, wenn Produkte aus Ländern kommen, in denen die Energie- und Rohstoffpreise künstlich verzerrt sind, höhere Schutzzölle zu verhängen. Mit der Neuregelung werde […]
  • 06.12.2017Stahlmarkt-Stimmungsbarometer zur Digitalisierung
    Die aktuelle „stahlmarkt“-Ausgabe (12.2017) beschäftigt sich in ihrem jährlichen Stahlmarkt-Stimmungsbarometer dieses Mal mit der Digitalisierung auf den Stahlmärkten. In 8 Interviews äußern sich dazu Geschäftsführer/Vorstandsvorsitzende aus der Stahlbranche über ihre Einschätzung der Lage und ihre Erwartungen. Der Fokus liegt dabei auf der Stahldistribution. (stahlmarkt 12.2017)
  • 06.12.2017Carbon2Chem: Technikum-Einweihung für April 2018 geplant
    Im Juni 2017 wurde im Rahmen des Carbon2Chem-Projektes in Duisburg mit dem Bau eines Technikums begonnen. Ab April nächsten Jahres sollen dort technische Möglichkeiten zur Herstellung marktfähiger chemischer Produkte aus Hüttengasen entwickelt werden. thyssenkrupp investiert jeweils 18 Mio. € in den Bau und die technische Ausstattung des Technikums. (WAZ 06.12.17)
  • 06.12.2017GB: GFG-Alliance setzt auf Sekundärstahlproduktion
    Die GFG-Alliance, zu der die Liberty House Group gehört, will in den kommenden 5 Jahren Kapazitäten für 5 Mio. t. kohlenstoffarmen „Greensteel“ schaffen. Dazu soll ein Großteil des britischen Stahlschrotts, der bisher exportiert wird, auf der Insel recycelt werden. Ziel soll es sein, eine grüne und wettbewerbsfähige Stahlproduktion aufzubauen. (Stahl Aktuell und steeltimesint.com 04.12.17)
  • 05.12.2017AM Bremen: Wiederinbetriebnahme des Hochofens 2
    Rund 40 Mio. € hat ArcelorMittal Bremen in die Modernisierung des Hochofens 2 investiert, der am 04.12.17 wieder in Betrieb genommen wurde. Mit der aktuellen Neuzustellung sei die Entstaubung in der Gießhalle optimiert worden. Außerdem habe ArcelorMittal die Stranggußanlage im Stahlwerk mit einer neuen Sekundärkühlung modernisiert. 2017 seien rund 70 Mio. € in die industrielle […]
  • 05.12.2017Saarschmiede: Einigung auf Sozialplan
    Geschäftsführung und Arbeitnehmervertretung der Saarschmiede GmbH Freiformschmiede (Saarschmiede) haben sich auf eine Betriebsvereinbarung/einen Sozialplan zur Personalanpassung zum 01.01.18 geeinigt. Im Herbst war entschieden worden, die Schmiede aufgrund mangelnder Auslastung zu restrukturieren und die Personalstärke (850 Mitarbeiter) um etwa die Hälfte zu reduzieren. Betriebsbedingte Kündigungen sollen vermieden werden. Insgesamt können mehr Mitarbeiter als anfangs geplant konzernintern […]
  • 05.12.2017Personalwechsel bei Rio Tinto
    Der britisch-australische Bergbaukonzern Rio Tinto hat Simon Thomson, der seit 3 Jahren als unabhängiges Mitglied im Verwaltungsrat des Unternehmens sitzt, zum neuen Chairman ernannt. Er folgt im März 2018 auf Jan du Plessis, der nach rund 9 Jahren an der Spitze des Verwaltungsrates von Rio Tinto in das oberste Gremium des britischen Telekomkonzerns BT Group […]
  • 04.12.2017HKM investiert
    Der neu gebaute Gasometer der Hüttenwerke Krupp Mannesmann (HKM) befinde sich kurz vor der Fertigstellung. In den nächsten beiden Jahren soll die komplette Technik im werkseigenen Stellwerk erneuert werden. Außerdem werde sich der zusätzliche Bau eines neuen Aufheizstandes im Stahlwerk standortsichernd auswirken. Dies ermögliche dem Unternehmen die Produktion neuer Stahlsorten, so Rolf Höffken, Geschäftsführer Technik […]
  • 04.12.2017Hohe Recyclingfähigkeit von Weißblechverpackungen bestätigt
    Das wissenschaftliche Institut cyclos-HTP hat im Auftrag der thyssenkrupp Rasselstein GmbH die Verwertung von Verpackungsstahl untersucht. Eine dreiteilige Lebensmitteldose hat demnach eine Recyclingfähigkeit von 95 Prozent, wobei die Differenz zu 100 Prozent hauptsächlich auf die Etikette entfällt. (PM thyssenkrupp 30.11.17)
  • 01.12.2017Stahl-Gipfel in Berlin: WV Stahl begrüßt Einigung
    Die am 30.11.17 in Berlin getroffene Vereinbarung sei ein erster wichtiger politischer Schritt zum Abbau von Stahl-Überkapazitäten, so Hans Jürgen Kerkhoff, Präsident der WV Stahl. Weitere müssten nun unter der kommenden argentinischen G20-Präsidentschaft folgen. Es seien verbindliche Regeln notwendig, die die marktwirtschaftlichen Anpassungsprozesse stärken. Alle marktverzerrenden Subventionen müssten auf den Prüfstand. Die EU dürfe die […]
  • 01.12.2017voestalpine vor weiterer Kostensenkung
    Der voestalpine-Konzern werde 2018/19 seine Kosten senken und erneut 300 Mio. € einsparen, so Vorstandschef Wolfgang Eder am 29.11.17 in Düsseldorf. Personalabbau sei nicht vorgesehen. Der Konzern profitiere u.a. von neuen, effizienteren Anlagen, oder von Maßnahmen im Logistikbereich. (de.reuters.com 30.11.17)
  • 01.12.2017Ferriera Valsabbia erhält Endloswalztechnologie ERT-EBROS
    Der italienische Stahlproduzent Ferriera Valsabbia hat Primetals Technologies mit der Lieferung der Endloswalztechnologie ERT-EBROS für das bestehende Stabwalzwerk des Unternehmens in Odolo (Brescia) beauftragt. Dadurch sollen Ausbringung und Auslastungsgrad der Anlage, die im September 2018 in Betrieb gehen soll und eine Produktionskapazität von 900.000 t pro Jahr haben soll, gesteigert werden. Das System verschweißt die […]
  • 01.12.2017MPIE verleiht Reimar-Lüst-Preis an Prof. Lutz Mädler
    Das Max-Planck-Institut für Eisenforschung (MPIE) in Düsseldorf ist dieses Jahr Veranstalter der Reimar-Lüst-Lecture und verlieh am 29.11.17 den mit 2.500 € dotierten Reimar-Lüst-Preis an Prof. Lutz Mädler. Mädler ist Professor an der Universität Bremen und Direktor für Verfahrenstechnik der außeruniversitären Einrichtung „Stiftung Institut für Werkstofftechnik“. Der Preis wurde ihm für seine Forschungsarbeiten auf dem Gebiet […]
  • 30.11.2017Gastkommentar: Hans Jürgen Kerkhoff zum Stahlgipfel in Berlin
    Die Stahlindustrie in Deutschland plädiere für konkrete Schritte, die die Anpassungskräfte des Marktes stärken, damit die wettbewerbsstarken Standorte erhalten werden können. Hierzu sollten Subventionen und alles, was sonst noch zu Überkapazitäten beitrage, gebrandmarkt werden. Über solche Maßnahmen müssten die Staaten Transparenz herstellen und eine regelmäßige Überprüfung durch eine internationale Organisation zulassen, so Hans Jürgen Kerkhoff, […]
  • 30.11.2017Eurofer fordert Abkehr von marktverzerrenden Subventionen
    Eurofer hat die Mitglieder des Globalen Forums zu Stahlüberkapazitäten dazu aufgerufen, von marktverzerrenden Subventionen Abstand zu nehmen. Die Mitgliedsregierungen müssten weltweit gleiche Bedingungen schaffen und notwendige Anpassungen in jeder stahlerzeugenden Region erleichtern. (PM Eurofer 29.11.17 und MBI Stahl Aktuell 30.11.17)
  • 30.11.2017FAZ mit Stahl-Beilage
    Die heutige Ausgabe der FAZ enthält das Verlagsspezial „Zukunft Stahl“. Themen sind u.a. Stahlkonjunktur, Handelspolitik, EU-Industriepolitik, Klimapolitik, Stahl 4.0, Elektromobilität mit Stahl, innovative Stahlsorten für den Autobau, Stahl im Brückenbau und Schmuck aus Edelstahl. (FAZ 30.11.17)
  • 30.11.2017Shougang Jingtang: neue Feuerverzinkungslinie
    Das chinesische Stahlunternehmen Shougang Jingtang United Iron & Steel Co. hat die SMS group mit der Lieferung einer kontinuierlichen Feuerverzinkungslinie für hochfeste Stahlgüten beauftragt. Es ist bereits die 6. Bandbehandlungsanlage, die die SMS group am Standort Caofeidian Island (vor der Küste der chinesischen Provinz Hebei) errichtet. Ab 2019 werde die Linie 360.000 t feuerverzinktes Stahlband […]
  • 29.11.2017WV Stahl zum G20-Ministertreffen in Berlin
    Am 30.11.17 kommen die Wirtschaftsminister der G20-Staaten und eine Reihe weiterer OECD-Mitglieder in Berlin zusammen, um über Möglichkeiten zum Abbau der weltweiten Stahl-Überkapazitäten zu beraten. Wir brauchen eine ehrliche Bestandsaufnahme und verbindliche Regeln, die marktwirtschaftliche Anpassungsprozesse stärken, so Hans Jürgen Kerkhoff, Präsident der WV Stahl. Wettbewerbsverzerrende Subventionen müssten identifiziert und beseitigt werden. Ohne fairen Wettbewerb […]