Newsroom

Newsroom

Ansprechpartner

Klaus Schmidtke
Leiter Öffentlichkeitsarbeit

Tel.: +49 (0) 211-6707-115
Fax.: +49 (0) 211-6707-676
E-Mail: hier klicken

Ansprechpartner Stahlindustrie

Hier finden Sie Ansprechpartner aus den Stahlunternehmen, die Mitglieder der Wirtschaftsvereinigung Stahl sind.
Zu den Kontakten

Twitter

Blog-Stream

26. April 2017

Stahl – die Basis für die Energiewende

Stahl ist die Basis für die Energiewende. Das gilt auch… Weiterlesen

05. April 2017

Stahl fliegt! 2017 – Wettbewerb in Aachen und Düsseldorf

| Ein Gastbeitrag von Gideon Schwich (RWTH Aachen) | Der… Weiterlesen

22. März 2017

Erfolgreiche Kreislaufwirtschaft: Aus weniger mehr machen

Recycling hat in der Stahlindustrie in Deutschland eine lange, erfolgreiche… Weiterlesen

News Übersicht

  • 10.04.2017EU: Schutzzölle gegen amerikanische Stahlproduzenten?
    Als Antwort auf die Androhung des US-Handelsministeriums, Strafzölle gegen die deutschen Stahlunternehmen Salzgitter AG und Dillinger Hütte zu erlassen, überprüft nun die EU-Kommission, ob sie eigene Schutzzölle gegen amerikanische Stahlproduzenten einführen könnte. Dies müsste jedoch von einem der betroffenen Unternehmen beantragt werden. Salzgitter und Dillinger hatten die Vorwürfe des US-Handelsministeriums, die amerikanischen Konzerne mit Dumpingpreisen […]
  • 10.04.2017Schmolz + Bickenbach platziert Anleihe
    Die Schmolz + Bickenbach AG hat eine vorrangig besicherte Anleihe über 200 Mio. € bei Investoren platziert. Die Schuldverschreibungen, die durch eine Luxemburger Tochtergesellschaft ausgegeben werden, haben einen Coupon von 5,625 % und werden am 15.07.2022 fällig. Der Vollzug des Angebots werde voraussichtlich am 24.04.17 stattfinden. (PM Schmolz + Bickenbach Group und finanzen.ch 06.04.17, MBI […]
  • 07.04.2017EU will gegen US-Strafzölle intervenieren
    Die EU-Kommission wolle die von der US-Regierung angedrohten Strafzölle gegen die Salzgitter AG und die Dillinger Hütte (Dillinger) sowie weitere europäische Stahlproduzenten verhindern. Eine endgültige Entscheidung werde im Mai fallen. Sollten die Zölle erhoben werden, könnte die EU-Kommission bei der WTO Klage einreichen. (Dow Jones und finanzen.net 06.04.17, Börsen-Zeitung, Die Welt und MBI Stahl Aktuell […]
  • 07.04.2017EU: höhere Importzölle auf Stahl aus China
    Die EU-Kommission hat die Antidumping-Zölle auf warmgewalzten Flachstahl aus China in der endgültigen Fassung gegenüber den vorläufigen Zöllen vom Oktober 2016 (zwischen 13,2 und 22,6 %) auf 18,1 bis 35,9 % erhöht. Zu den betroffenen chinesischen Stahlunternehmen gehören u.a. Bengang Steel Plates, Hesteel Group und Jiangsu Shagang Group. Außerdem habe die EU-Kommission entschieden, gegen warmgewalzten […]
  • 07.04.2017Acciaierie Valbruna: Knüppelstranggießanlage modernisiert
    Der italienische Stahlproduzent Acciaierie Valbruna hat am Standort Bozen eine von Primetals Technologies modernisierte dreisträngige Knüppelstranggießanlage wieder in Betrieb genommen. Die Anlage kann nun Edelstahl- und Speziallegierungsknüppel mit einem Querschnitt von 180 mm vergießen. Außerdem wurden die Voraussetzungen für eine Umrüstung auf noch größere Formate geschaffen. (PM Primetals Technologies 06.04.17, MBI Stahl Aktuell und Platts […]
  • 06.04.2017AM Duisburg: neues Stahlwerksleitsystem
    ArcelorMittal Duisburg hat PSI mit der Implementierung von PSImetals als Produktionsmanagementsystem im Konverterstahlwerk beauftragt. Das neue Stahlwerksleitsystem löst ein 35 Jahre altes System ab und soll verstärkt für Produktionssicherheit sorgen. (PM PSI AG und 4investors.de 05.04.17, MBI Stahl Aktuell 06.04.17)
  • 06.04.2017Steeltec: Vergütungsstahl mit bis zu 50 % höherer Festigkeit
    Steeltec, ein Unternehmen der Schmolz + Bickenbach Gruppe, hat bei dem Vergütungsstahl 42CrMo(S)4 die sogenannte Xtreme Performance Technology angewendet, um hohe Festigkeiten bei gleichzeitig guten Zähigkeitswerten zu erreichen. 42CrMo(S)4 XTP weise mit 1.800 MPa eine um bis zu 50 % höhere Festigkeit auf als die marktübliche Variante. Mit der neuen Stahltechnologie ermögliche Steeltec eine kostengünstige […]
  • 06.04.2017Aperam trennt sich von Stahlrohrgeschäft
    Aperam hat sein Stahlrohrgeschäft (Aperam Stainless Services & Solutions Tubes Europe) in Ancerville und Annecy (Frankreich) an die Beteiligungsgesellschaft mutares AG (München) verkauft. (PM Aperam, wort.lu und finanznachrichten.de 04.04.17, Platts SBB Daily Briefing 05.04.17)
  • 06.04.2017Belarus: neues Weißblechwerk für MMPZ
    Der weißrussische Stahlkonzern Miorskij Metalloprokatnyi Zavod (MMPZ-group) hat die SMS group mit der Lieferung eines Produktionskomplexes zur Herstellung von Weißblech beauftragt. Das Werk soll in Miory, Republik Belarus, entstehen und zunächst eine Jahreskapazität von 150.000 t haben, die bis auf 240.000 t erweitert werden kann. (PM SMS group 05.04.17, MBI Stahl Aktuell und Platts SBB […]
  • 05.04.2017Brüssel: Emissionshandel vor entscheidenden Verhandlungen
    Ab dem 04.04.17 verhandeln in Brüssel Vertreter des EU-Parlaments, der Mitgliedstaaten und der EU-Kommission im sogenannten Trilogverfahren über die Zukunft des Emissionsrechtehandels nach dem Jahr 2020. Es gehe um nicht weniger als die Zukunftsperspektiven für die Stahlindustrie in Europa und drohende massive Arbeitsplatzverluste weit über die Branche hinaus, so Hans Jürgen Kerkhoff, Präsident der WV […]
  • 05.04.2017EUROPIPE: Großauftrag für EUGAL-Pipeline
    EUROPIPE, ein Joint Venture des Salzgitter-Konzerns unter dem Dach des Geschäftsbereichs Mannesmann und der AG der Dillinger Hüttenwerke, liefert für die geplante Europäische Gasanbindungsleitung (EUGAL) 635.000 t Großrohre mit einem Durchmesser von 56“ (1.420 mm). Die Produktion der Rohre werde von 2017 bis 2019 in Mülheim an der Ruhr erfolgen. Das Vormaterial für die Großrohrproduktion […]
  • 05.04.2017Saarstahl: Eckdaten für Geschäftsjahr 2016
    Der Saarstahl-Konzern hat 2016 ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von -155 Mio. € (Vorjahr: 2 Mio. €) verbucht. Dies sei hauptsächlich auf die rückläufigen Umsatzerlöse und die höheren Aufwendungen (besonders durch die schwierige Situation bei der Saarschmiede) zurückzuführen. Nach einem guten Jahresstart erwartet das Unternehmen für das Gesamtjahr ein positives Ergebnis. Sollte die […]
  • 04.04.2017S+B: Gewinnsteigerung zu Jahresbeginn
    Schmolz + Bickenbach (S+B) hat im Januar und Februar 2017 das bereinigte EBITDA auf 40,9 Mio. € fast vervierfacht (Vorjahreszeitraum: 11,1 Mio. €). Die Verbesserung beim operativen Gewinn sei hauptsächlich auf eine höhere Bruttogewinnmarge zurückzuführen. Außerdem gab das Unternehmen die Ausgabe einer Anleihe in Höhe von 200 Mio. € bekannt, mit der ein bis 2019 […]
  • 04.04.2017Outokumpu investiert in den USA
    Der finnische Edelstahlproduzent Outokumpu Oyi investiert eine nicht genannte Summe in den Ausbau der Edel-Stabstahl-Produktionskapazität (+ 15.000 t pro Jahr) am Standort Richburg, im US-Bundesstaat South Carolina. (PM Outokumpu 03.04.17, MBI Stahl Aktuell und Platts SBB Daily Briefing 04.04.17)
  • 04.04.2017Standpunkt: „EU bedroht Wettbewerbsfähigkeit der Stahlindustrie“
    Globaler Klimaschutz könne nur funktionieren, wenn die weltweit klimafreundlichsten Stahlwerke in Europa erhalten bleiben, so Andreas J. Goss, CEO von thyssenkrupp Steel Europe. Dem Klima sei nicht geholfen, wenn durch eine verfehlte Politik die Stahlindustrie in Deutschland zum Vorteil der außereuropäischen Konkurrenz, die mit niedrigeren Umweltstandards produziere, zerstört werde. Durch einseitig ausgerichtete Klimapolitik dürften nicht […]
  • 03.04.2017WV Stahl gegen Protektionismus
    Der globale Stahlmarkt vertrage keinen Protektionismus, so Hans Jürgen Kerkhoff, Präsident der WV Stahl. Protektionistische Maßnahmen, die zu Handelsumleitungen führen, wären der falsche Weg. Die globale Stahlindustrie müsse das Problem an der Wurzel lösen, indem Subventionen und andere marktverzerrende Politiken verhindert und marktwirtschaftliche Anpassungsprozesse gestärkt werden. Es sei wichtig, dass die USA weiter im Rahmen […]
  • 03.04.2017Dumping-Vorwürfe: Gabriel für EU-Klage bei der WTO
    Der deutsche Außenminister Sigmar Gabriel nehme die Entscheidung des US-Wirtschaftsministeriums, gegen deutsche und andere europäische Stahlunternehmen Anti-Dumpingverfahren einzuleiten, „mit großem Unverständnis“ zur Kenntnis. Trotz des Einsatzes der Bundesregierung und der mehrfachen Intervention der EU habe das US-Wirtschaftsministerium in dem Verfahren WTO-widrige Berechnungsmethoden angewandt. Offenbar solle die US-Industrie geschützt werden, indem die „bessere deutsche Stahlindustrie benachteiligt“ […]
  • 03.04.2017Dillinger und Salzgitter weisen Dumping-Vorwurf zurück
    Die deutschen Stahlhersteller Salzgitter AG und Dillinger Hütte (Dillinger) haben nach der Ankündigung von Strafzöllen durch die US-Regierung die Dumping-Vorwürfe zurückgewiesen. Dillinger hat die Vorwürfe des Preis-Dumpings gegen deutsche und andere europäische Stahlproduzenten kritisiert. Auch wenn der US-Markt für das Unternehmen eine eher begrenzte Rolle gespielt habe, seien die angekündigten Konsequenzen der US-Regierung „schmerzhaft, da […]
  • 03.04.2017Schaeffler und CITIC Pazifik Spezial Stahl: strategische Partnerschaft
    Der Automobil- und Industriezulieferer Schaeffler und die chinesische CITIC Pazifik Spezial Stahl Gruppe (CPS) sind eine strategische Partnerschaft eingegangen. Sie wollen künftig ihre wirtschaftlichen und technologischen Geschäftsbeziehungen vertiefen. CPS beliefere Schaeffler seit 13 Jahren. Das Unternehmen strebe eine Steigerung des Absatzes in den überseeischen Märkten wie Korea, Japan, den USA, Südostasien und der EU an. […]
  • 31.03.2017Besorgnis über Billigstahlimporte „durch die Hintertür“
    Strafzölle auf chinesische Billigstahlimporte haben zur Erholung der europäischen Stahlbranche beigetragen. China könne aber die Schutzzölle leicht aushebeln, indem es unter unfairen Wettbewerbsbedingungen erzeugten Stahl in Drittstaaten liefere. Von dort könne er dann wieder nach Europa kommen. (Wirtschaftswoche 31.03.17)