Newsroom

Newsroom

Ansprechpartner

Klaus Schmidtke
Leiter Kommunikation

Tel.: +49 (0) 211-6707-115
Fax.: +49 (0) 211-6707-676
E-Mail: hier klicken

Ansprechpartner Stahlindustrie

Hier finden Sie Ansprechpartner aus den Stahlunternehmen, die Mitglieder der Wirtschaftsvereinigung Stahl sind.
Zu den Kontakten

Twitter

Blog-Stream

18. Oktober 2017

Mit Stahltoren den Sturmfluten trotzen

„Wer unter sich die Gezeiten durch das Oosterschelde Sturmflutwehr fließen… Weiterlesen

28. September 2017

Antidumping – Stahl unterstützt Position des EP

Bei der Überarbeitung der Antidumping-Grundverordnung steht die Frage im Fokus,… Weiterlesen

20. September 2017

in orbit – von Stahl und Spinnen

Ein „Spinnennetz“ aus Stahlseilen hat seit 2013 bereits mehr als… Weiterlesen

News Übersicht

  • 25.01.2017AM investiert in Differdingen
    ArcelorMittal werde in Differdingen (Luxemburg) im Zeitraum von 3 Jahren 35 Mio. € investieren, so Roland Bastian, Generaldirektor von ArcelorMittal Luxemburg. Ab Juli soll die Richtanlage der Greystraße modernisiert werden. Für die Adjustage der Stahlträger erhalte das Werk dann die größte Rollenrichtmaschine der Welt. Der Umzug der Firmenzentrale innerhalb Luxemburgs sei für 2020 oder 2021 […]
  • 24.01.2017IG Metall will Forderung für diesjährige Stahl-Tarifrunde beschließen
    Die Tarifkommission der IG Metall will heute in Sprockhövel die Forderung der Gewerkschaft für die diesjährige Stahl-Tarifrunde beschließen. Die Verhandlungen für die rund 72.000 Beschäftigten in NRW, Niedersachsen und Bremen beginnen am 22.02.17. Die Friedenspflicht endet am 28.02. (dpa-AFX, finanzen.net und focus.de 24.01.17)
  • 24.01.2017tk: Ausbau des Autokomponentengeschäfts in China
    thyssenkrupp investiert in der chinesischen Stadt Pinghu rund 30 Mio. € in ein neues Werk für Autokomponenten. Ab 2018 sollen dort pro Jahr insgesamt rund 5 Mio. Federn und Stabilisatoren hergestellt werden. Durch das neue Werk entstehen bis zu 200 Arbeitsplätze. (PM thyssenkrupp 23.01.17, Börsen-Zeitung und MBI Stahl Aktuell 24.01.17)
  • 24.01.2017voestalpine: Alternativplan für Mexiko
    Die voestalpine AG halte derzeit an ihren Investitionsplänen (20-30 Mio. USD) für Mexiko fest. Sie würden auf dem Großauftrag eines europäischen Autoherstellers beruhen, der nur teilweise in die USA exportiere. Falls der Kunde seine Produktion in die USA verlegen wolle, könne die mobile Halle kurzerhand dorthin verlegt werden. (industriemagazin.at 23.01.17)
  • 23.01.2017WV Stahl für fairen Wettbewerb
    Ohne eine funktionierende Stahlindustrie sei weder eine Energiewende noch eine moderne Industriegesellschaft realisierbar, so Hans Jürgen Kerkhoff, Präsident der WV Stahl, bei einer Diskussionsveranstaltung der Villa Lessing – Liberale Stiftung Saar am 19.01.17 in der Stadthalle Dillingen. Am 15.02 stehen im EU-Parlament und am 28.02. beim Umweltministerrat (zum künftigen Emissionshandel) wichtige Entscheidungen an. Die Bundesregierung […]
  • 23.01.2017Schoeller Werk investiert in Energieeffizienz
    Das Schoeller Werk, ein Hersteller längsnahtgeschweißter Edelstahlrohre, hat 800.000 € in ein neues Druckluftsystem investiert, das nach den Standards von Industrie 4.0 vernetzt ist und die Steuerung des Energieeinsatzes weiter verbessern soll. Damit sollen die Energiekosten sinken und die Produktqualität gesteigert werden. (MBI Stahl Aktuell 23.01.17)
  • 23.01.2017Ilva: verbindliche Gebote Anfang Februar?
    Die beiden Joint Venture, die sich für Ilva interessieren, könnten am 08.02.17 verbindliche Gebote vorlegen, so der Sonderbeauftragte des Unternehmens. Der Termin könnte auch nach hinten verschoben werden. Nach Vorlage der Gebote werde es 30 Tage dauern, sie zu prüfen. Die tatsächliche Übertragung der Geschäftsaktivitäten könnte im Zeitraum September-Oktober erfolgen. (Platts SBB Daily Briefing und […]
  • 20.01.2017Stahlindustrie: Chancen für einheitlichen CO2-Handel schwinden
    Weltweit einheitliche Klimaschutz-Regeln scheinen durch den Regierungswechsel in Washington weiter in die Ferne gerückt, so Hans Jürgen Kerkhoff, Präsident der WV Stahl. Er verlangt deshalb von der EU-Kommission, die ab 2021 greifende Verschärfung des CO2-Zertifikatehandels ohne Belastungen für die heimische Industrie zu gestalten. Auch die IG Metall sieht Anzeichen, dass dies gelingen könnte. Ziel von […]
  • 20.01.2017US-Handelsminister: Härtere Antidumping-Maßnahmen
    Der designierte US-Handelsminister Wilbur Ross hat ein schärferes Vorgehen bei Antidumping-Verfahren angekündigt. Die Trump-Administration werde solche Fälle verstärkt von sich aus einleiten und nicht erst darauf warten, dass die betroffenen Industriebranchen bei den US-Behörden vorstellig werden. Vor allem Antidumping-Maßnahmen im Bereich der Stahl- und Aluminiumindustrie verdienten besondere Beachtung, so Ross. Er warf China vor, für […]
  • 20.01.2017Arvedi Tubi Acciaio: Rohrschweißlinie modernisiert
    Arvedi Tubi Acciaio hat am Standort Cremona (Italien) eine von der SMS group modernisierte Rohrschweißlinie für hochfrequenzgeschweißte Rohre mit einem Durchmesser von bis zu 14 Zoll in Betrieb genommen und damit sein Produktportfolio erweitert. Das Unternehmen habe dadurch seinen Schwerpunkt auf hochwertige und spezielle Produkte gelegt, die hauptsächlich im petrochemischen und thermischen Industriesektor, in der […]
  • 19.01.2017Stahlindustrie besorgt über künftige US-Handelspolitik
    Der Wechsel in der US-Administration verstärkt die Sorgen der Stahlindustrie über die künftige Handelspolitik. Protektionismus sei die falsche Antwort auf die Herausforderungen für die globale Stahlindustrie, so Hans Jürgen Kerkhoff, Präsident der WV Stahl. Die USA stehen mit 700.000 t für rund ein Viertel der deutschen Stahlexporte außerhalb der EU. Zudem sind sie hinter Großbritannien […]
  • 19.01.2017Baosteel: Nettogewinn von 770 %
    Chinas größte Stahlgruppe Baosteel habe für 2016 eine 770 %ige Steigerung ihres Nettogewinns angekündigt (2015: 148 Mio. USD). Der staatlich kontrollierte Stahlkonzern habe die untestierten Zahlen an die Börse in Shanghai gemeldet. (FT 19.01.17)
  • 19.01.2017Evraz: Investitionen in neuen Hochofen
    Der russische Stahlproduzent Evraz Nizhniy Tagil Metallurgical Plant hat Primetals Technologies beauftragt, die Automatisierung, Elektrik und Instrumentierung für den neuen Hochofen 7 zu liefern. Durch die neue Prozessautomatisierung wird u.a. der Koksverbrauch optimiert. Die Investitionen belaufen sich auf mehrere Mio. €. Die Inbetriebnahme des neuen Hochofens ist für Ende 2017 geplant. (PM Primetals Technologies 17.01.17 […]
  • 18.01.2017Unsicherheiten gefährden fragile Erholung der Stahlkonjunktur in Deutschland
    Die  Stahlmengenkonjunktur hat sich in den vergangenen Monaten stabilisiert. Vor diesem Hintergrund erwartet die WV Stahl im laufenden Jahr eine leichte Erhöhung der Rohstahlproduktion um rund 1 % auf 42,7 Mio. t. Globale Überkapazitäten, Dumpingstahl aus China und anderen Ländern und die industriefeindliche Politik beim europäischen Emissionsrechtehandel bedrohen aber weiterhin die Substanz der Stahlindustrie, so […]
  • 18.01.2017tk Packaging Steel: „Solidflex“ optimiert Stahlverpackungen
    thyssenkrupp Packaging Steel in Andernach hat mit „Solidflex“ eine neue Materialgüte für Stahlverpackungen entwickelt, die die erprobte Güte „DR Formable“ weiter optimiert. DR (double reduced) steht für besondere Härte des Materials. Durch eine weitere Erhöhung der Härte weist der Verpackungsstahl nun eine Zugfestigkeit von 700 (statt bisher 580) MegaPascal bei ebenfalls erweiterter Dehnung zwischen 5 […]
  • 18.01.2017AM erhält Ingenieurpreis des Deutschen Stahlbaus
    ArcelorMittal wurde diese Woche auf der BAU-Fachmesse in München von bauforumstahl für innovatives Bauen mit Stahlträgern in Verbundweise (Composite Slim Floor Beams – kurz CoSFB) ausgezeichnet. Diese so genannten Slim-Floor-Träger der höherfesten Güten S355 und S460 ermöglichen in Kombination mit tiefgewalzten Profiltafeln für die Deckenkonstruktion sicheres, schnelles und preiswertes Bauen. Das Konsortium für Büro- und […]
  • 17.01.2017HKM: einzigartige Prüfmaschine zur Qualitätskontrolle
    Die Hüttenwerke Krupp Mannesmann (HKM) haben in einem Zeitrahmen von 7 Jahren für 2,5 Mio. € eine Prüfmaschine entwickelt, die Erzeugnisse nach mikroskopisch kleinen Defekten untersuchen und somit die Reinheit des Stahls erhöhen kann. Dies sei z.B. für die Automobilindustrie interessant. (WAZ und wr.de 17.01.17)
  • 17.01.2017Tata: Lösung für Pensionslasten?
    Tata habe den Treuhändern des Pensionsplans British Steel Pension Scheme mit 130 000 Anspruchsberechtigten die Zahlung von mehreren hundert Mio. GBP angeboten, damit diese einer Abtrennung der Pensionslasten (rund 15 Mrd. GBP) vom Unternehmen zustimmen, so Branchenkreise. (Börsen-Zeitung 17.01.17)
  • 17.01.2017China: Abbaupläne zu Stahlüberkapazitäten
    Die chinesische Regierung plane u.a. die Schließung von illegalen Produktionsstätten, die für etwa 40 Mio. t Stahl pro Jahr verantwortlich seien, so die Commerzbank. Außerdem sollen bis Mitte 2017 sämtliche Produktionsstätten stillgelegt werden, die minderwertigen Stahlschrott verarbeiten, so Analysten der Bank unter Berufung auf den Verband der chinesischen Eisen- und Stahlhersteller. Zudem seien Stahlproduzenten betroffen, […]
  • 17.01.2017Internationale Automobilmärkte 2016 auf hohem Niveau
    Allein in den 3 großen Märkten China, USA und Westeuropa ist der Pkw-Absatz 2016 um insgesamt 4,5 Mio. Neufahrzeuge gestiegen. In Westeuropa erhöhten sich die Neuzulassungen um 6 % auf 14 Mio. Pkw. Der US-Markt für Light Vehicles (Pkw und Light Trucks) erreichte 2016 einen neuen Rekordwert von 17,5 Mio. Fahrzeugen (+0,4 %). In China […]