Newsroom

Newsroom

Ansprechpartner

Klaus Schmidtke
Leiter Kommunikation

Tel.: +49 (0) 211-6707-115
Fax.: +49 (0) 211-6707-676
E-Mail: hier klicken

Ansprechpartner Stahlindustrie

Hier finden Sie Ansprechpartner aus den Stahlunternehmen, die Mitglieder der Wirtschaftsvereinigung Stahl sind.
Zu den Kontakten

Twitter

Blog-Stream

29. November 2017

Stahl-Überkapazitäten: Lösung des Problems liegt in der Stärkung der Marktwirtschaft

Wenn morgen die Wirtschaftsminister der 20 führenden Industrienationen der Welt… Weiterlesen

29. November 2017

Infografik: Was macht das Global Forum on Steel Excess Capacity?

Am 30. November kommen die Wirtschaftsminister der G20-Staaten und eine… Weiterlesen

23. November 2017

Edelstahl Rostfrei schützt das Grundgesetz

Nach den gescheiterten Jamaika-Sondierungen wird sicherlich häufiger und genauer als… Weiterlesen

News Übersicht

  • 02.03.2017KlöCo: Rückkehr in Gewinnzone
    Klöckner & Co (KlöCo) hat 2016 hat sein EBITDA und Konzernergebnis auf 196 Mio. € (Vorjahr: 86 Mio. € vor Restrukturierungs­aufwendungen) bzw. 38 Mio. € (Vorjahr: -349 Mio. €) gesteigert. Bei der Digitalisierung der Liefer- und Leistungskette habe das Unternehmen erhebliche Fortschritte verzeichnet. Der über digitale Kanäle erzielte Umsatzanteil stieg im 1 Q. 2016 von […]
  • 01.03.2017NRW: Stahl unverzichtbares Glied in der Wertschöpfungskette
    Nordrhein-Westfalen als traditionelles Kernland der Stahlindustrie hat Schlüsselfunktionen für die industrielle Wertschöpfung, so Hans Jürgen Kerkhoff, Präsident und Hauptgeschäftsführer der WV Stahl, Vorsitzender des Stahlinstituts VDEh sowie Vize-Präsident von unternehmer nrw. Mit Veränderungsbereitschaft und nachhaltiger Modernisierung ist die Stahlbranche in NRW mit hochwertigen Produkten auf einem guten Weg und hat grundsätzlich solide Aussichten. Gefährdet wird […]
  • 01.03.2017ETS: EU-Umweltminister einigen sich auf gemeinsame Position
    Die EU-Umweltminister haben sich am 28.02. in Brüssel auf eine gemeinsame Position zur Ausgestaltung des EU-Emissionshandels ab 2021 verständigt. Demnach soll der Anteil der Zertifikate, der versteigert wird, um bis zu 2 % pro Jahr reduziert werden. Andererseits soll der Anteil der einigen energieintensiven Industrien kostenlos zugeteilten Emissionsrechte um bis zu 2 % erhöht werden. […]
  • 01.03.2017Endgültige Antidumping-Zölle auf chinesische Stahlimporte
    Die EU-Kommission hat am 28.02.17 endgültige Antidumping-Zölle zwischen 65 und 73 % auf Grobbleche aus China verhängt. Eine Untersuchung der Kommission habe bestätigt, dass chinesische Stahlproduzenten ihre Waren mit Dumpingspannen zwischen 120 und 127 % auf dem EU-Markt verkaufen. (Politico Pro Trade Alert, AFP, Reuters, donaukurier.de und derstandard.at 28.02.17, MBI Stahl Aktuell und Platts SBB […]
  • 01.03.2017Forschungsprojekt zur kohlendioxidfreien Stahlindustrie: weitere Finanzhilfe
    Die schwedische Energieagentur unterstützt das gemeinsame, auf 4 Jahre ausgelegte Forschungsprojekt des schwedischen Stahlproduzenten SSAB, des schwedischen Eisenerzproduzenten LKAB und des schwedischen Energiekonzerns Vattenfall zur Entwicklung eines Prozesses zur Stahlproduktion, der Wasser anstelle von Kohlendioxid emittiert, mit weiteren 56 Mio. SEK (6,2 Mio. USD). Die 3 Unternehmen, die in diesem Frühjahr ein Joint Venture gründen […]
  • 28.02.2017Beschluss zum Emissionsrechtehandel im EU-Umweltrat
    Am 28.02.17 werden im EU-Umweltrat die Umweltminister der Mitgliedsstaaten einen Beschluss zur Überarbeitung der Emissionshandelsrichtlinie für die Zeit ab 2021 fassen. Es dürfen keine unverhältnismäßigen Kostenbelastungen entstehen, welche die Stahlindustrie in Deutschland gegenüber außereuropäischen Wettbewerbern benachteiligen, so Hans Jürgen Kerkhoff, Präsident der WV Stahl. Die Stahlindustrie in Deutschland erwartet von der Bundesregierung, dass sie ihre […]
  • 28.02.2017EID für Verbesserungen im Emissionshandel
    Die Bundesregierung habe im Klimaschutzplan 2050 den Weg vorgezeichnet: für einen EU-Emissionshandel, der die Wettbewerbsfähigkeit der energieintensiven Industrien wahrt, und für eine Strompreiskompensation ohne Deckelung und Degression, wie von der EU-Kommission vorgeschlagen. Die energieintensiven Industrien in Deutschland (EID) hoffen, dass sich dies auch in der EU durchsetzt, so Franziska Erdle, Sprecherin der EID und Hauptgeschäftsführerin […]
  • 28.02.2017Salzgitter AG: Ergebnissteigerung
    Der Salzgitter-Konzern hat im Geschäftsjahr 2016 (Eckdaten Geschäftsjahr 2016) den Vorsteuergewinn auf 53,2 Mio. € erhöht (2015: 4,1 Mio. €). Dazu trugen erhebliche Effekte aus den internen Maßnahmenprogrammen sowie die positiven Wirkungen der ab Februar initiierten handelspolitischen Schutzmaßnahmen der EU bei. Unter dem Strich verdiente das Unternehmen annähernd 57 Mio. nach einem Verlust von 56 […]
  • 28.02.2017Stahlwerk Thüringen: Absatz erhöht
    Das Stahlwerk Thüringen in Unterwellenborn hat 2016 rund 786 000 t Walzstahl verkauft (Vorjahr: rund 746 000 t). 2017 sollen es 800 000 t sein. (thueringer-allgemeine.de und focus.de 27.02.17)
  • 28.02.2017MPIE-Wissenschaftler ausgezeichnet
    Dr. Christoph Kirchlechner, Leiter der Gruppe „Nano-/Mikromechanik von Materialien“ am Max-Planck-Institut für Eisenforschung (MPIE) in Düsseldorf, wird am 03.05. in der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften mit dem Heinz-Maier-Leibnitz-Preis 2017 der Deutschen Forschungsgemeinschaft ausgezeichnet. Der Preis ist mit 20.000 € dotiert. (PM MPIE 24.02.17)
  • 24.02.2017AM Brasil und Votorantim fusionieren Langstahlaktivitäten
    ArcelorMittal Brasil und Votorantim wollen ihre Langstahlaktivitäten in einem Gemeinschaftsunternehmen mit einer Jahreskapazität von 5,4 Mio. t Walzstahl in Brasilien zusammenführen. Dazu werde Votorantim Siderurgica (Brasilien) ein Tochterunternehmen von ArcelorMittal Brasil, mit einer Minderheitsbeteiligung an dem Unternehmen. Die Langstahlsegmente von Votorantim in Argentinien und Kolumbien seien nicht Bestandteil der Vereinbarung. (PM ArcelorMittal und reuters.com 23.02.17, […]
  • 24.02.2017Edelstahlbranche optimistisch
    Die Edelstahlbranche blicke positiv in die Zukunft. Die international agierenden, europäischen Edelstahlproduzenten Acerinox, Outokumpu und Aperam verzeichnen steigende Gewinne und eine wachsende Nachfrage. Dazu beigetragen hätten u.a. die 2015 von der EU verhängten Antidumping-Zölle gegen chinesische Edelstahlimporte. (FT 24.02.17)
  • 24.02.2017Yonggang: neue Knüppelgießanlage bestellt
    Die chinesische Yonggang in Zhangjiagang hat SMS Concast, ein Tochterunternehmen der SMS group, mit der Lieferung einer Vierstrang-SBQ-Knüppelgießanlage beauftragt. Die neue Stranggießanlage mit einer Jahreskapazität von 540.000 t werde Ende 2017 in Betrieb gehen. (PM SMS group 22.02.17)
  • 23.02.2017Stahl-Tarifrunde 2017 gestartet
    Beide Tarifvertragsparteien sehen die Stahlindustrie aktuell in schwierigem Umfeld, so Andreas J. Goss, Vorsitzender des Arbeitgeberverbandes Stahl, nach der 1. Tarifverhandlung für die westdeutsche Stahlindustrie. Die Ertragslage vieler Mitgliedsunternehmen sei äußerst unzureichend. Auch die weiteren Konjunkturaussichten seien keineswegs auf breiter Front rosig. Es werde äußerst schwierig, ein für beide Seiten tragfähiges Verhandlungsergebnis zu finden. Die […]
  • 23.02.2017Hiesinger zur geplanten Konsolidierung
    Keiner in der Branche könne seine Kapitalkosten decken, so thyssenkrupp-Chef Heinrich Hiesinger. Dieses strukturelle Problem müsse im Rahmen einer Konsolidierung gelöst werden. Im Frühsommer werde der Vorstand der Stahlsparte seine Pläne für ein eigenständiges Szenario vorstellen. Auch bei einer Konsolidierung werde der Konzern Miteigentümer von Stahl bleiben, denn ein solches Unternehmen werde eine stabile Gesellschafterstruktur […]
  • 23.02.2017Ukraine: AM modernisiert
    ArcelorMittal Kryvyi Rih will 2017 rund 400 Mio. USD in neue, umweltfreundlichere Produktionsanlagen und eine 2. Koksofenbatterie investieren. Bis 2020 soll die Modernisierung des Standortes abgeschlossen sein. (en.interfax.com.ua 20.02.17, MBI Stahl Aktuell, Platts SBB Daily Briefing und Steel Guru 22.02.17)
  • 23.02.2017Praxis-Seminar zu Gebäudehüllen aus Stahl
    Unter dem Titel „Zukunft Bauen in Europa“ findet am 10.05.17 in Nauen bei Berlin das kostenlose Praxis-Seminar „Architektur und Technik multifunktionaler Gebäudehüllen aus Stahl“ statt. Ausrichter der Veranstaltung mit Fachvorträgen zu Dächern und Fassaden aus Leichtbauelementen und rund 30 ausstellenden Unternehmen ist die WV Stahl in Kooperation mit dem Fachverband IFBS. Das Seminar wendet sich […]
  • 22.02.2017Weltrohstahlproduktion im Januar 2017
    Die 67 Länder, die an worldsteel berichten, haben ihre Rohstahlproduktion im Januar 2017 gegenüber dem Vorjahresmonat um 7 % auf 136,5 Mio. t gesteigert. China erhöhte seine Rohstahlerzeugung im Vergleich zu Januar 2016 um 7,4 % auf 67,2 Mio. t. Die Kapazitätsauslastung lag im Januar weltweit bei 68,5 % (+ 3,4 % gegenüber Januar 2016 […]
  • 22.02.2017tk verkauft CSA an Ternium
    thyssenkrupp veräußert sein brasilianisches Stahlwerk CSA Siderúrgica do Atlântico (CSA) wirtschaftlich rückwirkend zum 30.09.16 für 1,5 Mrd. € an den lateinamerikanischen Stahlproduzenten Ternium. Die Transaktion soll bis zum 30.09.17 abgeschlossen sein. Der Verkauf sei ein wichtiger Meilenstein beim Umbau von thyssenkrupp hin zu einem starken Industriekonzern, so Dr. Heinrich Hiesinger, Vorstandsvorsitzender der thyssenkrupp AG. (PM […]
  • 22.02.2017U.S. Steel Košice vor Verkauf?
    U.S. Steel Košice weise Informationen über einen anstehenden Verkauf des Unternehmens an den chinesischen Stahlproduzenten He Steel als Spekulation zurück, so die slowakische Tageszeitung Pravda. Der slowakische Ministerpräsident Robert Fico habe die Transaktion aber bereits bestätigt. He Steel führe in dem ostslowakischen Stahlunternehmen eine Rechnungsprüfung durch und knüpfe Kontakte mit der slowakischen Regierung. (diepresse.com 21.02.17)