Newsroom

Newsroom

Ansprechpartner

Klaus Schmidtke
Leiter Öffentlichkeitsarbeit

Tel.: +49 (0) 211-6707-115
Fax.: +49 (0) 211-6707-676
E-Mail: hier klicken

Ansprechpartner Stahlindustrie

Hier finden Sie Ansprechpartner aus den Stahlunternehmen, die Mitglieder der Wirtschaftsvereinigung Stahl sind.
Zu den Kontakten

Twitter

Blog-Stream

24. Mai 2017

Stahl macht Hamburgs Elbphilharmonie einzigartig

Hamburgs neuestes kulturelles Wahrzeichen, die Elbphilharmonie, wurde Anfang 2017 eröffnet.… Weiterlesen

Landtag des Saarlandes (Gebäude) 09. Mai 2017

Koalitionspartner im Saarland bekennen sich zum Stahlstandort

Die große Koalition im Saarland setzt auf die Stahlindustrie. „Das… Weiterlesen

04. Mai 2017

Freihandel muss geschützt werden

Der Stahl steht gegenwärtig im Fokus in der aktuellen Protektionismusdebatte:… Weiterlesen

News Übersicht

  • 22.07.2016Wuppermann beteiligt sich bei Aquakin
    Der Stahlverarbeiter Wuppermann beteiligt sich an der Aquakin GmbH, einem deutschen Anbieter von Kleinwasserkraftwerken zur Energiegewinnung. Am Standort Herbolzheim soll zukünftig eine Produktion für Linearkraftwerke entstehen. Solche Kleinwasserkraftwerke können auch dort zum Einsatz kommen, wo Energiegewinnung bislang nicht möglich war. (PM Wuppermann AG, marketsteel.de 21.07.16)
  • 22.07.2016Vallourec verhandelt mit Ascometal
    Der französische Stahlrohrhersteller Vallourec hat mit Europas größtem Spezialstahlhersteller Ascometal Verhandlungen aufgenommen, um seinen Mehrheitsanteil am Stahlwerk Saint-Saulve in Frankreich zu verkaufen. Geplant ist ein Joint-Venture, welches die 320 Arbeitsplätze vor Ort absichern soll. Die Verhandlungen sollen Ende des Jahres abgeschlossen werden. (PM Vallourec 21.07.16, Stahl Aktuell und Platts SBB Daily Briefing 22.07.16)
  • 22.07.2016Posco schwächer als erwartet
    Der operative Gewinn des südkoreanischen Stahlkonzerns Posco sank im zweiten Quartal um ein Prozent auf 678,5 Milliarden Won, umgerechnet rund 540 Millionen Euro. Der Konzern hofft, dass mögliche Umstrukturierungen in China die Lage auf dem Stahlmarkt wieder verbessern werden. (reuters.com 21.07.16 und Stahl Aktuell 22.07.16)
  • 21.07.2016EU-Kommission: Weiter Schutz vor chinesischen Billigimporten
    Die EU-Kommission will weiterhin die heimischen Unternehmen vor Billigimporten aus Fernost schützen. Eine endgültige Entscheidung solle später in diesem Jahr folgen. Umstritten seien vor allem billige Stahlimporte aus der Volksrepublik, die nach Ansicht der EU den heimischen Industriesektor massiv unter Druck setzen und Arbeitsplätze gefährden. Laut BDI müsse sich die EU weiterhin das Recht vorbehalten, […]
  • 21.07.2016tk: Daten aus Geschäftsprozessen auf dem Smartphone
    Die thyssenkrupp Hohenlimburg GmbH, Spezialistin für warmgewalzten Bandstahl, ermöglicht ihren Kunden ab sofort die Kommunikation und Interaktion mit ihren Produkten über eine spezielle Smartphone-App. Mit der „tk HO App“ ließen sich ausgewählte Produkt- und Lieferdaten, wie z.B. die terminliche Auftragssituation und der Produktionsstatus, abfragen. (PM thyssenkrupp 20.07.16)
  • 21.07.2016tk baut Pfannenofen in Duisburg
    In der Anlage in Duisburg-Beeckerwerth sollen künftig hochlegierte Spezialstähle hergestellt werden. Der Bau sei ein Signal für die Zukunftsfähigkeit der Branche und des Standorts, so Andreas Gross, CEO von thyssenkrupp Steel Europe. Der Baubeginn ist für den Herbst 2017 geplant. (PM thyssenkrupp, bbr 18.07.16)
  • 20.07.2016Eurofer: Fünf Kriterien für Marktwirtschaftsstatus
    Für den Erhalt des Marktwirtschaftsstatus solle China fünf Kriterien erfüllen. Darunter fallen ein unabhängiger Finanzsektor und ein diskriminierungsfreies Gesellschaftsrecht. (PM Eurofer 20.07.16)
  • 20.07.2016EU: Beratung über MES China
    Die EU-Kommission berät heute über die Verleihung des Marktwirtschaftsstatus an China. Gesucht werde ein Kompromiss zwischen Chinas Wunsch nach wirtschaftlicher Gleichberechtigung und den Klagen vieler EU-Staaten wegen Dumpings. (FT 20.07.16)
  • 19.07.2016Chinas Stahlkonflikt mit der EU schwelt weiter
    Nach Berechnungen des RWI Instituts sind die Stahlwerke weltweit nur zu 65 % ausgelastet. Deutsche Hersteller wie Thyssen-Krupp und Salzgitter liegen dabei mit 89 % verhältnismäßig gut. China sei für die Hälfte der Weltproduktion an Stahl und zwei Drittel der globalen Überkapazitäten verantwortlich. „Die Strukturprobleme des Landes werden damit auf den Weltmärkten abgeladen“, konstatiert Hans […]
  • 19.07.2016Stahlbelegschaften fordern Klarheit über ihre Zukunft
    Die IG Metall plant für den 12. August eine außerordentliche Betriebsrätekonferenz in Rheinhausen zu einem möglichen Zusammenarbeit von thyssenkrupp und Tata Steel (RP 16.07.16, WAZ 18.07.16)
  • 19.07.2016Salzgitter benennt seinen Geschäftsbereich Energie um
    Die Marke Mannesmann wird wiederbelebt. Ab dem 1. August heißt der Geschäftsbereich Energie Mannesmann. Dazu zählen vier Geschäftsfelder: Europipe, Leitungsrohre, nahtlose Edelstahlrohre und Präzisionsrohre. (RP 19.07.16)
  • 19.07.2016Voestalpine eröffnet Phs-Directform-Anlage
    Bei Voestalpine Polynorm in Schwäbisch Gmünd ging die weltweit erste Phs-Directform-Anlage in Betrieb. (Automobil-Industrie 15.07.16)
  • 18.07.2016Lech-Stahlwerke erweitern Betrieb in Meitingen
    Die Lech-Stahlwerke haben die SMS group mit der Lieferung und Montage eines 3-Walzen-Präzisionsmaßwalzblocks beauftragt. Durch die Erweiterung sollen flexiblere und kundenspezifischere Arbeiten ermöglicht werden. Die geplante Fertigstellung ist im Herbst 2017. (PM SMS group 14.07.16)
  • 18.07.2016Stahlstreit mit China eskaliert
    Die wachsende Billigkonkurrenz aus Asien setzt die europäische Stahlindustrie zunehmend unter Druck. Während die Stahlnachfrage in Europa im ersten Quartal um 3% stieg, legten die Importe um 24% zu. Die Lieferungen aus europäischer Produktion sanken um 1%. Eine Empfehlung der EU-Kommission über den Marktwirtschaftsstatus Chinas wird für diese Woche erwartet. (Börsen-Zeitung 16.07.16)
  • 18.07.2016Europäischer Stahlmarkt wächst moderat
    Das Wachstum des europäischen Stahlmarktes sei nur noch moderat, so Eurofer. Gleichzeitig warnt sie vor zunehmenden Importen und kritisiert die unzureichenden EU-Handelsmaßnahmen. (Stahl Aktuell 18.07.16)
  • 15.07.2016Annäherung zwischen EU und China?
    Nach Angaben des chinesischen Außenministers Wang Yi haben sich China und die EU auf einen bilateralen Mechanismus zum Abbau von Stahl-Überkapazitäten geeinigt. Nähere Ausführungen machte Wang Yi allerdings nicht. (de.reuters.com 14.07.16, Börsen-Zeitung 15.07.16)
  • 15.07.2016IndustrieAllianz für fairen Handel fordert effektiven Handelsschutz
    Die IndustrieAllianz, ein Zusammenschluss von 15 Branchenverbänden, zu denen auch die WV Stahl gehört, fordert nach dem EU-China-Summit in Peking wirksame Handelsschutzinstrumente gegen unfaire chinesische Importe. Die EU-Kommission müsse die Vergabe des Marktwirtschaftsstatus für China an die 5 technischen Kriterien der EU binden und auf einen Abbau der chinesischen Überkapazitäten in allen Branchen hinwirken. (PM […]
  • 15.07.2016Ifo-Experte zu China-Problematik
    Die USA und die EU sollten darlegen, dass in China noch einzelne Industrien existieren, die nicht nach wettbewerbsorientierten Kriterien agieren. Eine Möglichkeit das Problem anzugehen sei, in den laufenden Investitionsverhandlungen zwischen China und der EU bzw. den USA ein besseres Wettbewerbsrecht zu verankern, so Erdal Yalcin, stellvertretender Leiter des Zentrums für Außenwirtschaft am Münchner Ifo-Institut […]
  • 14.07.2016EU-Kommission für Schutz der Stahlindustrie
    Die EU werde ihre Stahlindustrie verteidigen, so EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker zum Abschluss des China-EU-Gipfels in Peking. Die chinesischen Überkapazitäten seien doppelt so hoch wie die gesamte Stahlproduktion in Europa, was das Ausmaß des Problems verdeutliche. Die EU-Kommission hat noch nicht entschieden, ob China der Marktwirtschaftsstatus verliehen werden soll. Am 20.07. soll dazu beraten werden. In […]
  • 14.07.2016GMH investiert
    Die Georgsmarienhütte (GMH) investiert einen zweistelligen Millionenbetrag in die Modernisierung der Stranggussanlage, die in 3 Abschnitten bis Sommer 2018 jeweils während der dreiwöchigen Werksferien erfolgen soll. (noz.de 08.07.16 und Platts SBB Daily Briefing 14.07.16)