Newsroom

Newsroom

Ansprechpartner

Klaus Schmidtke
Leiter Kommunikation

Tel.: +49 (0) 211-6707-115
Fax.: +49 (0) 211-6707-676
E-Mail: hier klicken

Ansprechpartner Stahlindustrie

Hier finden Sie Ansprechpartner aus den Stahlunternehmen, die Mitglieder der Wirtschaftsvereinigung Stahl sind.
Zu den Kontakten

Twitter

Blog-Stream

29. November 2017

Stahl-Überkapazitäten: Lösung des Problems liegt in der Stärkung der Marktwirtschaft

Wenn morgen die Wirtschaftsminister der 20 führenden Industrienationen der Welt… Weiterlesen

29. November 2017

Infografik: Was macht das Global Forum on Steel Excess Capacity?

Am 30. November kommen die Wirtschaftsminister der G20-Staaten und eine… Weiterlesen

23. November 2017

Edelstahl Rostfrei schützt das Grundgesetz

Nach den gescheiterten Jamaika-Sondierungen wird sicherlich häufiger und genauer als… Weiterlesen

News Übersicht

  • 14.12.2016Salzgitter Flachstahl: neues Prozessoptimierungssystem für RH-Anlage
    Salzgitter Flachstahl hat Primetals Technologies mit der Lieferung und Implementierung eines Level-2-Prozessoptimierungssystem für eine Twin-RH-Entgasungsanlage und den beiden anschließenden Behandlungsständen beauftragt. Durch den Einsatz einer kostenoptimierenden Einsatzsteuerung und moderner dynamischer Prozessmodelle werde der Legierungsmittelverbrauch minimiert und die Herstellung der gewünschten Stahlqualität unterstützt. Die Inbetriebnahme des neuen Systems ist für April 2017 vorgesehen. (PM Primetals Technologies […]
  • 14.12.2016SAIL und AM: Joint-Venture-Pläne
    Die staatseigene Steel Authority of India Limited (SAIL) und ArcelorMittal wollen noch in diesem Monat das seit Mai 2015 geplante Joint Venture zur Produktion von Qualitätsstahl für die Automobilindustrie sowie Spezialstahl für technische Ausrüstungen in Indien abschließen. Die Investitionen sollen sich auf 1 Mrd. USD belaufen. (Stahl Aktuell 13.12.16)
  • 13.12.2016Rohstahlproduktion im November 2016
    Die Rohstahlerzeugung in Deutschland ist im November 2016 gegenüber einem recht hohen Vorjahreswert um 4 % und damit den 3. Monat in Folge gesunken. Für den bisherigen Jahresverlauf ergibt sich ein Minus von 2 %. Die Kapazitätsauslastung war mit 85 % weiter im Bereich der Normalauslastung. (PM WV Stahl 13.12.16)
  • 13.12.2016China wendet sich an WTO
    Nachdem China, entgegen früherer Abmachungen nach Ablauf der Frist am 11.12.16, noch nicht der Marktwirtschaftsstatus zuerkannt wurde, ruft das Land die Welthandelsorganisation WTO an. Bisher hatte China eine Art Sonderstatus akzeptiert, der anderen Ländern bestimmte Vorteile bei der Festlegung von Anti-Dumping-Zöllen einräumte. (bloomberg.com 12.12.16, Börsen-Zeitung, SZ und FT 13.12.16)
  • 13.12.2016Tata Steel: Hochofen in Port Talbot bleibt bis 2021
    Tata Steel habe sich mit den zuständigen Gewerkschaften darüber geeinigt, ihre britische Stahl-Pensionskasse für Neuzugänge zu schließen. Den Beschäftigten werde statt der Pensionskasse künftig ein leistungsstarkes beitragsorientiertes Absicherungssystem angeboten. Außerdem werde der Hochofen in Port Talbot noch bis 2021 weiterbetrieben. Zudem wolle Tata Steel in die britischen Standorte investieren. (Stahl Aktuell und livemint.com 12.12.16)
  • 13.12.2016Uddeholm AB Hagfors modernisiert Rauchgasbehandlungsanlage
    Die schwedische Uddeholm AB in Hagfors hat die 1. Modernisierungsphase der Rauchgasbehandlungsanlage am Elektrolichtbogenofen nach dem Einbau modernster Filtertechnik durch die SMS group abgeschlossen. Durch die neue Filtertechnik können die während des Schmelzvorgangs im Elektrolichtbogenofen entstehenden Rauchgase effektiver abgesaugt und der Energieverbrauch reduziert werden. Die 2. Modernisierungsphase werde mit der Erneuerung der Primärrauchgasleitung des Elektrolichtbogenofens […]
  • 12.12.2016EU: erneute Untersuchung chinesischer Importe
    Die EU habe eine Untersuchung eingeleitet, ob gegen chinesische Importe von korrosionsbeständigem Stahl Maßnahmen ergriffen werden sollen. Die EU-Kommission folge damit einer Beschwerde von Eurofer. Außerdem überprüfe sie, ob bestehende Anti-Dumping-Maßnahmen auf bestimmte Edelstahl-Nahtlosrohre aus China, die seit 2011 in Kraft sind, um weitere 5 Jahre verlängert werden sollen. (reuters.com 09.12.16 und Stahl Aktuell 12.12.16)
  • 12.12.2016tk: Höherwertige Stähle für Post-Scooter
    Die Streetscooter GmbH, ein Tochterunternehmen der Deutsche Post DHL Group, baut den Elektro-Lieferwagen „Street Scooter“. tyssenkrupp habe u.a. für seine Bodenstruktur ein Konzept für eine wirtschaftliche Fertigungsweise mit Leichtbauelementen aus Stahl erarbeitet. Die von thyssenkrupp Steel entwickelte Stahlstruktur bestehe zu 57 % aus höher- und höchstfesten Stählen, die dünnwandige, leichtere Bauteile ermöglichen, ohne Abstriche bei […]
  • 09.12.2016Cyberangriff auf tk
    thyssenkrupp sei seit Februar 2016 Ziel eines sehr professionellen Hackerangriffs gewesen, so Martin Hölz, Chief Information Officer und Leiter der Abteilung Group Processes & Information Technology bei tk. Betroffen waren die auf den Bau von Großanlagen spezialisierte Sparte Industrial Solutions sowie bei Steel Europe das Walzwerk Hohenlimburg in Hagen. Der Vorfall sei weder auf Sicherheitsmängel […]
  • 09.12.2016SSAB modernisiert Warmbandwalzwerk Raahe
    SSAB Europe Oy hat Primetals Technologies beauftragt, die Automatisierungstechnik der Kühlstrecke im Warmbandwalzwerk Raahe (Finnland) zu modernisieren. Zum Lieferumfang gehören die Hard- und Software für die Prozessautomatisierung, Tools für den Betrieb und die Regelung der Kühlstrecke sowie Funktionen für komplexe Kühlverläufe und Stahlgüten. Das Projekt soll im April 2018 abgeschlossen sein. (PM Primetals Technologies 08.12.16)
  • 08.12.2016AM: „European Media Day“
    Das europäische Emissionshandels-System sei noch immer die größte Herausforderung für die Stahlindustrie, so Geert Van Poelvoorde, CEO von ArcelorMittal Europe Flat Products, beim jährlichen Medientag des Stahlkonzerns in Paris. Wenn die Pläne zum künftigen EU-Emissionshandel umgesetzt würden, wären die Konsequenzen für die Stahlindustrie sehr ernst. Außerdem müssten die Handelsschutzinstrumente weiter modernisiert und Antidumping-Untersuchungen beschleunigt werden. […]
  • 08.12.2016Tata sucht Lösung für Pensionslasten
    Das Management von Tata Steel arbeite an einer Lösung für die milliardenschweren Pensionslasten. Der bisherige Pensionsfonds könne geschlossen und durch ein neues Modell ersetzt werden, so die britischen Stahlgewerkschaften. Im Gegenzug biete das Management an, die beiden Hochöfen im Werk Port Talbot mindestens 5 Jahre weiter laufen zu lassen. (Börsen-Zeitung 08.12.16)
  • 08.12.2016Nucor erwirbt Southland Tube
    Der US-Stahlkonzern Nucor übernimmt den US-Röhrenhersteller Southland Tube im US-Bundesstaat Alabama für 130 Mio. USD. Southland Tube ist auf Hohlprofile spezialisiert und liefert pro Jahr etwa 240.000 t aus. (Stahl Aktuell 08.12.16)
  • 07.12.2016USA: höhere Stahlnachfrage durch Infrastrukturprogramm?
    Die Stahlnachfrage in den USA werde durch das geplante Infrastrukturprogramm des künftigen US-Präsidenten Donald Trump in den kommenden 5 Jahren um jeweils 20 % steigen (+ 22 Mio. t pro Jahr), so das Bankhaus Morgan Stanley. Heinz Jürgen Büchner, Experte der IKB-Bank, fragt sich, wie Trump ein solches Infrastrukturprojekt gegenfinanzieren wolle. Auch die Commerzbank warnt […]
  • 07.12.2016„Anpassungs- und Aktualisierungsplan“ für chinesische Stahlindustrie
    Die chinesische Regierung habe für den Zeitraum 2015 bis 2020 einen neuen Plan vorgelegt, der u.a. den Abbau von Stahlkapazitäten in Höhe von 100 bis 150 Mio. t (eine um 1,8 bis 2,8 % geringere Stahlproduktion pro Jahr) vorsehe. Bis 2020 sollen die 10 größten Stahlunternehmen einen Marktanteil von 60 % haben (aktuell: 34 %). […]
  • 07.12.2016GPH Ispat: neues Kompaktstahlwerk in Bangladesch
    Der Langproduktehersteller GPH Ispat in Chittagong (Bangladesch) hat Primetals Technologies mit der Lieferung eines Kompaktstahlwerks mit einer Kapazität von zusammen 815.000 t Fertigprodukten und Knüppeln pro Jahr beauftragt. Der Auftrag umfasst einen EAF-Quantum-Lichtbogenofen, einen Pfannenofen, eine dreisträngige Hochgeschwindigkeits-Knüppelstranggießanlage sowie ein Stab- und Profilwalzwerk. Das WinLink Flex-Konzept ermögliche das quasi-endlose Gießwalzen von Langprodukten und spare Investitions- […]
  • 06.12.2016Weißblechverpackungen zu über 90 % verwertet
    In Deutschland verbrauchte Weißblechverpackungen sind 2015 zu 90,7 % stofflich verwertet worden. 92,9 % sind es in Bezug auf die Verbrauchsmengen aus privaten Haushalten, die rund 85 % des Gesamtaufkommens darstellen. Damit steht Verpackungsstahl (Weißblech) weiterhin an der Spitze aller vergleichbaren Verpackungswerkstoffe, so die aktuellen Zahlen („Recycling-Bilanz für Verpackungen“) der Gesellschaft für Verpackungsmarktforschung. (PM thyssenkrupp […]
  • 06.12.2016Jindal beteiligt sich an Gebot für Ilva
    Sajjan Jindal, Chairman der JSW Group, hat bestätigt, dass JSW Steel sich einem Konsortium (Acciaitalia) angeschlossen hat, das Ilva erwerben möchte. JSW habe eine entsprechende Vereinbarung mit dem staatlichen italienischen Kreditgeber CDP, der Holdinggesellschaft des Geschäftsmanns Leonardo del Vecchio und dem Stahlproduzenten Arvedi unterzeichnet. JSW werde 35 %, Arvedi 10 % und 2 weitere Mitglieder […]
  • 06.12.2016voestalpine investiert 40 Mio. € in Kapfenberg
    Die voestalpine AG wird in den kommenden beiden Jahren bei ihrer Konzerngesellschaft Böhler Edelstahl am Standort Kapfenberg über 40 Mio. € in eine neue Hightech-Schnellschmiedelinie investieren. Die neue Anlage werde ab 2018 Schmiedeteile als Vormaterial für höchstbelastbare Flugzeugkomponenten (z.B. Triebwerksteile) sowie Basiswerkstücke für anspruchsvolle Produkte der Öl- und Gasindustrie herstellen. (PM voestalpine AG und nachrichten.at […]
  • 05.12.2016WV Stahl gegen Protektionismus
    Noch sei nicht sicher abschätzbar, welchen wirtschafts- und handelspolitischen Kurs der künftige US-Präsident Donald Trump verfolgen werde. Protektionismus sei auf jeden Fall der falsche Weg, so Hans Jürgen Kerkhoff, Präsident der WV Stahl. Die Stahlindustrie sei besonders an transparenten und starken Regeln im internationalen Handelsverkehr interessiert. Sonst würden weitere Verschiebungen der weltweiten Handelsströme – vor […]