Newsroom

Newsroom

Ansprechpartner

Klaus Schmidtke
Leiter Kommunikation

Tel.: +49 (0) 211-6707-115
Fax.: +49 (0) 211-6707-676
E-Mail: hier klicken

Ansprechpartner Stahlindustrie

Hier finden Sie Ansprechpartner aus den Stahlunternehmen, die Mitglieder der Wirtschaftsvereinigung Stahl sind.
Zu den Kontakten

Twitter

Blog-Stream

29. November 2017

Stahl-Überkapazitäten: Lösung des Problems liegt in der Stärkung der Marktwirtschaft

Wenn morgen die Wirtschaftsminister der 20 führenden Industrienationen der Welt… Weiterlesen

29. November 2017

Infografik: Was macht das Global Forum on Steel Excess Capacity?

Am 30. November kommen die Wirtschaftsminister der G20-Staaten und eine… Weiterlesen

23. November 2017

Edelstahl Rostfrei schützt das Grundgesetz

Nach den gescheiterten Jamaika-Sondierungen wird sicherlich häufiger und genauer als… Weiterlesen

News Übersicht

  • 03.11.2016tk: Spatenstich für Carbon2Chem Technikum
    Am 02.11. wurde auf dem Gelände von thyssenkrupp in Duisburg im Beisein von NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft und Thomas Rachel, Parlamentarischer Staatssekretär im BMBF, mit dem Bau des Carbon2Chem Technikums begonnen. Wenn das Projekt gelinge, werde die CO2-Belastung aus der Stahlerzeugung wesentlich verringert, so Heinrich Hiesinger, Vorstandsvorsitzender von thyssenkrupp. (PM thyssenkrupp, derwesten.de und wn.de 02.11.16, Börsen-Zeitung […]
  • 03.11.2016US Steel Canada vor Verkauf
    US Steel will sein Tochterunternehmen US Steel Canada, das im September 2014 Konkurs anmelden musste, an den Aktienfond Bedrock Industries Group veräußern. Wenn die Transaktion von den zuständigen Behörden genehmigt wird, könnte US Steel für den Verkauf ca. 126 Mio. USD erlösen. (Platts SBB Daily Briefing 02.11.16 und Stahl Aktuell 03.11.16)
  • 03.11.2016Kritik am Klimaschutzplan
    „Die dirigistischen, einseitigen und nur national ausgerichteten Maßnahmen“ des Klimaschutzplans des Bundesumweltministeriums seien Gift für die Wettbewerbsfähigkeit der Stahlindustrie, so CDU-Vize Armin Laschet. Ein starkes Instrument für die deutsche Klimaschutzpolitik sei eine umweltbewusste und gleichzeitig wettbewerbsfähige Industrie. Jede t Stahl, die in Duisburg und nicht in China produziert werde, helfe dem Weltklima. (web.de 02.11.16)
  • 02.11.2016Emissionshandel: Politik entscheidet über Zukunft der Stahlindustrie
    Wenn die EU das Emissionshandelssystem wie geplant weiter verschärfe, müsse die EU-Stahlindustrie im Jahr 2030 rund 50 % der Emissionsrechte hinzukaufen, warnt Geert Van Poelvoorde, Präsident von Eurofer und Chef der Flachstahlsparte von ArcelorMittal in Europa. Viele Stahlwerke in Europa wären dann nicht mehr rentabel und würden schließen. Die EU müsste dann Stahl aus China […]
  • 02.11.2016Sparprogramm für DEW
    Auch die Spezialstahlproduzenten leiden unter der Exportoffensive asiatischer Hersteller. Clemens Iller, Chef des Spezialstahlkonzerns Schmolz + Bickenbach will daher bei der Unternehmenstochter Deutsche Edelstahlwerke (DEW) bis Ende 2017 rund 50 Mio. € einsparen und entsprechende Synergien heben. Die DEW produzieren und verarbeiten pro Jahr zwischen 800.000 und 900.000 t Stahl und tragen damit zwischen 40 […]
  • 02.11.2016Neues Minihüttenwerk im Oman
    Das im Oman ansässige Stahlunternehmen Moon Iron & Steel hat die SMS Group mit dem Bau eines neuen Minihüttenwerks beauftragt. Der Stahlkomplex werde im Sohar Industrial Estate im Oman errichtet und 2018 in Betrieb gehen. Der Fokus werde auf Betonrippenstahl liegen. (PM SMS Group 27.10.16, Stahl Aktuell 31.10.16 und Platts SBB Daily Briefing 01.11.16)
  • 31.10.2016Sigmar Gabriel zu MES für China
    Die deutsche Stahlindustrie sei leistungsstark und wettbewerbsfähig. China habe aber mit hohen staatlichen Subventionen Überkapazitäten aufgebaut und werfe diese nun zu Schleuderpreisen auf den Weltmarkt. Die hochmoderne und energieeffiziente Produktion in Europa solle durch staatlich subventionierte Importe zu Dumpingpreisen verdrängt werden. Das sei ein eklatanter Verstoß gegen den fairen Wettbewerb und die internationalen Regeln des […]
  • 31.10.2016SPD-Europaabgeordneter Leinen zur Stahlindustrie
    Bei einem Solidaritätsfrühstück für Saarstahl, zu dem die SPD eingeladen hatte, referierte der SPD-Europaabgeordnete Jo Leinen über die Bedeutung der Stahlindustrie für das Saarland. Er sprach u.a. über die negativen Auswirkungen von Billigstahlimporten aus China und Russland auf die saarländische Stahlindustrie. In diesem Zusammenhang plädierte er für eine Erhöhung der Strafzölle. Zum Thema Emissionsrechtehandel ab […]
  • 31.10.2016Donges Steel-Tec fertigt Startanlage für Trägerrakete Ariane 6
    Das Darmstädter Stahlbauunternehmen Donges Steel-Tec hat in Paris den Vertrag über die Realisierung von Stahlkonstruktionen für die Startanlage der zukünftigen europäischen Trägerrakete Ariane 6 unterzeichnet. Das Auftragsvolumen liege bei 10 Mio. €. (echo-online.de 27.10.16 und Stahl Aktuell 31.10.16)
  • 31.10.2016HKM: Peter Gasse geht in den Ruhestand
    Peter Gasse (64), seit 12 Jahren Arbeitsdirektor der Hüttenwerke Krupp Mannesmann (HKM), geht zum Jahresende in den Ruhestand. Seine Nachfolge solle im November geklärt werden. (WAZ und RP Duisburg 28.10.16)
  • 28.10.2016Salzgitter AG ausgezeichnet
    Die Salzgitter AG ist von der Non-Profit-Organisation CDP am 25.10.16 in München als „Best Newcomer Germany 2016“ ausgezeichnet worden. CDP bewertet die von Unternehmen und Organisationen auf freiwilliger Basis berichteten Treibhausgasemissionen sowie Umgang und Strategien zu Chancen und Risiken, die sich aus dem Klimawandel ergeben. Die Salzgitter AG freue sich über die gute Auszeichnung, so […]
  • 28.10.2016Stahlstiftung Saarland mit interkulturellem Berufseinstiegsprogramm
    Die Stahlstiftung Saarland hat gemeinsam mit 4 weiteren Partnern das Programm „BEST 2.0“ initiiert. Ziel ist die Verbesserung der Einstiegsvoraussetzungen in eine Ausbildung und somit die Eingliederung der aktuell 11 jungen Deutschen und 15 Flüchtlingen in den ersten Arbeitsmarkt. Die Teilnehmer sind maximal 25 Jahre alt und haben eine zweiwöchige Eignungsanalyse zur Bestimmung des jeweiligen […]
  • 28.10.2016Böhler Edelstahl modernisiert
    Böhler Edelstahl, eine Gesellschaft der Special Steel Division der voestalpine, hat Primetals Technologies den Auftrag zur Modernisierung des Flachwalzblocks im Werk Kapfenberg (Österreich) erteilt. Dazu werde die Anlage während eines einmonatigen Stillstands Mitte 2017 mit neuer Antriebs- und Automatisierungstechnik ausgerüstet. Ziele des Projektes seien die Verfügbarkeit der Anlage und die Produktqualität weiter zu erhöhen sowie […]
  • 27.10.2016Carbon2Chem: Treffen der Projekt-Partner
    Das Projekt Carbon2Chem erforscht in den kommenden 10 Jahren, wie aus Hüttengasen der Stahlproduktion wertvolle Vorprodukte für Kraftstoffe, Kunststoffe oder Düngemittel werden. Am 26.10. trafen sich die 17 Projektpartner, zu denen neben thyssenkrupp u.a. BASF, Evonik, Linde, Siemens, die Max-Planck- und die Fraunhofer-Gesellschaft, das Karlsruher Institut für Technologie und die RWTH Aachen gehören, um sich […]
  • 27.10.2016Buderus Edelstahl: Radsätze für Daimler
    Die zum voestalpine-Konzern gehörende Buderus Edelstahl GmbH und die Daimler AG haben einen neuen Mehrjahresvertrag über die Lieferung von Nutzfahrzeug-Radsätzen mittelschwerer und schwerer Baureihen unterzeichnet. Die Radsätze, bestehend aus Tellerrad und Antriebskegelrad, werden bei Buderus Edelstahl aus eigenem Stahl gesenkgeschmiedet. Für die weitere Komplettierung zu Achsen werden sie an die Daimler-Werke übergeben. Der neue Liefervertrag […]
  • 27.10.2016voestalpine eröffnet HBI-Anlage in Texas
    Die voestalpine AG hat die Direktionsanlage in Corpus Christi (Texas) in Betrieb genommen. Die Anlage für 550 Mio. € werde künftig pro Jahr 2 Mio. t HBI (Hot Briquetted Iron) als Vormaterial für die Stahlproduktion herstellen. (PM voestalpine AG 26.10.16 und Platts SBB Daily Briefing 27.10.16)
  • 26.10.2016tk Precision Steel: Leichtbaufahrwerk für Elektromobile
    thyssenkrupp Precision Steel in Hohenlimburg hat eine superleichte Rohrkonstruktion aus dem hochfesten Stahl HBS 800 für das Fahrwerk von Elektrofahrzeugen gestaltet. Durch geringeren Materialeinsatz bei dieser Fahrwerkskomponente werde eine Gewichtseinsparung von mehr als 34 % möglich, d.h. das Bauteil werde um ein Drittel leichter. Ein weiterer Bestandteil des neuen Fahrzeugkonzepts sind moderne Rohrstabilisatoren aus Mangan-Bor-Stahl, […]
  • 26.10.2016thyssenkrupp CSA
    Man habe immer betont, dass man sich mittel- bis langfristig von der brasilianischen Konzerntochter thyssenkrupp CSA trennen wolle. Daher sei es normal, dass man Gespräche mit möglichen Interessenten führe, so das Unternehmen. Medienberichte hatten verbreitet, thyssenkrupp verhandele mit dem in Luxemburg ansässigen südamerikanischen Stahlunternehmen Ternium über den Verkauf von CSA. (wsj.com und reuters.com 25.10.16, Börsen-Zeitung, […]
  • 26.10.20164. Schlacken-Symposium der Max Aicher Unternehmensgruppe
    Am 13. und 14.10.16 fand in Meitingen das 4. Schlacken-Symposium der Max Aicher Unternehmensgruppe statt. An der Veranstaltung unter dem Motto „Kreislaufwirtschaft stabil weiterentwickeln“ nahmen mehr als 130 Fachleute der deutschen und europäischen Stahlindustrie, der Recyclingwirtschaft und der Politik teil. Das Symposium informierte über die vielen Anwendungsmöglichkeiten von Schlacken aus dem Stahlherstellungs-Prozess. Zu den Rednern […]
  • 25.10.2016tk: Hannelore Kraft kommt zum Auftakt von „Carbon2Chem“
    Hannelore Kraft, Ministerpräsidentin des Landes NRW, kommt am 02.11.16 zum 1. Spatenstich für das Zukunftsprojekt „Carbon2Chem“ zu thyssenkrupp nach Duisburg. Ziel des Projektes ist es, die in großen Mengen anfallenden Mengen Hüttengase aus der Stahlproduktion als Ausgangsstoff für chemische Produkte zu nutzen. Dazu wird auf dem thyssenkrupp-Gelände ein Technikum gebaut. (WAZ 22.10.16)