Newsroom

Newsroom

Ansprechpartner

Klaus Schmidtke
Leiter Öffentlichkeitsarbeit

Tel.: +49 (0) 211-6707-115
Fax.: +49 (0) 211-6707-676
E-Mail: hier klicken

Ansprechpartner Stahlindustrie

Hier finden Sie Ansprechpartner aus den Stahlunternehmen, die Mitglieder der Wirtschaftsvereinigung Stahl sind.
Zu den Kontakten

Twitter

Blog-Stream

26. April 2017

Stahl – die Basis für die Energiewende

Stahl ist die Basis für die Energiewende. Das gilt auch… Weiterlesen

05. April 2017

Stahl fliegt! 2017 – Wettbewerb in Aachen und Düsseldorf

| Ein Gastbeitrag von Gideon Schwich (RWTH Aachen) | Der… Weiterlesen

22. März 2017

Erfolgreiche Kreislaufwirtschaft: Aus weniger mehr machen

Recycling hat in der Stahlindustrie in Deutschland eine lange, erfolgreiche… Weiterlesen

News Übersicht

  • 07.04.2016Tata Steel UK: Verkauf soll am 11.04. starten
    Tata Steel plane, den offiziellen Verkaufsprozess seiner britischen Stahlwerke am 11.04. zu starten. Der Investor Liberty House hat bereits sein Interesse bekundet. Der britische Staat werde mit jedem potentiellen Käufer eng zusammenarbeiten und seine Unterstützung anbieten, so der Wirtschaftsminister des Landes Sajid Javid. (Stahl Aktuell 07.04.16)
  • 07.04.2016AFERPI: neue Stahlwerksanlagen für Piombino
    Acciaierie e Ferriere di Piombino SpA (AFERPI) hat die SMS group beauftragt, ein neues Stahlwerk mit einer Jahreskapazität von 1 Mio. t und eine Schienen- und Profilstraße mit einer Kapazität von 700.000 t pro Jahr in Piombino zu bauen. (PM SMS group 06.04.16)
  • 06.04.2016CDU und SPD gegen Verschärfung des Emissionshandels
    Die NRW-Parteien müssten die Brüsseler Pläne für eine „unnötige und unsinnige Reform des Emissionshandels“ gemeinsam bekämpfen, so CDU-Landeschef Armin Laschet. Er forderte die Regierung Kraft auf, die heimische Stahlindustrie auf EU-Ebene besser gegen unerfüllbare Anforderungen des CO2-Handels zu schützen. In einem Antrag verwies die NRW-CDU-Opposition darauf, dass sich jeder 2. deutsche Arbeitsplatz der Stahlindustrie in […]
  • 06.04.2016Dillinger Gruppe: Gewinn trotz widrigem Umfeld
    Die Dillinger Gruppe hat 2015 trotz einem konjunkturell schwierigen Marktumfeld und einem stark umkämpften Grobblechmarkt ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) in Höhe von 10 Mio. € (2014: 88 Mio. €) erzielt. Die europäischen Grobblechhersteller erwarten vor dem Hintergrund von Anti-Dumping-Maßnahmen der EU-Kommission in der 2. Jahreshälfte 2016 eine gewisse Erholung auf dem Grobblechmarkt. […]
  • 06.04.2016tk übernimmt Minderheitsanteile an tk CSA
    thyssenkrupp übernimmt die Anteile von Vale (26,87 %) an CSA (Companhia Siderurgica do Atlântico) und wird somit alleiniger Eigentümer des brasilianischen Stahlunternehmens. Die Übernahme erfolgt zu einem symbolischen Kaufpreis in Kombination mit einem Besserungsschein für den Fall eines Verkaufs von CSA. (PM tk 04.04.16, Börsen-Zeitung, FAZ, HB, Die Welt, RP, WZ, Stahl Aktuell und Platts […]
  • 06.04.2016Outokumpu: weiterer Stellenabbau
    Der finnische Edelstahlkonzern Outokumpu müsse weitere 600 Arbeitsplätze abbauen und Geschäftstätigkeiten auslagern, um dadurch Kosten von 100 Mio. € einzusparen. CEO Roeland Baan werde künftig auch das Europa-Geschäft leiten. Für Amerika werde Michael Williams, bislang Head of Coil Americas, verantwortlich zeichnen. Das Langprodukte-Geschäft werde weiterhin von Kari Tuutti geführt. (PM Outokumpu 05.04.16, Stahl Aktuell und […]
  • 06.04.2016Chinesen übernehmen Smederevo
    Die serbische Regierung hat das Übernahmeangebot des chinesischen Stahlkonzerns Hebei Iron & Steel (46 Mio. €) für das Stahlwerk in Smederevo angenommen. Serbien müsse Brüssel noch davon überzeugen, dass das Unternehmen nur die in Smederevo erzeugten Produkte und nicht auch chinesische Ware anbieten werde. Außerdem sei zu klären, ob durch die Übernahme der Schulden des […]
  • 06.04.2016Baosteel: Doppel-E-Ofen wird modernisiert
    Baosteel hat Primetals Technologies den Auftrag erteilt, bis Ende 2016 einen mehr als 20-Jahre alten Gleichstrom-Doppel-Elektrolichtbogenofen im Werk Shanghai zu modernisieren. Die verbesserte Leistungseinbringung reduziert die Produktionskosten. Außerdem wird der Elektrolichtbogenofen künftig mit einem Roheisenanteil von bis zu 90 % betrieben werden können. (PM Primetals Technologies 05.04.16)
  • 05.04.2016WV Stahl gegen Mindestpreise für Emissionszertifikate
    Das Konzept des Emissionsrechtehandels sehe vor, dass sich die Zertifikatepreise am Markt bilden. Mindestpreise wären daher ein unzulässiger Eingriff, so Hans Jürgen Kerkhoff, Präsident der WV Stahl. Um Milliardenbelastungen zu vermeiden und die internationale Wettbewerbsfähigkeit der Stahlindustrie zu sichern, sei vor allem eine wirtschaftlich und technisch erreichbare Zuteilung entscheidend. (HB 05.04.16)
  • 05.04.2016EU ermittelt wegen Importen aus Weißrussland
    Die EU-Kommission hat wegen des Verdachts auf Preisdumping in Weißrussland Ermittlungen eröffnet. Damit folgt sie einer Beschwerde von Eurofer. Es geht um den Import von Bewehrungsstahl in die EU, der 2015 um 113 % gestiegen ist. Eurofer habe Preisvergleiche vorgelegt, die Preisdumping in einem signifikanten Umfang nahelegen. (Platts SBB Daily Briefing 01.04.16)
  • 05.04.2016Stahlgießerei Grossmann vor dem Aus
    Die 1853 gegründete und damit älteste Stahlgießerei C. Grossmann Stahlguss GmbH in Solingen, jahrzehntelang Weltmarktführer für Baggerbauteile, ist insolvent. Alle 112 Mitarbeiter erhielten die Kündigung, weil kein Investor gefunden wurde. (WZ 01.04.2016)
  • 05.04.2016AM: Grobblech für schwimmenden Windpark
    ArcelorMittal liefert bis Mai 2016 5.300 t Grobblech für den weltweit 1. schwimmenden Windpark Navantia-Windar in Buchan Deep vor der Ostküste Schottlands. Die im spanischen Gijón produzierten Grobbleche werden zur Konstruktion der 5 Schwimmvorrichtungen des Windparks verwendet. (PM AM 04.04.16)
  • 05.04.2016AM Asturias: modernisierter Hubbalkenofen
    ArcelorMittal Asturias hat einen Hubbalkenofen von der SMS group modernisieren lassen. Durch den Einbau neuer Verbrennungstechnik und die Integration des SMS-Prometheus™-Systems zur Optimierung der Verbrennungsvorgänge wurden erhebliche Energieeinsparungen realisiert (Brennstoffeinsparungen von bis zu 80 %). (PM SMS group 04.04.16)
  • 05.04.2016Schweden: Forschung zur kohlendioxidfreien Stahlindustrie
    Der schwedische Stahlproduzent SSAB, der schwedische Eisenerzproduzent LKAB und der schwedische Energiekonzern Vattenfall forschen an der Entwicklung eines Prozesses zur Stahlproduktion, der Wasser anstelle von Kohlendioxid emittiert. (PM SSAB 04.04.16)
  • 04.04.2016Eurofer: EU-Handelspolitik reformieren
    Anlässlich des geplanten Verkaufs der Tata Steel-Werke in Großbritannien fordert Eurofer die britische Regierung zum Handeln auf: „Wenn die Regierung sagt, sie will alles tun, so muss sie gemeinsam mit anderen Mitgliedsländern die europäische Handelspolitik reformieren“, so Axel Eggert von Eurofer. Großbritannien sei eines der führenden Länder, die eine Verschärfung der Zölle gegenüber chinesischem Stahl […]
  • 04.04.2016Erdemir will Ilva mit Partnern übernehmen
    Der türkische Stahlproduzent Erdemir soll planen, gemeinsam mit den italienischen Stahlunternehmen Marcegaglia und Arvedi den Ilva-Konzern zu übernehmen. Derzeit gelte ArcelorMittal als Favorit für die vom italienischen Staat beschlagnahmte Gruppe. Die Verhandlungen über die Übernahme sollen Ende Mai beginnen. (Stahl Aktuell 01.04.16)
  • 04.04.2016Vale vor Trennung von Anteilen an tk-Werk?
    Der Erzkonzern Vale erwäge, seinen Anteil (26,87 %) am thyssenkrupp-Stahlwerk in Brasilien für 1 USD und die Übernahme von Schulden zum Verkauf zu stellen. Die Brasilianer sollen aber weiterhin das Erz an die Hütte liefern wollen. (faz.net 03.04.16 und FAZ 04.04.16)
  • 04.04.2016SMS: Anlage in Pohang wieder in Betrieb
    Hyundai Steel hat das von der SMS group modernisierte Tandem-Reversierwalzwerk in Pohang wieder in Betrieb genommen. Die Anlage wurde mit einem neuen Automatisierungssystem ausgestattet und auf hydraulische Walzenanstellung umgebaut. (PM SMS Group 01.04.16)
  • 01.04.2016Tata Steel vor Joint Venture mit TKS?
    Tata Steel soll an der Stahlsparte von thyssenkrupp interessiert sein, so Berliner Regierungskreise. Möglich wären verschiedene Varianten, beispielsweise ein Joint Venture zwischen den beiden Unternehmen. (RP 01.04.16)
  • 01.04.2016Cameron gegen Verstaatlichung von Port Talbot
    Premierminister David Cameron will keine Verstaatlichung des zum Verkauf stehenden Werkes von Tata Steel Europe in Port Talbot. Er wolle eine langfristige Zukunftssicherung für den südwalisischen Standort mit 6.500 Mitarbeitern und die anderen britischen Stahlwerke, sagte er nach einer Kabinettssitzung. Die Garantie für einen Erfolg gäbe es aber nicht, so Cameron. Wirtschaftsstaatssekretär Sajid Javid brach […]