Newsroom

Newsroom

Ansprechpartner

Klaus Schmidtke
Leiter Öffentlichkeitsarbeit

Tel.: +49 (0) 211-6707-115
Fax.: +49 (0) 211-6707-676
E-Mail: hier klicken

Ansprechpartner Stahlindustrie

Hier finden Sie Ansprechpartner aus den Stahlunternehmen, die Mitglieder der Wirtschaftsvereinigung Stahl sind.
Zu den Kontakten

Twitter

Blog-Stream

22. März 2017

Erfolgreiche Kreislaufwirtschaft: Aus weniger mehr machen

Recycling hat in der Stahlindustrie in Deutschland eine lange, erfolgreiche… Weiterlesen

15. März 2017

Die Überkapazitäten in China bleiben auf extrem hohem Niveau

Die chinesische Führung hat auf dem nationalen Volkskongress Anfang März… Weiterlesen

01. März 2017

Starke Wertschöpfungsketten. Starkes Land!

| Ein Crosspost vom NRW-Wirtschaftsblog | „Buy American“, „Buy British“?… Weiterlesen

News Übersicht

  • 08.02.2016WV Stahl gegen MES für China
    Wenn China unverdient von der EU als Marktwirtschaft eingestuft werde, könne sich die EU-Stahlindustrie nicht mehr gegen unfaire Einfuhren schützen. Es müsse verhindert werden, dass China diesen Status erhält, so Hans Jürgen Kerkhoff, Präsident der WV Stahl, anlässlich des Stahlgipfels der niedersächsischen Landesregierung. Die EU müsse wirksame handelspolitische Instrumente zur Abwehr unfairer Stahlimporte aus China […]
  • 08.02.2016Brandbrief: Minister fordern Schutz für Stahlindustrie
    In einem Brandbrief an die EU-Kommission warnen die Wirtschaftsminister Deutschlands, Frankreichs, Italiens, Großbritanniens, Belgiens und Luxemburgs vor existenzbedrohenden Belastungen für die EU-Stahlindustrie durch chinesisches Dumping. Die Kommission müsse schnell umfassenden Gebrauch von den handelspolitischen Instrumenten der EU machen, um gegen unfairen Handel vorzugehen. Außerdem dürften energieintensive Branchen wie die Stahlindustrie bei den bevorstehenden Reformen des […]
  • 08.02.2016Kurzarbeit beim Rohrhersteller Benteler
    In der Stahlrohr-Produktion von Benteler in Lingen gibt es Kurzarbeit. Aufgrund des niedrigen Ölpreises ist die Nachfrage nach Pipeline-Rohren eingebrochen. Am Benteler-Standort Dinslaken gibt es bereits seit April 2015 Kurzarbeit. Es sei notwendig, gegen gedumpte chinesische Importe vorzugehen. (Platts SBB Daily Briefing 03.02.2016)
  • 05.02.2016ArcelorMittal
    ArcelorMittal (AM) hat im 4. Quartal 2015 einen Nettoverlust von 6,69 Mrd. USD verbucht (Vorjahresquartal: Fehlbetrag von 955 Mio. USD). Im Gesamtjahr fiel ein Nettoverlust von 7,9 Mrd. USD an. AM verzichtet nun auf eine Dividendenzahlung und plant eine Kapitalerhöhung im Umfang von 3 Mrd. USD. Außerdem will das Unternehmen eine Minderheitsbeteiligung am Autostahlspezialisten Gestamp […]
  • 05.02.2016Gerdau und JFE: Brammen-Joint-Venture
    Der brasilianische Stahlproduzent Gerdau und das japanische Stahlunternehmen JFE Steel wollen im Rahmen eines Joint Venture im Gerdau-Werk in Ouro Branco (Brasilien) ab Juli 2016 schwere Brammen produzieren. (reuters.com 04.02.16)
  • 05.02.2016Yongxing: neues Kombi-Walzwerk
    Die chinesische Yongxing Special Stainless Steel hat Primetals Technologies mit der Lieferung eines neuen kombinierten Stab-, Ringmaterial- und Drahtwalzwerks für den Standort Huzhou (China) beauftragt. Das neue Walzwerk soll ab Anfang 2017 pro Jahr 250.000 t Ventilstähle, Stahllegierungen auf Nickelbasis und verschiedene Edelstahlsorten produzieren. (PM Primetals Technologies 04.02.16)
  • 05.02.2016Posco: neuer Präsident
    Der Vertriebs- und Marketing-Experte Hwang Eun-yeon (58), seit 1987 bei Posco tätig, ist zum Präsidenten des Stahlkonzerns ernannt worden. (koreaherald.com 01.02.16 und Steel Guru 03.02.16)
  • 04.02.2016Stahl-Auftragsbestände auf niedrigem Niveau
    Die Auftragslage in der Stahlindustrie in Deutschland hat sich im 4. Quartal deutlich verschlechtert: Die Bestellungen sanken um 6 % gegenüber dem Vorjahres-Quartal, der Auftragsbestand sogar um 13 %.Vor allem die Auslandsnachfrage erlitt einen Rückschlag: So gingen die Aufträge aus der EU um 10 % und aus dem Nicht-EU-Ausland sogar um mehr als 30 % […]
  • 04.02.2016Rekord-Edelstahlproduktion prognostiziert
    Die weltweite Edelstahlerzeugung werde 2016 um rund 2 % auf 42,3 Mio. t steigen und damit einen neuen Rekordwert erreichen (2015: rund 41,5 Mio. t), so MEPS. China erzeuge weiterhin 50 % der weltweiten Edelstahlproduktion. 2016 werde sie gegenüber 2015 um 1,7 % steigen. (MEPS Steel News 02.02.16 und Stahl Aktuell 03.02.16)
  • 04.02.2016AM: Stahlwerk Schifflingen bleibt geschlossen
    ArcelorMittal wird das seit 2011 stillgesetzt Stahlwerk im luxemburgischen Schifflingen endgültig schließen. Auf dem Gelände sollen nun Büros und Wohnungen entstehen. Betriebsbedingte Kündigungen für die rund 700 Mitarbeiter seien durch Frühverrentungen, betriebsinternes Wechseln zu anderen luxemburgischen Standorten sowie Vermittlungen zu anderen Arbeitgebern vermieden worden. (wort.lu 02.02.16 und saarbruecker-zeitung.de 04.02.16)
  • 04.02.2016Spethmann gestorben
    Dieter Spethmann, von 1973 bis 1991 Vorstandsvorsitzender von Thyssen, ist im Alter von 89 Jahren in Düsseldorf gestorben. Der Manager, der auch von 1974-1984 fast 10 Jahre Vorsitzender der damaligen Wirtschaftsvereinigung Eisen- und Stahlindustrie war, forcierte die Entwicklung von Thyssen vom klassischen Montankonzern zum weltweit agierenden Technologie- und Investitionsgüterkonzern. Die Worte „die Industrie ist Deutschland, […]
  • 03.02.2016Vallourec richtet sich neu aus
    Der französische Stahlrohrproduzent Vallourec gibt umfassende strategische Maßnahmen bekannt, um sich den schwierigen Marktbedingungen und den Überkapazitäten anzupassen. Die Neuausrichtung soll die Wettbewerbsfähigkeit verbessern und die Finanzkraft stärken. Geplant ist unter anderem eine Konzentration der Walzaktivitäten in Deutschland und Finishingaktivitäten in Frankreich. Das Werk Mülheim an der Ruhr bleibt erhalten. Eine Wärmebehandlungslinie in Schottland sowie […]
  • 03.02.2016MES für China: existenzielle Bedrohung
    Für die EU-Stahlindustrie würde die Zuerkennung des Marktwirtschaftsstatus (MES) für China existenzbedrohende Folgen haben. Auch die Stahlindustrie in Deutschland könne sich der Sogwirkung hoher Importe, besonders aus China, nicht entziehen. Wenn China der Marktwirtschaftsstatus zuerkannt würde, wären Arbeitsplatzverluste die Folge, so Martin Theuringer, Leiter Wirtschaft bei der WV Stahl. (NDR Info 02.02.16)
  • 03.02.2016Leinen will Zölle für Stahl aus China
    Jo Leinen (SPD), Europaabgeordneter und Vorsitzender der China-Delegation des Europäischen Parlaments, fordert, die europäische Stahlindustrie gegen unfairen Wettbewerb aus China zu schützen. Um die Existenz der Stahlindustrie in Europa zu sichern, müsste die EU-Kommission dringend Anti-Dumping-Zölle für Stahl aus China beschließen. (Saarbrücker Zeitung 01.02.16)
  • 03.02.2016Hofmann für neuen Emissionshandel
    Der neue IG-Metall-Chef Jörg Hofmann macht den Erhalt der Stahlindustrie „davon abhängig (…), wie der Emissionshandel neu geregelt wird.“ (Tagesspiegel 02.02.16)
  • 03.02.2016Outokumpu verkauft Anteil an Shanghai Krupp Stainless
    Outokumpu will seinen Restanteil (5 %) an Shanghai Krupp Stainless (SKS) an das chinesische Unternehmen Lujiazui International Trust Co (LTC) verkaufen, die bereits 55 % an SKS halten. (PM Outokumpu 02.02.16, Stahl Aktuell und Platts SBB Daily Briefing 03.02.16)
  • 03.02.2016Deutscher Pkw-Markt: guter Jahresstart
    Die Neuzulassungen in Deutschland seien im Januar mit rund 218.400 Pkw (+3 % gegenüber dem Vorjahresmonat) so hoch wie seit 2008 nicht mehr. Das stimme den VDA zuversichtlich für die kommenden Monate. (PM VDA 02.02.16, HB und Stahl Aktuell 03.03.16)
  • 02.02.2016AD-Maßnahmen gegen HFP-Betonstahl ineffektiv
    Eurofer begrüßt die provisorischen Antidumping-Maßnahmen in Höhe von 9 % gegen chinesische Importe von HFP-Betonstahl. Diese könnten jedoch nicht den massiven Schaden beheben, den die chinesischen HFP-Betonstahl-Importe, die in weniger als 2 Jahren 46 % des EU-Stahlmarkts überflutet haben, angerichtet haben, so Axel Eggert, General-Direktor von Eurofer. (PM Eurofer 01.02.16, Stahl Aktuell und Platts SBB […]
  • 02.02.2016Nippon Steel will Mehrheit an Nisshin Steel
    Der japanische Stahlproduzent Nippon Steel will seinen Anteil an dem kleineren Wettbewerber Nisshin Steel von derzeit 8,3 auf 51 bis 66 % ausbauen. Die beiden Stahlunternehmen hätten eine entsprechende Absichtserklärung unterzeichnet. Eine endgültige Entscheidung solle bis Mitte Mai fallen. (handelsblatt.com, bloomberg.com und reuters.com 01.02.16, Stahl Aktuell und FAZ 02.02.16)
  • 02.02.2016Toyota: Produktionsengpass nach Brand bei Aichi Steel
    Toyota werde seine Montagelinien in Japan vom 08. bis 13.02.16 stillsetzen, weil sein Stahllieferant, Aichi Steel, nach einer Explosion am 08.01.16 bis März keinen Stahl produzieren könne. (blick.ch 30.01.16, reuters.com 31.01.16, bloomberg.com und nzz.ch 01.02.16, FAZ 02.02.16)