Newsroom

Newsroom

Ansprechpartner

Klaus Schmidtke
Leiter Kommunikation

Tel.: +49 (0) 211-6707-115
Fax.: +49 (0) 211-6707-676
E-Mail: hier klicken

Ansprechpartner Stahlindustrie

Hier finden Sie Ansprechpartner aus den Stahlunternehmen, die Mitglieder der Wirtschaftsvereinigung Stahl sind.
Zu den Kontakten

Twitter

Blog-Stream

13. November 2017

Müngstener Brücke: Die Antwort auf den Eiffelturm

Die Müngstener Brücke feiert in diesem Jahr ihr 120. Jubiläum.… Weiterlesen

18. Oktober 2017

Mit Stahltoren den Sturmfluten trotzen

„Wer unter sich die Gezeiten durch das Oosterschelde Sturmflutwehr fließen… Weiterlesen

28. September 2017

Antidumping – Stahl unterstützt Position des EP

Bei der Überarbeitung der Antidumping-Grundverordnung steht die Frage im Fokus,… Weiterlesen

News Übersicht

  • 29.07.2016S+B: neuer Vertriebsstandort in Bangkok
    Der Spezialstahlhersteller Schmolz + Bickenbach hat einen neuen Vertriebsstandort in Bangkok eröffnet. Damit solle der Service für bestehende Kunden aus der Automobil- und Elektroindustrie sowie dem Maschinenbau erweitert werden. (PM Schmolz+Bickenbach 28.07.16, Stahl Aktuell 29.07.16)
  • 29.07.2016Nippon Steel: Verlust in Q1
    Nach einem Nettogewinn im Vorjahresquartal musste Nippon Steel & Sumitomo Metal Corp. für das erste Quartal einen Nettoverlust von 14,6 Mrd. Yen (139 Mio. USD) verkünden. Der Umsatz ging um 17 % zurück. Neben den weltweiten Überkapazitäten ist auch der starke Yen ein Ursache des Verlustes. (bloomberg.com 28.07.16)
  • 28.07.2016voestalpine arbeitet an CO2-neutralem Stahl
    In Zusammenarbeit mit Verbund, Österreichs größtem Stromerzeuger, plant voestalpine eine Pilotfabrik in Linz. Es soll erforscht werden, wie in Zukunft mit Ökostrom CO2-neutraler Wasserstoff hergestellt werden kann. Wasserstoff könne statt Kohle zur Reduktion von Eisenerz zu Eisen im Hochofen genutzt werden. Voestalpine-Chef Wolfgang Eder sieht in der neuen Technologie große Chancen für die Stahlindustrie. Mit […]
  • 28.07.2016Besseres Ergebnis für U.S. Steel in Q2
    Im zweiten Quartal verbuchte U.S. Steel zwar einen Verlust von 46 Mio. USD, das Ergebnis falle aber im Vergleich zum Vorjahresquartal (261 Mio. USD) deutlich besser aus. Der Umsatz lag im Berichtszeitraum bei 2,58 Mrd. USD und somit elf Prozent unter dem Vorjahreswert. (Stahl Aktuell 28.07.16)
  • 27.07.2016IG Metall verteidigt Entlastungen
    Die IG Metall in NRW hat die Kritik der Grünen an Entlastungen der Stahlindustrie zurückgewiesen. Oliver Krischer, Fraktionsvize der Grünen im Bundestag, hatte gefordert, die Stahlindustrie stärker an den Kosten der Energiewende und des Klimaschutzes zu beteiligen. „Das hieße „dreckigen“ Stahl zu importieren – gegen jegliche ökologische Vernunft. Eine solche Fehlsteuerung käme uns vielfach teurer […]
  • 27.07.2016Interfer Stahl schließt in Dortmund
    Die Unternehmensgruppe Knauf Interfer schließt mit sofortiger Wirkung ihren Standort in Dortmund, an dem vor allem Lang- und Flachprodukte gelagert werden. Das Unternehmen begründet diesen Schritt mit der schlechten Marktentwicklung im Zuge der Ukraine-Krise und des Russland-Embargos, außerdem herrsche im Raum Dortmund ein regionales Überangebot an Stahlanbietern. Es solle geprüft werden, ob die 110 Mitarbeiter […]
  • 26.07.2016China: Schleppender Abbau der Überkapazitäten
    Im ersten Halbjahr hat China 13 Millionen Tonnen seiner Stahlproduktionskapazitäten gekürzt. Dies entspricht jedoch erst 30 Prozent des anvisierten Jahreszieles. Feng Fei, Vize-Minister im chinesischen Ministerium für Industrie und Informationstechnologie erklärte, er sei zuversichtlich, dass das Jahresziel erreicht werden würde. (reuters.com 25.07.16 und Stahl Aktuell 26.07.16)
  • 26.07.2016thyssenkrupp stellt Flüchtlinge ein
    Neben den 300 Menschen, die in den kommenden Wochen eine Ausbildung im Stahlgeschäft von thyssenkrupp beginnen, bildet der Konzern zusätzlich 13 Flüchtlinge aus. Einen sofortigen Ersatz für dringend benötigte Fachkräfte können die Zuwanderer aber nicht bieten, so Oliver Burkhard, Personalvorstand bei thyssenkrupp. Im gesamten Unternehmen sollen in den nächsten zwei Jahren 150 Ausbildungsplätze für Flüchtlinge […]
  • 26.07.2016Stahlbaupreise 2017 ausgelobt
    Gemeinsam mit der Bundesingenieurkammer lobt bauforumstahl den Ingenieurpreis des Deutschen Stahlbaues aus. Der Preis, der alle zwei Jahre vergeben wird, prämiert herausragende Ingenieurleistungen in den Kategorien Hochbau und Brückenbau. Einreichungstermin ist der 9. November 2016. (PM bauforumstahl 18.07.16)
  • 25.07.2016China verhängt Strafzölle auf EU-Stahl
    China verhängt Anti-Dumping-Zölle auf spezielle Elektrobleche, die aus der Europäischen Union, Japan und Südkorea importiert werden. Die Maßnahme sei nötig, um Schaden von der chinesischen Wirtschaft abzuwenden, teilte das Handelsministerium in Peking am Sonntag mit. Der Import dieser Produkte wird seit Samstag mit einem Aufschlag zwischen 37,3 und 46,3 Prozent belegt, die Maßnahme soll für […]
  • 25.07.2016G20-Ministertreffen thematisiert Überkapazitäten
    Laut einem Reuters vorliegenden Entschließungsentwurf vom Treffen der G20-Finanzminister in Chengdu seien Überkapazitäten im Stahlbereich und in anderen Industrien ein globales Problem, welches dem Markt schade und einen negativen Einfluss auf Handel und Arbeitsplätze hätte. Die G20 will sich laut dem Entwurf näher mit dem Problem befassen. Im September soll es zudem ein von der […]
  • 25.07.2016Ekkehard Schulz: 75. Geburtstag
    Ekkehard Schulz feierte am 24. Juli seinen 75. Geburtstag. Schulz initiierte ab 1998 als Vorstandschef der Thyssen AG die Fusion mit Krupp-Hoesch und war anschließend von 1999 bis 2011 Vorstandsvorsitzender von thyssenkrupp. (Börsen-Zeitung, 22.07.16)
  • 22.07.2016Wuppermann beteiligt sich bei Aquakin
    Der Stahlverarbeiter Wuppermann beteiligt sich an der Aquakin GmbH, einem deutschen Anbieter von Kleinwasserkraftwerken zur Energiegewinnung. Am Standort Herbolzheim soll zukünftig eine Produktion für Linearkraftwerke entstehen. Solche Kleinwasserkraftwerke können auch dort zum Einsatz kommen, wo Energiegewinnung bislang nicht möglich war. (PM Wuppermann AG, marketsteel.de 21.07.16)
  • 22.07.2016Vallourec verhandelt mit Ascometal
    Der französische Stahlrohrhersteller Vallourec hat mit Europas größtem Spezialstahlhersteller Ascometal Verhandlungen aufgenommen, um seinen Mehrheitsanteil am Stahlwerk Saint-Saulve in Frankreich zu verkaufen. Geplant ist ein Joint-Venture, welches die 320 Arbeitsplätze vor Ort absichern soll. Die Verhandlungen sollen Ende des Jahres abgeschlossen werden. (PM Vallourec 21.07.16, Stahl Aktuell und Platts SBB Daily Briefing 22.07.16)
  • 22.07.2016Posco schwächer als erwartet
    Der operative Gewinn des südkoreanischen Stahlkonzerns Posco sank im zweiten Quartal um ein Prozent auf 678,5 Milliarden Won, umgerechnet rund 540 Millionen Euro. Der Konzern hofft, dass mögliche Umstrukturierungen in China die Lage auf dem Stahlmarkt wieder verbessern werden. (reuters.com 21.07.16 und Stahl Aktuell 22.07.16)
  • 21.07.2016EU-Kommission: Weiter Schutz vor chinesischen Billigimporten
    Die EU-Kommission will weiterhin die heimischen Unternehmen vor Billigimporten aus Fernost schützen. Eine endgültige Entscheidung solle später in diesem Jahr folgen. Umstritten seien vor allem billige Stahlimporte aus der Volksrepublik, die nach Ansicht der EU den heimischen Industriesektor massiv unter Druck setzen und Arbeitsplätze gefährden. Laut BDI müsse sich die EU weiterhin das Recht vorbehalten, […]
  • 21.07.2016tk: Daten aus Geschäftsprozessen auf dem Smartphone
    Die thyssenkrupp Hohenlimburg GmbH, Spezialistin für warmgewalzten Bandstahl, ermöglicht ihren Kunden ab sofort die Kommunikation und Interaktion mit ihren Produkten über eine spezielle Smartphone-App. Mit der „tk HO App“ ließen sich ausgewählte Produkt- und Lieferdaten, wie z.B. die terminliche Auftragssituation und der Produktionsstatus, abfragen. (PM thyssenkrupp 20.07.16)
  • 21.07.2016tk baut Pfannenofen in Duisburg
    In der Anlage in Duisburg-Beeckerwerth sollen künftig hochlegierte Spezialstähle hergestellt werden. Der Bau sei ein Signal für die Zukunftsfähigkeit der Branche und des Standorts, so Andreas Gross, CEO von thyssenkrupp Steel Europe. Der Baubeginn ist für den Herbst 2017 geplant. (PM thyssenkrupp, bbr 18.07.16)
  • 20.07.2016Eurofer: Fünf Kriterien für Marktwirtschaftsstatus
    Für den Erhalt des Marktwirtschaftsstatus solle China fünf Kriterien erfüllen. Darunter fallen ein unabhängiger Finanzsektor und ein diskriminierungsfreies Gesellschaftsrecht. (PM Eurofer 20.07.16)
  • 20.07.2016EU: Beratung über MES China
    Die EU-Kommission berät heute über die Verleihung des Marktwirtschaftsstatus an China. Gesucht werde ein Kompromiss zwischen Chinas Wunsch nach wirtschaftlicher Gleichberechtigung und den Klagen vieler EU-Staaten wegen Dumpings. (FT 20.07.16)