Newsroom

Newsroom

Ansprechpartner

Klaus Schmidtke
Leiter Öffentlichkeitsarbeit

Tel.: +49 (0) 211-6707-115
Fax.: +49 (0) 211-6707-676
E-Mail: hier klicken

Ansprechpartner Stahlindustrie

Hier finden Sie Ansprechpartner aus den Stahlunternehmen, die Mitglieder der Wirtschaftsvereinigung Stahl sind.
Zu den Kontakten

Twitter

Blog-Stream

22. März 2017

Erfolgreiche Kreislaufwirtschaft: Aus weniger mehr machen

Recycling hat in der Stahlindustrie in Deutschland eine lange, erfolgreiche… Weiterlesen

15. März 2017

Die Überkapazitäten in China bleiben auf extrem hohem Niveau

Die chinesische Führung hat auf dem nationalen Volkskongress Anfang März… Weiterlesen

01. März 2017

Starke Wertschöpfungsketten. Starkes Land!

| Ein Crosspost vom NRW-Wirtschaftsblog | „Buy American“, „Buy British“?… Weiterlesen

News Übersicht

  • 18.12.2015The Perfect Essay Writing Service using a Guru Making Firm
    The Perfect Essay Writing Service using a Guru Making Firm Why should individuals everywhere over the globe opt to speak to essay writing services for professional help? Authoring an essay is usually an stressful thing to do and receiving an efficient quality is vital for all. That is the typical reason. Want to learn how […]
  • 18.12.2015Coming up with Your College Application Essay
    Coming up with Your College Application Essay Our essay writing service does not spin and rewrite or re-market previous essays. We clearly supply you with a acceptable price level for just a extraordinary service plans. Our custom writing service team is retains up-to-date with the newest program to be sure our tasks are high and […]
  • 18.12.2015Stahlindustrie in schwierigem Fahrwasser
    Die Stahlindustrie in Deutschland stehe vor einem schwierigen Jahr 2016. Die Rohstahlerzeugung werde infolge der krisenhaften Entwicklung auf dem globalen Stahlmarkt um voraussichtlich 3 % auf 41,5 Mio. t sinken. Dies ist das niedrigste Niveau der letzten 20 Jahre, wenn man die Krisenjahre 1996 und 2009 ausnimmt. Die Kapazitätsauslastung bleibe mit 84 % im internationalen […]
  • 18.12.2015AM Deutschland: Stahlstandort bedroht
    Der extreme Anstieg chinesischer Billigimporte von Stahlprodukten, die zu Preisen deutlich unter denen der hiesigen Produktionskosten angeboten werden, gefährde den Stahlstandort Deutschland, so Frank Schulz, Deutschland-Chef von ArcelorMittal, am Rande des „Stahlgipfels“ in Potsdam. Die Vorschläge zur Verschärfung des Emissionshandels dürften nicht umgesetzt werden, weil sie mittelfristig Investitionen und Arbeitsplätze aufs Spiel setzen würden. Kostenbelastungen […]
  • 18.12.2015GB: Strompreiskompensation genehmigt
    Die EU genehmigt der energieintensiven Industrie in Großbritannien eine Strompreiskompensation der britischen Regierung. Die Summe soll sich auf 300 bis 380 Mio. GBP belaufen. Karl-Ulrich Köhler, CEO von Tata Steel Europe, begrüßt die Strompreiskompensation. Der europäische Stahlmarkt bleibe jedoch unter immensem Druck durch die unfairen chinesischen Importe, die bekämpft werden müssten. (reuters.com 17.12.15 und Platts […]
  • 18.12.2015voestalpine: Umsatzziel gekürzt
    Der voestalpine-Konzern hat sein Umsatzziel für 2020 von ursprünglich 20 auf 15 Mrd. € gekürzt. Die durchschnittliche Wachstumsrate werde bei 5 % pro Jahr liegen. Bei ihren Rentabilitätszielen liege das Unternehmen für 2020 im Plan. Besonders bei der EBITDA-Marge seien die bis zu diesem Zeitpunkt angestrebten 14 % bereits heute fast erreicht. Stahl werde auch […]
  • 18.12.2015Marktwirtschaftsstatus für China umstritten
    Auch wenn China 15 Jahre nach dem WTO-Beitritt offenbar von der EU erwarte, als Marktwirtschaft anerkannt zu werden, stehe dies keineswegs fest, so ein europäischer Diplomat in Peking. Mit Anerkennung des umstrittenen Status wären in der EU bis zu 3,5 Mio. Arbeitsplätze in Gefahr, so eine EU-Industriestudie. Wenn China bereits 2016 der Marktwirtschaftsstatus verliehen würde, […]
  • 17.12.2015Salzgitter Flachstahl für Energieeffizienz ausgezeichnet
    Salzgitter Flachstahl, eine Tochtergesellschaft der Salzgitter AG, hat das Best Practice Label Energieeffizienz der dena für energieeffiziente Rohstahlgewinnung erhalten. Das Label würdigt die Optimierung bei der Konvertergasgewinnung im Stahlwerk, die mit der Gefäßerneuerung des Konverters A, einem optimierten Regelungskonzept sowie intensiverem Monitoring erreicht wurde. Durch die Maßnahmen können jährlich rd. 15 GWh Energie zusätzlich zurückgewonnen […]
  • 17.12.2015Stahl – Werkstoff mit weiterem Potential
    Stahl sei noch nicht am Ende der technologischen Entwicklung. Es gebe immer wieder neue Stahlsorten, die neue Eigenschaften aufweisen würden, so Thomas Spengler, Stahl-Experte am Institut für Automobilwirtschaft und Industrielle Produktion an der TU Braunschweig. Bei Carbonfasern würde sich bis heute keine vergleichbare umweltschonende Recycling-Möglichkeit abzeichnen. Es seien noch viele interessanten Stahllegierungen möglich, meint Karl-Heinz […]
  • 17.12.2015OneSteel: Drahtwalzwerk modernisiert
    Der australische Stahlproduzent OneSteel hat von Primetals Technologies sein Drahtwalzwerk in Laverton modernisieren lassen. Durch Verbesserungen an der Kühlwasserleitung und am Windungsleger konnte eine höhere Endverarbeitungsgeschwindigkeit bei Produkten mit kleineren Durchmessern erzielt werden. (PM Primetals Technologies 15.12.15)
  • 17.12.2015AM Americas mit neuer Struktur
    Nachdem Lou Schorsch, Chef des Amerika-Geschäfts von ArcelorMittal Ende Februar 2016 in den Ruhestand geht, soll das Nordamerikageschäft aufgeteilt werden. Den Bereich USA leite künftig John Brett. Für den Bereich NAFTA-Flachprodukte sei künftig Jim Baske verantwortlich. Robrecht Himpe, Vizepräsident und Technikvorstand von ArcelorMittal, werde zum CEO für den Standort Calvert ernannt, um den dortigen Ausbau […]
  • 16.12.2015„Stahlgipfel“ in Potsdam
    Die Landesregierung, die Industriegewerkschaft Metall und die WV Stahl haben sich im Rahmen eines Branchendialogs, zu dem Ministerpräsident Dietmar Woidke eingeladen hatte, für eine starke und wettbewerbsfähige Stahlindustrie in Brandenburg eingesetzt und eine entsprechende Erklärung unterzeichnet. China exportiere seine Überkapazitäten und die damit verbundenen CO2-Belastungen besonders nach Europa, kritisiert Hans Jürgen Kerkhoff, Präsident der WV […]
  • 16.12.2015tk baut digitale Portale aus
    Die thyssenkrupp-Sparte Materials Services bietet neben 2 Internetportalen für Geschäftskunden über ihr neues Webportal „Materials4Me“ Stahlprofile, Rohre und Bleche für Endverbraucher wie Handwerker, Gewerbetreibende und Privatleute an. In Großbritannien sei das Portal schon freigeschaltet, im Februar sollen Spanien und im April Deutschland hinzukommen. (PM thyssenkrupp AG und handelsblatt.com 15.12.15, FAZ, Börsen-Zeitung, HB, Stahl Aktuell und […]
  • 16.12.2015Pkw-Markt Westeuropa mit 2-stelligem Wachstum
    In Westeuropa stiegen die Pkw-Neuzulassungen im November 2015 um knapp 13 % auf gut 1 Mio. Neuwagen (stärkster Novemberwert seit 2009). In China legte der Pkw-Markt im November im Vergleich zum Vorjahresmonat um 25 % auf 2,1 Mio. Neufahrzeuge zu. (PM VDA 15.12.15)
  • 16.12.2015Stahlmarkt China im Krisenmodus
    Die chinesische Stahlindustrie befindet sich in einer Krise. Die Stahlnachfrage gehe zurück, und bisher würden keine Fortschritte bei der Konsolidierung erzielt. Die Kapazitätsüberhänge werden in zunehmendem Ausmaß ins Ausland exportiert. Der Anstieg chinesischer Importe zu Tiefstpreisen gefährde mittlerweile Teile der europäischen Stahlindustrie in ihrer Existenz. Daher müsse die EU ihr handelspolitisches Instrumentarium schärfen. Keinesfalls dürfe […]
  • 15.12.2015Stahlindustrie zum Klimagipfel in Paris
    Verbindliche und vergleichbare Ziele seien auf dem Klimagipfel in Paris nicht festgelegt worden, kritisiert Hans Jürgen Kerkhoff, Präsident der WV Stahl. Es helfe weder dem Klimaschutz noch den weltweiten Wettbewerbsbedingungen, wenn die EU ein Klimaziel von 40 % bis 2030 zusage, während China seine CO2-Emissionen in diesem Zeitraum weiter steigere. Diese würden im Stahlbereich auch […]
  • 15.12.2015Dunaferr will staatliche Unterstützung
    Das ungarische Stahlunternehmen Dunaferr will von der Regierung finanzielle Unterstützung, um genügend Kapital für die Neuzustellung des Hochofens Nr. 2 im Frühjahr 2016 zu haben. 2015 sollen 1,55 Mio. t Rohstahl produziert werden, was einer Auslastung von 86 % entspricht. (Platts SBB Daily Briefing 14.12.15)
  • 15.12.2015Digitalisierungsstrategie von KlöCo
    KlöCo setze seine Digitalisierungsstrategie in 3 Schritten um. Im 1. Schritt seien innovative Tools entwickelt worden, die den Kunden die Zusammenarbeit mit dem Stahlhändler erleichtern. Im 2. Schritt würde diese auf einer Service-Plattform umgesetzt. Erst im 3. Schritt sei das Zurverfügungstellen der Industrieplattform geplant, auf der dann Wettbewerber zugeschaltet werden. Das Interesse an dieser Plattform […]
  • 15.12.2015Stahl Judenburg: neuer Geschäftsführer
    Gernot Essl (40) ist neuer technischer Geschäftsführer von Stahl Judenburg. Er folgt auf Ewald Thaller, der ab Januar 2016 die Stahlverarbeitung mit dem Schwerpunkt Lenkungstechnik des Mutterkonzerns Georgsmarienhütte leitet. Stahl Judenburg peile für das nächste Jahr ein leichtes Wachstum mit einem Umsatz von gut 112 Mio. € an. (kleinezeitung.at 14.12.15)
  • 14.12.2015Dr. Barbara Hendricks, Bundesministerin für Umwelt, zum Klimagipfel:
    „Es wird auch in Zukunft z.B. die Stahlproduktion nicht ohne CO2-Emissionen auskommen.“ (Tagesthemen 12.12.15)