Newsroom

Newsroom

Ansprechpartner

Klaus Schmidtke
Leiter Kommunikation

Tel.: +49 (0) 211-6707-115
Fax.: +49 (0) 211-6707-676
E-Mail: hier klicken

Ansprechpartner Stahlindustrie

Hier finden Sie Ansprechpartner aus den Stahlunternehmen, die Mitglieder der Wirtschaftsvereinigung Stahl sind.
Zu den Kontakten

Twitter

Blog-Stream

29. November 2017

Stahl-Überkapazitäten: Lösung des Problems liegt in der Stärkung der Marktwirtschaft

Wenn morgen die Wirtschaftsminister der 20 führenden Industrienationen der Welt… Weiterlesen

29. November 2017

Infografik: Was macht das Global Forum on Steel Excess Capacity?

Am 30. November kommen die Wirtschaftsminister der G20-Staaten und eine… Weiterlesen

23. November 2017

Edelstahl Rostfrei schützt das Grundgesetz

Nach den gescheiterten Jamaika-Sondierungen wird sicherlich häufiger und genauer als… Weiterlesen

News Übersicht

  • 30.06.2016EEG-Umlage: höhere Entlastung?
    Unternehmen, deren Stromverbrauch mehr als 14 % der Bruttowertschöpfung ausmacht, sollen ab 2017 nur noch 20 % der EEG-Umlage zahlen, so ein Vorschlag des Bundeswirtschaftsministeriums. Bisher lag der Grenzwert bei 17 %. Die betroffenen Firmen würden dann für 1 kWh Strom 1,27 Cent EEG-Umlage, statt 6,54 Cent zahlen. (Spiegel Online 28.06.16)
  • 30.06.2016Ilva
    Der italienische staatliche Kreditgeber Cassa Depositi e Prestiti werde den italienischen Stahlproduzenten Arvedi und den Geschäftsmann Leonardo Del Vecchio bei ihrem Gebot für Ilva unterstützen. Das Konsortium werde wohl zwischen 500 Mio. und 1 Mrd. € bieten, so Quellen. Der türkische Stahlproduzent Erdemir könnte sich im November dem neuen Unternehmen anschließen. Die Angebotsfrist für Ilva […]
  • 30.06.2016SMS: E- Stahlwerk und Stranggießanlage in Indonesien
    Die SMS Group hat für das indonesische Stahlunternehmen PT. Gunung in Bekasi ein energieeffizientes Elektrostahlwerk mit einer Kapazität von 1,2 Mio. t Stahl im Jahr sowie eine Einstrang-Brammengießanlage geliefert. (PM SMS group 29.06.16)
  • 29.06.2016Salzgitter erhöht Ergebnisprognose
    Seit dem Frühjahr 2016 habe sich der europäische Stahlmarkt spürbar stabilisiert. Dies sei u.a. auf den überraschend kräftigen Rückgang chinesischer Dumping-Importe zurückzuführen. Daher hat die Salzgitter AG ihre Ergebnisprognose für das Geschäftsjahr angehoben und erwartet nun einen Vorsteuergewinn zwischen 30 und 60 Mio. €. Bisher war sie von einem operativ in etwa ausgeglichenem Vorsteuerergebnis ausgegangen. […]
  • 29.06.2016Stahl bei Automobilbau im Vorteil
    Stahl im Automobilbau ist im Vergleich zu anderen Leichtbauwerkstoffen die kostengünstigere und umweltverträglichere Lösung. Aus einigen hundert Stahlsorten steht nahezu für jede Komponente die geeignete Legierung mit den erforderlichen Eigenschaften zur Verfügung. Welche ökonomischen und ökologischen Vorteile der Einsatz von Stahl im automobilen Leichtbau hat, zeigt das neue Video der WV Stahl. (stahl-online.de 24.06.16)
  • 29.06.2016US-Zölle auf chinesische Stahlimporte auf 500 % erhöht
    Nachdem das US-Handelsministerium Ende Mai die Zölle für chinesische Importe von rostfreiem Stahl auf 450 % angehoben hatte, erhöhte es jetzt die Einfuhrzölle auf kaltgewalzte Stahlprodukte aus Japan und China auf 500 %. (finanzen.net 28.06.16)
  • 28.06.2016Carbon2Chem
    Forschung an Lösung um Hochofenabgase in Vorprodukte für Kraftstoffe, Kunststoffe oder Dünger umzuwandeln.
  • 28.06.2016Eurofer zum Brexit
    Die Brexit-Abstimmung in Großbritannien dürfte die Stahlindustrie und ihre Wertschöpfungsketten in UK und in der EU gleichermaßen schädigen, so ein Eurofer-Sprecher. Erhöhte Unsicherheit und längerfristig geringeres Wachstumspotenzial könnten Investitionsentscheidungen verlangsamen. (Stahl Aktuell 28.06.16)
  • 28.06.2016EU: Allzeithoch für Recyclingrate von Stahlverpackungen
    Das Recycling von Verpackungsstahl hat in Europa 2014 mit 76 % einen neuen Rekord erzielt. Bis 2020 soll die Recyclingrate auf 80 % steigen. (PM APEAL 27.06.16)
  • 28.06.2016Chinesische Stahlkonzerne vor Fusion?
    Baosteel Group und Wuhan Iron & Steel Group, die fünft- und elftgrößten Stahlkonzerne der Welt, planen eine strategische Restrukturierung und wollen fusionieren. Das Vorhaben sei noch nicht endgültig beschlossen. Zusammen hätten beide Unternehmen eine Kapazität von 70 Mio. t. (reuters.com 26.06.16, bloomberg.com und donaukurier.de 27.06.16, FT und Stahl Aktuell 28.06.16)
  • 28.06.2016Stahl-Beilage zum Leichtbau
    Stahl sei bei wirtschaftlichem Leichtbau nach wie vor der Werkstoff der Wahl, wie das Beispiel VW Golf zeige, bei dem vor allem mit warmumgeformten Stählen ein Leichtbauerfolg von 23 kg erzielt wurde, so Bernhard Osburg, Leiter Sales Automotive bei thyssenkrupp Steel Europe. Die voestalpine AG habe in Sachen Warmumformung ein Alleinstellungsmerkmal am Automobilmarkt, so Wolfgang […]
  • 27.06.2016Stahlindustrie zum Brexit
    Großbritannien sei der größte Nettoimporteur von stahlhaltigen Gütern in der EU und für die deutschen Stahlverarbeiter der wichtigste Absatzmarkt – noch vor den USA und Frankreich. Wenn sich der Brexit negativ auf sie auswirke, betreffe das auch die Stahlhersteller in Deutschland, so Hans Jürgen Kerkhoff, Präsident der WV Stahl. Es sei noch zu früh, die […]
  • 27.06.2016IG Metall für Unterstützung der Stahlindustrie
    Die IG Metall NRW forderte auf ihrer Bezirkskonferenz „geeignete Handelsschutzinstrumente“ gegen chinesische Billigstahlimporte. Außerdem müssten die CO2-Zertifikatsgrenzen im EU-Emissionshandel technisch realisierbar sein und energieintensive Unternehmen bei der Eigenstromerzeugung von der EEG-Umlage ausgenommen bleiben. (RP 25.06.16)
  • 27.06.2016Gerdau verkauft spanischen Standort
    Gerdau veräußert seine spanische Edelstahl-Sparte an eine Investment-Gruppe. Dieser Unternehmensteil werde künftig wieder unter dem früheren Namen „Sidenor“ firmieren. (Platts SBB Daily Briefing 24.06.16)
  • 27.06.2016Baosteel Shanghai beendet Edelstahlerzeugung
    Die Baosteel Group hat am Standort Shanghai einen Hochofen stillgesetzt und die Edelstahlerzeugung eingestellt. An den Standorten Baogang Desheng und Ningbo Baoxin werde das Unternehmen weiterhin Edelstahl erzeugen. (Platts SBB Daily Briefing 24.06.16)
  • 27.06.2016Nippon Steel investiert in den USA
    Nippon Steel & Sumitomo Metal Corp investieren im US-Bundesstaat Indiana in Shelbyville, in der Nähe des zum Unternehmen gehörenden Werks Indiana Precision Forge, rund 50 Mio. USD in ein neues Drahtwerk. Das Werk werde unter Nippon Steel & Sumitomo Cold Heading Wire Indiana firmieren und 2018 in Betrieb gehen. (Stahl Aktuell 23.06.16)
  • 24.06.2016WV Stahl: Keine EEG-Umlage auf Eigenstrom
    Ein neues Video der WV Stahl erklärt die effiziente Nutzung von Kuppelgasen in der Stahlindustrie. Dort werden jährlich rund 11 TWh Eigenstrom erzeugt. Diese nachhaltige Praxis war bisher von der EEG-Umlage befreit. Das sollte auch in Zukunft so bleiben. (stahl-online.de 16.05.2016).
  • 24.06.2016EU-Lkw-Markt wächst
    2015 wurden in Westeuropa 259.000 schwere Lkw über 6 t zugelassen (+14 % gegenüber dem Vorjahr). Für das Gesamtjahr werde eine Erhöhung von 8 % erwartet. In Deutschland stiegen die Neuzulassungen von schweren Nutzfahrzeugen 2015 um 5 % auf über 83.000 Fahrzeuge. Für das Gesamtjahr werde mit einem Plus von 4 % gerechnet. (PM VDA […]
  • 24.06.2016tk und Tata vor Einigung?
    thyssenkrupp wolle seine Stahlsparte mit dem indischen Wettbewerber Tata fusionieren. Die Gespräche zwischen den beiden Unternehmen befänden sich bereits in der heißen Phase. In wenigen Wochen könnte thyssenkrupp eine Absichtserklärung mit Tata Steel vereinbaren. Die Trennung vom Stahlgeschäft wäre für den Konzern ein „epochaler Schritt“. (manager magazin 23.06.16, Börsen-Zeitung und RP 24.06.16)
  • 24.06.2016SMS group: mittelfristig moderates Wachstum erwartet
    Das Ergebnis der SMS group ist im Geschäftsjahr 2015 auf 7 Mio. € vor Steuern zurückgegangen (2014: 31 Mio. €). Dies sei auf die allgemein schwache Marktverfassung sowie auf Restrukturierungsaufwendungen der Unternehmensgruppe zurückzuführen. Für 2016 erwartet die Gruppe beim Ergebnis vor Steuern eine moderate Verbesserung. Der geplante Umzug von Düsseldorf nach Mönchengladbach solle erst nach […]