Newsroom

Newsroom

Ansprechpartner

Klaus Schmidtke
Leiter Öffentlichkeitsarbeit

Tel.: +49 (0) 211-6707-115
Fax.: +49 (0) 211-6707-676
E-Mail: hier klicken

Ansprechpartner Stahlindustrie

Hier finden Sie Ansprechpartner aus den Stahlunternehmen, die Mitglieder der Wirtschaftsvereinigung Stahl sind.
Zu den Kontakten

Twitter

Blog-Stream

22. März 2017

Erfolgreiche Kreislaufwirtschaft: Aus weniger mehr machen

Recycling hat in der Stahlindustrie in Deutschland eine lange, erfolgreiche… Weiterlesen

15. März 2017

Die Überkapazitäten in China bleiben auf extrem hohem Niveau

Die chinesische Führung hat auf dem nationalen Volkskongress Anfang März… Weiterlesen

01. März 2017

Starke Wertschöpfungsketten. Starkes Land!

| Ein Crosspost vom NRW-Wirtschaftsblog | „Buy American“, „Buy British“?… Weiterlesen

News Übersicht

  • 16.12.2015tk baut digitale Portale aus
    Die thyssenkrupp-Sparte Materials Services bietet neben 2 Internetportalen für Geschäftskunden über ihr neues Webportal „Materials4Me“ Stahlprofile, Rohre und Bleche für Endverbraucher wie Handwerker, Gewerbetreibende und Privatleute an. In Großbritannien sei das Portal schon freigeschaltet, im Februar sollen Spanien und im April Deutschland hinzukommen. (PM thyssenkrupp AG und handelsblatt.com 15.12.15, FAZ, Börsen-Zeitung, HB, Stahl Aktuell und […]
  • 16.12.2015Pkw-Markt Westeuropa mit 2-stelligem Wachstum
    In Westeuropa stiegen die Pkw-Neuzulassungen im November 2015 um knapp 13 % auf gut 1 Mio. Neuwagen (stärkster Novemberwert seit 2009). In China legte der Pkw-Markt im November im Vergleich zum Vorjahresmonat um 25 % auf 2,1 Mio. Neufahrzeuge zu. (PM VDA 15.12.15)
  • 16.12.2015Stahlmarkt China im Krisenmodus
    Die chinesische Stahlindustrie befindet sich in einer Krise. Die Stahlnachfrage gehe zurück, und bisher würden keine Fortschritte bei der Konsolidierung erzielt. Die Kapazitätsüberhänge werden in zunehmendem Ausmaß ins Ausland exportiert. Der Anstieg chinesischer Importe zu Tiefstpreisen gefährde mittlerweile Teile der europäischen Stahlindustrie in ihrer Existenz. Daher müsse die EU ihr handelspolitisches Instrumentarium schärfen. Keinesfalls dürfe […]
  • 15.12.2015Stahlindustrie zum Klimagipfel in Paris
    Verbindliche und vergleichbare Ziele seien auf dem Klimagipfel in Paris nicht festgelegt worden, kritisiert Hans Jürgen Kerkhoff, Präsident der WV Stahl. Es helfe weder dem Klimaschutz noch den weltweiten Wettbewerbsbedingungen, wenn die EU ein Klimaziel von 40 % bis 2030 zusage, während China seine CO2-Emissionen in diesem Zeitraum weiter steigere. Diese würden im Stahlbereich auch […]
  • 15.12.2015Dunaferr will staatliche Unterstützung
    Das ungarische Stahlunternehmen Dunaferr will von der Regierung finanzielle Unterstützung, um genügend Kapital für die Neuzustellung des Hochofens Nr. 2 im Frühjahr 2016 zu haben. 2015 sollen 1,55 Mio. t Rohstahl produziert werden, was einer Auslastung von 86 % entspricht. (Platts SBB Daily Briefing 14.12.15)
  • 15.12.2015Digitalisierungsstrategie von KlöCo
    KlöCo setze seine Digitalisierungsstrategie in 3 Schritten um. Im 1. Schritt seien innovative Tools entwickelt worden, die den Kunden die Zusammenarbeit mit dem Stahlhändler erleichtern. Im 2. Schritt würde diese auf einer Service-Plattform umgesetzt. Erst im 3. Schritt sei das Zurverfügungstellen der Industrieplattform geplant, auf der dann Wettbewerber zugeschaltet werden. Das Interesse an dieser Plattform […]
  • 15.12.2015Stahl Judenburg: neuer Geschäftsführer
    Gernot Essl (40) ist neuer technischer Geschäftsführer von Stahl Judenburg. Er folgt auf Ewald Thaller, der ab Januar 2016 die Stahlverarbeitung mit dem Schwerpunkt Lenkungstechnik des Mutterkonzerns Georgsmarienhütte leitet. Stahl Judenburg peile für das nächste Jahr ein leichtes Wachstum mit einem Umsatz von gut 112 Mio. € an. (kleinezeitung.at 14.12.15)
  • 14.12.2015Dr. Barbara Hendricks, Bundesministerin für Umwelt, zum Klimagipfel:
    „Es wird auch in Zukunft z.B. die Stahlproduktion nicht ohne CO2-Emissionen auskommen.“ (Tagesthemen 12.12.15)
  • 14.12.2015Rohstoffallianz wird aufgelöst
    Die in Zeiten stark gestiegener Metallpreise gegründete Rohstoffallianz werde zum Ende des Jahres aufgelöst. Eine Vernetzung der Mitgliedsunternehmen untereinander solle künftig über den Ausschuss Rohstoffpolitik des BDI stattfinden. (PM Rohstoffallianz, Stahl Aktuell 14.12.15)
  • 14.12.2015KlöCo: Digitalstrategie bezweifelt
    Die Idee von KlöCo-Chef Gisbert Rühl, eine Industrieplattform zu gründen, auf der nicht nur Klöckner, sondern auch Wettbewerber ihre Produkte anbieten, stecke noch in den Kinderschuhen. Mit dem Stahlproduzenten Tata Steel würden z.B. nur Daten ausgetauscht. Die Unternehmen, die teilnehmen wollten, müssten einem Wettbewerber zu viele Geschäftsgeheimnisse preisgeben. KlöCo biete in einem Online-Shop nur 900 […]
  • 14.12.2015Eurometal: neuer Präsident
    Eurometal, der europäische Verband der Stahlhändler, hat Jens Lauber, CEO von Tata Steel Distribution Mainland Europe, zum neuen Präsidenten gewählt. Er folgt auf Alain Le Grix de la Salle, Vizepräsident von ArcelorMittal. (PM Eurometal 11.12.15 und Platts SBB Daily Briefing 14.12.15)
  • 11.12.2015Saarländische Stahlunternehmen gut aufgestellt
    Steelwind sei bis Ende 2016 ausgebucht, und die Stranggussanlage werde nächstes Jahr in Betrieb gehen. Die saarländische Stahlindustrie stehe technologisch an der Spitze, so Karlheinz Blessing, scheidender Vorstandschef von Dillinger Hütte und Saarstahl. Auch die Themen Industrie 4.0 sowie Kooperationen in der Forschung würden stark vorangetrieben. Das Umfeld für die saarländischen Stahlunternehmen bleibe jedoch schwierig […]
  • 11.12.2015AM Bremen: Stranggießanlage modernisiert
    ArcelorMittal Bremen hat den 2. Strang der von Primetals Technologies in Stand gesetzten Brammenstranggießanlage in Betrieb genommen. U.a. wurde der Maschinenkopf der zweisträngigen Gießanlage mit neuen Kokillen ausgestattet und die Produktqualität erhöht. Durch die Modernisierung beider Stränge der Anlage (der 1. Strang wurde 2014 erneuert) können pro Jahr knapp 600 MWh elektrische Energie eingespart werden. […]
  • 10.12.2015EU-Klimapolitik: Duisburger Stahlarbeiter planen Demos
    Die IG Metall mobilisiere die Belegschaften der Duisburger Stahlunternehmen für Groß-Demos in Brüssel oder Berlin im Frühjahr 2016. Hintergrund seien Befürchtungen, dass die europäische Klimapolitik die europäischen Stahlstandorte existenziell gefährden könnte. Bei HKM werde wegen der unkalkulierbaren politischen Rahmenbedingungen bereits mit der Neuzustellung eines Hochofens gezögert, und auch bei thyssenkrupp wolle man die Modernisierung eines […]
  • 10.12.2015Save Our Steel-Kampagne: 16.000 GBP
    Die vom Daily Mirror initiierte Kampagne “Save Our Steel” hat unter den Lesern der Zeitung rund 16.000 GBP zur Unterstützung britischer Stahlarbeiter erlöst. Die Spenden sollen vor allem den Arbeitern zugutekommen, die durch die Insolvenz des thailändischen Stahlunternehmens SSI im Werk Redcar (Nordengland) ihren Arbeitsplatz verloren haben. (mirror.co.uk 05.12.15 und Stahl Aktuell 10.12.15)
  • 10.12.2015Mechel Chelyabinsk modernisiert LD-Konverter
    Die russische Mechel-Gruppe hat Primetals Technologies mit der Modernisierung des LD(BOF)-Konverters am Standort Chelyabinsk (Chelyabinsk Metallurgical Plant) beauftragt, um die Produktionskapazität zu steigern. Gleichzeitig sollen die Emissionen des Konverters durch den Einbau eines neuen Kühlkamines und der dazugehörigen Abgasreinigung gesenkt werden. (PM Primetals Technologies 08.12.15 und Stahl Aktuell 09.12.15)
  • 10.12.2015Blessing geht zu VW
    Dr. Karlheinz Blessing (58), Vorstandsvorsitzender der Dillinger Hütte und von Saarstahl sowie Geschäftsführer der SHS – Stahl-Holding-Saar, wird seine Aufgaben nach über 20 Jahren im Saarland zum 31.12.2015 niederlegen. Ab dem 01.01.2016 werde er dem Vorstand der VW AG als neuer Personalvorstand angehören. (Tagesspiegel 04.12.15, nwzonline.de 05.12.15, FAZ 06.12.15, HB, SZ, Die Welt und Stahl […]
  • 09.12.2015Rohstahlproduktion im November
    Die Rohstahlerzeugung in Deutschland ist im November 2015 im Vergleich zum Vorjahresmonat um 3 % zurückgegangen, nachdem sie im Vormonat um knapp 3 % zugelegt hatte. Für das Gesamtjahr zeichnet sich damit eine Rohstahlproduktion etwa in Höhe des Vorjahresniveaus ab. Die Kapazitätsauslastung erreicht im bisherigen Jahresverlauf einen hohen Wert von 88 %, verglichen mit einem […]
  • 09.12.2015OECD warnt vor Überkapazitäten
    Der Abstand zwischen der Welt-Stahlkapazität und der aktuellen Produktion sei größer geworden und werde weiter wachsen, so das OECD-Stahl-Sekretariat auf einem Treffen in der letzten Woche in Paris. Seit 2000 habe sich die Kapazität weltweit mehr als verdoppelt, wofür hauptsächlich China verantwortlich sei. Da die Stahlnachfrage nicht entsprechend gestiegen ist, würden die Überkapazitäten 2016 weltweit […]
  • 09.12.2015Dunaferr will staatliche Hilfe
    Das ungarische Stahlunternehmen ISD Dunaferr benötige finanzielle Hilfe, um seine Liquidität im Tagesgeschäft aufrecht zu erhalten, so Medien. Das Unternehmen erwarte von der Regierung Unterstützung bei der langfristigen Umsetzung seiner strategischen Investitionen. Außerdem bitte es bezüglich der Einhaltung von Umweltrichtlinien nach 2020 um Nachsicht. (Stahl Aktuell 08.12.15)