Newsroom

Newsroom

Ansprechpartner

Klaus Schmidtke
Leiter Öffentlichkeitsarbeit

Tel.: +49 (0) 211-6707-115
Fax.: +49 (0) 211-6707-676
E-Mail: hier klicken

Ansprechpartner Stahlindustrie

Hier finden Sie Ansprechpartner aus den Stahlunternehmen, die Mitglieder der Wirtschaftsvereinigung Stahl sind.
Zu den Kontakten

Twitter

Blog-Stream

22. Februar 2017

Stahl für die Infrastruktur von morgen

Stahl gehört noch lange nicht zum alten Eisen – im… Weiterlesen

15. Februar 2017

Mit Industrie 4.0 blickt die Stahlindustrie vernetzt in die Zukunft

Das Thema Industrie 4.0 erfasst die gesamte Wirtschaft. Auch die… Weiterlesen

09. Februar 2017

Fit für die Zukunft in der Arbeitswelt Stahl

Qualifikation und Weiterbildung spielen für die Stahlindustrie in Deutschland seit… Weiterlesen

News Übersicht

  • 04.11.2015KlöCo mit Verlust
    Der Duisburger Stahlhändler Klöckner & Co (KlöCo) hat im 3. Quartal 2015 einen Verlust von 9 Mio. € verbucht (Vorjahr: Gewinn von 16 Mio. €). Für das Gesamtjahr erwartet das Unternehmen einen Rückgang des operativen Ergebnisses auf rund 85 (Vorjahr 191) Mio. €. Durch die massiv gestiegenen Rohstoffexporte Chinas laufe u.a. die Nachfrage nur schleppend. […]
  • 04.11.2015Pkw-Neuzulassungen leicht gestiegen
    Im Oktober 2015 wurden in Deutschland mit 278.400 Pkw-Neuzulassungen das höchste Oktober-Volumen seit Beginn des Jahrzehnts erreicht. Gegenüber dem starken Vorjahresmonat ergab sich ein + von 1 %. Seit Jahresbeginn stiegen die Neuzulassungen um 5 % auf knapp 2,7 Mio. Einheiten. Die Exporte aus deutschen Werken erhöhten sich mit gut 397.400 Pkw um 11 % […]
  • 03.11.2015Arbeitgeberverband Stahl: Forderungen zu anspruchsvoll
    Das Forderungspaket der IG Metall sei angesichts der sehr unterschiedlichen wirtschaftlichen Situation der Mitgliedsunternehmen des Arbeitgeberverbandes Stahl viel zu anspruchsvoll, so Andreas J. Goss, Vorsitzender des Verbandes. Die Ertragslage der Unternehmen reiche „von äußerst schwierig bis knapp befriedigend“. Daher würden es die Tarifvertragsparteien sehr schwer haben, einen der Gesamtlage angemessenen Tarifabschluss zu finden. (PM Arbeitgeberverband […]
  • 03.11.2015EU-Emissionshandel bedroht Arbeitsplätze
    Die geplante Verschärfung des CO2-Zertifikatehandels würde dazu führen, dass in Europa keine 50 % der heutigen Arbeitsplätze in der Stahlindustrie übrig blieben, so Wolfgang Eder, Präsident von worldsteel und Chef der voestalpine AG. Die geplante Kürzung der Emissionsrechte ab 2021 und drohende Strompreissteigerungen würden für die Stahlindustrie in Deutschland bis 2030 zu zusätzlichen Kosten von […]
  • 03.11.2015Stahlrecycler in der Krise
    Stahlrecyclingunternehmen leiden derzeit unter niedrigen Erzpreisen und hohen Überkapazitäten von 20 %. Während reine Händler noch eine einigermaßen stabile Geschäftslage verzeichneten, würden die Stahl-Recycler sich einen heftigen Verdrängungswettbewerb liefern, um kapitalintensive Schredder und Aufbereitungsanlagen auszulasten, so Rainer Cosson, Hauptgeschäftsführer der Bundesvereinigung Deutscher Stahlrecycling- und Entsorgungsunternehmen (BDSV). Eine echte Erholung erwartet Cosson erst, wenn sich die […]
  • 03.11.2015China: Stahlindustrie vor Konsolidierung?
    Die chinesische Führung wünsche sich eine Konsolidierung der inländischen Stahlindustrie, heiße es in einem Entwurf aus dem chinesischen Ministerium für Industrie und Informationstechnologie. Von den derzeit mehr als 20 chinesischen Stahlkonzernen sollen künftig nur noch 3 Giganten übrig bleiben. (Stahl Aktuell 03.11.15)
  • 02.11.2015China: Merkel für Schutz der Stahlbranche
    Die Stahlindustrie habe erklärt, dass mit unterschiedlichen Umweltauflagen in verschiedenen Ländern unmöglich Produkte zum gleichen Preis produziert werden könnten. Deshalb sei ein „gewisser Marktschutz notwendig“, so Bundeskanzlerin Angela Merkel bei einem deutsch-chinesischen Wirtschaftskongress in der chinesischen Provinz Hefei. Sie sei aber dafür, China den Marktwirtschaftsstatus zu verleihen, sofern einige Aufgaben erledigt würden. (de.reuters.com und finanzen.net […]
  • 02.11.2015Eurofer begrüßt Krisensitzung
    Um den 09.11.15 soll eine Krisensitzung zwischen den Ministern der EU-Mitgliedsstaaten zu den aktuellen Herausforderungen der EU-Stahlindustrie stattfinden. Eurofer begrüßt dies. Gedumpter und subventionierter Stahl aus China zerstöre die Gewinnmargen weltweit und besonders in der EU. Außerdem werde die europäische Stahlbranche durch hohe Energiekosten belastet, so Eurofer-Generaldirektor Axel Eggert. Alleine im letzten Quartal seien 5.000 […]
  • 02.11.2015Salzgitter: 170.000 t Großrohre für Trans-Adria-Pipeline
    Der Salzgitter-Konzern wird ab Januar 2016 170.000 t Großrohre und Rohrbögen für den Bau der Trans-Adria-Pipeline liefern, die künftig Erdgas aus dem kaspischen Raum nach Europa transportieren soll. Die Großrohre werden von Europipe in Mülheim, einem Joint Venture des Salzgitter-Konzerns und der AG der Dillinger Hüttenwerke, gefertigt. Die Produktion der 1.559 Rohrbögen ist für das […]
  • 02.11.20151. Tarifverhandlung für nordwestdeutsche Stahlindustrie
    Am 30.10.15 wurde die 1. Tarifverhandlung für die 75.000 Beschäftigten der nordwestdeutschen Stahlindustrie zwischen der IG Metall NRW und dem Arbeitgeberverband Stahl in Düsseldorf ohne Ergebnis beendet. Die IG Metall fordert für die Beschäftigten u.a. 5 % mehr Gehalt. Die nächste Verhandlungsrunde findet Mitte November statt. (PM IG Metall NRW, welt.de und focus.de 30.10.15)
  • 02.11.2015voestalpine: neues Werk für Automobilteile in China
    Die voestalpine AG hat im chinesischen Shenyang ein neues Werk der Metal Forming Division zur Herstellung von höchstfesten Karosserieteilen für Premium-Automobilkunden eröffnet. 25 Mio. € wurden bisher investiert, weitere Ausbaustufen seien geplant. (PM voestalpine AG 29.10.15, Stahl Aktuell und Platts SBB Daily Briefing 30.10.15)
  • 30.10.2015EU-Stahlnachfrage wächst 2016 um 2 %
    Die EU-Stahlnachfrage wird 2015 voraussichtlich um 1,5 % zulegen und 2016 um 2 %. Das prognostiziert Eurofer in seiner neusten Konjunktureinschätzung. Ein Großteil der Nachfrage wird jedoch durch steigende Importe bedient, die in diesem Jahr um 10 % zunehmen werden. (PM Eurofer 29.10.15, Stahl Aktuell und Platts SBB Daily Briefing 30.10.15)
  • 30.10.2015Welt-Stahlindustrie in der Krise
    Die nachlassende Nachfrage von Stahl in China stürzt die Stahlindustrie weltweit in eine Krise. Denn China exportiert seine Überkapazitäten. So sind die Ausfuhren Chinas in den ersten 7 Monaten 2015 um 27 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gestiegen. Vor allem die USA und Großbritannien beklagen die gedumpten Importe. (Die Zeit 29.10.15)
  • 30.10.2015AM: Zertifikat für vorlackierte Außenstähle
    ArcelorMittal-Produkte (z.B. Granite®Flex, Deep Mat und HDS) aus Eisenhüttenstadt wurden für Qualität und Nachhaltigkeit von vorlackierten Metallen für Außenanwendungen mit dem ECCA Premium®-Zertifikat ausgezeichnet. Das Zertifikat der European Coil Coating Association (ECCA) soll es ermöglichen, Qualitätsprodukte, die die europäische Norm erfüllen, von minderwertigen Importen zu unterscheiden. (PM AM 29.10.15)
  • 29.10.2015Unterstützung für britische Stahlindustrie bei Energiekosten?
    Die britische Regierung will ihre Stahlindustrie wegen der hohen politisch verursachten Energiekosten baldmöglichst unterstützen. Die EU müsse die Finanzhilfen aber vorher genehmigen. Dies könnte Ende des Jahres der Fall sein, so ein Regierungssprecher. Die Energiekosten der britischen Stahlindustrie hätten im 1. Halbjahr 2015 um 80 % über dem EU-Durchschnittspreis gelegen. (reuters.com 28.10.15 und Platts SBB […]
  • 29.10.2015Algoma vor 4. Insolvenz?
    Der kanadische Stahlproduzent Essar Steel Algoma sei zahlungsunfähig und führe mit Kreditgebern Gespräche über ein mögliches 4. Insolvenzverfahren. (bloomberg.com 28.10.15)
  • 29.10.2015Architektur aus Stahl in Berlin
    Welche beeindruckenden Kunst- und Architektur- Beispiele aus Stahl in Berlin-Mitte und Umgebung zu finden sind, zeigt die Broschüre „Kunst und Architektur aus Stahl in Berlin“ der WV Stahl. Die 5 Stahlkunstobjekte und 3 Architekturbeispiele aus Stahl lassen sich vom politischen Zentrum der Hauptstadt größtenteils zu Fuß erreichen. (Broschüre WV Stahl: Kunst und Architektur aus Stahl […]
  • 29.10.2015„Wo unsere Ressourcen enden“
    Gastkommentar von Jürgen Grossmann, Gesellschafter der Georgsmarienhütte Holding, zur Flüchtlingspolitik. (Die Welt 29.10.15)
  • 28.10.2015Belastungen für Stahlproduzenten weltweit
    Für viele Stahlproduzenten seien u.a. Profit-Margen, Produkt-Mix und Anlagenkapazität dafür entscheidend, wie sie ihr Unternehmen durch die schwierigen Zeiten navigieren. Europäische Stahlerzeuger würden zusätzlich durch hohe Klimaschutz- und Energiekosten belastet, die ihre Wettbewerber nicht haben. Auch die Kapazitätsauslastung spiele eine wichtige Rolle. Letztlich werde viel von China abhängen, das seine Kapazitäten um 20 bis 30 […]
  • 28.10.2015HKM wartet auf Hochofen-Modernisierung
    Nachdem die Investitionen für die Neuzustellung des Hochofens B am Standort Huckingen „weitgehend genehmigt“ seien, hoffe das Unternehmen, auch den 2. Hochofen erneuern zu können, so Dr. Gerhard Erdmann, seit September Geschäftsführer Controlling bei den Hüttenwerken Krupp-Mannesmann (HKM). Dazu müssen die Gesellschafter des Unternehmens, ThyssenKrupp Steel, Salzgitter sowie Vallourec ihre Genehmigung erteilen. (WAZ Duisburg und […]