Newsroom

Newsroom

Ansprechpartner

Klaus Schmidtke
Leiter Kommunikation

Tel.: +49 (0) 211-6707-115
Fax.: +49 (0) 211-6707-676
E-Mail: hier klicken

Ansprechpartner Stahlindustrie

Hier finden Sie Ansprechpartner aus den Stahlunternehmen, die Mitglieder der Wirtschaftsvereinigung Stahl sind.
Zu den Kontakten

Twitter

Blog-Stream

29. November 2017

Stahl-Überkapazitäten: Lösung des Problems liegt in der Stärkung der Marktwirtschaft

Wenn morgen die Wirtschaftsminister der 20 führenden Industrienationen der Welt… Weiterlesen

29. November 2017

Infografik: Was macht das Global Forum on Steel Excess Capacity?

Am 30. November kommen die Wirtschaftsminister der G20-Staaten und eine… Weiterlesen

23. November 2017

Edelstahl Rostfrei schützt das Grundgesetz

Nach den gescheiterten Jamaika-Sondierungen wird sicherlich häufiger und genauer als… Weiterlesen

News Übersicht

  • 30.05.2016SHS zu Überkapazitäten und Konsolidierung
    Ende 2016 sei Saarstahl nach entsprechenden Investitionen europäischer Qualitätsführer im Draht- und Stabbereich, so Stahl-Holding-Saar-Chef Michael Müller. Das gelte auch für Dillinger. In 10 Jahren gebe es in jedem Fall noch die integrierten Stahlstandorte Duisburg, Salzgitter und das Saarland. China treibe die europäischen Stahlerzeuger vor sich her, so Bernd Münnich, Technikvorstand von Dillinger. Müller rechnet […]
  • 30.05.2016USA: Neue Strafzölle für chinesischen Stahl
    Die USA werden rostfreie Stahlprodukte aus China mit einem Antidumping-Aufschlag von 450 % belegen. Das gab das amerikanische Handelsministerium in der vergangenen Woche bekannt. (faz.net 26.05.16, reuters.com, Steel Guru 27.05.16)
  • 27.05.2016EU-Kommission für weitere Schutzmechanismen
    Die EU-Kommission will den Schutz vor Stahlimporten aus China verbessern, indem die eigenen Schutzmechanismen im Handel ausgeweitet werden sollen. Dies äußerte EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker im Rahmen des G7-Gipfels in Japan. Die Überkapazitäten im Stahlbereich hätten in Europa bereits tausende Arbeitsplätze gekostet, so Juncker. Hans Jürgen Kerkhoff, Präsident der Wirtschaftsvereinigung Stahl, hat bereits vor dem Gipfel […]
  • 27.05.2016Z-Card zur Prognos-Studie
    Die WV Stahl hat zur Prognos-Studie, die die volkswirtschaftlichen Folgen einer Schwächung der Stahlindustrie in Deutschland durch eine weitere Verschärfung des EU-Emissionshandels beleuchtet, eine faltbare Z-Card erstellt. Anhand von kurzen Texten, Bildern und Grafiken werden die Auswirkungen einer massiven Beeinträchtigung der Wettbewerbsfähigkeit der Stahlindustrie auf andere Branchen in ihrer Wertschöpfungskette und die Konsequenzen für die […]
  • 27.05.2016Arrium: Verkauf ab Ende Juli
    Der Verkaufsprozess des australischen Stahl- und Rohstoffkonzerns Arrium soll Ende Juli beginnen. Mehrere Parteien hätten Interesse am Erwerb von Teilen des verschuldeten Unternehmens. (Stahl Aktuell 25.05.16)
  • 25.05.2016Die nächsten stahl-online-news erscheinen wegen des Feiertags („Fronleichnam“) in NRW am 27.05.16.
  • 25.05.2016Stahlbranche wendet sich an G7-Gipfel in Japan
    Die WV Stahl und 10 weitere Verbände der Branche aus Europa, Nordamerika und Japan haben gemeinsam an das G7-Treffen appelliert, sich des Problems der globalen Stahlüberkapazitäten anzunehmen. Die WV erwartet vom Gipfel ein klares Signal, wettbewerbsverzerrende Subventionen und unfaire Handelspraktiken wie Dumping nicht weiter hinzunehmen. (PM Stahlverbände PM WV Stahl 25.05.16)
  • 25.05.2016Umfrage: mehrere Branchen gegen MES für China
    Neben Stahlunternehmen sind mittlerweile auch Aluminiumproduzenten, Chemiefaserhersteller, Keramikproduzenten oder die Zweiradindustrie besorgt über die Überkapazitäten der chinesischen Wettbewerber, so eine Umfrage der Wirtschaftsvereinigung Metalle (WVM) unter 134 Unternehmen aus 13 Branchen, darunter viele Mittelständler und Unternehmen aus der Grundstoffindustrie. Das Problem betreffe längst nicht nur die Stahlbranche, so Franziska Erdle, Hauptgeschäftsführerin der WVM. Mehr als […]
  • 25.05.2016Chinesischer Botschafter fordert Gespräche
    Die Abwehrhaltung der europäische Stahlbranche gegen eine Zuerkennung des Marktwirtschaftsstatus für China sei für ihn Ausdruck von Protektionismus, so der chinesische Botschafter in Deutschland Shi Mingde. Anstelle Sanktionen oder Strafen zu verhängen, sollten die Regierungen Gespräche führen und nach Kompromissen suchen. Das gesamte Volumen der Stahlindustrie mache insgesamt nur 2 % des gesamten Handels zwischen […]
  • 25.05.2016China: Stahlverband will Exporte bremsen
    Der Anstieg chinesischer Stahlexporte sei auf eine höhere internationale Nachfrage, die Erholung der Weltwirtschaft und die bessere Wettbewerbsfähigkeit zurück zu führen, so der chinesische Stahlverband. Entgegen der Vorwürfe, die Regierung in Peking fördere den Stahlexport, wolle sie diesen sogar bremsen. Dazu habe sie die Ausfuhrzölle für einige Produkte erhöht oder Verkürzungen zurückgenommen. (de.reuters.com 24.05.16)
  • 24.05.2016worldsteel: Kapazitätsauslastung im April bei 71,5 %
    worldsteel hat die weltweite Kapazitätsauslastung für April 2016 auf 71,5 % (statt 69,2 %) korrigiert. Sie liegt damit um 0,8 % über dem Vormonat und um 1,3 % unter der des Vorjahresmonats. (PM worldsteel 23.05.16, Stahl Aktuell und Platts SBB Daily Briefing 24.05.16)
  • 24.05.2016Gerdau trennt sich von Spezialstahl-Tochter
    Der brasilianische Stahlerzeuger Gerdau verkauft seine spanische Spezialstahl-Tochter für 155 Mio. € an die Investmentgruppe Clerbil SL. Sie werde künftig wieder unter dem Namen Sidenor firmieren. Das Unternehmen habe eine Jahreskapazität von 1 Mio. t und beliefere hauptsächlich die Automobilindustrie. (PM Gerdau 20.05.16, Steel Guru und Platts SBB Daily Briefing 23.05.16, Stahl Aktuell 24.05.16)
  • 24.05.2016Lebensraum schaffen mit Stahl-Leichtbau
    Um der angespannten Lage auf dem Wohnungsmarkt entgegen zu wirken und in kürzester Zeit neuen, qualitativ hochwertigen und kostengünstigen Wohnraum zu schaffen, eignen sich Neubauten, Aus- und Anbauten sowie Aufstockungen aus Stahl-Leichtbaukonstruktionen. Sie verfügen über eine Struktur aus dünnwandigen, kaltgeformten Stahlprofilen mit gegenüber dem klassischen Trockenbau etwas größerer Materialdicke von rund 1,5 mm. Die Profile […]
  • 23.05.2016Weltrohstahlproduktion im April 2016
    Die Rohstahlproduktion der 66 Länder, die an worldsteel berichten, hat sich im April 2016 gegenüber dem Vorjahresmonat um 0,5 % auf 135 Mio. t verringert. China erzeugte mit 69,4 Mio. t 0,5 % mehr Rohstahl als im April 2015. Die weltweite Kapazitätsauslastung lag im April 2016 mit 69,2 % um 3,6 % unter der des […]
  • 23.05.2016MPIE: neuer metallischer, fester und formbarer Werkstoff
    Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Eisenforschung (MPIE) in Düsseldorf haben einen neuartigen metallischen Werkstoff entwickelt, der gleichzeitig sehr fest und trotzdem gut formbar ist. Ein Team um Dierk Raabe, Direktor am MPIE, entwickelt eine Legierung aus 50 % Eisen, 30 % Mangan und jeweils 10 % Cobalt sowie Chrom. (PM MPIE 20.05.16)
  • 23.05.2016tk: höhere Energieeffizienz durch modernisierte Sinteranlage
    thyssenkrupp hat bei einem der 3 Sinterbänder in Duisburg-Schwelgern im Zuge der Sanierungs- und Umbauarbeiten in der Sinteranlage für 7,5 Mio. € die Energieeffizienz um rund 30 % gesteigert. Außerdem wurden die Arbeitssicherheit und die Leistungsfähigkeit der Anlage verbessert sowie eine gleichmäßigere Qualität des Sinters erreicht. (PM thyssenkrupp 18.05.16)
  • 23.05.2016Angebotsfrist für Ilva verlängert
    Regierungskommissare haben die Angebotsfrist für Ilva vom 30.05. auf den 23.06.16 verlängert. Der Verkauf soll am 30.06.16 abgeschlossen sein. (ansa.it 20.05.16)
  • 20.05.2016S+B: verhaltender Start in das Jahr 2016
    Schmolz + Bickenbach sei wie erwartet von einer sehr tiefen Basis aus ins Geschäftsjahr 2016 gestartet, da sich das Marktumfeld im 1. Q im Vergleich zum Vorquartal als noch herausfordernder erwiesen habe, so Clemens Iller, CEO des Unternehmens. Das bereinigte EBITDA ging im 1. Q 2016 gegenüber dem Vorjahresquartal (56,4 Mio. €) auf 25 Mio. […]
  • 20.05.2016Ilva: neue Roheisenentschwefelungsanlagen sichern Umweltauflagen
    Ilva hat die SMS group mit der Lieferung von 2 Roheisenentschwefelungsanlagen für die Stahlwerke Nr. 1 und Nr. 2 am Standort Taranto beauftragt. Eine Besonderheit der Anlagen sei die Flexibilität des Injektion-Entschwefelungsverfahren. Dadurch sei es möglich, entweder nur Kalk (Mono-Injektion) oder Kalk und Magnesium gemeinsam (Co-Injektion) einzublasen. Die Inbetriebnahme der beiden Anlagen ist für das […]
  • 20.05.2016China: 4,2 Mrd. USD für Kapazitätsabbau
    Die chinesische Zentralregierung wolle den Kommunalverwaltungen 4,2 Mrd. USD zum Kapazitätsabbau in der Stahl- und Kohleindustrie zur Verfügung stellen, so das Finanzministerium des Landes. Das Geld sei für den Standortwechsel entlassener Beschäftigter und als Belohnung für die Kommunen gedacht, die zum Jahresende mehr Kapazitäten stillgelegt hätten, als verlangt. (reuters.com 19.05.16)