Newsroom

Newsroom

Ansprechpartner

Klaus Schmidtke
Leiter Öffentlichkeitsarbeit

Tel.: +49 (0) 211-6707-115
Fax.: +49 (0) 211-6707-676
E-Mail: hier klicken

Ansprechpartner Stahlindustrie

Hier finden Sie Ansprechpartner aus den Stahlunternehmen, die Mitglieder der Wirtschaftsvereinigung Stahl sind.
Zu den Kontakten

Twitter

Blog-Stream

22. März 2017

Erfolgreiche Kreislaufwirtschaft: Aus weniger mehr machen

Recycling hat in der Stahlindustrie in Deutschland eine lange, erfolgreiche… Weiterlesen

15. März 2017

Die Überkapazitäten in China bleiben auf extrem hohem Niveau

Die chinesische Führung hat auf dem nationalen Volkskongress Anfang März… Weiterlesen

01. März 2017

Starke Wertschöpfungsketten. Starkes Land!

| Ein Crosspost vom NRW-Wirtschaftsblog | „Buy American“, „Buy British“?… Weiterlesen

News Übersicht

  • 29.10.2015Unterstützung für britische Stahlindustrie bei Energiekosten?
    Die britische Regierung will ihre Stahlindustrie wegen der hohen politisch verursachten Energiekosten baldmöglichst unterstützen. Die EU müsse die Finanzhilfen aber vorher genehmigen. Dies könnte Ende des Jahres der Fall sein, so ein Regierungssprecher. Die Energiekosten der britischen Stahlindustrie hätten im 1. Halbjahr 2015 um 80 % über dem EU-Durchschnittspreis gelegen. (reuters.com 28.10.15 und Platts SBB […]
  • 29.10.2015Algoma vor 4. Insolvenz?
    Der kanadische Stahlproduzent Essar Steel Algoma sei zahlungsunfähig und führe mit Kreditgebern Gespräche über ein mögliches 4. Insolvenzverfahren. (bloomberg.com 28.10.15)
  • 29.10.2015Architektur aus Stahl in Berlin
    Welche beeindruckenden Kunst- und Architektur- Beispiele aus Stahl in Berlin-Mitte und Umgebung zu finden sind, zeigt die Broschüre „Kunst und Architektur aus Stahl in Berlin“ der WV Stahl. Die 5 Stahlkunstobjekte und 3 Architekturbeispiele aus Stahl lassen sich vom politischen Zentrum der Hauptstadt größtenteils zu Fuß erreichen. (Broschüre WV Stahl: Kunst und Architektur aus Stahl […]
  • 29.10.2015„Wo unsere Ressourcen enden“
    Gastkommentar von Jürgen Grossmann, Gesellschafter der Georgsmarienhütte Holding, zur Flüchtlingspolitik. (Die Welt 29.10.15)
  • 28.10.2015Belastungen für Stahlproduzenten weltweit
    Für viele Stahlproduzenten seien u.a. Profit-Margen, Produkt-Mix und Anlagenkapazität dafür entscheidend, wie sie ihr Unternehmen durch die schwierigen Zeiten navigieren. Europäische Stahlerzeuger würden zusätzlich durch hohe Klimaschutz- und Energiekosten belastet, die ihre Wettbewerber nicht haben. Auch die Kapazitätsauslastung spiele eine wichtige Rolle. Letztlich werde viel von China abhängen, das seine Kapazitäten um 20 bis 30 […]
  • 28.10.2015HKM wartet auf Hochofen-Modernisierung
    Nachdem die Investitionen für die Neuzustellung des Hochofens B am Standort Huckingen „weitgehend genehmigt“ seien, hoffe das Unternehmen, auch den 2. Hochofen erneuern zu können, so Dr. Gerhard Erdmann, seit September Geschäftsführer Controlling bei den Hüttenwerken Krupp-Mannesmann (HKM). Dazu müssen die Gesellschafter des Unternehmens, ThyssenKrupp Steel, Salzgitter sowie Vallourec ihre Genehmigung erteilen. (WAZ Duisburg und […]
  • 28.10.2015Eder gegen Alleingang bei Klimaschutz
    Wolfgang Eder, Chef der voestalpine, sieht keinen Grund, das alte Industrie-Areal der ehemaligen Böhler-Werke in Düsseldorf zu verkaufen. Das Areal sei eine „industrielle Reserve“, da es in Europa schwer sei, solche Flächen neu zu schaffen. Auf diesem Gelände werde u.a. das neue Forschungszentrum für innovative Metallverarbeitung errichtet. 2016 werden zunächst 8 – 10 Mitarbeiter das […]
  • 28.10.2015TKS: 3. Platz bei Weltmeisterschaft für SolarCars
    Der „ThyssenKrupp SunRiser“ hat bei der Weltmeisterschaft für SolarCars in Australien den 3. Platz belegt. Das Team der Hochschule Bochum, das das Fahrzeug in einer Forschungskooperation mit ThyssenKrupp gebaut hat, war der einzige Teilnehmer aus Deutschland. Der Wettbewerb hatte eine Woche zuvor in Darwin begonnen und führte von Norden nach Süden über 3.000 km quer […]
  • 27.10.2015Eurofer: EU-Emissionshandel ist existentielle Bedrohung
    Die Vorschläge der EU für den Emissionshandel nach 2020 setzen die Existenz der Stahlindustrie aufs Spiel. Neue Forschungsergebnisse zeigen, dass sie die Industrie zwischen 2021 und 2030 mit Kosten in Höhe von 34 Mrd. € belasten würden. 330.000 Arbeitsplätze wären bedroht, so Axel Eggert, Generaldirektor von Eurofer. (PM Eurofer und reuters.com 26.10.15, Platts SBB Daily […]
  • 27.10.2015Billigstahl aus China bedroht Arbeitsplätze
    Chinesischer Billigstahl überschwemme den Weltmarkt. Dies führe weltweit zu Stellenabbau bei Stahlunternehmen. Tata Steel habe z.B. den Verlust von 1200 Arbeitsplätzen angekündigt, Sahaviriya Steel schloss ein britisches Werk, wodurch 2200 Stellen wegfielen und der australische Stahlproduzent Arrium Steel prüfe die Stillsetzung mindestens eines Hochofens. Die britische Stahlindustrie kämpfe um ihr Überleben. Wenn jetzt nichts unternommen […]
  • 27.10.2015Outokumpu: neuer Präsident
    Roeland Baan wird am 1. Januar 2016 Präsident und CEO von Outokumpu. Baan ist zurzeit bei Aleris in der Aluminiumindustrie tätig. Zuvor war er bei ArcelorMittal. Er wird Nachfolger von Mika Seitovirta, der am 26.10.2015 das finnische Stahlunternehmen verlassen hat. Interim CEO ist Reinhard Florey, Chief Financial Officer bei Outokumpu. (PM Outokumpu und reuters.com 26.10.15, […]
  • 27.10.2015BDSV vor Wechsel im Präsidium
    Die Bundesvereinigung Deutscher Stahlrecycling- und Entsorgungsunternehmen e.V. (BDSV) wird auf ihrer Jahrestagung am 25. und 26.11.15 Andreas Schwenter (49) zum Nachfolger von Heiner Gröger vorschlagen, der seit 2009 Präsident des BDSV ist und sich nicht zur Wiederwahl stellt. Schwenter ist geschäftsführender Gesellschafter eines Recyclingunternehmens aus Bad Tölz. (PM BDSV 26.10.15)
  • 26.10.2015S+B: Ugitech mit neuem Edelstahl
    Ugitech, ein Tochterunternehmen von Schmolz + Bickenbach, hat einen neuen Edelstahl (UGIMA®) entwickelt, der sich durch sehr gute Zerspanbarkeit auszeichnet und die Produktivität steigert. (PM Ugitech 23.10.15 und Stahl Aktuell 26.10.15)
  • 26.10.2015Ukraine: AM Kryviy Rih bestellt 3. Bundpresse bei SMS group
    Die SMS group liefert erneut eine horizontale Bundpresse für die zweiadrige Drahtstrasse von ArcelorMittal Kryviy Rih in der Ukraine. Die Lieferung umfasst dabei die Mechanik, Elektrik, Automation und die gesamten Hydrauliksysteme und soll Ende 2015 eintreffen. (Platts SBB Daily Briefing 26.10.15)
  • 26.10.2015Auflösung der Überkapazitäten dauert 10 Jahre
    Die Überkapazitäten im chinesischen Stahlsektor werden frühestens in 10 Jahren aufgelöst sein, so Li Xinchuang, der stellvertretende Generalsekretär des chinesischen Stahlverbandes. Die Bank HSBC geht davon aus, dass die Kapazitätsauslastung der chinesischen Stahlwerke bis 2018 unter 70 % liegen wird. (Stahl Aktuell 26.10.15)
  • 26.10.2015Darmayan: Aufsichtsratsmitglied bei Energietechnologie-Unternehmen
    Philippe Darmayan, ehemaliger CEO von Aperam, Präsident des Aufsichtsrats bei ArcelorMittal Frankreich, Präsident des Verbands der französischen Industrie und Aufsichtsrat beim französischen Arbeitgeberverband, ist ab sofort auch Mitglied des Aufsichtsrats bei REstore, einem belgischen Energietechnologie-Unternehmen. (PM REstore 23.10.15)
  • 23.10.2015Effizienz-Preis für Stahlprojekt des BFI
    NRW-Umweltminister Johannes Remmel hat die neuentwickelte Hoch-temperaturbeschichtung DELTA-HEAT® für den Hochtemperaturkorrosionsschutz in der Stahlverarbeitung mit dem Effizienz-Preis NRW 2015 ausgezeichnet. Das neue Beschichtungssystem der Dörken MKS-Systeme ist in Zusammenarbeit mit dem VDEh-Betriebsforschungsinstitut und den Walzwerken Einsal entstanden. Es könne in allen Wärm- und Glühprozessen für Edelstähle angewendet werden. Der Effizienz-Preis NRW 2015 ist mit insgesamt […]
  • 23.10.2015Vallourec: Mitarbeiter gegen Arbeitszeit-Verkürzung
    500 Mitarbeiter des Düsseldorfer Rohrherstellers Vallourec haben am 21.10.15 vor dem Werk des Unternehmens anlässlich der Aufsichtsratssitzung von Vallourec Deutschland gegen eine Verkürzung der Arbeitszeit im Mülheimer Werk von 35 auf 31 Stunden demonstriert. Die Branche leide unter der Konkurrenz in China und einer weltweiten Überkapazität, so Vallourec-Deutschlandchef Norbert Keusen. (RP Düsseldorf 22.10.15)
  • 23.10.2015Medienkampagne für britische Stahlindustrie
    Der britische „Daily Mirror“ hat die Medienkampagne „Save Our Steel“ gestartet, um die heimische Stahlindustrie, in der bis zu 15.000 Arbeitsstellen bedroht seien, zu retten. Leser sollen eine Online-Petition an Premierminister David Cameron unterschreiben, die u.a. eine Befreiung der britischen Stahlproduzenten von den hohen Energiekosten, Antidumping-Zölle auf chinesische Stahlimporte sowie die Verwendung von heimischem Stahl […]
  • 22.10.2015Herausforderungen für die EU-Stahlindustrie
    Die allgemeine Situation in der europäischen Stahlerzeugung sei, unterstützt von Faktoren wie dem schwachen Euro, derzeit noch nicht so kritisch wie in UK. Herausforderungen für die EU-Stahlindustrie seien aber z.B. die steigenden und häufig gedumpten Importe aus China in die EU, die Forderung Chinas, 2016 den Marktwirtschaftsstatus verliehen zu bekommen, was künftige Anti-Dumping-Untersuchungen fast unmöglich […]