Newsroom

Newsroom

Ansprechpartner

Klaus Schmidtke
Leiter Kommunikation

Tel.: +49 (0) 211-6707-115
Fax.: +49 (0) 211-6707-676
E-Mail: hier klicken

Ansprechpartner Stahlindustrie

Hier finden Sie Ansprechpartner aus den Stahlunternehmen, die Mitglieder der Wirtschaftsvereinigung Stahl sind.
Zu den Kontakten

Twitter

Blog-Stream

17. Januar 2018

Bauwerke mit Stahl, die begeistern

Das Programm des Internationalen Architekturkongresses 2018 in Essen unter dem… Weiterlesen

12. Januar 2018

US-Stahlimporte: Statement der Wirtschaftsvereinigung Stahl zur Section 232 Untersuchung

Das US-Handelsministerium hat die Untersuchung, ob Stahlimporte die nationale Sicherheit… Weiterlesen

29. November 2017

Stahl-Überkapazitäten: Lösung des Problems liegt in der Stärkung der Marktwirtschaft

Wenn morgen die Wirtschaftsminister der 20 führenden Industrienationen der Welt… Weiterlesen

News Übersicht

  • 13.05.2016Stahlpromotion Schweiz verleiht Prix Acier
    Die Dachorganisation des Stahl- und Metallbaus, Stahlpromotion Schweiz, zeichnet auch dieses Jahr wieder ausgewählte Bauwerke mit dem Prix Acier aus. Die Projekte müssen den kreativen und wirtschaftlichen Umgang mit dem Werkstoff Stahl zeigen, technisch innovativ sein und durch konstruktive Virtuosität auffallen. Sie dürfen nicht älter als 3 Jahre sein und müssen spätestens zum Anmeldeschluss Ende […]
  • 13.05.2016China: Wachstum bei qualitativ hochwertigerem Stahl?
    China plane, sich bei der Stahlproduktion vermehrt auf Qualität zu konzentrieren. Dies spiegele der neue Fünfjahresplan der chinesischen Regierung wider, der geringe Steigerungsraten, aber Wachstum in qualitativ hochwertigen Bereichen vorsehe, so Franz Rotter, Chef der Special Steel Division bei voestalpine, in seiner Funktion als Präsident der Asmet (Austrian Society for Metallurgy and Materials) auf dem […]
  • 12.05.2016WV Stahl fordert schnelle Schärfung der EU-Handelsschutzinstrumente
    Es sei gut, dass das EU-Parlament bereits in seiner jüngsten Debatte eine rasche Modernisierung der Handelsschutzinstrumente angemahnt habe, so Hans Jürgen Kerkhoff, Präsident der WV Stahl, vor der heutigen Abstimmung des Parlaments zur möglichen Anerkennung Chinas als Marktwirtschaft. Gerade vor dem Hintergrund der chinesischen Dumping-Importe müsse die EU-Kommission bessere Möglichkeiten haben, effektiver und schneller gegen […]
  • 12.05.2016IHK Niederrhein: Schutz der heimischen Stahlindustrie
    Ohne Stahl drehe sich kein Windrad und fahre kein Elektroauto. Er sei Deutschlands Konstruktionswerkstoff Nr. 1, so Burkhard Landers, Präsident der Niederrheinischen Industrie- und Handelskammer, bei der Präsentation des IHK-Jahresberichts. Nur wenn sich die EU und die Bundesregierung auf einen wirksamen Schutz vor Billigimporten verständigen würden, könne die deutsche Stahlindustrie gesichert werden. Auch das Engagement […]
  • 12.05.2016tk: EU-Stahlgeschäft mit Gewinn
    Die europäischen Standorte von thyssenkrupp haben im 1. Halbjahr 2015/2016 einen operativen Gewinn von 115 Mio. € verbucht. Das Stahlwerk in Brasilien verzeichnete in diesem Zeitraum dagegen einen Verlust von 140 Mio. €. (HB 11.05.16)
  • 12.05.2016ArcelorMittal reduziert Staubemissionen in Ostrava
    Mit neuer Umwelttechnik im Wert von 84 Mio. USD verringert ArcelorMittal die Staubemissionen in Ostrava um jährlich 520 t. Damit leiste das Unternehmen einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung der Luftqualität in der Region, so der tschechische Umweltminister Richard Brabec anlässlich der Inbetriebnahme der neuen Technik am 10.04.16 in Ostrava. (PM ArcelorMittal 11.05.16)
  • 12.05.2016Tata Steel UK: Nucor, JSW und Hebei Iron & Steel unter Interessenten?
    Der amerikanische Stahlproduzent Nucor, die indische JSW Steel und die chinesische Hebei Iron & Steel Group sollen Interesse an den britischen Standorten von Tata Steel haben, so Medienberichte. (reuters.com 10.05.16, Börsen-Zeitung, Platts SBB Daily Briefing und bloomberg.com 11.05.16)
  • 11.05.2016Rohstahlproduktion im April 2016 rückläufig
    Die Rohstahlerzeugung ist im April 2016 um 1,5 % auf 3,6 Mio. t und damit das 6. Mal in Folge im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zurückgegangen. Aufgrund der schwierigen Rahmenbedingungen auf dem europäischen Stahlmarkt hat sich im 1. Quartal vor allem die Erzeugung warmgewalzter Stahlerzeugnisse deutlich verringert (- 6 %). (PM WV Stahl, Dow Jones und […]
  • 11.05.2016Stahlkonjunktur im Frühjahr 2016 stabil
    Die Stahlkonjunktur in Deutschland hat sich zu Jahresbeginn stabilisiert: Die Auftragseingänge Walzstahl erhöhten sich im 1. Quartal gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 3,2 %. Die ist vor allem darauf zurückzuführen, dass im 2. Halbjahr 2015 die Lagerbestände bei Händlern und Verarbeitern auf ein außergewöhnlich niedriges Niveau gefallen waren und nun wieder aufgefüllt werden. Die grundlegenden Strukturprobleme […]
  • 11.05.2016EU-Abgeordnete: China keine Marktwirtschaft
    Im Europaparlament haben Vertreter aller maßgeblichen Fraktionen davor gewarnt, China als Marktwirtschaft einzustufen, weil dies den Kampf gegen chinesische Dumping-Importe zusätzlich erschweren würde. Allein in der EU-Stahlindustrie fürchteten Hunderttausende von Beschäftigten um ihre Arbeitsplätze, so der CDU-Abgeordnete Daniel Caspary. Der unlautere Wettbewerb durch chinesische Importe gefährde die gesamte europäische Industrie, betonte Gianni Pittella, Vorsitzender der […]
  • 11.05.2016SMS mit Stellenabbau
    Die SMS group baut rund 1/5 der Arbeitsplätze überwiegend sozialverträglich ab. Hintergrund ist die weltweite Krise in der Stahl-, Kupfer- und Aluminiumindustrie und der dadurch verursachte Auftragsrückgang. In Hilchenbach, Mönchengladbach, Aachen, Witten, Düsseldorf und Hilden kommt es zu Kündigungen. (PM SMS group 10.05.16, Börsen-Zeitung, FAZ, HB, RP und WZ 11.05.16)
  • 10.05.2016tk senkt Prognose
    Das stark eingetrübte Umfeld in den Werkstoffgeschäften hat die Halbjahresbilanz 2015/2016 von thyssenkrupp geprägt. Das Bereinigte EBIT sank um 162 Mio. € auf 560 Mio. € (Vorjahr: 722 Mio. €). Im 2. Quartal ging es um 80 Mio. € auf 326 Mio. € (Vorjahresquartal: 405 Mio. €) zurück. Der Vorstand des Konzerns rechnet für das […]
  • 10.05.2016DK Recycling und Roheisen modernisiert Hochofen
    Der Duisburger Gießereiroheisen-Produzent DK Recycling und Roheisen hat Danieli Corus mit der Teilzustellung des Hochofens 3 beauftragt. Erneuert wird ein Teil des Feuerfest-Materials im Ofenschacht. Der Hochofen produziert bis zu 1.200 Tonnen Roheisen pro Tag. (Platts SBB Daily Briefing 06.05.16)
  • 10.05.2016Tata Steel UK: 7 Interessenten
    Für die britischen Standorte von Tata Steel hat das Unternehmen nun 7 Interessenten bestätigt, die die nächste Phase des Verkaufsprozesses erreicht haben. Vor der Volksabstimmung über die Mitgliedschaft Großbritanniens in der EU am 23.06.16 werde es keine Entscheidung über den Verkauf von Tata Steel UK geben, so britische Zeitungen. Unter den Interessenten seien der Rohstoffhändler […]
  • 10.05.2016Ilva: Marcegaglia und AM wollen Gebot vorlegen
    Die italienische Stahl-Gruppe Marcegaglia will im Rahmen eines Joint Venture mit ArcelorMittal ein Gebot für Ilva abgeben, so ein Sprecher von Marcegaglia. (finance.yahoo.com 09.05.16 und Platts SBB Daily Briefing 10.05.16)
  • 09.05.2016Höhere Zölle auf chinesischen Betonstahl
    Die EU-Kommission plane, endgültige Antidumping-Zölle zwischen 18,4 und 22,5 % auf Importe von chinesischem Betonstahl einzuführen. Damit würden sie deutlich über den vorläufigen Zöllen von 9,3 bis 13 % liegen. (Platts SBB Daily Briefing 05.05.16)
  • 09.05.2016AM für China zuversichtlicher
    ArcelorMittal erwartet für China nur noch einen Rückgang des Stahlverbrauchs von bis zu 1 % (bisher -0,5 bis 1,5 %). Es werde aber dauern, bis das Land seine Überkapazitäten abgebaut habe, so Finanzchef Aditya Mittal. Sorgen bereite dem Konzern die Wirtschaftskrise in Brasilien, die dort einen geringeren Stahlverbrauch zur Folge haben dürfte als bisher gedacht. […]
  • 09.05.2016Klöckner verringert Quartalsverlust
    Der Stahlhändler Klöckner & Co will seine Restrukturierungsmaßnahmen fortsetzen, um im kommenden Quartal ein positives Ergebnis zu erzielen. Der Verlust liegt im 1. Quartal bei 14 Mio. €, im Vorjahresquartal betrug er noch 22 Mio. €. Der Umsatzanteil des Digitalgeschäfts ist von 7,4 auf 8,9 gestiegen. (RP 05.05.16, Stahl Aktuell und Börsen-Zeitung 06.05.16)
  • 09.05.2016Vallourec weiter mit Verlust
    Der französische Stahlrohrhersteller verbuchte im 1. Quartal einen Nettoverlust von 284 Mio. €, im Vorjahresquartal waren es 76 Mio. € Verlust. Das Ebitda liegt bei 290 Mio. € Verlust, im Vorjahresquartal betrug es Minus 35 Mio. €. (Stahl Aktuell 06.05.16)
  • 06.05.2016AM: Ebitda im 1. Quartal 2016 gesunken
    Das Ebitda von ArcelorMittal ist im 1. Quartal 2016 gegenüber dem 4. Quartal von 2015 um rund 16 % auf 0,9 Mrd. USD zurückgegangen. (PM ArcelorMittal, bloomberg.com, focus.de 06.05.16)