Newsroom

Newsroom

Ansprechpartner

Klaus Schmidtke
Leiter Öffentlichkeitsarbeit

Tel.: +49 (0) 211-6707-115
Fax.: +49 (0) 211-6707-676
E-Mail: hier klicken

Ansprechpartner Stahlindustrie

Hier finden Sie Ansprechpartner aus den Stahlunternehmen, die Mitglieder der Wirtschaftsvereinigung Stahl sind.
Zu den Kontakten

Twitter

Blog-Stream

22. März 2017

Erfolgreiche Kreislaufwirtschaft: Aus weniger mehr machen

Recycling hat in der Stahlindustrie in Deutschland eine lange, erfolgreiche… Weiterlesen

15. März 2017

Die Überkapazitäten in China bleiben auf extrem hohem Niveau

Die chinesische Führung hat auf dem nationalen Volkskongress Anfang März… Weiterlesen

01. März 2017

Starke Wertschöpfungsketten. Starkes Land!

| Ein Crosspost vom NRW-Wirtschaftsblog | „Buy American“, „Buy British“?… Weiterlesen

News Übersicht

  • 25.09.2015Interview: Karl Döring, ehemaliger Vorstandsvorsitzender der EKO Stahl AG
    Interview in der aktuellen Ausgabe der Zeit mit Karl Döring, ehemaliger Vorstandsvorsitzender der EKO Stahl AG. (Die Zeit 24.09.2015)
  • 24.09.2015Feralpi: Erweiterung rechtens
    Nach 9 Jahren Rechtsstreit zwischen 4 Anwohnern und dem Stahlhersteller Feralpi in Riesa hat das Oberverwaltungsgericht Bautzen jetzt zugunsten von Feralpi entschieden: Die Klage gegen die behördlich genehmigte Kapazitätserhöhung des Stahlwerks auf 1 Mio. t jährlich wurde abgelehnt, da das Berufungsgericht keinen Zusammenhang zwischen Anlagenänderung und Zunahme der Beeinträchtigung durch Schadstoffe und Lärm sah. (PM […]
  • 24.09.2015UBS rechnet mit höherer Auslastung
    Die Schweizer Bank UBS erwartet für September durch eine Produktionserhöhung in Europa eine bessere Kapazitätsauslastung der globalen Stahlindustrie als im August (68 %). Zugleich rechnet das Institut mit weiteren Antidumping-Maßnahmen in Europa. Die Stahlimporte aus Drittländern seien zuletzt um mehr als 12 % gestiegen, obwohl der € gegenüber dem USD um 15 % und gegenüber […]
  • 24.09.2015Vallourec: Auftrag im Golf von Mexiko
    Der französische Stahlrohrhersteller Vallourec liefert für ein Offshore-Ölexplorationsprojekt im Golf von Mexiko 14.000 t Stahlrohre. 5.000 t Ölfeldrohre seien für die Tiefseebohrlöcher und weitere 9.000 t nahtloser Stahlrohre sollen in einer Wassertiefe von etwa 1.000 m installiert werden. (PM Vallourec 23.09.15, Stahl Aktuell und Platts SBB Daily Briefing 24.09.15)
  • 23.09.20151800 Experten auf der Werkstoffwoche 2015
    Zur Werkstoffwoche 2015, die das Stahlinstitut VDEh und die Deutsche Gesellschaft für Materialkunde vom 14. – 17.09.15 in Dresden durchgeführt haben, kamen 1800 Werkstoffexperten. In gut 450 Vorträgen konnten sich die Besucher über „Werkstoffe für die Zukunft“ informieren. Der Werkstoff Stahl spielte dabei eine zentrale Rolle. Das Ziel der Veranstaltung, die Werkstofftechniker aus der Wissenschaft […]
  • 23.09.2015Förder- und Forschungspreis des Deutschen Stahlbaues
    bauforumstahl lobt 2016 wieder den Förderpreis des Deutschen Stahlbaues aus, der fortschrittliche und zukunftsweisende Lösungen und Entwürfe mit Stahlkonstruktionen im Hoch- und Brückenbau prämiert. Außerdem wird erstmals gemeinsam mit dem Deutschen Ausschuss für Stahlbau der DASt Forschungspreis vergeben, der Forschungsbeiträge der Studierenden zum Bauen mit Stahl auszeichnet. Die Preise sind mit insgesamt 8.000 € dotiert. […]
  • 22.09.2015Stahlgipfel
    Am 21.09.15 trafen sich in Düsseldorf Vertreter der Stahlbranche, der IG Metall sowie der Landespolitik zu einem NRW-Stahlgipfel. Durch die von der EU-Kommission geplante Verschärfung des CO2-Handels würde sich die Stahlproduktion selbst in umweltschonend und effizient arbeitenden Werken so stark verteuern, dass die Existenz der Stahlindustrie in Deutschland gefährdet sei, so Hans Jürgen Kerkhoff, Präsident […]
  • 22.09.2015Weltrohstahlproduktion im August: 132 Mio. t
    Die Weltrohstahlproduktion der 65 Länder, die an worldsteel berichten, lag im August 2015 mit 132 Mio. t. um 3 % unter der des Vorjahresmonats. China produzierte 66,9 Mio. t und somit 3,5 % weniger als im August 2014. Die Kapazitätsauslastung lag im August 2015 weltweit bei 68 % und damit 0,4 % unter der des […]
  • 22.09.2015Leopoldina-Preis für MPIE-Materialforscher
    Die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina hat im Rahmen der Eröffnung ihrer Jahresversammlung am 18.09.15  in Halle/Saale 3 junge Wissenschaftler für ihre herausragenden Leistungen ausgezeichnet. Dr. Pascal Beese-Vasbender, Wissenschaftler in der Gruppe „Elektrokatalyse“ am Düsseldorfer Max-Planck-Institut für Eisenforschung (MPIE), erhielt den mit 5.000 € dotierten Leopoldina-Preis für seine Leistungen im Bereich der mikrobiell beeinflussten Korrosion […]
  • 21.09.2015Stahlgipfel NRW
    Heute findet im Düsseldorfer Wirtschaftsministerium ein Stahlgipfel statt, zu dem NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin Politiker, Vertreter der Stahlindustrie und der IG Metall eingeladen hat. Thema ist die geplante Verschärfung des EU-Emissionshandels, der auch die Existenz der Stahlindustrie in NRW bedroht. (derwesten.de, focus.de und wdr.de 21.09.15)
  • 21.09.2015Studie: China keine Marktwirtschaft
    China ist keine Marktwirtschaft. Das hat eine neue Studie des Economic Policy Institute festgestellt, die am 18.09. in Brüssel vorgestellt wurde. Sollte China dennoch von der EU-Kommission den Status einer Marktwirtschaft zugesprochen bekommen, wären Millionen Arbeitsplätze gefährdet. Dies hätte auch eine Verringerung des Bruttoinlandprodukts zur Folge. (Studie Economic Policy Institute, HB und reuters.com 18.09.15)
  • 21.09.2015EU-Emissionshandel: AM appelliert an Politik
    ArcelorMittal plädiert für eine kostenfreie Zuteilung mit CO2-Zertifikaten auf der Basis realistischer Benchmarks für die im internationalen Wettbewerb stehenden Wirtschaftszweige wie die Stahlindustrie. Nur so könne mit innovativen Produkten ein Beitrag zum Klimaschutz erbracht werden, so Frank Schulz, Vorsitzender der Geschäftsführung der ArcelorMittal Germany Holding, bei einem Besuch von Wirtschaftsminister Albrecht Gerber in Eisenhüttenstadt. (PM […]
  • 21.09.2015Tata Steel Europe
    Tata Steel Europe werde sich künftig stärker auf seine Flachstahlprodukte fokussieren und sich von 1 seiner 3 Produktionsstandorte trennen, so Karl-Ulrich Köhler, Europachef von Tata Steel. Zukäufe seien nicht geplant. Aktuell baue das Unternehmen seine Palette für hochfeste Stähle für die Automobilindustrie aus, die u.a. für das Warmumformen geeignet seien. Stahl bleibe für die hochvolumigen […]
  • 18.09.2015Besorgnis über Klimaauflagen
    Die von der EU-Kommission im Juni angekündigte Verschärfung des EU-Emissionshandels gefährdet die Existenz der Stahlindustrie – auch in NRW, so Hans Jürgen Kerkhoff, Präsident der WV Stahl. Wenn die betroffenen Unternehmen deshalb Standortverlagerungen außerhalb der EU planen würden, sei keinem geholfen. Auch nicht dem Klima, so NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin im Vorfeld des Stahlgipfels am Montag […]
  • 18.09.2015Britische Regierung gegen Unterstützung von SSI UK
    Die britische Regierung habe eine Forderung der Gewerkschaften abgelehnt, SSI UK, ein britisches Tochterunternehmen der thailändischen Sahaviriya Steel Industries, mit 100 Mio. GBP zu unterstützen, da diese die Regeln für staatliche Beihilfen missachten würde. Rund 2.000 Arbeitsplätze seien bei dem Unternehmen bedroht, nachdem mehrere Tilgungszahlungen an Banken (80 Mio. GBP) nicht bezahlt worden seien. Dem […]
  • 18.09.2015Ilva: Anlagen-Modernisierung durch Paul Wurth
    Ilva will ihre Anlagen in Taranto durch die Luxemburger Firma Paul Wurth modernisieren und den umwelttechnischen Standards anpassen. (Platts SBB Daily Briefing 17.09.15)
  • 18.09.2015Europäischer Stahlbaupreis für Unger Steel
    Die Unger Steel Group ist am 14.09.15 in Istanbul für das Rautendach am Wiener Hauptbahnhof mit dem Europäischen Stahlbaupreis der European Convention for Constructural Steelwork (ECCS) ausgezeichnet worden. Für die 37.000 m2 große Dachkonstruktion wurden rund 7.000 t Stahl verbaut, eine Menge, die der des Eiffelturms entspricht. (PM Unger Steel Group 15.09.15 und solidbau.at 16.09.15)
  • 17.09.2015Sorge um Stahlindustrie: NRW-Stahlgipfel
    Die von der EU-Kommission geplante Verschärfung des EU-Emissionshandels ist für die Stahlindustrie existenzgefährdend, so Hans Jürgen Kerkhoff, Präsident der WV Stahl. Auf die Branche kämen dadurch bis 2030 Zusatzkosten von rund 1 Mrd. € pro Jahr zu. Die erforderlichen Anstrengungen zur weiteren Reduzierung der  CO2-Emissionen müssten technisch und wirtschaftlich darstellbar sein und dürften für die […]
  • 17.09.2015Feralpi: Knüppelstranggießanlage modernisiert
    Der zur Feralpi-Gruppe gehörende deutsche Stahlproduzent Elbe-Stahlwerke Feralpi hat seine 5-strängige Knüppelstranggießanlage im Werk Riesa von Primetals Technologies modernisieren lassen. Damit werde eine weitere Verbesserung der Innen- und Oberflächenqualität der Knüppel sowie eine Erhöhung der Produktionskapazität um 20 % auf 1,2 Mio. t pro Jahr erzielt. (PM Primetals Technologies 16.09.15 und Platts SBB Daily Briefing […]
  • 17.09.2015111 Jahre Deutscher Stahlbau-Verband DSTV
    Der Düsseldorfer Deutsche Stahlbau-Verband DSTV feiert sein 111. Gründungsjahr. Der DSTV und das bauforumstahl sind seit 2012 gebündelt und sorgen für kompetentes, ressourceneffizientes und wirtschaftliches Planen und Bauen mit dem Werkstoff Stahl. (PM bauforumstahl 16.09.15)